Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bezahlsystem Plaso: Bei Google…

NEIN!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. NEIN!

    Autor: Hypfer 12.02.15 - 10:36

    NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN

    Hört doch endlich auf mit der unsicheren scheiße. Es gibt dafür keinen ernsthaften bedarf. Alles nur durch Marketing... und dafür dann solche Sicherheitsrisiken eingehen.

  2. Re: NEIN!

    Autor: Psy2063 12.02.15 - 10:39

    was ist daran unsicherer als meine Karte die mir auch jemand klauen kann? Kann mich nicht erinnern, dass jemals eine Kassiererin gewissenhaft genug meine Unterschrift auf dem Beleg gewissenhaft genug geprüft hätte um einen Betrugsversuch auszuschließen. Da ist so eine Zwei-Wege-Authorisierung doch sogar noch wesentlich sicherer.

  3. Re: NEIN!

    Autor: Lala Satalin Deviluke 12.02.15 - 10:44

    Lösung: Einfach nicht nutzen. :)

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  4. Re: NEIN!

    Autor: Nephtys 12.02.15 - 11:06

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was ist daran unsicherer als meine Karte die mir auch jemand klauen kann?
    > Kann mich nicht erinnern, dass jemals eine Kassiererin gewissenhaft genug
    > meine Unterschrift auf dem Beleg gewissenhaft genug geprüft hätte um einen
    > Betrugsversuch auszuschließen. Da ist so eine Zwei-Wege-Authorisierung doch
    > sogar noch wesentlich sicherer.


    Ich glaub er will End2End-verschlüsselten Kryptowährungsaustausch zum Bezahlen seiner Pizza ;D

  5. Re: NEIN!

    Autor: plutoniumsulfat 12.02.15 - 11:24

    Hier bitte, das macht dann 0,0034 Bitcoins.

  6. Re: NEIN!

    Autor: Hypfer 12.02.15 - 11:26

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was ist daran unsicherer als meine Karte die mir auch jemand klauen kann?
    > Kann mich nicht erinnern, dass jemals eine Kassiererin gewissenhaft genug
    > meine Unterschrift auf dem Beleg gewissenhaft genug geprüft hätte um einen
    > Betrugsversuch auszuschließen. Da ist so eine Zwei-Wege-Authorisierung doch
    > sogar noch wesentlich sicherer.

    Jemand anders der im Gespräch deine Initialen aufgeschnappt hat kann einfach mit einem fake bezahlcomputer von dem Telefon in deiner Tasche abbuchen ohne das du es merkst. Du musst es ja nicht mal bestätigen.

    Und das ganze kontaktlos im vorbeigehen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.15 11:27 durch Hypfer.

  7. Re: NEIN!

    Autor: theonlyone 12.02.15 - 11:53

    Hypfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Psy2063 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > was ist daran unsicherer als meine Karte die mir auch jemand klauen kann?
    >
    > > Kann mich nicht erinnern, dass jemals eine Kassiererin gewissenhaft
    > genug
    > > meine Unterschrift auf dem Beleg gewissenhaft genug geprüft hätte um
    > einen
    > > Betrugsversuch auszuschließen. Da ist so eine Zwei-Wege-Authorisierung
    > doch
    > > sogar noch wesentlich sicherer.
    >
    > Jemand anders der im Gespräch deine Initialen aufgeschnappt hat kann
    > einfach mit einem fake bezahlcomputer von dem Telefon in deiner Tasche
    > abbuchen ohne das du es merkst. Du musst es ja nicht mal bestätigen.
    >
    > Und das ganze kontaktlos im vorbeigehen!

    Zum einen hast du mal dein Smartphone, die Reichweite des Verkäufers ist ja durchaus begrenzt, dann ist dein Initial ja nicht einfach dein Name, Max Mustermann zu M.M. , das dient ja nur dazu dein handy auf einfache Weiße zu filtern wer den zahlen will.

    Entsprechend würde dein Smartphone dann die meldung bekommen "zu zahlen Betrag X, bestätigen" ; fertig.

    Will man da die Sicherheit erhöhen gibts ja zahlreiche Extras, sei es Fingerabdruck Scanner, oder der schnelle Wisch mit dem Code deiner Wahl (genauso wie dein Smartphone entsperrst).

