1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitcoin: Israels Marktaufsicht will…

Halte ich für einen falschen Weg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Halte ich für einen falschen Weg

    Autor: Sharra 26.12.17 - 13:36

    Ja, Bitcoin ist so eine Sache, und die Staaten tun sich schwer damit. Granted.
    Aber wenn man alles erst einmal verbietet, bevor man herausgefunden hat, wie man damit rechtlich umgehen soll, dann zerstört man gute Ansätze schon im Keim, weil sich keiner mehr traut auf einen Zug aufzuspringen.

    Sinnvoller wäre, wenn die Politik aus dem Quark käme, und Rechtsnormen schafft, die für alle gelten und fertig.

  2. Re: Halte ich für einen falschen Weg

    Autor: teenriot* 26.12.17 - 13:45

    Soll man ernsthaft das Experiment wagen und eine Währung die hyperventiliert unkontrolliert so groß und wichtig werden lassen, dass ein Crash wie der jetzige mal eben eine Weltwirtschaftskrise auslöst? Eine so instabile Währung würde Rockefeller-Zeiten wie Kommunismus aussehen lassen. Es gäbe ein Dutzend Gewinner, milliarden Verlierer und "nebenbei" sozioökonomische Verwerfungen die Rechtsstaat und Demokratie schlicht zerstören und unmöglich machen.

  3. Re: Halte ich für einen falschen Weg

    Autor: Dieselmeister 26.12.17 - 16:11

    Welcher Crash? Das war ne Korrektur und die hatte er in diesem Jahr bereits 6x. Die Korrektur bewegte sich zwischen 23% und 40% Wertverlust, danach ging der Preis immer über das jeweilige Höchstniveau hinaus.

    Seit Wochen schreiben sich die Zeitungen die Finger über Blase, Crash und Co. Die Finger wund. Ich möchte mal sehen, was die Börsenaufsicht und die Banken machen, wenn die Presse permanent was von Aktiencrash, Blase, Daxblase, Daxbetrug am Anleger, Pyramidenspiel etc. Pp schreiben würden. Dann würden die nämlich ganz schnell klagen, da sowas eine verbotene Kursmanipulation darstellt. Aber beim Bitcoin kann man das ja machen. Zum Glück spülen solche Kurskorrekturen die raus, die bei mehr als 10% Kursverlust Panikverkäufe betreiben.

    Trotz der durchweg negativen Presse erholt sich der Kurs nach der Korrektur wie erwartet. Wenn die Presse einheitlich positiv über den Bitcoin schreibt, dann wird es Zeit für den Verkauf, weil sich dann wirklich nach einem Raketenhaften aufstiegt ein Crash bevorstehen könnte. Aber an dem Punkt sind wir noch lange nicht. Bis zum Dot-Com Blasenniveau muss der Bitcoin noch um eine Größenordnung steigen und selbst dann ist es noch nicht mal sicher, ob es einen Crash gibt.

    Es wird weitere Anstiege und ea wird weitere Korrekturen geben. Wie am Aktien markt auch. Oder meint jemand, dass die Zuwächse am Aktienmarkt aufgrund der niedrigen Zinsen bestand haben, wenn mal die Zinsen wieder angezogen werden? Dann wird es auch dort eine. Korrektur geben. Ich lese nur derzeit nichts von einer DAX-Blase.

  4. Re: Halte ich für einen falschen Weg

    Autor: teenriot* 26.12.17 - 16:17

    Träum weiter. Bitcoin ist durch nichts gedeckt und wird deswegen immer eine Zitteraalwährung sein. Hinter echten Währung steht Wirtschaftskraft, Warenproduktion und Dienstleistungen und eine Kontrollinstanz die Geldmenge und Wirtschaftskraft in ein sinnvolles Verhältnis setzen.

