Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitkom: Ausbau mit Glasfaser kann…

Flüchlinge statt innovation

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Flüchlinge statt innovation

    Autor: FreierLukas 19.09.17 - 19:41

    Man muss einfach mal ein bisschen in die Vergangenheit schauen. Nach der großen Pest in Europa bei der gut ein Drittel der Menschen gestorben sind, kam es durch FACHKRÄFTEMANGEL zu einer Welle an Innovation in Sachen Automatisierung. Man hat angefangen Maschinen zu entwickeln die dem Menschen die schwere körperliche Arbeit abnehmen und in Deutschland will man 2017 Flüchtlinge für die Drecksarbeit einsetzen die kein deutscher Staatsbürger mehr machen möchte? Für mich hört sich das an als wolle man die Notlage anderer ausnutzen um an günstige Arbeiter zu kommen, die einem noch eine kostspielige Modernisierung ersparen. Das klingt aber nicht wie ein Land der Ingenieure und Erfinder.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.17 19:42 durch FreierLukas.

  2. Re: Flüchlinge statt innovation

    Autor: Snooozel 19.09.17 - 20:09

    Um zu erkennen dass die 20 Jahre BS sind muss man nur ins Ausland gucken. Alle bekommen es hin, Deutschland heult und diskutiert nur rum warum es länger dauern könnte und denkt sich parallel neue Vorschriften aus um das ganze noch schwieriger zu machen. BER-Syndrom.
    In Norwegen z.B. fahren die Bautrupps mit Horizontalbohrern als Anhänger rum, da wird gebohrt statt gebuddelt. Geht schneller und braucht weniger Personal. Und jetzt kommt mir nicht damit dass dort einfacherer Boden ist.

    Auf dem Land wäre Glasfaser per Horizontalbohrung sogar noch viel einfacher zu verlegen als in der Stadt.

    Aber alles schreiben ist ja sinnlos, hier wird selbst in Neubaugebieten immer noch nur Kupfer gelegt. Hier gibt es Neubauten die mit unter 10MBit auskommen müßen.
    Strassen und Bürgersteige nagelneu, und kein Stück Glasfaser drunter. Versagen mit System.

  3. Re: Flüchlinge statt innovation

    Autor: Sarkastius 19.09.17 - 20:16

    Das Problem ist, das die Telekom immer die Subventionen bekommt, egal wie schlecht sie ausbauen. Konkurrenz belebt den Markt, siehe Intel.

  4. Re: Flüchlinge statt innovation

    Autor: deefens 19.09.17 - 20:22

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, das die Telekom immer die Subventionen bekommt, egal wie
    > schlecht sie ausbauen. Konkurrenz belebt den Markt, siehe Intel.

    Das sehe ich völlig anders: öffentliche Infrastruktur gehört in die öffentliche Hand, damit eben auch für Privatanbieter unwirtschaftliche Gegenden konsequent erschlossen werden.

  5. Re: Flüchlinge statt innovation

    Autor: Faksimile 19.09.17 - 20:39

    Au Backe. Da habe ich doch tatsächlich am letzten Wochenende in einem kleinen Neubaugebiet mit derzeit 10 Bauten an mehreren Stellen Speedpipes und Glasfaserkabel der Telekom, sogar als Zuführung zu einem Neubau, gesehen. Das muss wohl jemand mit viel Geld sein, der sich MBFM leisten will.

  6. Re: Flüchlinge statt innovation

    Autor: emdotjay 19.09.17 - 21:26

    Das Perverse ist das jedesmal wenn irgend ein Kabel vlergt werden muss wieder die Straße aufgerissen wird....

    Wieso verlegt man keine leerrohre.....

    Hier reißt die Deutsche Glasfaser wieder die Straßen auf und verlegt eh wieder nur eine Leitung. das wurde vom polnischen Subunternehmer der in Sachsen eine Niederlassung hat durchgeführt.

    Und bei den Arbeiten haben sie auch gleich für das Ganze Mehrparteien Haus aus versehen die bestehende Kupferleitung gekappt....

    Vielen Dank an die Deutsche Glasfaser für Ihre Inkompetenz!

    So etwas kotzt mich an, jetzt kann ich ungefähr einen Monat warten bis sich die telekom erbarmt einen Techniker zuschicken und einen Bautrupp beauftragen das Kupferkabel zu flicken....
    Währenddessen muss ich statt mich 50Mbit nur mit EDGE über einen Datenstick auskommen und Homeoffice machen. Außer emails verfassen und einfache Seiten aufmachen / Golem ist fast schon zu medienlastig geht nichts mehr.

  7. Ist doch alles ganz einfach... LTE High Speed und das Gehirn glüht :)

    Autor: Friedhelm 19.09.17 - 22:55

    Einfach die 50 MBit per Luft übertragen, mehr und dichtere Stationen bauen, vor allem in Großstädten.

    Dann sterben die meisten in 2-3 Jahren an Krebs... keine Wohnungsnot mehr, und Arbeitsplätze gibts dann auch noch mehr. Wenn dann auch noch die Kinder an den Strahlen sterben, gibt es auch endlich genügend Kitaplätze.

    Wo ist das Problem? Alle wollen doch schnell und Mobil sein, dann muss man das aber auch ertragen können.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.17 22:56 durch Friedhelm.

  8. Re: Ist doch alles ganz einfach... LTE High Speed und das Gehirn glüht :)

    Autor: Braineh 19.09.17 - 23:53

    Friedhelm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach die 50 MBit per Luft übertragen, mehr und dichtere Stationen bauen,
    > vor allem in Großstädten.
    >
    > Dann sterben die meisten in 2-3 Jahren an Krebs... keine Wohnungsnot mehr,
    > und Arbeitsplätze gibts dann auch noch mehr. Wenn dann auch noch die Kinder
    > an den Strahlen sterben, gibt es auch endlich genügend Kitaplätze.
    >
    > Wo ist das Problem? Alle wollen doch schnell und Mobil sein, dann muss man
    > das aber auch ertragen können.

    Demnach müssten wir dank DECT, WLAN und Mobilfunk alle längst tot sein... Uh, und das Warten auf die Mikrowelle nicht zu vergessen...

  9. Re: Ist doch alles ganz einfach... LTE High Speed und das Gehirn glüht :)

    Autor: DASPRiD 20.09.17 - 01:58

    Friedhelm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach die 50 MBit per Luft übertragen, mehr und dichtere Stationen bauen,
    > vor allem in Großstädten.
    >
    > Dann sterben die meisten in 2-3 Jahren an Krebs... keine Wohnungsnot mehr,
    > und Arbeitsplätze gibts dann auch noch mehr. Wenn dann auch noch die Kinder
    > an den Strahlen sterben, gibt es auch endlich genügend Kitaplätze.

    Krebs durch nicht-ionisierende Strahlung? Wie das funktioniert, musst du mir aber mal erklären :)

  10. Re: Ist doch alles ganz einfach... LTE High Speed und das Gehirn glüht :)

    Autor: Greys0n 20.09.17 - 03:46

    Die Stadt Wolfsburg hat beschlossen bis 2020, 80% der Bestandsgebiete mit FTTH und FTTB (GFast) zu versorgen. (Am liebsten 100%, aber das müssen die Eigentümer erst mal wollen..)
    Die ersten drei Cluster wurden bereits ausgebaut.
    Und seit Drei Jahren wird bereits jedes Neubaugebiet mit FTTH angeschlossen.

    Es geht, man darf hier nur nicht auf die Telekom warten.

  11. Re: Ist doch alles ganz einfach... LTE High Speed und das Gehirn glüht :)

    Autor: Ovaron 20.09.17 - 06:59

    Greys0n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Stadt Wolfsburg hat beschlossen bis 2020, 80% der Bestandsgebiete mit FTTH und FTTB (GFast) zu versorgen.

    Klingt fast zu schön um wahr zu sein. Und wenn es zu schön klingt...

    Sind da vielleicht ein paar Planer aus Essen billig eingekauft worden? Dort hatte man auch große Pläne.

    Wo kann man denn nachlesen was Wolfsburg genau "plant" und was im Detail bereits erreicht wurde?

  12. Re: Ist doch alles ganz einfach... LTE High Speed und das Gehirn glüht :)

    Autor: JOKe1980 20.09.17 - 08:57

    http://www.glasfasermadeinwolfsburg.de/

    http://www.jenskahl.net/

  13. Re: Flüchlinge statt innovation

    Autor: Zockmock 20.09.17 - 09:22

    +1

  14. Re: Flüchlinge statt innovation

    Autor: Dwalinn 20.09.17 - 09:30

    Du Subventionen sind minimal im Vergleich zu den Jährlich in Deutschland investierten Milliarden.

    Und wenn die Konkurrenz so toll das Geschäft belebt kann man ja einfach nebenbei Glasfaser legen..... wenn man hier so einigen zuhört kann man damit ja schnell mal reich werden.

  15. Re: Flüchlinge statt innovation

    Autor: Mett 20.09.17 - 10:38

    Die Telekom baut bei geförderten Ausbauten genau das aus, was bestellt wird. Wenn da also nur VDSL mit 50 Mbit ausgebaut wird, liegt es einfach an der Gemeinde. Die könnte auch einfach mit der Forderung "mindestens 200 Mbit" ausschreiben, dann müsste zwangsläufig FTTB gelegt werden.

  16. Re: Ist doch alles ganz einfach... LTE High Speed und das Gehirn glüht :)

    Autor: Ovaron 20.09.17 - 19:07

    Danke!

    Zwar wieder mal viel BlaBla mit wenig Fakten. Aber das sticht schon auf Anhieb ins Auge:

    "Wir brauchen eine Quote von 40%"

    Keine Rede dagegen davon [Zitat] 80% der Bestandsgebiete mit FTTH und FTTB (GFast) zu versorgen [/Zitatende]

    Wenn es zu schön klingt um wahr zu sein liegt das leider nur allzuoft daran das es eben schlicht nicht wahr ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  2. PTV Group, Karlsruhe
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Landratsamt Schweinfurt, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 1 Monat für 1€
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Cray und Microsoft: Supercomputer in der Azure-Cloud mieten
    Cray und Microsoft
    Supercomputer in der Azure-Cloud mieten

    Für KI, Machine Learning und Big Data: Cray for Azure soll die Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud für Kunden bereitstellen. Damit werden Cray-Systeme für mehr als nur wissenschaftliche Einrichtungen interessant.

  2. Wiper Premium J XK: Mähroboter mit Persönlichkeitsstörung
    Wiper Premium J XK
    Mähroboter mit Persönlichkeitsstörung

    Unser Mähroboter Wiper Premium J XK ist leider eine Diva, die man nicht allein lassen kann. Das Gerät macht mit theatralischen Fehlern immer wieder auf sich aufmerksam, wird mit den Wochen immer zickiger und kommt nicht aus dem Bett.

  3. Fall Creators Update: Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
    Fall Creators Update
    Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen

    Das Fall Creators Update sollen Windows-10-Anwender schneller bekommen als bisher. Im Vergleich zur Verteilung des Creators Update wird eine kürzere Wartezeit versprochen.


  1. 09:15

  2. 09:00

  3. 08:23

  4. 07:34

  5. 07:22

  6. 07:11

  7. 18:46

  8. 17:54