1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bewerber für IT-Jobs: Unzureichend…

Firmen wollen gute Inofrmatiker, wollen im Gegenzug aber nichts dafür tun

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Firmen wollen gute Inofrmatiker, wollen im Gegenzug aber nichts dafür tun

    Autor: Reggie 06.12.19 - 14:37

    Unternehmen wollen nur voll ausgelernte Informatiker und am besten mit 10 Jahren Berufserfahrung. In was für einer Traumwelt leben die Unternehmen denn bitte. Anstatt die vorhandenen Kräfte einzustellen und dem entsprechend einzulernen bzw. zu schulen. Lässt man diese einfach lieber zuhause sitzen und beschwert sich dann aber über einen Mangel an Fachkräften. Wie soll man als Absolvent denn Berufserfahrung sammeln, wenn man die Möglichkeit nicht bekommt, weil kein Unternehmen unerfahrene einstellen möchte. Dadurch stellen sich die Unternhemen ein eigenes Bein, denn so wird es irgendwann nur noch unerfahrene Inforamtiker geben. Hinzu kommt das Unternehmen Informatiker so schlecht bezahlen und andere Informatiker wiederrum so gut, dass es kein Wunder ist das man den Job nicht machen will. Informatiker mit 2.100 Euro oder 2.200 Euro Brutto/monatlich abzuspeisen ist sehr dreist. Die Unternehmen sollten schnellstens Ihre Personalstrategie ändern.

  2. Re: Firmen wollen gute Inofrmatiker, wollen im Gegenzug aber nichts dafür tun

    Autor: Legendenkiller 06.12.19 - 15:51

    Stellenauschreibung:

    10 Jahre Berufserfahrung
    max 30 Jahre alt
    2000¤ Gehalt.

    HR: wir können die Stelle nicht besetzen, weil alle Bewerber entweder zu alt sind, mehr Geld wollen oder nicht genug Berufserfahrung haben!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Walluf
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. Newsfactory GmbH, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 42,99€
  2. 27,99€
  3. 3,99€
  4. 3,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  2. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  3. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
    Data Scientist
    Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

    Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
    Ein Porträt von Maja Hoock

    1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
    2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
    3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

    1. Quartalsbericht: Telekom mit Rekordergebnis und hoher Verschuldung
      Quartalsbericht
      Telekom mit Rekordergebnis und hoher Verschuldung

      Die Deutsche Telekom hat den Gewinn im vergangenen Jahr um fast 80 Prozent auf rund 4 Milliarden Euro gesteigert. Nun ist das große Ziel die Übernahme von Sprint in den USA.

    2. Prozessoren: Google bietet AMDs Epyc mit 224 vCPUs in seiner Cloud
      Prozessoren
      Google bietet AMDs Epyc mit 224 vCPUs in seiner Cloud

      Mehr Leistung bei weniger Kosten und sogar HPC-Anwendungen auf bis zu 224 CPUs pro Instanz - das verspricht Google seinen Cloud-Kunden mit der Einführung von AMDs Epyc-Prozessoren.

    3. Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
      Dauerbrenner
      Bis dass der Tod uns ausloggt

      Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?


    1. 10:32

    2. 10:22

    3. 09:00

    4. 08:40

    5. 08:24

    6. 08:00

    7. 07:58

    8. 07:32