Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitkom: Besetzung von IT-Jobs…

Als arbeitsloser IT-Absolvent kann ich nur darüber schmunzeln

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als arbeitsloser IT-Absolvent kann ich nur darüber schmunzeln

    Autor: quin0r 14.12.18 - 17:25

    Habe Medieninformatik mit gutem Abschluss studiert und bin im Bereich Computergrafik aber auch Softwareentwicklung spezalisiert.

    Habe ca 30 Bewerbungen in München bisher verschickt, viele antworten überhaupt nicht oder es kommen Witzangebote ála 33.000 Brutto bei 42.5 Wochenstunden als Unity-Dev.

    Werde nächstes Jahr ins Ausland abwandern müssen, ich kann mit diesem Gehalt meine Lebenskosten unmöglich tragen, Berufseinstieg hin oder her.

  2. Re: Als arbeitsloser IT-Absolvent kann ich nur darüber schmunzeln

    Autor: CHAOSFISCH 14.12.18 - 17:48

    Bachelor oder Masterabschluss? Profile auf Xing/LinkedIn angelegt?

    33k¤ ist in der Tat nicht wirklich gut - besonders in München recht wenig. Das verdienst du als U-Bahn Fahrer und brauchst kein Studium.

  3. Re: Als arbeitsloser IT-Absolvent kann ich nur darüber schmunzeln

    Autor: Hallonator 14.12.18 - 17:52

    "Vier von zehn (38 Prozent) bemängeln fehlende fachliche Qualifikation"
    Darunter fallen Absolventen vermutlich generell.

  4. Re: Als arbeitsloser IT-Absolvent kann ich nur darüber schmunzeln

    Autor: tunnelblick 14.12.18 - 18:00

    Hallonator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Vier von zehn (38 Prozent) bemängeln fehlende fachliche Qualifikation"
    > Darunter fallen Absolventen vermutlich generell.

    Tun sie nicht generell, das kann ich dir garantieren.

  5. Re: Als arbeitsloser IT-Absolvent kann ich nur darüber schmunzeln

    Autor: ibecf 14.12.18 - 18:12

    quin0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe Medieninformatik mit gutem Abschluss studiert und bin im Bereich
    > Computergrafik aber auch Softwareentwicklung spezalisiert.
    >
    > Habe ca 30 Bewerbungen in München bisher verschickt, viele antworten
    > überhaupt nicht oder es kommen Witzangebote ála 33.000 Brutto bei 42.5
    > Wochenstunden als Unity-Dev.
    >
    > Werde nächstes Jahr ins Ausland abwandern müssen, ich kann mit diesem
    > Gehalt meine Lebenskosten unmöglich tragen, Berufseinstieg hin oder her.

    Ok umgerechnet 14,93 die Stunde in München für die Qualifikation ist wirklich lächerlich und unverschämt.

    Da verdiene ich als Produkthelfer mit festeinstellung mit umgerechnet 17,23 die Stunde mehr und ich stanze dem ganzen Tag nur gummiprofile.

  6. Re: Als arbeitsloser IT-Absolvent kann ich nur darüber schmunzeln

    Autor: ChrizzleWhizzle 14.12.18 - 18:26

    Also ich kenne ja deine Wünsche, Forderungen und dein Auftreten bei einem Bewerbungsgespräch nicht und in welche Branche du rein möchtest, aber für mich hört sich das nach (nicht böse nehmen) schlecht verkauft an.

    Habe nach dem Studium 1 Bewerbung geschrieben und wurde direkt genommen mit 48k (zuerst FIAE Ausbildung und danach noch ein Bachelor Studium in Informatik an der Hochschule hintendran).

    quin0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... bin im Bereich Computergrafik aber auch Softwareentwicklung spezalisiert.

    Weiß ja nicht ob man das schon als Spezialisierung ansehen kann. "Realitätsgetreue Wasserdarstellung mit Unity" wäre für mich eher eine echte Spezialisierung. (Kenne mich aber ehrlich gesagt nicht mit Unity aus um wirklich sagen zu können, dass man sich dort auf soetwas spezialisieren kann.


