Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitcoin: Kryptographie der…

Interessanter Artikel - Bitcoin zum Scheitern verurteilt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Interessanter Artikel - Bitcoin zum Scheitern verurteilt?

    Autor: Berni123124 27.05.13 - 13:00

    Ich habe zwar nicht überprüft ob inhaltlich in dem Artikel alles richtig ist, aber ich finde ihn sehr interessant. Insbesondere die Schwächen der Währung sind so gut beschrieben, dass ich mich (wiedereinmal) frage wieso Bitcoins immernoch etwas wert sind (= gegen herkömmliche Währung getauscht werden).
    Nach allem was ich über Bitcoin weiß, schreit das System - trotz aller Genialität die darin steckt - nach einem großen Knall.

  2. Re: Interessanter Artikel - Bitcoin zum Scheitern verurteilt?

    Autor: CryptoCat 27.05.13 - 13:01

    Siehe Fiat Währungen Dollar, Euro, ...
    Da schreits wohl eher nach einem großen Knall ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.13 13:05 durch CryptoCat.

  3. Re: Interessanter Artikel - Bitcoin zum Scheitern verurteilt?

    Autor: a user 27.05.13 - 13:09

    ich kenne zwar nicht die genaue umsetzung, aber die im artikel beschriebenen probleme (vor allem das log) lassen sich recht leicht lösen... auch nachträglich.

    man kann ohne weiteres periodisch das log archivieren und für die transaktionen mit einem "frischen" log weitermachen. es ist auch nicht nötig alle logs seit anbeginn der bitcoin-zeitrechnung zu behalten.

  4. Re: Interessanter Artikel - Bitcoin zum Scheitern verurteilt?

    Autor: VeldSpar 27.05.13 - 13:57

    Berni123124 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe zwar nicht überprüft ob inhaltlich in dem Artikel alles richtig
    > ist, aber ich finde ihn sehr interessant. Insbesondere die Schwächen der
    > Währung sind so gut beschrieben, dass ich mich (wiedereinmal) frage wieso
    > Bitcoins immernoch etwas wert sind (= gegen herkömmliche Währung getauscht
    > werden).
    > Nach allem was ich über Bitcoin weiß, schreit das System - trotz aller
    > Genialität die darin steckt - nach einem großen Knall.


    genau daran liegts: Der artikel ist in grossen teilen extrem vage, vereinfacht informationen und präsentiert teilweise inkorrekte informationen. So viel geld wie momentan hinter bitcoins steckt, hätte es schon längst jemand zu fall gebracht(alleine nur um selbst abzukassieren) wenn es so einfach wäre, bitcoin zum "Knall" zu bringen.

  5. Re: Interessanter Artikel - Bitcoin zum Scheitern verurteilt?

    Autor: Trockenobst 27.05.13 - 14:55

    VeldSpar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > informationen. So viel geld wie momentan hinter bitcoins steckt, hätte es
    > schon längst jemand zu fall gebracht(alleine nur um selbst abzukassieren)
    > wenn es so einfach wäre, bitcoin zum "Knall" zu bringen.

    Wenn das könntest: bist Du dann mit ein paar 100 Millionen zufrieden oder wartest Du ab ob die Milliarde kriegen kannst? Strategisch denken tun auch die Bösewichte.

  6. Re: Interessanter Artikel - Bitcoin zum Scheitern verurteilt?

    Autor: rommudoh 27.05.13 - 15:13

    CryptoCat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Siehe Fiat Währungen Dollar, Euro, ...
    > Da schreits wohl eher nach einem großen Knall ;)


    Merkt man ja an der Inflation.. Euros, Dollars, ... werden immer weniger wert.

    Bitcoins werden auf lange Sicht eher im Wert steigen.

  7. Re: Interessanter Artikel - Bitcoin zum Scheitern verurteilt?

    Autor: cry88 27.05.13 - 15:14

    VeldSpar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genau daran liegts: Der artikel ist in grossen teilen extrem vage,
    > vereinfacht informationen und präsentiert teilweise inkorrekte
    > informationen. So viel geld wie momentan hinter bitcoins steckt, hätte es
    > schon längst jemand zu fall gebracht(alleine nur um selbst abzukassieren)
    > wenn es so einfach wäre, bitcoin zum "Knall" zu bringen.

    Ein Knall bringt nur wenig, wenn man Geld verdienen will. Dafür muss die Blase wachsen und wachsen.

  8. Re: Interessanter Artikel - Bitcoin zum Scheitern verurteilt?

    Autor: DrWatson 27.05.13 - 15:49

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VeldSpar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > genau daran liegts: Der artikel ist in grossen teilen extrem vage,
    > > vereinfacht informationen und präsentiert teilweise inkorrekte
    > > informationen. So viel geld wie momentan hinter bitcoins steckt, hätte
    > es
    > > schon längst jemand zu fall gebracht(alleine nur um selbst
    > abzukassieren)
    > > wenn es so einfach wäre, bitcoin zum "Knall" zu bringen.
    >
    > Ein Knall bringt nur wenig, wenn man Geld verdienen will.

    Doch – Short Selling.

    Ich nehme einen großen Bitcoin Kredit auf, warte auf den Knall und zahl den Kredit zurück.

  9. Solange Internet-Provider und Stromanbieter keine Bitcoins akzeptieren, ...

    Autor: fratze123 27.05.13 - 16:18

    nutzen die dir voll viel, wenn die echten Währungssysteme zusammenbrechen.

