1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Big Brother Award: Tesla als…

Ich glaube ja das 50% der Kohle von Musk an Sockenpuppen geht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich glaube ja das 50% der Kohle von Musk an Sockenpuppen geht

    Autor: derdiedas 19.09.20 - 22:35

    Wenn ich sehe das viele Accounts wie Beispielsweise **** zu 100% sich nur zum Elektroauto oder auch teilweise nur bei Meldungen zu Tesla melden (bei Heise schaut es noch schlimmer aus) bin ich mir recht sicher das von 100 Pro Tesla Postings >80% von Sockenpuppen gepostet werden.

    Das Sockenpuppenproblem ist eines das auch Golem ernster nehmen sollte. Ich erwarte das ich sehe aus welchem Land jemand etwas Postet (Bei TOR oder VPN entsprechendes Logo) und mit einem Click auf dem Usernahmen die letzten 100 Posts sehe.

    Die Forenbetreiber müssen viel mehr Tun damit Sockenpuppen nicht genau zu den Drohnen werden die Platon in seiner Kritik an der Demokratie so zutreffend beschrieben hat, und das vor 2400 Jahren!

    Gruß DDD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.20 13:39 durch sfe (Golem.de).

  2. Re: Ich glaube ja das 50% der Kohle von Musk an Sockenpuppen geht

    Autor: svolaf 19.09.20 - 23:06

    +1

  3. Re: Ich glaube ja das 50% der Kohle von Musk an Sockenpuppen geht

    Autor: s10 19.09.20 - 23:38

    Naja. Ich fühle mich da auch etwas angesprochen, da ich auch überwiegend zu Tesla Themen hier kommentiere und in der Regel eine "Pro Tesla" Position einnehme. Und ja, ich mag Tesla und Tesla Autos, finde sie machen viele Dinge richtig und bringen ein sehr wichtiges Thema ("Emissionsfreies" Fahren) weit nach vorne.

    Ist Tesla der der beste und netteste Konzern der Welt? Sicherlich nicht. Die haben genau soviele Leichen im Keller wie alle anderen Milliardenschwere Unternehmen auch. Ist ein Tesla das geilste Auto der Welt? Kommt auf den Betrachtungswinkel an. Alles in allem würde ich aber sagen "Nein". Ist Tesla das beste Auto das ich je gefahren habe? Ja und Nein.

    Und warum kommentiere ich dann so viel zu Tesla? Weil ich finde, dass in Deutschland viel zu viel falsch läuft und sich in die falsche Richtung entwickelt. Und das Thema "Tesla" zeigt dies für mich in einer hochkonzentrierten Form.
    Ich meine ich lebe noch nicht einmal mehr in Deutschland oder der EU. Es könnte mir total egal sein, wenn die EU dank DSGVO irgendwann alle Computer und Server einfach ausschalten muss, wenn jeder nur noch mit einem 30 Jahren alten Drahtesel ohne Elektronik zur Arbeit fahren muss und die Leute sich mit Rauchzeichen verständigen müssen, da keiner mehr ein Smartphone besitzen darf. Betrifft mich schon seit Jahren nicht mehr.

    Aber das hier ist ein Newsportal für Technik Enthusiasten. Wir sollten doch alle offen für neue Technologien sein und die Chancen und Risiken objektiv abwägen können. Technikaffinen Menschen wird doch nachgesagt oft besonders rational zu sein.
    Aber irgendwie sehe ich das schon lange nicht mehr wenn ich mich mit deutschen IT-Nerds unterhalte. Da werden direkt die Schattenseiten, Risiken, Gesetze usw. aufgezählt. So typische deutsche Schwarzmalerei und Pfennigfuchserei. Clouds sind alle böse, jeder will mich überwachen, jeder der was geleistet hat ist ein Aufschneider, meine Privatsphäre ist mir heilig (selbst wenn ich auf einem öffentlichen Platz stehe), usw.
    Und in der Realität hängt ein Grossteil der Deutschen in sozialen Netzen rum, hat Standorttracking auf den Smartphones an, kauft massenhaft bei Amazon ein und nutzt mindestens 3 verschiedene Cloud Dienste für private Daten.

    Aber wehe eine Kamera von Tesla filmt im öffentlichen Raum was 30m um das Fahrzeug passiert. Oder wehe meine IP Adresse wird irgendwo gespeichert mit der eh nur der eigene Internet Provider was anfangen könnte. Oder ich werde nicht bei jeder Webseite darüber informiert, dass hier Cookies verwendet werden. Ja, dann kommt direkt die Gesetzeskeule und es wird vom Schutz der Privatsphäre gefaselt.

