1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bis 2030: Elektronikindustrie will…

Veraltet

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Veraltet

    Autor: endless 10.07.15 - 11:32

    In 15 Jahren ist FTTH doch sicherlich auch wieder veraltet.

  2. Re: Veraltet

    Autor: bla 10.07.15 - 11:38

    Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass es dann schon etwas schnelleres als Glasfaser geben wird.

  3. Re: Veraltet

    Autor: Érdna Ldierk 10.07.15 - 11:41

    Innovationen entstehen doch nur dadurch, dass irgendetwas verbessert oder "das Rad neu erfunden" wird. Wenn man sich nun hinstellt und einfach mal sagt "ist doch dann eh veraltet" bleibt alles beim Alten. Das ist wie aus Angst vor dem Tod Selbstmord begehen. ;)

  4. Re: Veraltet

    Autor: Sea 10.07.15 - 11:41

    Wohl kaum.
    Schon heute/lange sind 10Gbit über Glas möglich. Der Limitierende Faktor ist hierbei allerdings mehr die dahinterliegende Technik, nicht das Glas. Theoretisch kann man mit Glasfaser wie sie heute eingesetzt wird 40 Gigabit pro Faser erreichen.
    Wenn man eine geringe Dämpfung auf der Faser hat, dann spielt die Reichweite quasi keine Rolle. Und die Reichweite ist ja der schwerwiegendste Knackpunkt bei Kupfer



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.07.15 11:42 durch Sea.

  5. Re: Veraltet

    Autor: Sharra 10.07.15 - 11:43

    bla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass es dann schon etwas schnelleres
    > als Glasfaser geben wird.


    Multiplex-Glasfaser. Mehrere Fasern zusammengeschaltet.
    Aber das klappt natürlich nur, wenn bei FTTH oder FTTB mehr als nur eine Faser ins Haus gelegt wird, und man nicht wieder so dämlich ist, und glaubt, es würde ja dicke reichen.
    Inzwischen sollte jedem Depp klar sein, dass das Internet weiter wachsen und noch mehr Bandbreitenhunger produzieren wird. Man sollte also zumindest ein wenig Spielraum nach oben bereits bei der Installation neuer Leitungen einplanen. Noch dazu, wo die Glasfaser selbst kaum etwas kostet, im Vergleich zum Anschluss legen selbst.

  6. Re: Veraltet

    Autor: Shao-Lee 10.07.15 - 11:51

    +1
    Darüber hinaus gibt es keinen schnelleren Transportweg, als Licht(geschwindigkeit).
    Die Glasfaser selbst ist nicht der Flaschenhals, sondern - wie Sea bereits sagte - die dahingerliegenden Komponenten.
    Die Technik reicht uns auf Jahrzehnte!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.07.15 11:53 durch Shao-Lee.

  7. Re: Veraltet

    Autor: Sharra 10.07.15 - 11:53

    Shao-Lee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1
    > Darüber hinaus gibt es keinen schnelleren Transportweg, als
    > Licht(geschwindigkeit).
    > Die Glasfaser selbst ist nicht der Flaschenhals, sondern die
    > dahingerliegenden Komponenten.

    Tachyonengestützte Hyperraumkommunikation :P

  8. Re: Veraltet

    Autor: Eve666 10.07.15 - 11:53

    Datenübertragung mittels quantenmechanischer Verschränkung? Das wäre quasi latenzfrei auch von einem Ende des Universums zum Anderen.
    Die Technologie ist vorhanden und die Experimente laufen... allerdings wird das eher etwas für 2050-2200. Falls das doch schon 2030 klappt verbuddeln wir gerade wirklich sinnlos Kabel.

  9. Re: Veraltet

    Autor: Shao-Lee 10.07.15 - 11:54

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Shao-Lee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > +1
    > > Darüber hinaus gibt es keinen schnelleren Transportweg, als
    > > Licht(geschwindigkeit).
    > > Die Glasfaser selbst ist nicht der Flaschenhals, sondern die
    > > dahingerliegenden Komponenten.
    >
    > Tachyonengestützte Hyperraumkommunikation :P

    Nö! Die ist nur zum Beamen von organischem Material geeignet!! ;)

  10. Re: Veraltet

    Autor: Sea 10.07.15 - 12:07

    Heutige Glasfaser überträgt btw nicht mit Lichtgeschwindigkeit
    Die Faser "bremst" das Signal auf ca 2/3 der Lichtgeschwindigkeit

  11. Re: Veraltet

    Autor: toredo 10.07.15 - 12:17

    Eve666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Datenübertragung mittels quantenmechanischer Verschränkung? Das wäre quasi
    > latenzfrei auch von einem Ende des Universums zum Anderen.
    > Die Technologie ist vorhanden und die Experimente laufen... allerdings wird
    > das eher etwas für 2050-2200. Falls das doch schon 2030 klappt verbuddeln
    > wir gerade wirklich sinnlos Kabel.

    So wie ich es in Physik gelernt habe, ist die Quantenverschränkung jedoch nicht in der Lage Information schneller als Licht zu übertragen. Dies wäre u. A. ein Widerspruch zu der Relativitätstheorie.

    Ich gehe davon aus, dass sich hierbei noch nichts nennenswertes geändert hat, und sonst wäre ich enttäuscht, dass dies letztes Semester bei der Vorlesung nicht erwähnt wurde:D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.07.15 12:18 durch toredo.

  12. Re: Veraltet

    Autor: Sebbi 10.07.15 - 12:24

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bla schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass es dann schon etwas schnelleres
    > > als Glasfaser geben wird.
    >
    > Multiplex-Glasfaser. Mehrere Fasern zusammengeschaltet.
    > Aber das klappt natürlich nur, wenn bei FTTH oder FTTB mehr als nur eine
    > Faser ins Haus gelegt wird, und man nicht wieder so dämlich ist, und
    > glaubt, es würde ja dicke reichen.
    > Inzwischen sollte jedem Depp klar sein, dass das Internet weiter wachsen
    > und noch mehr Bandbreitenhunger produzieren wird. Man sollte also zumindest
    > ein wenig Spielraum nach oben bereits bei der Installation neuer Leitungen
    > einplanen. Noch dazu, wo die Glasfaser selbst kaum etwas kostet, im
    > Vergleich zum Anschluss legen selbst.

    Wir sind mit FTTH mit 4 Parteien im Haus angeschlossen. Im Keller sind aber weit mehr als 4 Fasern, das ist ein ganzes Bündel mit nicht abzählbar vielen Fasern. War wahrscheinlich einfacher so durch das Leerrohr zu blasen, weil die einzelnen Fasern schon arg dünn sind ...

  13. Re: Veraltet

    Autor: blackout23 10.07.15 - 12:31

    endless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In 15 Jahren ist FTTH doch sicherlich auch wieder veraltet.

    Gönn dir:

    https://www.youtube.com/watch?v=0OOmSyaoAt0

    Erklärt welche maximale Bandbreite über Lichtwellenleiter physikalisch maximal möglich ist. Ungefähr um ein Faktor eine Trillion mal besser als Kupfer.

  14. Re: Veraltet

    Autor: Shao-Lee 10.07.15 - 12:32

    Trotzdem noch konkurenzlos, oder? ... naja... abgesehen mal von der ">Tachyonengestützte Hyperraumkommunikation :P" XD

  15. Re: Veraltet

    Autor: endless 10.07.15 - 12:33

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bla schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass es dann schon etwas schnelleres
    > > als Glasfaser geben wird.
    >
    > Multiplex-Glasfaser. Mehrere Fasern zusammengeschaltet.
    > Aber das klappt natürlich nur, wenn bei FTTH oder FTTB mehr als nur eine
    > Faser ins Haus gelegt wird, und man nicht wieder so dämlich ist, und
    > glaubt, es würde ja dicke reichen.
    > Inzwischen sollte jedem Depp klar sein, dass das Internet weiter wachsen
    > und noch mehr Bandbreitenhunger produzieren wird. Man sollte also zumindest
    > ein wenig Spielraum nach oben bereits bei der Installation neuer Leitungen
    > einplanen. Noch dazu, wo die Glasfaser selbst kaum etwas kostet, im
    > Vergleich zum Anschluss legen selbst.

    Genau das wollte ich damit sagen. Es wird wohl wieder nur das nötigste getan und eine einzelne Faser verlegt. Mal ganz überspitzt gesagt.

