Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bezahlsystem Plaso: Bei Google…

NEIN!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. NEIN!

    Autor: Hypfer 12.02.15 - 10:36

    NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN

    Hört doch endlich auf mit der unsicheren scheiße. Es gibt dafür keinen ernsthaften bedarf. Alles nur durch Marketing... und dafür dann solche Sicherheitsrisiken eingehen.

  2. Re: NEIN!

    Autor: Psy2063 12.02.15 - 10:39

    was ist daran unsicherer als meine Karte die mir auch jemand klauen kann? Kann mich nicht erinnern, dass jemals eine Kassiererin gewissenhaft genug meine Unterschrift auf dem Beleg gewissenhaft genug geprüft hätte um einen Betrugsversuch auszuschließen. Da ist so eine Zwei-Wege-Authorisierung doch sogar noch wesentlich sicherer.

  3. Re: NEIN!

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.02.15 - 10:44

    Lösung: Einfach nicht nutzen. :)

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  4. Re: NEIN!

    Autor: Nephtys 12.02.15 - 11:06

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was ist daran unsicherer als meine Karte die mir auch jemand klauen kann?
    > Kann mich nicht erinnern, dass jemals eine Kassiererin gewissenhaft genug
    > meine Unterschrift auf dem Beleg gewissenhaft genug geprüft hätte um einen
    > Betrugsversuch auszuschließen. Da ist so eine Zwei-Wege-Authorisierung doch
    > sogar noch wesentlich sicherer.


    Ich glaub er will End2End-verschlüsselten Kryptowährungsaustausch zum Bezahlen seiner Pizza ;D

  5. Re: NEIN!

    Autor: plutoniumsulfat 12.02.15 - 11:24

    Hier bitte, das macht dann 0,0034 Bitcoins.

  6. Re: NEIN!

    Autor: Hypfer 12.02.15 - 11:26

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was ist daran unsicherer als meine Karte die mir auch jemand klauen kann?
    > Kann mich nicht erinnern, dass jemals eine Kassiererin gewissenhaft genug
    > meine Unterschrift auf dem Beleg gewissenhaft genug geprüft hätte um einen
    > Betrugsversuch auszuschließen. Da ist so eine Zwei-Wege-Authorisierung doch
    > sogar noch wesentlich sicherer.

    Jemand anders der im Gespräch deine Initialen aufgeschnappt hat kann einfach mit einem fake bezahlcomputer von dem Telefon in deiner Tasche abbuchen ohne das du es merkst. Du musst es ja nicht mal bestätigen.

    Und das ganze kontaktlos im vorbeigehen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.15 11:27 durch Hypfer.

  7. Re: NEIN!

    Autor: theonlyone 12.02.15 - 11:53

    Hypfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > was ist daran unsicherer als meine Karte die mir auch jemand klauen kann?
    >
    > > Kann mich nicht erinnern, dass jemals eine Kassiererin gewissenhaft
    > genug
    > > meine Unterschrift auf dem Beleg gewissenhaft genug geprüft hätte um
    > einen
    > > Betrugsversuch auszuschließen. Da ist so eine Zwei-Wege-Authorisierung
    > doch
    > > sogar noch wesentlich sicherer.
    >
    > Jemand anders der im Gespräch deine Initialen aufgeschnappt hat kann
    > einfach mit einem fake bezahlcomputer von dem Telefon in deiner Tasche
    > abbuchen ohne das du es merkst. Du musst es ja nicht mal bestätigen.
    >
    > Und das ganze kontaktlos im vorbeigehen!

    Zum einen hast du mal dein Smartphone, die Reichweite des Verkäufers ist ja durchaus begrenzt, dann ist dein Initial ja nicht einfach dein Name, Max Mustermann zu M.M. , das dient ja nur dazu dein handy auf einfache Weiße zu filtern wer den zahlen will.

    Entsprechend würde dein Smartphone dann die meldung bekommen "zu zahlen Betrag X, bestätigen" ; fertig.

    Will man da die Sicherheit erhöhen gibts ja zahlreiche Extras, sei es Fingerabdruck Scanner, oder der schnelle Wisch mit dem Code deiner Wahl (genauso wie dein Smartphone entsperrst).

    Hart auf Hart würde dein Smartphone protokollieren was/wo/wann du gekauft hast. Hat irgendwer mit deinem Namen bezahlt, aber das warst nicht du, kannst du das einfach nachweisen und das wird zurückgebucht ; da trägt also der Verkäufer das Risiko und auch der hätte ja protokolliert wer/wann/wo diesen Kauf getätigt hat und kann dem "dieb" nachgehen.


    Die Möglichkeiten sind da schon groß, der Nutzen setzt vorraus das es "einfach" zu nutzen ist , was nicht zwangsläufig geschenkt mit der Sicherheit daher kommt, da brauchts also immer Kompromisse.

  8. Re: NEIN!

    Autor: HaMa1 12.02.15 - 12:11

    Hypfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jemand anders der im Gespräch deine Initialen aufgeschnappt hat kann
    > einfach mit einem fake bezahlcomputer von dem Telefon in deiner Tasche
    > abbuchen ohne das du es merkst. Du musst es ja nicht mal bestätigen.

    Na dann überleg mal, ob das Bezahlverfahren wirklich so funktionieren kann. Man nennt seine Initialen und dann bucht er das Geld ab.

    Wäre ja ein SUPER Verfahren. LOL.

  9. Re: NEIN!

    Autor: Hypfer 12.02.15 - 12:12

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hypfer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jemand anders der im Gespräch deine Initialen aufgeschnappt hat kann
    > > einfach mit einem fake bezahlcomputer von dem Telefon in deiner Tasche
    > > abbuchen ohne das du es merkst. Du musst es ja nicht mal bestätigen.
    >
    > Na dann überleg mal, ob das Bezahlverfahren wirklich so funktionieren kann.
    > Man nennt seine Initialen und dann bucht er das Geld ab.
    >
    > Wäre ja ein SUPER Verfahren. LOL.

    So stand es eben im Artikel ;) Daher meine sehr kritische reaktion

  10. Re: NEIN!

    Autor: ello 12.02.15 - 13:11

    Bei einem aktuellen Kurs von ca. 200,- ist das aber eine sehr günstige Pizza :)

  11. Re: NEIN!

    Autor: mgh 12.02.15 - 14:13

    Hypfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So stand es eben im Artikel ;) Daher meine sehr kritische reaktion

    Ein A4-Artikel, der auf dieser Info beruht, kann keine ordentliche Klärung der Background-Technik und des Zahlvorgangs an sich liefern...

    Google last fall began testing a service called “Plaso” that allows people carrying Android phones to pay at retailers like Papa John’s and Panera Bread by saying their initials to employees at the cash register, according to four people who have been involved in or briefed about it
    Aus dem The Information Artikel...

  12. Re: NEIN!

    Autor: plutoniumsulfat 12.02.15 - 14:22

    War einfach mal geraten, ich weiß nur, dass eine Bitcoin wesentlich mehr wert ist als ein Euro ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Dresden, Leipzig
  4. Niels-Stensen-Kliniken - Marienhospital Osnabrück GmbH, Osnabrück

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 152,00€
  2. 79,00€
  3. 59,99€
  4. ab 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. P30 Pro Teardown gewährt Blick auf Huaweis Periskop-Teleobjektiv
  2. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  3. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

  1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
    Quartalsbericht
    Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

    Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

  2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
    Partner-Roadmap
    Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

    Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

  3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


  1. 23:51

  2. 21:09

  3. 18:30

  4. 17:39

  5. 16:27

  6. 15:57

  7. 15:41

  8. 15:25