  5. Re: Halte ich für einen falschen Weg

    Autor: plutoniumsulfat 26.12.17 - 16:24

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Träum weiter. Bitcoin ist durch nichts gedeckt und wird deswegen immer eine
    > Zitteraalwährung sein. Hinter echten Währung steht Wirtschaftskraft,
    > Warenproduktion und Dienstleistungen und eine Kontrollinstanz die Geldmenge
    > und Wirtschaftskraft in ein sinnvolles Verhältnis setzen.

    Dann wäre ja fast keine Währung echt. Oder wo steht die Geldmenge des Euros in sinnvollem Verhältnis zur Wirtschaftskraft?

  6. Re: Halte ich für einen falschen Weg

    Autor: teenriot* 26.12.17 - 16:26

    Gut, du magst das Verhältnis (zurecht) unsinnig finden. Aber immerhin gibt es ein Verhältnis im Vergleich zum Bitcoin.

  7. Re: Halte ich für einen falschen Weg

    Autor: Dungeon Master 26.12.17 - 22:54

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann wäre ja fast keine Währung echt. Oder wo steht die Geldmenge des Euros
    > in sinnvollem Verhältnis zur Wirtschaftskraft?

    So ist es. Krypto-Währungen sind der Disney-Dollar des Internets - eine Spaß-Währung ohne Relation zur Weltwirtschaft.

    Mal angenommen, es schießen weitere neue Krypto-Währungen aus dem Boden. Jede dieser Währungen nennt einen Fantasie-Betrag, bis zu dem Krypto-Mining maximal betrieben werden kann - die maximale Geldmenge. Dann haben wir bald eine Krypto-Währungs-Inflation. Und im Gegensatz zu einer klassischen Inflation gibt es kein Organ, das regulieren kann.

    Es war mir ein Volksfest.

  8. Re: Halte ich für einen falschen Weg

    Autor: wildzero 26.12.17 - 23:47

    Dungeon Master schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mal angenommen, es schießen weitere neue Krypto-Währungen aus dem Boden.
    > [...] Dann haben wir bald eine Krypto-Währungs-Inflation.

    Aktuell bereits 1371. Siehe https://coinmarketcap.com/all/views/all/
    Wo bleibt die Inflation?

  9. Re: Halte ich für einen falschen Weg

    Autor: Dungeon Master 27.12.17 - 00:57

    wildzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aktuell bereits 1371. Siehe coinmarketcap.com
    > Wo bleibt die Inflation?

    Laut der Quelle sind rund 600 Milliarden Dollar in Krypto-Währung vorhanden. Wie bei der Dotcom-Blase sind das Wetten auf die Zukunft, ohne Gegenwert in der Realwirtschaft. Das kann man sich auch nicht hübsch trinken.

    Es war mir ein Volksfest.

  10. Re: Halte ich für einen falschen Weg

    Autor: Sharra 27.12.17 - 06:30

    wildzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dungeon Master schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Mal angenommen, es schießen weitere neue Krypto-Währungen aus dem Boden.
    > > [...] Dann haben wir bald eine Krypto-Währungs-Inflation.
    >
    > Aktuell bereits 1371. Siehe coinmarketcap.com
    > Wo bleibt die Inflation?

    Die Inflation findet dann statt, wenn a) nicht mehr jeder Honk mit seiner 200er Geforce mit-minen kann, weil die Anforderungen zu hoch geworden sind, und b) die Währung auch genutzt wird, und nicht nur intern gehandelt.
    Solange das nur ein quasi internes hin- und herschieben ist, passiert nichts.

  11. Re: Halte ich für einen falschen Weg

    Autor: Dungeon Master 27.12.17 - 07:45

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Inflation findet dann statt, wenn a) nicht mehr jeder Honk mit seiner
    > 200er Geforce mit-minen kann, weil die Anforderungen zu hoch geworden sind,
    > und b) die Währung auch genutzt wird, und nicht nur intern gehandelt.
    > Solange das nur ein quasi internes hin- und herschieben ist, passiert
    > nichts.

