1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bewerber für IT-Jobs: Unzureichend…

Bewerber für IT-Jobs: Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Laut Statistischem Bundesamt suchen die Unternehmen nur geringfügig mehr IT-Fachkräfte. Sie beschweren sich aber zunehmend über zu wenige oder unzureichend qualifizierte Bewerber, die zu wenig Berufserfahrung hätten oder ein zu hohes Gehalt wollten.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Fachkräftemangel ja, aber... 1

    Anonymer Nutzer | 06.12.19 08:00 06.12.19 08:00

  2. Wann haben Unternehmen die Realität verlassen?? 5

    x2k | 05.12.19 16:54 06.12.19 01:29

  3. Was für eine Realsatire: "oder ein zu hohes Gehalt wollten" 18

    elknipso | 05.12.19 14:02 06.12.19 00:23

  4. Entweder Anfänger oder entsprechendes Gehalt 4

    schap23 | 05.12.19 14:11 06.12.19 00:22

  5. golem, auf welcher Seite steht ihr? 3

    iu3h45iuh456 | 05.12.19 14:15 05.12.19 23:33

  6. Der Wechsel muss sich halt auch lohnen 12

    kikimi | 05.12.19 15:23 05.12.19 22:02

  7. ich hab' mich oft beworben 1

    77nafets | 05.12.19 21:17 05.12.19 21:17

  8. Hört ihr euch eigentlich selbst zu...? 1

    Micha_T | 05.12.19 20:21 05.12.19 20:21

  9. das statistiche bundesamt 1

    konglumerat | 05.12.19 19:38 05.12.19 19:38

  10. Nicht verstanden, wie ein Markt funktioniert.... 1

    zacha | 05.12.19 19:06 05.12.19 19:06

  11. Haben diese Arbeitgeber das Prinzip "Markt" immer noch nicht verstanden? 5

    Olliar | 05.12.19 16:00 05.12.19 18:52

  12. Bewerberprofil: 20 Jahre alt, "Master of Alles in the Universe" und 34 Jahre Berufserfahrung 5

    StaTiC2206 | 05.12.19 14:06 05.12.19 18:32

  13. Learning on the Job 1

    Lebenszeitvermeider | 05.12.19 17:48 05.12.19 17:48

  14. Die meisten Firmen wollen eine Eierlegende Wollmilchsau 12

    codefreak | 05.12.19 14:03 05.12.19 17:24

  15. Freche Informatiker 2

    Milchkaffee | 05.12.19 16:20 05.12.19 16:28

  16. Champagner-Wünsche, aber Selters-Geld 2

    Olliar | 05.12.19 16:02 05.12.19 16:08

  17. Kurzzusammenfassung 4

    demon driver | 05.12.19 14:24 05.12.19 15:55

  18. Offenbar ist der Bedarf noch nicht groß genug 4

    Datalog | 05.12.19 15:05 05.12.19 15:52

  19. Also kurz gesagt... 1

    EpicLPer | 05.12.19 15:48 05.12.19 15:48

  20. kaufen vs. ausbilden 2

    meinoriginalusergehtnichtmehr | 05.12.19 15:36 05.12.19 15:47

  21. Wirklich viele Nixkönner 1

    Geistesgegenwart | 05.12.19 15:35 05.12.19 15:35

  22. Ich höre nur mimimi. 2

    Keridalspidialose | 05.12.19 14:00 05.12.19 15:34

  23. Die Gehaltsforderung ist nur dann zu hoch wenn 1

    Palerider | 05.12.19 15:00 05.12.19 15:00

  24. Meckern aber nichts tun 1

    ZeldaFreak | 05.12.19 14:49 05.12.19 14:49

  25. Kommt die News jetzt Wöchentlich? 5

    Tango | 05.12.19 13:53 05.12.19 14:10

  26. IT ist zu groß/spezifisch 1

    aLpenbog | 05.12.19 13:56 05.12.19 13:56

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Münster
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. LeasePlan Deutschland GmbH, Düsseldorf, Neuss

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

  1. Videostreaming: Disney+ vor offiziellem Start vergünstigt zu bekommen
    Videostreaming
    Disney+ vor offiziellem Start vergünstigt zu bekommen

    Wer sich vor dem Start von Disney+ in Deutschland für ein Jahresabo entscheidet, erhält es vergünstigt. Disney will damit gleich zum Start möglichst viele zahlende Abonnenten gewinnen.

  2. Asus PG43UQ im Test: Haben Sie es auch eine Nummer größer?
    Asus PG43UQ im Test
    Haben Sie es auch eine Nummer größer?

    32 Zoll reichen nicht jeder Person aus. Deshalb bietet Asus den PG43UQ an, der mit 43 Zoll noch einmal wesentlich mehr Bildfläche liefert und trotzdem noch auf den Schreibtisch passt. Im Test schlägt sich der Bildschirm mit 4K, HDR und 144 Hz gut - wenn auch das Design Geschmackssache ist.

  3. Xperia 10 II: Sony präsentiert neues Smartphone mit Dreifachkamera
    Xperia 10 II
    Sony präsentiert neues Smartphone mit Dreifachkamera

    Sony hat beim Xperia 10 II im Vergleich zum Vorgänger einige Details verbessert: Das neue Modell hat drei statt zwei Kamera, kann Videos in 4K aufnehmen und hat ein OLED-Display. Der Preis liegt mit 370 Euro im Mittelklassebereich.


  1. 10:03

  2. 09:00

  3. 08:45

  4. 08:45

  5. 08:32

  6. 07:29

  7. 07:17

  8. 17:37