1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bilanzpressekonferenz: Telekom hält…
  6. Thema

Da möchte jemand nicht eingestehen, wie er gerade abgehängt wird.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Da möchte jemand nicht eingestehen, wie er gerade abgehängt wird.

    Autor: Dwalinn 26.02.16 - 12:46

    300 Einwohner Kaff hier... ab März habe ich 50/10 Mbit.... Und da hat sicherlich nicht 1&1 ausgebaut

  2. Re: Da möchte jemand nicht eingestehen, wie er gerade abgehängt wird.

    Autor: Dwalinn 26.02.16 - 12:48

    Für das 50GB Spiel braucht man aber kein FTTH, da reicht es auch aus mit VDSL2 auf 100Mbit zu kommen

  3. Re: Da möchte jemand nicht eingestehen, wie er gerade abgehängt wird.

    Autor: Gigabit 26.02.16 - 13:01

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für das 50GB Spiel braucht man aber kein FTTH, da reicht es auch aus mit
    > VDSL2 auf 100Mbit zu kommen
    Und wie sieht es in 5 oder 10 Jahren mit 500 GB Spielen aus?

  4. Re: Da möchte jemand nicht eingestehen, wie er gerade abgehängt wird.

    Autor: Dwalinn 26.02.16 - 14:21

    Och Gigabit, die Unterhaltung hatten wir doch schon^^

    Erstmals ist es wichtig das wir überhaupt umgedrosseltes Breitband bekommen und da habe ich lieber jetzt meinem Schokobons statt in 5-10 Jahren zwei zu haben.

    Zudem glaubst du wirklich das wir in 5 Jahren 500GB games haben? Erwartest du in nächster zeit etwa unkomprimierte 8k Texturen kombiniert mit FLAC Ton? 50Mbit (was zurzeit das versuchte Minimum ist) würden dafür 1 Tag brauchen, was zwar sehr nervend wäre aber mich nicht unbedingt einschränkt... (bei solchen größen gibt es dann ja sicherlich preloaded)

    Liebe Grüße jemand der unterzuckert ist und seinen BonBon sofort haben will

  5. Re: Da möchte jemand nicht eingestehen, wie er gerade abgehängt wird.

    Autor: Gigabit 26.02.16 - 15:47

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstmals ist es wichtig das wir überhaupt umgedrosseltes Breitband bekommen
    > und da habe ich lieber jetzt meinem Schokobons statt in 5-10 Jahren zwei zu
    > haben.
    Dann bitte, aber beschwer dich eben nicht, wenn es dann in 5 oder 10 Jahren immer noch 50 MBit sind.

    > Zudem glaubst du wirklich das wir in 5 Jahren 500GB games haben? Erwartest
    > du in nächster zeit etwa unkomprimierte 8k Texturen kombiniert mit FLAC
    > Ton? 50Mbit (was zurzeit das versuchte Minimum ist) würden dafür 1 Tag
    > brauchen, was zwar sehr nervend wäre aber mich nicht unbedingt
    > einschränkt... (bei solchen größen gibt es dann ja sicherlich preloaded)
    GTA IV (2008) war noch 16 GB, GTAV (2013-15) war bereits 65 GB groß.

    Demnach müsste GTAVI (ca. 2019) bereits 265GB groß sein.

    Na, das mit 50 MBit? ;)

    Aber klar, sind ja "nur" 12 Stunden.

  6. Re: Da möchte jemand nicht eingestehen, wie er gerade abgehängt wird.

    Autor: Ovaron 26.02.16 - 18:04

    Gigabit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also VDSL100 wird doch als VDSL100 verkauft, oder nicht?

    > Warum wird es dann als "Glasfaser" bezeichnet und nicht als "VDSL"?

    Von wem und in welchem Kontext wird es denn überhaupt als Glasfaser bezeichnet? Belege bitte Deine Behauptung!

  7. Re: Da möchte jemand nicht eingestehen, wie er gerade abgehängt wird.

    Autor: Gigabit 26.02.16 - 18:35

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von wem und in welchem Kontext wird es denn überhaupt als Glasfaser
    > bezeichnet? Belege bitte Deine Behauptung!
    Im Forum posten, ohne den Artikel zu lesen?

    "Zum Jahresende habe die Telekom 4,4 Millionen Glasfaser-Anschlüsse in Deutschland in Betrieb. "Das umfasst alle FTTx-Anschlüsse, also FTTH, FTTC/VDSL und Vectoring, und das sowohl im eigenen Retail-Geschäft wie auch im Wholesale-Bereich und hier insbesondere beim Kontingent-Modell", teilte Leigers mit."