    Wenn ich mich über die selben Themen mit Asiaten oder Amerikaner unterhalte, höre ich meistens nur so etwas wie "Gefällt mir nicht und nutze ich daher nicht" oder "Geiler Scheiss, damit kannst du dies und jenes machen was vorher nicht ging."
    Quasi die andere Seite jeder Medaille.

    Ich versuche meistens irgendwo dazwischen zu stehen. Ich versuche Risiken und Vorteile zu sehen und anzuerkennen. Und da hier oftmals nur negative Seiten dargestellt und Risiken gesehen werde, gehe ich automatisch in die Position des "Technologieverteidigers". Bin ich deshalb ein Troll? Vielleicht. Aber ich versuche zumindest ein paar Leute davon zu überzeugen, dass jedes neue Feature, jede neue Technologie Risiken und Chancen birgt und es auf dieser Welt nichts umsonst gibt. Wir werden niemals eine super moderne und bequeme Technikwelt haben ohne private Daten preiszugeben. Das funktioniert im grossen Massstab einfach nicht anders.

    Sollten wir deshalb offenherzig alles preisgeben und die grossen Konzerne einfach machen lassen? Sicherlich nicht. Irgendwo muss es einen akzeptablen Mittelweg geben. Aber die EU und allen voran Deutschland ist leider dafür bekannt aus einer guten Idee etwas schlechtes zu machen. Siehe viel zu ausufernde DSGVO, dass Bauprojekte verzögert werden, weil man erstmal irgendwelche Eidechsen umsiedeln muss oder dass Schüler mit iPads ausgestattet werden sollen obwohl ihnen die Schule unterm Arsch wegbröckelt. Und je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr Beispiele fallen mir ein wo in Deutschland mal eine gute Idee irgendwo auf dem Weg zum Ziel komplett verloren gegangen ist.
    Und ehrlich gesagt, glaube ich mittlerweile nicht mehr daran dass dies nur an unfähigen Politiker und Behörden liegt. Denn die sind auch nur deutsche Staatsbürger und das selbe Phänomen tritt an so vielen unterschiedlichen Stellen auf, dass ich nur noch glauben kann dass dies der deutschen Mentalität geschuldet ist.

    Sorry. Irgendwie bin ich vom Thema abgewichen. Aber ich wollte dir nur eine Sichtweise von einem vermeintlichen "Tesla Fanboy" vermitteln, warum ich überwiegend zu Tesla Themen schreibe.

  4. Re: Ich glaube ja das 50% der Kohle von Musk an Sockenpuppen geht

    Autor: derdiedas 20.09.20 - 16:24

    Das ist auch so i.O. wenn hinter einem Posting jemand steht der halt wirklich Überzeugt ist. Was mich aber nervt ist das extrem viele Sockenpuppen fast jedes Forum unterwandern.

    Bei Foren über chronische Krankheiten sind es welche von den Pharmakonzernen, und es gibt sehr sehr viele Agenturen die nichts anderes machen als Bewertungen in Bewertungsportalen zu manipulieren, und halt positive Meinungen über Produkt XYZ oder Partei ABC.

    Und diesen Sockenpuppen (vor allem den Agenturen) kann man es aufwendiger (und damit auch wesentlich teurer) machen. Das fängt bei so etwas trivialem an wie das Land aus dem die IP kommt mit einer kleinen Landesflagge zu Kennzeichnen und bei TOR und VPN dann halt dafür ein Logo.

    Wenn man auf einen Usernamen klickt - einfach deren letzten 100 Kommentare auflistet.

    Und zu guter Letzt ein Flag das user setzen können um etwa dem Team von Golem zu zeigen das man den verdacht hat das es sich um eine Sockenpuppe handelt und das Golem Team dann mal genauer schaut ob sich der Verdacht erhärtet und im Zweifelsfall den Account auch mal löscht.

    Sockenpuppen (vor allem die Agenturen) schreiben i.d.R. nur zu einem Thema und das auch vollkommen unreflektiert.

    Und vor genau diesen Sockenpuppen (Platon nannte sie Drohnen) hat und Platon schon vor 2400 Jahren gewarnt.

    "In einer Demokratie regieren die Drohnen praktisch den Staat. Die Gefährlichsten von ihnen sprechen und handeln und dulden keine Opposition. "

    Und genau da sind wir angekommen - nicht Bildung lässt bei den meisten Menschen ihre Meinung bilden sondern manipulierende Sockenpuppen. Die schauen auch in Echtzeit die Ergebnisse ihres Handels an und tunen und optimieren solange bis sowas wie ein Trump im Oval Office sitzt.

    Daniel Suarez hat es in dem Roman Kill Decision wunderbar aufgezeigt wie sowas funktioniert, und ich denke diese Szenen sind keine Fiktion mehr.

