Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitkom: 42.000 neue Stellen in der…

Stellen richtig publizieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stellen richtig publizieren

    Autor: Golressy 15.02.18 - 08:43

    Warum nur kann die Bitkom diese Stellen nicht Richtig publizieren ?

    Jedes Jahr geht das Beschwerden erneut los, es gäbe zu wenig Leute. Doch einfach mal selbst eine Stellenbörse bekommen die auch nicht auf die Reihe.

    Alle freien IT-Stellen sollten einfach auf einem Bitkom Stellenportal publiziert werden und schon könnte die Bitkom sich selbst sogar als Beleg für diese Behauptungen nehmen.

    Schaut man auf die Seite der Bitkom...


    Hauptnavigation
    - Themen
    - Marktdaten
    - Presse
    - Bitkom

    Hier findet man nur eine Karriere direkt bei der Bitkom.

    Und diese wurde sogar noch auf softgarden.io outgesourct.

    Die Seite aus Saarbrücken wirkt so wie der eigene Rekruter. Die suchen 13 Leute in Berlin. mehr nicht. Die gleiche Anzahl der Stellen wie bei der Bitkom.

    Aber ... ich nehme es zurück. Die haben scheinbar sowas versucht. Aber sind damit wohl total gescheitert. Von softgarden habe ich heute jedenfalls zum ersten mal heute gelesen °|°


    Das Hauptproblem bleibt also. Die freien Stellen werden auf vielen vielen vers. Jobportalen verteilt, wo niemand mehr durchsieht. Oder an Jobvermittler ausgelagert, die absolut keine Ahnung haben, was die Mitarbeiter eigentlich machen sollen. Einfach zu oft zu speziell.


    Ehrlich.. Ich frage mich echt was die Bitkom für uns IT'ler eigentlich macht. "Wir" sind auch Mitglied, wie ich gerade mal geschaut habe. Aber davon habe ich noch nie etwas irgendwie bemerkt.

  2. Re: Stellen richtig publizieren

    Autor: PiranhA 15.02.18 - 08:56

    Die Bitkom ist ja ein Branchenverband und keine Stellenbörse. Die geben einfach die Meinungen der Mitglieder wieder, sonst nichts.
    Wir haben übrigens auch gerade knapp 200 offene Stellen. Das sind 10% der aktuellen Mitarbeiterzahl. Das ist auch ungefähr der Faktor mit dem wir jedes Jahr wachsen, seit nunmehr mehr als 10 Jahren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Brainloop AG, München
  2. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  3. KION Group IT, Hamburg
  4. MorphoSys AG, Planegg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,40€
  2. (-64%) 35,99€
  3. 15,99€
  4. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57