    Tipp: Lesen bildet!

  8. Re: Da möchte jemand nicht eingestehen, wie er gerade abgehängt wird.

    Autor: DerDy 26.02.16 - 22:43

    Wenn jemand mit Glasfaser FTTH meint, dann ist derjenige nicht informiert. Aber das ist nicht schlimm, gibt ja genug Leute hier, die einen gerne aufklären.

    Wenn im deutschen von Glasfaser gesprochen wird, dann ist immer FTTx gemeint. Das ist sowohl FTTC, besser bekannt als VDSL, aber auch der Anschluss bis in die Wohnung (FTTH).
    In Deutschland gibt es zurzeit ca 2 Mio FTTB/H Anschlüsse und jedes Jahr schaffen die Provider weitere 200.000 Anschlüsse zu verlegen. Aber eine wirkliche Nachfrage nach FTTB/H gibt es unter den privaten Haushalten noch nicht. Gerade mal 390.000 Haushalte nutzen ihren Glasfaseranschluss im Keller, was nicht mal 20% ausmacht. Umgekehrt bedeutet das, dass nicht mal 80% der möglichen FTTB/H Anschlüsse genutzt werden.

    Klar, der Trend geht in Richtung mehr Daten, aber nicht mehr Daten gleichzeitig. Ich brauche nicht in Sekundenschnelle ganze Gigabits an Daten. Sondern die Daten verteilen sich über einen längeren Zeitraum, Stichwort Streaming.
    Viel mehr werden größere Datenmengen und -Übertragungen im Mobilfunk benötigt. Im Festnetz sind die Datenvolumen pro Anschluss um ca 15-19% gewachsen, im Mobilfunk jedoch steigt die Datenmenge pro Jahr um 50-80%. Das ist mal eine ganz andere Hausnummer.

    Aber wer FTTH braucht oder es einfach nur halben will, dem kann geholfen werden:
    Die Telekom bietet es jedem Kunden an, eine eigene Leitung direkt ins Wohnzimmer legen zu lassen. Auf Kosten des Kunden natürlich, wer will soll auch zahlen. Und ab hier wird das Geschrei der Glasfaser-Fanatiker ganz still.

  9. Re: Da möchte jemand nicht eingestehen, wie er gerade abgehängt wird.

    Autor: Dwalinn 27.02.16 - 13:43

    Gigabit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Erstmals ist es wichtig das wir überhaupt umgedrosseltes Breitband
    > bekommen
    > > und da habe ich lieber jetzt meinem Schokobons statt in 5-10 Jahren zwei
    > zu
    > > haben.
    > Dann bitte, aber beschwer dich eben nicht, wenn es dann in 5 oder 10 Jahren
    > immer noch 50 MBit sind.
    Warum sollte ich mich dann beschweren

    > > Zudem glaubst du wirklich das wir in 5 Jahren 500GB games haben?
    > Erwartest
    > > du in nächster zeit etwa unkomprimierte 8k Texturen kombiniert mit FLAC
    > > Ton? 50Mbit (was zurzeit das versuchte Minimum ist) würden dafür 1 Tag
    > > brauchen, was zwar sehr nervend wäre aber mich nicht unbedingt
    > > einschränkt... (bei solchen größen gibt es dann ja sicherlich preloaded)
    > GTA IV (2008) war noch 16 GB, GTAV (2013-15) war bereits 65 GB groß.
    >
    > Demnach müsste GTAVI (ca. 2019) bereits 265GB groß sein.
    Was für eine Logik...genau so entstehen Spiele. Einmal 265GB vom GTA bitte. Darfs auch etwas mehr sein?

    > Na, das mit 50 MBit? ;)
    >
    > Aber klar, sind ja "nur" 12 Stunden.

    Vor dem Schlafen gehen Download starten und dann habe ich 18 Stunden Zeit bis ich von der Arbeit zurück bin.... Und wie gesagt gibt es auch Preload

    Mit deinen 200 Mbit würde man immer noch 3 Stunden brauchen, weswegen ich erst am nächsten tag zocken würde (es sei denn du hast in 3 Jahren 500mbit und mehr)

    Der Unterschied ist dann nur das mein Rechner 9 Stunden länger im Leerlauf an ist.... das bisschen mehr strom kümmert mich aber auch nicht im Vergleich zu einen teureren Tarif.

