Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitkom: Ausbau mit Glasfaser kann…

Armes Deutschland

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Armes Deutschland

    Autor: Der Mauritianer 19.09.17 - 22:43

    Wer nicht bis zu 20 Jahre auf FTTH oder FTTO warten will, muss wohl auswandern. Sogar in Mauritius (gehört zu Afrika) ist die Neuverlegung von Anschlüssen direkt ins Haus/Büro bald abgeschlossen. Im ganzen Land! Mauritius ist nur ein kleiner Inselstaat mit lediglich 1/4 des Deutschen BIP pro Kopf, dennoch lohnen sich die Investitionen, obwohl fast überall Kupferkabel vorhanden sind.

    Das macht nachdenklich.

    In Deutschland regieren die Lobbyisten.

    Armes Deutschland!

  2. Re: Armes Deutschland

    Autor: Ovaron 20.09.17 - 06:51

    Der Mauritianer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer nicht bis zu 20 Jahre auf FTTH oder FTTO warten
    > will, muss wohl auswandern.

    Nö, wieso? MBFM existiert, Angebote von 1&1 und anderen auch. Du kannst in D jederzeit FTTB, FTTH oder sogar FTTD kriegen. Allerdings wird niemand außer Dir für diesen Deinen ganz persönlichen Wunsch bezahlen.

    In Deutschland müsstest also Du für Deine ganz persönlichen Sonderlocken selbst bezahlen statt dass dies die Allgemeinheit für Dich übernimmt. Armes Deutschland!

  3. Re: Armes Deutschland

    Autor: Dwalinn 20.09.17 - 09:59

    Trotz FTTH haben die nur 1/4 des deutschen BIP? Ich dachte immer FTTH ist das einzig wahre und alles andere sorgt für Pleite tot und vernichtung

  4. Re: Armes Deutschland

    Autor: SanderK 20.09.17 - 10:14

    Der Mauritianer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer nicht bis zu 20 Jahre auf FTTH oder FTTO warten will, muss wohl
    > auswandern. Sogar in Mauritius (gehört zu Afrika) ist die Neuverlegung von
    > Anschlüssen direkt ins Haus/Büro bald abgeschlossen. Im ganzen Land!
    > Mauritius ist nur ein kleiner Inselstaat mit lediglich 1/4 des Deutschen
    > BIP pro Kopf, dennoch lohnen sich die Investitionen, obwohl fast überall
    > Kupferkabel vorhanden sind.
    >
    > Das macht nachdenklich.
    >
    > In Deutschland regieren die Lobbyisten.
    >
    > Armes Deutschland!
    Ja, ich könnte selber schauen. Über wieviele Anschlüsse reden wir da? 100 1000 100000 , so viel Leute mit gestiegenen Bedarf an Netz sollte es doch da Ned geben.

    Wobei ich es Pragmatisch sehe, nur wegen den Netz, wander ich hier nicht aus und dort ein :-)

  5. Re: Armes Deutschland

    Autor: Dwalinn 20.09.17 - 10:35

    Ergänzung:

    Mauritius hat fast die dreifache dichte an Einwohner (635 vs 230 Einwohner pro km²) und beim BIP/Einw. (KKP) ist es auch nicht mehr unter 1/4 sondern 20k vs 48k

  6. Re: Armes Deutschland

    Autor: senf.dazu 20.09.17 - 12:14

    Vermutlich sind die Tiefbauer schon alle ausgewandert.

    Aber wenn - wie in der Meldung formuliert - der Tiefbau in den Städten so aufwendig ist und 1/3 Handarbeit erfordert - dann hab ich nix dagegen wenn erstmal auf dem Land ausgebaut wird ;-)

    Wieso wundert sich eigentlich jemand drüber das es zuwenig Kapazitäten für Telekom bei den Tiefbaukapazitäten gibt - die Netze werden schließlich seit zig Jahren nicht mehr erneuert sondern nur noch geflickt. Ohne Aufträge - keine Tiefbauunternehmen. Mit Aufträgen - dauerts sicher nicht lang. Insbesondere kann man dann auch die Technik durch Skaleneffekte weiterentwickeln ..

    Ist das jetzt ein neuer Wunsch nach Förderung von Seiten der Telekom und den auf deren Netz aufsetzenden Telco-Big-Playern ?



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.17 12:33 durch senf.dazu.

  7. Re: Armes Deutschland

    Autor: Der Mauritianer 20.09.17 - 22:36

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Mauritianer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer nicht bis zu 20 Jahre auf FTTH oder FTTO warten
    > > will, muss wohl auswandern.
    >
    > Nö, wieso? MBFM existiert, Angebote von 1&1 und anderen auch. Du kannst in
    > D jederzeit FTTB, FTTH oder sogar FTTD kriegen. Allerdings wird niemand
    > außer Dir für diesen Deinen ganz persönlichen Wunsch bezahlen.

    Deutschland steht im EU-Vergleich leider nicht so gut da. Rumänien, Frankreich, Schweden, Finnland... überall sind die optischen Netze besser ausgebaut. Selten sind Investitionen à la 1&1 erforderlich.

    > In Deutschland müsstest also Du für Deine ganz persönlichen Sonderlocken
    > selbst bezahlen statt dass dies die Allgemeinheit für Dich übernimmt. Armes
    > Deutschland!

    Naja, die Allgemeinheit kommt ja auch für andere Infrastruktur auf, oder fährst Du auf Deiner eigenen Privatstrasse zur Arbeit?

  8. Re: Armes Deutschland

    Autor: LinuxMcBook 20.09.17 - 22:46

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso wundert sich eigentlich jemand drüber das es zuwenig Kapazitäten für
    > Telekom bei den Tiefbaukapazitäten gibt - die Netze werden schließlich seit
    > zig Jahren nicht mehr erneuert sondern nur noch geflickt. Ohne Aufträge -
    > keine Tiefbauunternehmen. Mit Aufträgen - dauerts sicher nicht lang.


    Das gleiche Problem gibt es doch aktuell im Straßenbau.
    Die Regierungen haben endlich kapiert, dass 30 Jahre lang nur Flicken irgendwann nicht mehr funktioniert, und jetzt werden die Autobahnen nicht fertig, weil es keine Firmen gibt, obwohl das Geld bereit steht.
    Oder noch besser, die Firmen die Preise deswegen so hoch schrauben, dass die Budget-Rechnungen der Straßenbauämter völlig für die Katz sind...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  2. CBC ComputerBusinessCenter GmbH, Frankfurt am Main
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. UGW Communication GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,37€
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, Assasins Creed Origins 40,19€, For Honor 19,79€, Watch...
  3. 79,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

  1. Internet der Dinge: Bosch will die totale Vernetzung
    Internet der Dinge
    Bosch will die totale Vernetzung

    Die Vernetzung von Produkten und Diensten wird für den Automobilzulieferer Bosch zunehmend wichtiger. Ein neuer Geschäftsbereich soll in den kommenden Jahren stark wachsen.

  2. Bad News: Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären
    Bad News
    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

    Lügen verbreiten und dennoch mit Erfolg in sozialen Netzwerken: Ein kostenloses Browsergame namens Bad News möchte die Taktiken von Fake News erklären. Nutzer sollen sich so besser vor Manipulation schützen können.

  3. Facebook: Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen
    Facebook
    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

    Kaum jemand liest die AGB von Facebook und nur wenige wissen, welche Daten geteilt werden. Das bestätigt eine neue Umfrage. Selbst schuld? Oder braucht es mehr Regulierung?


  1. 17:48

  2. 16:29

  3. 16:01

  4. 15:30

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:02

  8. 13:51