  10. Re: Solange Internet-Provider und Stromanbieter keine Bitcoins akzeptieren, ...

    Autor: Enyaw 27.05.13 - 16:23

    natürlich!
    Man ist ja nicht auf einen Umtausch angewiesen.

  11. Re: Interessanter Artikel - Bitcoin zum Scheitern verurteilt?

    Autor: herzmeister 27.05.13 - 19:46

    Insbesondere die Schwächen dieses Edelmetalls sind so gut beschrieben, dass ich mich (wiedereinmal) frage wieso Gold immernoch etwas wert ist (= gegen herkömmliche Währung getauscht werden).
    Nach allem was ich über Gold weiß, schreit dieser Wertspeicher - trotz aller Genialität die darin steckt - nach einem großen Knall.

  12. Re: Interessanter Artikel - Bitcoin zum Scheitern verurteilt?

    Autor: Lycos 27.05.13 - 20:32

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > man kann ohne weiteres periodisch das log archivieren und für die
    > transaktionen mit einem "frischen" log weitermachen. es ist auch nicht
    > nötig alle logs seit anbeginn der bitcoin-zeitrechnung zu behalten.


    Nein, kann man nicht. Viele Leute halten z.B. ihre Bitcoin in Paper Wallets, also quasi dem Equivalent eines Bankschließfachs. Das fassen sie dann jahrelang nicht an.

    Mit Deiner Logik wären solche Guthaben dann einfach verschwunden.

  13. Re: Solange Internet-Provider und Stromanbieter keine Bitcoins akzeptieren, ...

    Autor: Nec 28.05.13 - 00:34

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nutzen die dir voll viel, wenn die echten Währungssysteme zusammenbrechen.

    Sehr viel sogar. Im Gegensatz zu anderen Tauschwaren lassen sich Bitcoins sogar innerhalb kürzester Zeit überall hin überweisen.

    Allerdings sind Bitcoins wertlos, wenn das Internet zusammenbricht.

  14. Re: Interessanter Artikel - Bitcoin zum Scheitern verurteilt?

    Autor: VeldSpar 28.05.13 - 02:04

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VeldSpar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > informationen. So viel geld wie momentan hinter bitcoins steckt, hätte
    > es
    > > schon längst jemand zu fall gebracht(alleine nur um selbst
    > abzukassieren)
    > > wenn es so einfach wäre, bitcoin zum "Knall" zu bringen.
    >
    > Wenn das könntest: bist Du dann mit ein paar 100 Millionen zufrieden oder
    > wartest Du ab ob die Milliarde kriegen kannst? Strategisch denken tun auch
    > die Bösewichte.

    hast du schonmal überlegt wie schwierig es ist ein "paar 100 millionen oder millarden" geld aus einem system zu schleusen? Das problem ist dass du nur einen versuch hast, und weder eine millionen noch mehr an geld wirst du ohne weiteres da einfach so "rausziehen" können. dafür ist das ökosystem um bitcoins herum zu stark von regierungen kontrolliert.

    Lycos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a user schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > man kann ohne weiteres periodisch das log archivieren und für die
    > > transaktionen mit einem "frischen" log weitermachen. es ist auch nicht
    > > nötig alle logs seit anbeginn der bitcoin-zeitrechnung zu behalten.
    >
    > Nein, kann man nicht. Viele Leute halten z.B. ihre Bitcoin in Paper
    > Wallets, also quasi dem Equivalent eines Bankschließfachs. Das fassen sie
    > dann jahrelang nicht an.
    >
    > Mit Deiner Logik wären solche Guthaben dann einfach verschwunden.

    nein. Das Prinzip wurde auch schon in der praxis getestet. Damals als Solidcoin(eine Alt-Coin von Bitcoin) von neidischen elementen aus der bitcoin entwicklergemeinde mit einem 51% angriff bedroht wurde(btw mit unterstützung von von Apple bereitgestellter hardware, da einer der devs dort corporate resources abzweigen konnte), hat der Projektentwickler RealSolid die erste Solidcoin gestoppt, das 51% problem gelöst, und anschliessend solidcoin2 mit einer neuen blockchain veröffentlicht. die alten guthaben (zumindest in diesem fall alle guthaben mit mehr als 1SC) wurden dabei als ausgangstransaktionen in den genesisblock von solidcoin2 übernommen. Man hatte also eine brandneue blockchain, ohne die alten transaktionen, aber mit den alten guthaben.

  15. Re: Interessanter Artikel - Bitcoin zum Scheitern verurteilt?

    Autor: DrWatson 28.05.13 - 10:53

    Warum?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. MailStore Software GmbH, Viersen
  3. adp Gauselmann GmbH, Lübbecke
  4. Deutsche Post DHL Group, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    1. Datenskandal: Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"
      Datenskandal
      Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"

      In einem aufsehenerregenden Bericht dokumentiert das britische Parlament, wie Facebook die Daten seiner Nutzer für Werbezwecke verkauft. Die Untersuchungskommission fordert eine neuartige Regulierung sozialer Medien.

    2. Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
      Carsharing
      Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

      Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.

    3. BSI: Mehr Sicherheitsvorfälle bei kritischer Infrastruktur
      BSI
      Mehr Sicherheitsvorfälle bei kritischer Infrastruktur

      Die Sicherheitslage ist angespannt. Immer mehr Sicherheitsvorfälle werden dem BSI gemeldet. Die Zahlen sind jedoch wenig aussagekräftig.


    1. 14:35

    2. 14:17

    3. 13:53

    4. 13:38

    5. 13:23

    6. 13:04

    7. 12:01

    8. 11:26