  16. Re: Veraltet

    Autor: Vincent-VEC 10.07.15 - 12:35

    Shao-Lee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Tachyonengestützte Hyperraumkommunikation :P
    >
    > Nö! Die ist nur zum Beamen von organischem Material geeignet!! ;)

    Dann ritzen wir unsere Nachrichten in Zukunft in halbe Zwiebel-Mettbrötchen und schicken die dann quer durch die Galaxis...

  17. Re: Veraltet

    Autor: M.P. 10.07.15 - 12:40

    Sobald man dann auch kein Kupfer mehr in der Modulator/Demodulator-Elektronik einsetzt ...

  18. Re: Veraltet

    Autor: Eve666 10.07.15 - 13:38

    toredo schrieb:
    > So wie ich es in Physik gelernt habe, ist die Quantenverschränkung jedoch
    > nicht in der Lage Information schneller als Licht zu übertragen. Dies wäre
    > u. A. ein Widerspruch zu der Relativitätstheorie.

    Huch stimmt. Die Experimente beziehen sich auf die Lichtgeschwindigkeit also gibt es durchaus eine Latenz.
    Tachyonen erfüllen allerdings ebenfalls die Gleichungen der Relativitätstheorie. Allerdings weiß man bisher nicht, ob es sie gibt oder, ob man sie wohl jemals nachweisen können wird.

  19. Re: Veraltet

    Autor: /mecki78 10.07.15 - 13:42

    endless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In 15 Jahren ist FTTH doch sicherlich auch wieder veraltet.

    Die Technologie an den Enden der Kabel bestimmt... aber wie bitte veraltet ein Kabel? Die Kupferkabel sind ja auch nicht veraltet, die sind nur leider nicht geschirmt und zu lang - aber wer hätte gedacht, das man auf einem Kabel, das mal für eine Bandbreite von ca 28 kbit/s Ausgelegt war, Datenraten von 200 Mbit/s realisieren kann? Bei LWL sind wir heute gerade mal am Anfang. 100 Mbit/s ist für LWL so wie auf einem Kupferkabel 1 kbit/s übertragen. Da geht noch was. Die derzeitigen Kabel sind etwa für bis zu 150 Tbit/s gut (150'000 Gbit/s), dann stoßen wir an die Grenzen der Physik. Zwar sind auch EBit/s und sogar Pbit/s denkbar, aber nicht mit den derzeit verlegten Kabeln (dazu muss das Material anders aufgebaut sein, z.B. mit variablen Brechungsindex oder als Hohlleiter und im inneren mit Luft gefüllt und andere Tricks) bzw. ggf. schon mit den derzeitigen Kabeln, aber dann nur auf sehr kurzer Distanz (denn auch bei LWL gibt es so was wie "Rauschen" und das wird irgendwann auch dort ein Problem) - 150 Tbit/s sind hingegen auch auf 100 km Kabellänge ohne Verstärker denkbar.

    /Mecki

  20. Re: Veraltet

    Autor: Sharra 10.07.15 - 13:57

    Shao-Lee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trotzdem noch konkurenzlos, oder? ... naja... abgesehen mal von der
    > ">Tachyonengestützte Hyperraumkommunikation :P" XD

    Ähm nein. Laserkommunikation ohne festes Medium dazwischen ist effizienter.
    Allerdings möchte das definitiv niemand in einer Stadt verbauen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stellvertretender Teamleiter (m/w/d) Fertigungsplanung / Supply Chain und Projekte
    SKF GmbH, Mühlheim an der Donau
  2. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d Abteilung Warenwirtschaft
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  3. Kaufmännische/n MitarbeiterIn Chemie Branche mit Labor-Kenntnissen (m/w/d)
    Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Freiburg
  4. Softwareentwickler Android, Navigation und Map (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 419,99€
  2. 629,99€
  3. 569,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ratchet & Clank Rift Apart im Test: Der fast perfekte Sommer-Shooter
Ratchet & Clank Rift Apart im Test
Der fast perfekte Sommer-Shooter

Gute Laune mit großkalibrigen Waffen: Das nur für PS5 erhältliche Ratchet & Clank - Rift Apart schickt uns in knallige Feuergefechte.
Von Peter Steinlechner

  1. Ratchet & Clank "Auf der PS4 würde man zwei Minuten lang Ladebalken sehen"
  2. Ratchet & Clank Rift Apart Detailreichtum trifft Dimensionssprünge

Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
Neues Apple TV 4K im Test
Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
  2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
  3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung

Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel