1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitcoin-Kritik: "Zum…
  6. Them…

Und immer wieder dasselbe Lied

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Und immer wieder dasselbe Lied

    Autor: cyborg 14.06.21 - 23:10

    > > Bitcoin hat keinen Gegenwert.
    >
    > Doch. Einen gewissen Wert hat der Bitcoin allein durch den Material- und
    > Energieeinsatz. Das ist wie bei Gold. Und nein, Gold hat keinen
    > intrinsischen Wert; zumindest keinen, der dem aktuellen Wert auch nur
    > annähernd entspricht.

    Gold hat einen gewissen materiellen Wert. Dieser ergibt sich alleine schon daraus, dass man aus Gold etwas herstellen kann und Gold für gewisse Produktionsprozesse gebraucht wird.
    Nach dem Material und Energieeinsatz ist ein reales Gut vorhanden.
    Bei Bitcoin ist nach dem Material und Energieeinsatz nichts materielles vorhanden. Man kann nichts daraus herstellen und er wird für nichts anderes benötigt. Die eingesetzte Enegie ist weg. Das Material, die Miner, kann aufgrund ihrer hohen Spezialisierung für Bitcoin auch für so gut wie nichts anderes eingesetzt werden. Bei Gold kannst die du die Bergbaumaschinen auch für etwas anderes einsetzen.

    Hinter Bitcoin steht als nichts anderes als die Gier der Menschen...

  2. Re: Und immer wieder dasselbe Lied

    Autor: Eheran 15.06.21 - 06:56

    Gibts denn auch Argumente? Oder bleibt es bei so einer wohlformulierten... Diskreditierung?

  3. Re: Und immer wieder dasselbe Lied

    Autor: Eheran 15.06.21 - 07:01

    >als Leitermaterial mit extrem guter elektrischer Leitfähigkeit. Es wird nur kaum genutzt, da es so selten ist.
    Das macht keiner, weil Kupfer 30 % besser leitet und dabei einen Bruchteil kostet.
    Selbst wenn Gold diese 30 % günstiger wäre, also die Kosten pro Leitungskapazität gleich wären, wäre Gold noch mechanisch unterlegen. Allerdings würde man es dann wohl für flexible Anwendungen nutzen, gegen Kabelbruch.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (m/w/d) für parametrische Versicherungen
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. Bioinformatiker*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Java-Entwickler*in
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    GRAMMER System GmbH, Zwickau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Desperados 3 für 15,99€, Anno 1404 History Edition für 6,99€, The Sherlock Holmes...
  2. (u. a. Alienware AW2521HFA 25 Zoll Full HD 240Hz für 279€)
  3. (u. a. Ultragear 34GN73A-B 34 Zoll Curved Full HD 144Hz für 359€)
  4. (u. a. LG OLED65A19LA 65 Zoll OLED für 1.299€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Roku Express im Test: Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel
Roku Express im Test
Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel

Die ersten Roku-Geräte für den deutschen Markt sind vor allem eine Konkurrenz zum Fire TV Stick. Die Neulinge bieten Besonderheiten - nicht nur positive.
Von Ingo Pakalski

  1. Roku Streambar Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
  2. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
  3. Roku TV-Stick mit angepasstem Linux kommt nach Deutschland

Astrofotografie: Der Himmel so nah
Astrofotografie
Der Himmel so nah

Wer den Nachthimmel fotografiert, erfasst viel mehr als mit bloßem Auge. Wir geben Tipps für den Einstieg in das faszinierende Hobby Astrofotografie.
Eine Anleitung von Mario Keller


    Crucial MX500 mit 4 TByte im Test: Alter Name, neue Teile, weniger Empfehlung
    Crucial MX500 mit 4 TByte im Test
    Alter Name, neue Teile, weniger Empfehlung

    Die MX500 ist ein SSD-Klassiker, den Crucial für das 4-TByte-Modell komplett umgebaut hat. Uns gefallen jedoch nicht alle Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Crucial P5 Plus (SSD) im Test Spät und spitze
    2. X6 Portable Crucials externe SSD wird viel flotter