Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitkom: Ausbau mit Glasfaser kann…

Armes Deutschland

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Armes Deutschland

    Autor: Der Mauritianer 19.09.17 - 22:43

    Wer nicht bis zu 20 Jahre auf FTTH oder FTTO warten will, muss wohl auswandern. Sogar in Mauritius (gehört zu Afrika) ist die Neuverlegung von Anschlüssen direkt ins Haus/Büro bald abgeschlossen. Im ganzen Land! Mauritius ist nur ein kleiner Inselstaat mit lediglich 1/4 des Deutschen BIP pro Kopf, dennoch lohnen sich die Investitionen, obwohl fast überall Kupferkabel vorhanden sind.

    Das macht nachdenklich.

    In Deutschland regieren die Lobbyisten.

    Armes Deutschland!

  2. Re: Armes Deutschland

    Autor: Ovaron 20.09.17 - 06:51

    Der Mauritianer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer nicht bis zu 20 Jahre auf FTTH oder FTTO warten
    > will, muss wohl auswandern.

    Nö, wieso? MBFM existiert, Angebote von 1&1 und anderen auch. Du kannst in D jederzeit FTTB, FTTH oder sogar FTTD kriegen. Allerdings wird niemand außer Dir für diesen Deinen ganz persönlichen Wunsch bezahlen.

    In Deutschland müsstest also Du für Deine ganz persönlichen Sonderlocken selbst bezahlen statt dass dies die Allgemeinheit für Dich übernimmt. Armes Deutschland!

  3. Re: Armes Deutschland

    Autor: Dwalinn 20.09.17 - 09:59

    Trotz FTTH haben die nur 1/4 des deutschen BIP? Ich dachte immer FTTH ist das einzig wahre und alles andere sorgt für Pleite tot und vernichtung

  4. Re: Armes Deutschland

    Autor: SanderK 20.09.17 - 10:14

    Der Mauritianer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer nicht bis zu 20 Jahre auf FTTH oder FTTO warten will, muss wohl
    > auswandern. Sogar in Mauritius (gehört zu Afrika) ist die Neuverlegung von
    > Anschlüssen direkt ins Haus/Büro bald abgeschlossen. Im ganzen Land!
    > Mauritius ist nur ein kleiner Inselstaat mit lediglich 1/4 des Deutschen
    > BIP pro Kopf, dennoch lohnen sich die Investitionen, obwohl fast überall
    > Kupferkabel vorhanden sind.
    >
    > Das macht nachdenklich.
    >
    > In Deutschland regieren die Lobbyisten.
    >
    > Armes Deutschland!
    Ja, ich könnte selber schauen. Über wieviele Anschlüsse reden wir da? 100 1000 100000 , so viel Leute mit gestiegenen Bedarf an Netz sollte es doch da Ned geben.

    Wobei ich es Pragmatisch sehe, nur wegen den Netz, wander ich hier nicht aus und dort ein :-)

  5. Re: Armes Deutschland

    Autor: Dwalinn 20.09.17 - 10:35

    Ergänzung:

    Mauritius hat fast die dreifache dichte an Einwohner (635 vs 230 Einwohner pro km²) und beim BIP/Einw. (KKP) ist es auch nicht mehr unter 1/4 sondern 20k vs 48k

  6. Re: Armes Deutschland

    Autor: senf.dazu 20.09.17 - 12:14

    Vermutlich sind die Tiefbauer schon alle ausgewandert.

    Aber wenn - wie in der Meldung formuliert - der Tiefbau in den Städten so aufwendig ist und 1/3 Handarbeit erfordert - dann hab ich nix dagegen wenn erstmal auf dem Land ausgebaut wird ;-)

    Wieso wundert sich eigentlich jemand drüber das es zuwenig Kapazitäten für Telekom bei den Tiefbaukapazitäten gibt - die Netze werden schließlich seit zig Jahren nicht mehr erneuert sondern nur noch geflickt. Ohne Aufträge - keine Tiefbauunternehmen. Mit Aufträgen - dauerts sicher nicht lang. Insbesondere kann man dann auch die Technik durch Skaleneffekte weiterentwickeln ..

    Ist das jetzt ein neuer Wunsch nach Förderung von Seiten der Telekom und den auf deren Netz aufsetzenden Telco-Big-Playern ?



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.17 12:33 durch senf.dazu.

  7. Re: Armes Deutschland

    Autor: Der Mauritianer 20.09.17 - 22:36

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Mauritianer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer nicht bis zu 20 Jahre auf FTTH oder FTTO warten
    > > will, muss wohl auswandern.
    >
    > Nö, wieso? MBFM existiert, Angebote von 1&1 und anderen auch. Du kannst in
    > D jederzeit FTTB, FTTH oder sogar FTTD kriegen. Allerdings wird niemand
    > außer Dir für diesen Deinen ganz persönlichen Wunsch bezahlen.

    Deutschland steht im EU-Vergleich leider nicht so gut da. Rumänien, Frankreich, Schweden, Finnland... überall sind die optischen Netze besser ausgebaut. Selten sind Investitionen à la 1&1 erforderlich.

    > In Deutschland müsstest also Du für Deine ganz persönlichen Sonderlocken
    > selbst bezahlen statt dass dies die Allgemeinheit für Dich übernimmt. Armes
    > Deutschland!

    Naja, die Allgemeinheit kommt ja auch für andere Infrastruktur auf, oder fährst Du auf Deiner eigenen Privatstrasse zur Arbeit?

  8. Re: Armes Deutschland

    Autor: LinuxMcBook 20.09.17 - 22:46

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso wundert sich eigentlich jemand drüber das es zuwenig Kapazitäten für
    > Telekom bei den Tiefbaukapazitäten gibt - die Netze werden schließlich seit
    > zig Jahren nicht mehr erneuert sondern nur noch geflickt. Ohne Aufträge -
    > keine Tiefbauunternehmen. Mit Aufträgen - dauerts sicher nicht lang.


    Das gleiche Problem gibt es doch aktuell im Straßenbau.
    Die Regierungen haben endlich kapiert, dass 30 Jahre lang nur Flicken irgendwann nicht mehr funktioniert, und jetzt werden die Autobahnen nicht fertig, weil es keine Firmen gibt, obwohl das Geld bereit steht.
    Oder noch besser, die Firmen die Preise deswegen so hoch schrauben, dass die Budget-Rechnungen der Straßenbauämter völlig für die Katz sind...

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. INconnect GmbH, Heilbad Heiligenstadt, Berlin, Hamburg, Ingolstadt
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Rhodia Acetow GmbH, Freiburg im Breisgau
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 1.099€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
  2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

  1. Amazon-Aktionäre: Amazon soll Rekognition nicht an die Polizei verkaufen
    Amazon-Aktionäre
    Amazon soll Rekognition nicht an die Polizei verkaufen

    Rekognition soll für Strafverfolger tabu sein: Aktionäre des Onlinehändlers Amazon haben dessen Chef Jeff Bezos aufgefordert, das Gesichtserkennungssystem nicht mehr an staatliche Stellen zu verkaufen. Sie befürchten Überwachung und Willkür.

  2. Alte gegen neue Model M: Wenn die Knickfedern wohlig klackern
    Alte gegen neue Model M
    Wenn die Knickfedern wohlig klackern

    Seit 1999 gibt es keine Model-M-Tastaturen mit IBM-Logo mehr - das bedeutet aber nicht, dass man keine neuen Keyboards mit dem legendären Tippgefühl bekommt: Unicomp baut die Geräte weiterhin. Wir haben eines der neuen Modelle mit einer Model M von 1992 verglichen.

  3. Elektroauto: Elon Musk berichtet über Sabotageversuch eines Mitarbeiters
    Elektroauto
    Elon Musk berichtet über Sabotageversuch eines Mitarbeiters

    Tesla-Chef Elon Musk teilt in einer E-Mail allen Angestellten mit, dass es einen schwerwiegenden Sabotageversuch in der Tesla-Fabrik gab. Ein Mitarbeiter sei erwischt worden, Code-Änderungen vorgenommen und Daten geschmuggelt zu haben.


  1. 10:15

  2. 09:18

  3. 09:01

  4. 08:18

  5. 18:37

  6. 18:18

  7. 17:30

  8. 17:15