    Genau. Wenn Mining nicht mehr lohnt, wird Krypto primär zum Spekulations-Objekt, weil nur durch An- und Verkauf noch Geld zu verdienen ist. Wenn die Konvertierung in klassische Währungen verweigert wird, weil zu viel Krypto auf dem Markt ist, entsteht Inflation.

    Bei diesem Spiel kann man nur in der Anfangs-Phase Geld machen, wenn Mining noch lohnt. Und natürlich sind die Erfinder dieser Währungen privilegiert. Komisch, dass man nie weiß, wer sie sind, oder?

    Es war mir ein Volksfest.

  12. Re: Halte ich für einen falschen Weg

    Autor: gisu 27.12.17 - 15:27

    Dungeon Master schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Inflation findet dann statt, wenn a) nicht mehr jeder Honk mit
    > seiner
    > > 200er Geforce mit-minen kann, weil die Anforderungen zu hoch geworden
    > sind,
    > > und b) die Währung auch genutzt wird, und nicht nur intern gehandelt.
    > > Solange das nur ein quasi internes hin- und herschieben ist, passiert
    > > nichts.
    >
    > Genau. Wenn Mining nicht mehr lohnt, wird Krypto primär zum
    > Spekulations-Objekt, weil nur durch An- und Verkauf noch Geld zu verdienen
    > ist. Wenn die Konvertierung in klassische Währungen verweigert wird, weil
    > zu viel Krypto auf dem Markt ist, entsteht Inflation.
    >
    > Bei diesem Spiel kann man nur in der Anfangs-Phase Geld machen, wenn Mining
    > noch lohnt. Und natürlich sind die Erfinder dieser Währungen privilegiert.
    > Komisch, dass man nie weiß, wer sie sind, oder?

    Wenn sich Mining nicht mehr lohnt, findet auch keine Transaktion mehr statt, weil man eben Miner braucht um die Transaktion zu verifizieren. Insofern macht man Geld mit Crypto in der Phase wo die Masse darauf aufmerksam wird, da die Coins eben limitiert sind steigt mit wachsendem Interesse der Wert des Coins. Das ganze wird dann eher uninteressant wenn Cryptowährungen den Stellenwert von Euros oder Dollar erreichen - dafür muss aber noch einiges an Volumen entstehen.

    Ethereum Erfinder Vitalik Buterin, 23 Jahre. Nur weil Bitcoin den Erfinder verschleiert, gilt das nicht für die anderen 400 Coins die im Umlauf sind, da kann man sich drüber informieren.

  13. Re: Halte ich für einen falschen Weg

    Autor: Dungeon Master 27.12.17 - 17:33

    gisu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn sich Mining nicht mehr lohnt, findet auch keine Transaktion mehr
    > statt, weil man eben Miner braucht um die Transaktion zu verifizieren.

    Damit wäre dann das Ende dieser Währung erreicht.

    > Ethereum Erfinder Vitalik Buterin, 23 Jahre. Nur weil Bitcoin den Erfinder
    > verschleiert, gilt das nicht für die anderen 400 Coins die im Umlauf sind,
    > da kann man sich drüber informieren.

    Danke für die Info. Der erste Erfinder, von dem ich bislang gehört habe. Leider sind die Erfinder nicht sehr gesprächig, und sagen uns nicht, warum die Welt durch ihre Währung besser werden soll.

    Es war mir ein Volksfest.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. über duerenhoff GmbH, Gerlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)
  2. 33€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. PEPP-PT Neuer Standard für Corona-Warnungen vorgestellt
  2. Coronavirus Covid-19-App der Telekom prüft Zertifikate nicht
  3. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf

Disney+ im Nachtest: Lücken im Sortiment und technische Probleme
Disney+ im Nachtest
Lücken im Sortiment und technische Probleme

Disney+ läuft auf Amazons Fire-TV-Geräten nur mit Einschränkungen. Beim Sortiment gibt es Lücken und die Auswahl von Disney+ ist deutlich kleiner als bei Netflix und Prime Video.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ im Test Ein Fest für Filmfans
  2. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  3. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten