1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bewerber für IT-Jobs: Unzureichend…

Haben diese Arbeitgeber das Prinzip "Markt" immer noch nicht verstanden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Haben diese Arbeitgeber das Prinzip "Markt" immer noch nicht verstanden?

    Autor: Olliar 05.12.19 - 16:00

    Auf der einen Seite beklagen sie sich, das sie keine qualifizieretn Leute finden.
    Aber auf der anderen, das die guten Leute, gutes Geld verlangen.

    Hallo Arbeitgeber, alles gesund zu hause?

    Das ist freie Marktwirtschaft.
    Ein knappes Gut (Diamanten) ist nun mal teuerer als der Sand am Meer...

    Allerdings, klar, gerne bin ich dabei wenn man den freien Märkte
    dort abschaft, wo es keinen wirklich freien Wettbewerb geben kann,
    resp. dieser nicht wirklich frei sein kann.

    Also bei existentiellen Grundversorgung
    Keine privaten Wasserwerke
    Keinen Markt für Wohnungen
    Keinen Markt für Arbeitskraft.

    DANN, aber nur dann, können wir mal darüber reden, das qualifizierte Arbeitskräfte zu teuer seien, und wie Ihr dafür sorgen werdet, das euere Millardengewinne gerecht zurückvertreilt werden.

  2. Re: Haben diese Arbeitgeber das Prinzip "Markt" immer noch nicht verstanden?

    Autor: Anonymer Nutzer 05.12.19 - 16:02

    Doch haben sie, deshalb wissen sie, dass sie nur laut genug jammern müssen, damit die Regeln des Marktes in ihrem Sinne angepasst werden.

    Der Mächtigste gewinnt.
    Das ist freie Marktwirtschaft.

  3. Re: Haben diese Arbeitgeber das Prinzip "Markt" immer noch nicht verstanden?

    Autor: lock_ 05.12.19 - 16:11

    con2art schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch haben sie, deshalb wissen sie, dass sie nur laut genug jammern müssen,
    > damit die Regeln des Marktes in ihrem Sinne angepasst werden.
    >
    > Der Mächtigste gewinnt.
    > Das ist freie Marktwirtschaft.
    an der stelle, wage ich es aber anzuzweifeln, dass die AG hier "gewinnen" werden... denn wenn es hart auf hart kommt und die AG in .de einfach nicht besser bezahlen wollen, dann passiert hier das gleiche wie in bosnien aktuell... die qualifizierten werden das land verlassen und die betriebe dort zu grunde gehen!

  4. Re: Haben diese Arbeitgeber das Prinzip "Markt" immer noch nicht verstanden?

    Autor: Olliar 05.12.19 - 16:23

    con2art schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch haben sie, deshalb wissen sie, dass sie nur laut genug jammern müssen,
    > damit die Regeln des Marktes in ihrem Sinne angepasst werden.

    und ein paar Parteien spenden...
    Ich erinnere mich noch an das Gejammer der Kanalie vor ein paar Jahren, sie würden keine Fachkräfte (keinen billigen sagten sie damals nicht, aber meinten es) bekämen.
    Man möge doch bitte bitte durch Einwandereung von gut ausgebildeten Inder einen solchen Angebots-Druck auf dem Markt schaffen, das die Preise fallen.
    aber irgendwie scheinen diese Inder lieber in die USA gegangen zu sein....oder?


    > Der Mächtigste gewinnt.
    > Das ist freie Marktwirtschaft.

    Das ist (früh) Kapitalismus, wie er einst in der DDR gelehrt wurde.

    Wir haben eine -angeblich- "soziale Marktwirtschaft". (beachte: nix "frei"!)
    D.h. das der Staat "eigentlich" die Ungerechtigkeiten des Marktes glätten soll.
    Gemeint waren so Maßnahmen wie die Mietpreisbremse.... (bei denen man "vergessen" hat vorzuschreiben, dass der Vermieter schon in seinem Angebot den alten Mietpreis anzugeben hat und wenn er da lügt, er mit empfindlichen Strafen, bis zum Knast, zu rechnen hat...)
    Vieleicht glaube die Arbeitgeber wirklich, da sie so einen staatlichen Zuschuß bekämen,
    wenn sie ihre hochqualifizieretn Mitarbeiter adäquat bezahlten?
    Tut so viel Dummheit resp. Dreistigkeit eigentlich sehr weh?
    Wohl leider nicht.

  5. Re: Haben diese Arbeitgeber das Prinzip "Markt" immer noch nicht verstanden?

    Autor: Single Density 05.12.19 - 18:52

    > Der Mächtigste gewinnt.
    > Das ist freie Marktwirtschaft.

    Ich hab dafür ein anderes Wort: Wir haben Konzernsozialismus.
    Als Arbeitnehmer oder KMU hast Du bitte die Kröte des freien Wettbewerbes zu schlucken, aber bist Du "to big to jail" wird Dir in der Not schon nach Deinen Bedürfnissen gegeben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, verschiedene Standorte
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  3. AKKA, Nürnberg, Neutraubling
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Dyson Cinectic Big Ball Parquet 2 Staubsauger für 249€ statt 399€ im Vergleich)
  2. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...
  3. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar
  4. (u. a. Aladin 11,52€ (Blu-ray) & 22,99€ (4K), A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht: Acht Wörter sollen reichen
    Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht
    Acht Wörter sollen reichen

    Auszüge von mehr als acht Wörtern sollen beim Leistungsschutzrecht lizenzpflichtig werden, von Vorschaubildern ist keine Rede mehr.
    Von Justus Staufburg

    1. Medienstaatsvertrag Droht wirklich das Ende des Urheberrechts?
    2. Leistungsschutzrecht Drei Wörter sollen ...
    3. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein

    Coronavirus: Spiele statt Schule
    Coronavirus
    Spiele statt Schule

    Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
    Von Rainer Sigl

    1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
    2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
    3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück