1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bewerber für IT-Jobs: Unzureichend…

My 2 cent...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. My 2 cent...

    Autor: GrumpyOldGrandpa 05.12.19 - 17:53

    Meine Situation: Ich arbeite in Bereich IT im Großraum München und darf mich mit Kunden und deren IT auseinandersetzen wenn die von uns bezogenen Produkte (Software & Hardware) mal Probleme machen - nach Windows-Update oder aus anderen 'natürlichen' Gründen.

    Wenn ich dann teilweise bei Kunden bin oder telefonisch Support leiste möchte ich teilweise einfach nur gehen bzw. auflegen.

    Es gibt im Grunde 3 Situationen denen ich begegne:
    1. Externe IT
    2. Interne IT
    3. Freelancer auf Stundenbasis

    Ich fange mal bei 3. an: da treffe ich auf bessere und schlechtere. Grundsätzlich sind die Kunden aber meist so klein, daß ein interner ITler sich bei vollzeit 60% langweilen würde. Also ist der freelancer eine gute Lösung. Nur blöd wenn der mal Urlaub hat. Aber kleine Firmen haben meist kleine Probleme also ist das nicht so kritisch (emotet-Anfälle ausgenommen).

    Zu 2: da gibt es gute Leute die wenig verdienen aber den Eindruck machen das sie fit sind und Ahnung haben. Da gibt es aber leider häufig auch schlechte mit großem Ego die meinen das die Produkte scheisse sind und sie nichts für die Probleme können - besonders das finden einer Lösung steht gefühlt nicht im Arbeitsvertrag. Sondern nur das Server-Eventlog zu überfliegen und mal ne Backup Hdd tauschen weil die Woche wieder rum ist. Alles weitere muss extern bestellt werden weil ist ja nicht vereinbart das auch noch zu tun.

    Zu 1: es gibt Firmen die sich gut verkaufen (SLA's zu hohen Preisen da man im München/er Umland ist) aber beim Liefern der Leistung unterirdisch sind. Da habe ich als ungelernter Quereinsteiger mit 14 Jahren Berufserfahrung mehr Ahnung als der M. SC. mit 2 Jahren Erfahrung mit dem ich sprechen soll. Es gibt auch Dienstleister die Absolut spitze sind und einen Mega Job leisten. Aber denen begegne ich leider selten.

    Grundsätzlich kann ich verstehen wenn Firmen Probleme haben gute IT Mitarbeiter zu finden. Wobei ich jetzt eher von Admins rede und keine Entwickler oder opsec Leute meine - also wirklich Basis-Arbeit.

    Manche Verkaufen sich gut, können aber nichts.
    Manche können was, verkaufen sich aber unter Wert.
    Manche haben ein Ego das nichts mit der Realität zu tun hat - fordern aber einen entsprechenden Ego-Preis.

    Ja, Qualität hat ihren Preis.
    Wie misst man im IT Bereich eigentlich die Qualität eines Mitarbeiters bei der Bewerbung?

  2. Re: My 2 cent...

    Autor: CSCmdr 05.12.19 - 18:17

    GrumpyOldGrandpa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da habe ich als ungelernter Quereinsteiger mit 14 Jahren Berufserfahrung
    > mehr Ahnung als der M. SC. mit 2 Jahren Erfahrung mit dem ich sprechen
    > soll.

    Mit 2 Jahren Erfahrung hat der weniger Ahnung als du mit 14 Jahren? Das ist wirklich mysteriös!

  3. Re: My 2 cent...

    Autor: Spiritogre 05.12.19 - 18:29

    CSCmdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Mit 2 Jahren Erfahrung hat der weniger Ahnung als du mit 14 Jahren? Das ist
    > wirklich mysteriös!

    Ja, die Firmen denken halt, Erfahrung ist nichts wert, wichtig ist, was für einen Abschluss einer Vorweisen kann. Kommt der frisch von der Uni und hat Null Erfahrung bekommt er trotzdem mehr als jemand der zehn und mehr Jahre in dem Bereich gearbeitet hat aber eben keine Uni.

    So jedenfalls meine persönliche Erfahrung der letzten zwei Jahrzehnte.

  4. Re: My 2 cent...

    Autor: Michael H. 06.12.19 - 09:08

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CSCmdr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Mit 2 Jahren Erfahrung hat der weniger Ahnung als du mit 14 Jahren? Das
    > ist
    > > wirklich mysteriös!
    >
    > Ja, die Firmen denken halt, Erfahrung ist nichts wert, wichtig ist, was für
    > einen Abschluss einer Vorweisen kann. Kommt der frisch von der Uni und hat
    > Null Erfahrung bekommt er trotzdem mehr als jemand der zehn und mehr Jahre
    > in dem Bereich gearbeitet hat aber eben keine Uni.
    >
    > So jedenfalls meine persönliche Erfahrung der letzten zwei Jahrzehnte.

    Habs auch schon oft erlebt, dass der Kunde einfach nur aufgrund akademischer Titel sich für Berater XY entschieden hat... egal was die Knolle konnte.

    Angebote bei Ausschreibungen sind auch sowas... da läufts mir immer kalt n Rücken runter

  5. Re: My 2 cent...

    Autor: Anonymer Nutzer 06.12.19 - 09:24

    Von Leuten mit Abschluss erhofft man sich eine "bessere" Arbeitsweise als von Quereinsteigern.

    Nur blöd, das Quereinsteiger ihr Know-How auf Praxiserfahrung aufbauen und Leute die frisch von der Uni kommen eher nicht. Ist schon etwas ironisch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH, Braunschweig
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

  2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


  1. 15:33

  2. 14:24

  3. 13:37

  4. 13:12

  5. 12:40

  6. 19:41

  7. 17:39

  8. 16:32