  10. Re: Da möchte jemand nicht eingestehen, wie er gerade abgehängt wird.

    Autor: Gigabit 27.02.16 - 15:29

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn jemand mit Glasfaser FTTH meint, dann ist derjenige nicht informiert.
    > Aber das ist nicht schlimm, gibt ja genug Leute hier, die einen gerne
    > aufklären.
    Grundsätzlich meint man mit Glasfaser eine Glasfaser-Leitung bis zum Endkunden bzw in seine eigenen vier Wände. Alles mit weniger Glasfaser, als nur bis zum Curb oder nur bis zum DP ist eben KEINE Glasfaser.

    Sollte völlig logisch sein.

    > Wenn im deutschen von Glasfaser gesprochen wird, dann ist immer FTTx
    > gemeint. Das ist sowohl FTTC, besser bekannt als VDSL, aber auch der
    > Anschluss bis in die Wohnung (FTTH).
    Nein, natürlich ist das Quatsch. Es gbit auch FTTN und damit wäre JEDER Internetanschluss Glasfaser, auch wenn er mit einem Modem realisiert wird und in der Gegenstelle vom Einwahlknoten auf Glasfaser umgesetzt wird.

    Ist das ein realistisches Kriterium? Nein, natürlich nicht.

    > In Deutschland gibt es zurzeit ca 2 Mio FTTB/H Anschlüsse und jedes Jahr
    > schaffen die Provider weitere 200.000 Anschlüsse zu verlegen. Aber eine
    > wirkliche Nachfrage nach FTTB/H gibt es unter den privaten Haushalten noch
    > nicht. Gerade mal 390.000 Haushalte nutzen ihren Glasfaseranschluss im
    > Keller, was nicht mal 20% ausmacht. Umgekehrt bedeutet das, dass nicht mal
    > 80% der möglichen FTTB/H Anschlüsse genutzt werden.
    Natürlich gäbe es eine Nachfrage nach FTTB/FTTH, wenn man in den wirklichen Bereichen verlegen würde.

    Frag doch mal die Landbevölkerung, die nicht mal 1 MBit bekommt. Oder nicht mal 16 MBit. Die würden FTTB/H, auch mit einigen Mehrkosten gern mit Kusshand nehmen.

    Wenn es natürlich im Netzausbau nur darum geht die Konkurrenz maximalstmöglichst auszubremen - klar ist dann die Quote der Kunden nicht so berauschend.

    > Klar, der Trend geht in Richtung mehr Daten, aber nicht mehr Daten
    > gleichzeitig. Ich brauche nicht in Sekundenschnelle ganze Gigabits an
    > Daten. Sondern die Daten verteilen sich über einen längeren Zeitraum,
    > Stichwort Streaming.
    Du vielleicht nicht, ein Großteil der Nutzer sieht das anders. Und das auch bei Otto Normalo.

    > Viel mehr werden größere Datenmengen und -Übertragungen im Mobilfunk
    > benötigt. Im Festnetz sind die Datenvolumen pro Anschluss um ca 15-19%
    > gewachsen, im Mobilfunk jedoch steigt die Datenmenge pro Jahr um 50-80%.
    > Das ist mal eine ganz andere Hausnummer.
    Tatsächlich? Halte ich für ziemlichen Bullshit, wenn ich mir die übliche Vertragsgestaltung anschaue. Wie soll sich denn die Datenmenge plötzlich verdoppeln, wenn die Verträge immer noch bei 1 GByte anfangen zu drosseln?

    > Aber wer FTTH braucht oder es einfach nur halben will, dem kann geholfen
    > werden:
    > Die Telekom bietet es jedem Kunden an, eine eigene Leitung direkt ins
    > Wohnzimmer legen zu lassen. Auf Kosten des Kunden natürlich, wer will soll
    > auch zahlen. Und ab hier wird das Geschrei der Glasfaser-Fanatiker ganz
    > still.
    Logisch, da werden sie horrende Summen, völlig überzogen, für verlangen um so zu zeigen, wie "teuer" der Glasfaseranschluss ist.

  11. Re: Da möchte jemand nicht eingestehen, wie er gerade abgehängt wird.

    Autor: Gigabit 27.02.16 - 15:40

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte ich mich dann beschweren
    Weil 50MBit in 2020 wir 2 MBit heute sind.

    Und wie geil findest du heute 2 MBit?

    > Was für eine Logik...genau so entstehen Spiele. Einmal 265GB vom GTA bitte.
    > Darfs auch etwas mehr sein?
    Nein, so entwickelt sich der Bedarf an Datenmenge und damit direkt proportional der Bedarf an Bandbreite.

    > Vor dem Schlafen gehen Download starten und dann habe ich 18 Stunden Zeit
    > bis ich von der Arbeit zurück bin.... Und wie gesagt gibt es auch Preload
    Ja kein Problem. Dann kannst du auch dein Modem noch nutzen. Machst du halt ne Woche vorher den Preload.

    > Mit deinen 200 Mbit würde man immer noch 3 Stunden brauchen, weswegen ich
    > erst am nächsten tag zocken würde (es sei denn du hast in 3 Jahren 500mbit
    > und mehr)
    Was heißt in 3 Jahren? Wenn ich will habe ich 400 MBit in einer Stunde, reicht ein Telefonanruf.

    Sind wir bei 90 Minuten.

    > Der Unterschied ist dann nur das mein Rechner 9 Stunden länger im Leerlauf
    > an ist.... das bisschen mehr strom kümmert mich aber auch nicht im
    > Vergleich zu einen teureren Tarif.
    Na das ist natürlich eine sehr sinnvolle Idee, um Geld zu sparen :)

  12. Re: Da möchte jemand nicht eingestehen, wie er gerade abgehängt wird.

    Autor: DerDy 27.02.16 - 17:22

    Ach Gigabit, wenn du wirklich FTTH haben willst, dann bestell es dir doch.
    Die Telekom hat vor wenigen Tagen eine Pressemitteilung herausgegeben, dass sie jedem FTTH anbietet, wenn derjenige auch bereit ist dafür zu zahlen. Es hindert dich niemand daran, FTTH nicht zu bekommen. Überall kannst du FTTH bekommen, von der Zugspitze bis Helgoland.

    Ob im Jahr 2020 der 50MBit/s Anschluss mit einem heutigen 2MBit/s Anschluss vergleichbar ist, halte ich für ziemlichen Unsinn. Auch hast du keine Belege, das ist wieder eine persönliche Vermutung von dir. Selbst die großen IT-, Internet, und die Computerindustrie sind der Ansicht, dass es in naher Zukunft keine Applikation geben wird, die wirklich 100 oder 200MBit/s braucht. Und der Download von 5-10 PC Spielen im Jahr ist auch keine Rechtfertigung für den Mrd schweren FTTH Ausbau.

    Du hast dieses typische Schwarz-Weiß-Denken, wie es sehr häufig in der Technik vorkommt. Bereits über 96% der deutschen Haushalte haben mehr als 2MBit/s. Lese ich deine Beiträge, könnte man meinen das fast ganz Deutschland wäre von langsamen Internet betroffen. Dem ist aber nicht so und es gibt neben der Telekom noch über 300 andere Anbieter, die sicher auch ausbauen können.
    Wenn jemand mit 1, 2 oder 6 MBit/s Anschluss die Wahl zwischen VDSL und Koax-Kabel oder FTTB/H hat, dann nimmt der Internetnutzer in fast allen Fällen das Angebot für <40¤ pro Monat. Ob dann 25, 50, 100 oder 200MBit/s möglich sind, spielt bei den meinsten eine untergeordnete Rolle.

    > Tatsächlich? Halte ich für ziemlichen Bullshit, wenn ich mir die übliche
    > Vertragsgestaltung anschaue.
    Was du für Bullshit hälst, ist aber Fakt:
    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/3506/umfrage/monatliches-datenvolumen-pro-mobilfunknutzer-in-deutschland/

    Naja, schon seit Monaten sehe ich, wie du FTTH forderst, ja fast vergötterst. Was du aber dafür bieten willst, sehe ich nicht. Ich will auf jeden Fall nicht, dass Deutschland wegen FTTH jahrelang eine Baustelle sein soll.

  13. Re: Da möchte jemand nicht eingestehen, wie er gerade abgehängt wird.

    Autor: Gigabit 27.02.16 - 18:12

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach Gigabit, wenn du wirklich FTTH haben willst, dann bestell es dir doch.
    > Die Telekom hat vor wenigen Tagen eine Pressemitteilung herausgegeben, dass
    > sie jedem FTTH anbietet, wenn derjenige auch bereit ist dafür zu zahlen. Es
    > hindert dich niemand daran, FTTH nicht zu bekommen. Überall kannst du FTTH
    > bekommen, von der Zugspitze bis Helgoland.
    Und was kostet es?

    > Ob im Jahr 2020 der 50MBit/s Anschluss mit einem heutigen 2MBit/s Anschluss
    > vergleichbar ist, halte ich für ziemlichen Unsinn. Auch hast du keine
    > Belege, das ist wieder eine persönliche Vermutung von dir. Selbst die
    > großen IT-, Internet, und die Computerindustrie sind der Ansicht, dass es
    > in naher Zukunft keine Applikation geben wird, die wirklich 100 oder
    > 200MBit/s braucht. Und der Download von 5-10 PC Spielen im Jahr ist auch
    > keine Rechtfertigung für den Mrd schweren FTTH Ausbau.
    Na klar. Und wir wissen ja: 640k RAM reichen für jeden.

    Und so wird auch bis zum Ende der Tage 100 MBit völlig ausreichend sein.

    Ne, ist klar. Nachdem vor knapp 15 Jahren die Speerspitze der Internetbandbreite unterhalb von 1 MBit lag (786kbit!) wird jetzt, dieses Jahr, völlig willkürlich der Bandbreitenbedarf nicht weiter steigen.

    Frage mich ernsthaft: Wie kommt ihr auf so einen Unfug?

    > Du hast dieses typische Schwarz-Weiß-Denken, wie es sehr häufig in der
    > Technik vorkommt. Bereits über 96% der deutschen Haushalte haben mehr als
    > 2MBit/s. Lese ich deine Beiträge, könnte man meinen das fast ganz
    > Deutschland wäre von langsamen Internet betroffen. Dem ist aber nicht so
    > und es gibt neben der Telekom noch über 300 andere Anbieter, die sicher
    > auch ausbauen können.
    *LOL*

    2 MBit.

    Und was kannst du so an modernen Diensten mit 2 MBit nutzen? YouTube? Netflix?

    Mach dich doch nicht zum Affen damit, stolz zu sein, dass wir 2 MBit haben.

    > Wenn jemand mit 1, 2 oder 6 MBit/s Anschluss die Wahl zwischen VDSL und
    > Koax-Kabel oder FTTB/H hat, dann nimmt der Internetnutzer in fast allen
    > Fällen das Angebot für <40¤ pro Monat. Ob dann 25, 50, 100 oder 200MBit/s
    > möglich sind, spielt bei den meinsten eine untergeordnete Rolle.
    Und warum gibt es dann Anbieter, bei denen über 50% der Kunden über 100 MBit an Bandbreite ordern?

    Sind die alle bescheuert? Warum zahlen die soviel?

    > Was du für Bullshit hälst, ist aber Fakt:
    > de.statista.com
    Danke, dass du meine Zweifel bestätigst.

    Ich weiß nicht wie oft man in Grundschule-Mathematik durchgefallen sein muss, um bei einer Steigerung von 289 Megabyte auf 377 auf "50-80%" kommen will. Aber dazu muss man wahrscheinlich einfach nur verblendet genug sein, dann passt das schon.

    Übrigens: Wir reden da über Megabyte. MEGABYTE!

    Wie willst du das vergleichen?

    > Naja, schon seit Monaten sehe ich, wie du FTTH forderst, ja fast
    > vergötterst. Was du aber dafür bieten willst, sehe ich nicht. Ich will auf
    > jeden Fall nicht, dass Deutschland wegen FTTH jahrelang eine Baustelle sein
    > soll.
    Es hat nichts mit Vergöttern zu tun, wenn man einfach nach Betrachtung der Faktenlage zum Schluss kommt, dass FTTH-Ausbau unerlässlich ist und eher heute als übermorgen begonnen werden muss.

    Du darfst gern keine 500 MB Mobiltraffic erzeugen. Ich habe da lieber wirklich Bandbreite.

  14. Re: Da möchte jemand nicht eingestehen, wie er gerade abgehängt wird.

    Autor: DerDy 27.02.16 - 19:44

    Gigabit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was kostet es?
    Geld kostet es. Und die Währung ist Euro. Aber was spielt der Rpeis für eine Rolle, wenn man es wirklich haben will?

    > Na klar. Und wir wissen ja: 640k RAM reichen für jeden.
    Ein falsches Zitat, das nie gesagt wurde.
    > Und so wird auch bis zum Ende der Tage 100 MBit völlig ausreichend sein.
    Aahhh, da liegt der Denkfehler. Bitte nochmal die anderen beiträge lesen. Also ich habe von VDSL100 bis 2018 gesprochen. Und dann im Jahr 2018 von Super-Vectoring mit 250Mbit/s. Die Anschlüsse werden jede Dekade deutlich schneller. Aber es wird bis 2020 keine Applikation geben, die 100 und 200MBit/s braucht. Gerne lasse ich mich durch stichaltige Belege vom Gegenteil überzeugen.

    > *LOL*
    > 2 MBit.
    Ich habe nie gesagt, dass 2MBit/s normal sind. Über 80% der Haushalte können heute schon 50MBit/s bekommen.

    > Und warum gibt es dann Anbieter, bei denen über 50% der Kunden über 100
    > MBit an Bandbreite ordern?
    Es gibt solche Anbieter und bei anderen Anbietern ist es anders. Sag du es mir.

    > > Was du für Bullshit hälst, ist aber Fakt:
    > > de.statista.com
    > Danke, dass du meine Zweifel bestätigst.
    >
    > Ich weiß nicht wie oft man in Grundschule-Mathematik durchgefallen sein
    > muss, um bei einer Steigerung von 289 Megabyte auf 377 auf "50-80%" kommen
    > will.
    Natürlich ist das verbrauchte Datenvolumen von Provider zu Provider sehr unterschiedlich. So sagt O2 z.B.:
    > Die Datenmenge, die der Kunde von Telefónicas edelster Marke O2 im Schnitt
    > verbraucht, hat sich im vergangen Jahr fast verdoppelt
    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/mobilfunk-kunden-zahlen-fuers-surfen-bald-mehr-1.2879973
    Es gibt tatsächlich noch viele Tarife ohne mobile Daten, die ziehen den Schnitt natürlich runter. Aber bei den LTE Tarifen gibt es jedes Jahr eine Steigerung beim Datenverbrauch von 50-80%.
    Dann können aus 377MB in 5 Jahren schon mal 6GB werden. Und dann ist ja noch lange nicht Schluss. Gut, über Festnetz wird jetzt häufig Video gestreamt, was den Datenverbrauch extrem erhöht. Aber bei der Internetnutzung gibt es eine Verschiebung von Festnetz zu Smartphone und Tablett. Ich kenne aber keinen Streaming Anbieter, der Bandbreiten von mehr als 25MBit/s angekündigt hat.

    > Es hat nichts mit Vergöttern zu tun, wenn man einfach nach Betrachtung der
    > Faktenlage zum Schluss kommt, dass FTTH-Ausbau unerlässlich ist und eher
    > heute als übermorgen begonnen werden muss.
    Der FTTH Ausbau findet doch bereits statt. 200.000 neue FTTB/H Anschlüsse gab es letztes Jahr von den alternativen Providern. Diese Anzahl wollen diese provider beibehalten.
    Die Telekom geht anders voran. Sie baut FTTC aus, um Glasfser in die Wohngebiete zu bekommen. War das Glasfaser vor 10 Jahren vielleicht noch 3-5km weit entfernt, so liegt es heute vielerorts bereits nur noch 100-600m entfernt. Und nach und nach wird die Glasfaser näher ans Haus kommen. Das sagen alle Provider, doch heute kann es den flächenweiten Ausbau nicht geben. Wie willst du denn 40 Mio Haushalte in wenigen Jahren erschließen? So viele Baufirmen und Handwerker gibt es doch gar nicht in Deutschland. Der Wohnungsbau hat sämtliche Kapazitäten ausgeschöpft und überall wird nach noch mehr Wohnraum gerufen. Die Provider konkurrieren da mit anderen Bauherren. Sämtliche Neubaugebiete müssen erschlossen werden, da sind die Firmen zum Kabelverlegen ganz gut ausgebucht.

    Aber mal angenommen, FTTH soll wirklich überall asugebaut werden. Die meisten Hausherren werden sagen, 50 oder 100 oder 200 MBit/s reichen ihnen und die Arbeiten für FTTH wollen sie nicht haben. Auch ist ihnen FTTH zu teuer und durch den Vorgarten einen Graben/Loch fürs Glasfaser zu legen, wollen sie erst recht nicht. Dann verteuert sich der Ausbau pro Anschluss ja noch mehr, weil eben nicht alle in der Straße sich an den Kosten beteiligen wollen.

