Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitkom: 42.000 neue Stellen in der…

Ich waere ja bereit zurueckzukommen ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich waere ja bereit zurueckzukommen ...

    Autor: amagol 14.02.18 - 22:21

    aber wenn die Arbeitgeber/Recruiter bei der Frage ob das Gehalt auch die passende Anzahl von Vorkommastellen hat entweder auflegen oder herumstammeln warum das in Deutschland nicht geht, dann haelt sich mein Enthusiasmus in Grenzen.

  2. Re: Ich waere ja bereit zurueckzukommen ...

    Autor: devman 14.02.18 - 23:08

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber wenn die Arbeitgeber/Recruiter bei der Frage ob das Gehalt auch die
    > passende Anzahl von Vorkommastellen hat entweder auflegen oder
    > herumstammeln warum das in Deutschland nicht geht, dann haelt sich mein
    > Enthusiasmus in Grenzen.

    Und dann arbeitest du für zwei Leute? Wenn man von Arbeitgeber A zu B wechselt gibt es trotzdem nicht mehr Fachkräfte. Und durch die höheren Gehälter schmälert der Gewinn der Firma.
    Es braucht mehr Ausbildung und Förderung für die IT-Branche. Es braucht mehr Zusammenarbeit mehrerer Firmen um Ressourcen zu teilen. Wie oft sagt mir ein Headhunter dass er einen interessanten Kunde hat, der wieder irgendeine Web-Portal programmieren will.

  3. Re: Ich waere ja bereit zurueckzukommen ...

    Autor: amagol 14.02.18 - 23:37

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann arbeitest du für zwei Leute?

    Das kann man jetzt interpretieren wie man will.

    > Wenn man von Arbeitgeber A zu B wechselt gibt es trotzdem nicht mehr Fachkräfte.

    Im Artikel geht es um Fachkraefte in D. Da ich nicht in D arbeite, waere das fuer den deutschen Markt tatsaechlich ein +1.

    > Und durch die höheren Gehälter schmälert der Gewinn der Firma.

    Das ist nicht mein Problem. Wenn die Firma keine Aufgabe hat mit der sie mein Gehalt + X erwirtschaften kann, dann soll sie nicht jammern.

    > Es braucht mehr Ausbildung und Förderung für die IT-Branche.

    Echt? Sollte die IT-Branche das nicht irgendwann selbst hinbekommen? Ist ja nicht so als ob man in der IT kein Geld verdienen kann.

    > Es braucht mehr Zusammenarbeit mehrerer Firmen um Ressourcen zu teilen.

    LOL. Naja in gewisser Weise ist das die Cloud.

  4. Re: Ich waere ja bereit zurueckzukommen ...

    Autor: ML82 15.02.18 - 00:04

    wir haben keinen mangel an kräften, sondern einen mangel an reitzvollen aufgaben.

  5. Re: Ich waere ja bereit zurueckzukommen ...

    Autor: Gamma Ray Burst 15.02.18 - 04:00

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber wenn die Arbeitgeber/Recruiter bei der Frage ob das Gehalt auch die
    > passende Anzahl von Vorkommastellen hat entweder auflegen oder
    > herumstammeln warum das in Deutschland nicht geht, dann haelt sich mein
    > Enthusiasmus in Grenzen.


    Seattle? Da wo man netto mehr übrig hat als man hier brutto verdient mit dem gleichen Job?

  6. Re: Ich waere ja bereit zurueckzukommen ...

    Autor: devman 15.02.18 - 07:24

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > devman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Es braucht mehr Ausbildung und Förderung für die IT-Branche.
    >
    > Echt? Sollte die IT-Branche das nicht irgendwann selbst hinbekommen? Ist ja
    > nicht so als ob man in der IT kein Geld verdienen kann.

    Die IT Branche hat wenig Einfluss auf das Bildungssystem. In Schulen wird gelernt wie man im Internet mit Google sucht und mit Word eine Bewerbung schreibt. Da wäre weit mehr möglich.

    >
    > > Es braucht mehr Zusammenarbeit mehrerer Firmen um Ressourcen zu teilen.
    >
    > LOL. Naja in gewisser Weise ist das die Cloud.

    Eine Cloud ist skalierbar, sollte der Bedarf steigen, wird weitere Hardware gekauft, das ist bei der Human-Ressource nicht möglich.
    Zusammenarbeit bedeutet zum Beispiel sich als Firma an Projekte der Eclipse Föderation oder der Apache Group zu beteiligen. Einige Firmen haben das schon verstanden.

  7. Re: Ich waere ja bereit zurueckzukommen ...

    Autor: amagol 15.02.18 - 19:38

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seattle? Da wo man netto mehr übrig hat als man hier brutto verdient mit
    > dem gleichen Job?

    :)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berufsförderungswerk Leipzig gemeinnützige GmbH, Leipzig
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  3. Bosch Gruppe, Waiblingen
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

  1. FTTH/B: Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser
    FTTH/B
    Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser

    Besonders in Bundesländern ohne kommunale Netzbetreiber sieht die Glasfaserversorgung (FTTB/H) schlimm aus. Das belegen aktuelle Angaben der Bundesregierung. Schleswig-Holstein steht wegen seiner klugen Förderpolitik am besten da.

  2. Buglas: Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze
    Buglas
    Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze

    Kommunale Netzbetreiber haben eigene Pläne für lokale Mobilfunknetze. Anderen Netzbetreibern will man Open-Access-Zugang gewähren.

  3. Förderung: Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro
    Förderung
    Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro

    Das Upgrade von Vectoring auf Glasfaser für die Kommunen kostet einige hundert Millionen Euro. Doch auch andere Kosten steigen stark an.


  1. 22:01

  2. 21:24

  3. 20:49

  4. 20:12

  5. 18:52

  6. 18:05

  7. 17:57

  8. 17:27