    Hart auf Hart würde dein Smartphone protokollieren was/wo/wann du gekauft hast. Hat irgendwer mit deinem Namen bezahlt, aber das warst nicht du, kannst du das einfach nachweisen und das wird zurückgebucht ; da trägt also der Verkäufer das Risiko und auch der hätte ja protokolliert wer/wann/wo diesen Kauf getätigt hat und kann dem "dieb" nachgehen.


    Die Möglichkeiten sind da schon groß, der Nutzen setzt vorraus das es "einfach" zu nutzen ist , was nicht zwangsläufig geschenkt mit der Sicherheit daher kommt, da brauchts also immer Kompromisse.

  8. Re: NEIN!

    Autor: HaMa1 12.02.15 - 12:11

    Hypfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jemand anders der im Gespräch deine Initialen aufgeschnappt hat kann
    > einfach mit einem fake bezahlcomputer von dem Telefon in deiner Tasche
    > abbuchen ohne das du es merkst. Du musst es ja nicht mal bestätigen.

    Na dann überleg mal, ob das Bezahlverfahren wirklich so funktionieren kann. Man nennt seine Initialen und dann bucht er das Geld ab.

    Wäre ja ein SUPER Verfahren. LOL.

  9. Re: NEIN!

    Autor: Hypfer 12.02.15 - 12:12

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hypfer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jemand anders der im Gespräch deine Initialen aufgeschnappt hat kann
    > > einfach mit einem fake bezahlcomputer von dem Telefon in deiner Tasche
    > > abbuchen ohne das du es merkst. Du musst es ja nicht mal bestätigen.
    >
    > Na dann überleg mal, ob das Bezahlverfahren wirklich so funktionieren kann.
    > Man nennt seine Initialen und dann bucht er das Geld ab.
    >
    > Wäre ja ein SUPER Verfahren. LOL.

    So stand es eben im Artikel ;) Daher meine sehr kritische reaktion

  10. Re: NEIN!

    Autor: ello 12.02.15 - 13:11

    Bei einem aktuellen Kurs von ca. 200,- ist das aber eine sehr günstige Pizza :)

  11. Re: NEIN!

    Autor: mgh 12.02.15 - 14:13

    Hypfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So stand es eben im Artikel ;) Daher meine sehr kritische reaktion

    Ein A4-Artikel, der auf dieser Info beruht, kann keine ordentliche Klärung der Background-Technik und des Zahlvorgangs an sich liefern...

    Google last fall began testing a service called “Plaso” that allows people carrying Android phones to pay at retailers like Papa John’s and Panera Bread by saying their initials to employees at the cash register, according to four people who have been involved in or briefed about it
    Aus dem The Information Artikel...

  12. Re: NEIN!

    Autor: plutoniumsulfat 12.02.15 - 14:22

    War einfach mal geraten, ich weiß nur, dass eine Bitcoin wesentlich mehr wert ist als ein Euro ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Göppingen
  2. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  3. AKKA Deutschland GmbH, Mannheim
  4. STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH, Annweiler

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 99,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Ghost recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. Nach Attentat: Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    Nach Attentat
    Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern

    Es habe nicht am Datenschutz gelegen, dass Terroristen in den vergangenen Jahren nicht aufgehalten wurden, erklärt der Datenschutzbeauftragte Kelber. Derweil streitet die Regierung um Datenschutzabbau und Hintertüren in Messengern. Diese könnten aber auch von Kriminellen genutzt werden, warnt Kelber.

  2. Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
    Samsung CRG9 im Test
    Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

    Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.

  3. Brennstoffzellenauto: Toyota stellt neuen Mirai vor
    Brennstoffzellenauto
    Toyota stellt neuen Mirai vor

    Der Toyota Mirai, das erste Serien-Brennstoffzellenauto, ist vom Design her nicht jedermanns Sache. Für das kommende Jahr hat der japanische Automobilkonzern einen Nachfolger angekündigt, dessen Formen eher dem europäischen Geschmack entsprechen werden.


  1. 12:27

  2. 12:00

  3. 11:57

  4. 11:51

  5. 11:40

  6. 10:49

  7. 10:14

  8. 10:00