    Sorg du für FTTH Nachfrage und die Provider bauen aus.

  15. Re: Da möchte jemand nicht eingestehen, wie er gerade abgehängt wird.

    Autor: Gigabit 27.02.16 - 20:20

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geld kostet es. Und die Währung ist Euro. Aber was spielt der Rpeis für
    > eine Rolle, wenn man es wirklich haben will?
    Ok, du hast keine Ahnung. Case closed.

    > Ein falsches Zitat, das nie gesagt wurde.
    Ändert nichts am grundsätzlich Problem weniger intelligenter Menschen, nur im Hier und Heute und nicht im Morgen zu denken.

    Gerade bei Infrastruktur unerlässlich.

    > Aahhh, da liegt der Denkfehler. Bitte nochmal die anderen beiträge lesen.
    > Also ich habe von VDSL100 bis 2018 gesprochen. Und dann im Jahr 2018 von
    > Super-Vectoring mit 250Mbit/s. Die Anschlüsse werden jede Dekade deutlich
    > schneller. Aber es wird bis 2020 keine Applikation geben, die 100 und
    > 200MBit/s braucht. Gerne lasse ich mich durch stichaltige Belege vom
    > Gegenteil überzeugen.
    Und wie viel Prozent der heute ausgebauten Haushalte erhalten volle 250 MBit?

    PS: Die Applikationen, die heute schon 100 oder 200 MBit auslasten, gibt es schon lange. Vielleicht nicht bei dir, aber du bist offensichtlich nicht der Maßstab.

    > Ich habe nie gesagt, dass 2MBit/s normal sind. Über 80% der Haushalte
    > können heute schon 50MBit/s bekommen.
    Echt? Also da sagt der Breitbandatlas was Anderes:
    http://www.zukunft-breitband.de/SharedDocs/DE/Anlage/Digitales/bericht-zum-breitbandatlas-mitte-2015-ergebnisse.pdf?__blob=publicationFile

    Da kommen gerade mal städtische Haushalte auf >80% Verfügbarkeit von 50 MBit, im halbstädtischen Bereich sind wir bereits bei nur knapp über 50%, im ländlichen gar nur noch 26%. Knappes Viertel.

    Warum erzählst du solche Unwahrheiten? Versuch die Wahrheit zurecht zu lügen oder einfach nur keine Ahnung?

    BTW: In diesem Zusammenhang übrigens lustig, dass DSL nur für 1/3 dieser 50 MBit-Anschlüsse sorgt, während das böse Kabelnetz mal eben so 80% versorgt. Womit wieder mal bewiesen wäre, wie ausgelutscht die CuDa ist ;)

    > Es gibt solche Anbieter und bei anderen Anbietern ist es anders. Sag du es
    > mir.
    Und warum sollten sich jetzt nur bei DSL-Anbietern die ganzen Sparfüchse sammeln?

    Oder könnte es sein, dass diese für Poweruser einfach kein attraktives Produkt haben?

    > Natürlich ist das verbrauchte Datenvolumen von Provider zu Provider sehr
    > unterschiedlich. So sagt O2 z.B.:
    Wie? Jetzt von Provider zu Provider unterschiedlich?

    Du hast was von "50-80%" gefaselt, ist das also einfach nur ausgedacht gewesen?

    Oder warum bist du nicht in der Lage das zu belegen?

    > Es gibt tatsächlich noch viele Tarife ohne mobile Daten, die ziehen den
    > Schnitt natürlich runter. Aber bei den LTE Tarifen gibt es jedes Jahr eine
    > Steigerung beim Datenverbrauch von 50-80%.
    *LOL*

    Nachdem du dich jetzt sowohl in Mathematik blamiert hast, als auch unfähig bist deine Behauptung zu untermauern jetzt also die Nächste?

    Aber gern: Link her :)

    > Dann können aus 377MB in 5 Jahren schon mal 6GB werden. Und dann ist ja
    > noch lange nicht Schluss. Gut, über Festnetz wird jetzt häufig Video
    > gestreamt, was den Datenverbrauch extrem erhöht. Aber bei der
    > Internetnutzung gibt es eine Verschiebung von Festnetz zu Smartphone und
    > Tablett. Ich kenne aber keinen Streaming Anbieter, der Bandbreiten von mehr
    > als 25MBit/s angekündigt hat.
    Schon interessant. Im Mobilfunk soll der Bandbreitenbedarf urplötzlich explodieren, beim Festen Anschluss nicht.