    Gruß DDD

  5. Re: Ich glaube ja das 50% der Kohle von Musk an Sockenpuppen geht

    Autor: zilti 21.09.20 - 11:21

    s10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn die EU dank DSGVO irgendwann alle Computer
    > und Server einfach ausschalten muss, wenn jeder nur noch mit einem 30
    > Jahren alten Drahtesel ohne Elektronik zur Arbeit fahren muss und die Leute
    > sich mit Rauchzeichen verständigen müssen, da keiner mehr ein Smartphone
    > besitzen darf.

    Wie ging der Spruch mit dem "keine Ahnung haben" nochmal?

  6. Re: Ich glaube ja das 50% der Kohle von Musk an Sockenpuppen geht

    Autor: Ach 21.09.20 - 16:14

    > Und in der Realität hängt ein Grossteil der Deutschen in sozialen Netzen rum,
    > hat Standorttracking auf den Smartphones an, kauft massenhaft bei Amazon
    > ein und nutzt mindestens 3 verschiedene Cloud Dienste für private Daten.

    Wie kommt man nur dazu X-beliebigen Personen so einen Mist zu unterstellen? Woher weißt du was die Menschen persönlich tun und was sie unterlassen? Ich berufe mich zu Aussagen von dir ja auch nur auf deine textliche Mitteilung, und da begegnet mir alleine eine große Ignoranz gegenüber jedem Risiko, welches mit der zunehmenden Überwachung einher geht. Mit Scheuklappen einfach voll rein in die gläserne Zukunft. Bist du vielleicht in der Werbebranche tätig? Von irgendwelchen Abwägungs- und Auswahlprozessen, welche du erwähntest, habe ich da nichts mitbekommen, es sei denn, in deiner Abwägung gestatest du dir schließlich immer einfach jedes Risiko, oder welche Einschnitte hab ich verpasst? Beim Smartphone etwa? Keinen Face Book Account? Keine Cloud Dienst Nutzung? Verzicht auf Amazon? Beschreibst du dich nicht einfach nur selber und projizierst es dann auf alle anderen?

    Mein Verhalten geht jedenfalls schon mal anders. Und für mich geht auch Zukunft anders. Die Kunst für mich ist die, eine produktive und ineinander greifende Zukunft ohne Überwachung zu gestalten. Mit Überwachung koordinierter zu handeln ist ja keine Kunst. das sieht man schon an China. Sogar ohne Digitalität aber mit Überwachung und "Diktaturalität" gehen plötzlich so viele Dinge so viel flüssiger, "Toll"! Sich Fortschritt zum Preis unserer Grundrechte zu erkaufen, ist IMHO kein Fortschritt sondern ein Armutszeugnis, ein Cheat, nichts worauf ein echter Inovator stolz sein könnte. Denn eigentlich ist es nicht mehr, als einen Haken um die einer Gesellschaft zu Grunde liegendsten Gesetze geschlagen zu haben. Nach demokratischen Maßstäben zu handeln dauert zwar länger, ist oft teurer. mit mehr Unständen verbunden und verlangt nach einer ganzen Ecke mehr Erfindergeist und Grips, ist aber trotzdem machbar, und liefert wenn realisiert eine stabilerer und auch gerechtere Zukunft. Eine funktionierende Amazone Steuer würde z.B. dem Einzelhandel wieder auf die Füße helfen und die Einnahmen aus dem Warenhandel auf ungleich mehr Menschen verteilen. Selbiges gilt für personifizierte Werbung. Wäre die nicht mehr erlaubt, würden ein großer Teil der Einnahmen wieder zurück zu den Webseiten selber wandern.

    Der Lidar ist ein noch besseres Beispiel. Lidars sind teuere als billige Webcams, natürlich, aber erzeugen eine ungleich präzieseres Aufmaß der Umgebung bei ganz wesentlich eingeschränkterer Personenerkennung. Im Sinne des Persönlichkeitsschutzes ist der Lidar den Aufpreis wert, und liefert obendrein eine den Kameradaten überlegene Grundlage zur Navigation. Das ist nur ein Beispiel von sehr vielen, in denen weniger Überwachung mit fast keinen Einschränkungen, teilweise sogar mit handfesten Vorteilen verbunden ist, von denen aber viele auf Grund kommerzieller Interessen Werbetreibender gar nicht erst aufgegriffen werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sanetta Gebrüder Ammann GmbH & Co. KG, Meßstetten
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Ingolstadt
  3. ESG InterOp Solutions GmbH, Wilhelmshaven, Koblenz
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Offenbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 158€ (Bestpreis!)
  2. mit Rabattcode "GESCHENK5"
  3. 65,95€
  4. (u. a. Seagate Game Drive PS4 2TB The Last of Us 2 Special Edition für 78,29€, Seagate Game...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da