    Wo da jetzt der Sinn ist: Who cares? Fakten sind doch blöd, DerDy denkt sich seine Welt lieber so, wie er sie gern hätte ;)

    > Der FTTH Ausbau findet doch bereits statt. 200.000 neue FTTB/H Anschlüsse
    > gab es letztes Jahr von den alternativen Providern. Diese Anzahl wollen
    > diese provider beibehalten.
    Echt? Und wann beginnt der größte Provider Deutschlands mit dem breiten Ausbau von Glasfaser?

    Offensichtlich ja nicht in den nächsten Jahren, sonst müsste man sich so peinliche Taschenspielertricks sparen.

    > Die Telekom geht anders voran. Sie baut FTTC aus, um Glasfser in die
    > Wohngebiete zu bekommen. War das Glasfaser vor 10 Jahren vielleicht noch
    > 3-5km weit entfernt, so liegt es heute vielerorts bereits nur noch 100-600m
    > entfernt. Und nach und nach wird die Glasfaser näher ans Haus kommen. Das
    > sagen alle Provider, doch heute kann es den flächenweiten Ausbau nicht
    > geben. Wie willst du denn 40 Mio Haushalte in wenigen Jahren erschließen?
    Na eben: 40 Millionen Haushalte wollen versorgt werden und wir verplempern Zeit damit, eine Technologie zu verbauen, die nicht mal GigaBit-fähig ist. Anstelle jetzt wenigstens anzufangen nicht an 2020, sondern auch an 2030 und 2040 zu denken.

    Was bringt dir dein toller 100MBit Anschluss denn, wenn er in 5 oder 10 Jahren schon wieder veraltet ist?

    Glasfaser: Einfach 500 oder 1000 MBit buchen.
    DSL: Pech gehabt, weiterhin 100 MBit.

    > So viele Baufirmen und Handwerker gibt es doch gar nicht in Deutschland.
    Ach so. Aber in 20, 30 oder 40 Jahren gibt es die dann plötzlich?

    > Der Wohnungsbau hat sämtliche Kapazitäten ausgeschöpft und überall wird
    > nach noch mehr Wohnraum gerufen. Die Provider konkurrieren da mit anderen
    > Bauherren. Sämtliche Neubaugebiete müssen erschlossen werden, da sind die
    > Firmen zum Kabelverlegen ganz gut ausgebucht.
    Und warum schafft es die Deutsche Glasfaser dann zum Beispiel so problemlos? Warum andere ISPs?

    Warum schaffen die, was laut deiner eigenen Aussage unmöglich ist?

    > Aber mal angenommen, FTTH soll wirklich überall asugebaut werden. Die
    > meisten Hausherren werden sagen, 50 oder 100 oder 200 MBit/s reichen ihnen
    > und die Arbeiten für FTTH wollen sie nicht haben. Auch ist ihnen FTTH zu
    > teuer und durch den Vorgarten einen Graben/Loch fürs Glasfaser zu legen,
    > wollen sie erst recht nicht. Dann verteuert sich der Ausbau pro Anschluss
    > ja noch mehr, weil eben nicht alle in der Straße sich an den Kosten
    > beteiligen wollen.
    Informiere dich doch erstmal: Für FTTH muss kein Garten aufgebaggert werden.

    Dass für dich jeder Hausbesitzer so kurzsichtig ist wie du, erklärt nur der Blick in den Spiegel. Es gibt aber wie gesagt ausreichend Projekte, die belegen, dass dem offensichtlich nicht der Fall ist.

    > Sorg du für FTTH Nachfrage und die Provider bauen aus.
    Es gibt massig Nachfrage. Oder warum sonst verkabelt die Deutsche Glasfaser Ortschaft nach Ortschaft? Warum haben die das Geld, das Personal, die Kapazitäten, die Bauarbeiter und die Nachfrage, die es, deiner Behauptung nach, nicht gibt?

    Offensichtlich lebst du in einer Parallelwelt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische/r Sachbearbeiter/-in (m/w/d) im Bereich Datenschutz
    Der Bundes­beauftragte für den Datenschutz und die Informations­freiheit, Bonn
  2. Java Entwickler & Testautomatisierer (m/w/d)
    GVV Versicherungen, Köln
  3. Senior Hybris Architekt / Berater (w/m/d)
    dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Karlsruhe
  4. SAP CS Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de