    Vor kurzem habe ich bei "TalentGarden" (oder so) ein Gesuch nach Unity-Entwicklern gesehen (falls du die nicht selbst schon gefunden/angeschrieben hast)

  7. Re: Als arbeitsloser IT-Absolvent kann ich nur darüber schmunzeln

    Autor: crustenscharbap 14.12.18 - 18:48

    Ich kenne so viele IT ler die für unter 30000¤ im Jahr arbeiten. Einer arbeitet sogar für ca 20k¤ im Jahr. Das bei ca 42-55 Wochenstunden. Richtig mies. Das sogar in Köln, wo man eigentlich auch gut verdient.

    Ich finde es schlimm.

  8. Re: Als arbeitsloser IT-Absolvent kann ich nur darüber schmunzeln

    Autor: PerilOS 14.12.18 - 18:51

    quin0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe Medieninformatik mit gutem Abschluss studiert und bin im Bereich
    > Computergrafik aber auch Softwareentwicklung spezalisiert.
    >
    > Habe ca 30 Bewerbungen in München bisher verschickt, viele antworten
    > überhaupt nicht oder es kommen Witzangebote ála 33.000 Brutto bei 42.5
    > Wochenstunden als Unity-Dev.
    >
    > Werde nächstes Jahr ins Ausland abwandern müssen, ich kann mit diesem
    > Gehalt meine Lebenskosten unmöglich tragen, Berufseinstieg hin oder her.


    Aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen, dass es in der regel am CV und den vermittelten Informationen liegt. Schreib halt aufs Stellenprofil ausgelegt das Anschreiben und heb das hervor was gesucht wird. Und bitte keine Plakate oder sonstigen Rotz im Lebenslauf. 2-3 Seiten je nach Berufserfahrung und in Stichpunkten. Nettes Foto wo du ungequält lächelst und die Sache ist geritzt.
    Wenn man als Führungskraft erstmal interpretieren und überlegen muss, ziehst du immer den kürzeren. Und die Personaler reichen dich sowieso durch, wenn da irgendwas in die Richtung geht was gesucht wird. In der Regel sind das keine Branchenkenner. Das ist das übliche Prozedere bei Industrie und Informatik.

    Ahjo und bitte nicht in den Hintern kriechen beim Bewerbungsgespräch oder dich für den King halten, wie der gemeine Golem Forist. Natürlichkeit und Ehrlichkeit sind wichtig. Und so 3-4k über dem gewollten ansetzen bei der Lohnverhandlung und dann leicht nachgeben.
    Nicht 60k fordern und dann mit 40k den Handschlag machen. Das ist dann schlicht lächerlich.

    Ich hab auch schon Jobs bekommen, wo ich 30 Minuten über meine Raidkarriere in WoW gequatscht hab. Geht alles.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.18 18:58 durch PerilOS.

  9. Re: Als arbeitsloser IT-Absolvent kann ich nur darüber schmunzeln

    Autor: 1tttt1 14.12.18 - 18:57

    ich habe auch Medieninformatik studiert mit ne sehr gutem Abschluss und hab denn Job annehmen für 28k pro Jahr in Frankfurt (ist ja fast so teuer wie in München und war nicht leicht mit so wenig Geld zu leben) aber jetzt nach 5 Jahren verdiene ich min. 85k im Jahr bei einer Agentur. Deshalb empfehle ich dir einfach starten egal ob es 20k-30k-45k ist, aber es wird sich auszahlen, wenn du gut bist, wie du sagst!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.18 18:58 durch 1tttt1.

  10. Re: Als arbeitsloser IT-Absolvent kann ich nur darüber schmunzeln

    Autor: exagi 14.12.18 - 19:05

    quin0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe Medieninformatik mit gutem Abschluss studiert und bin im Bereich
    > Computergrafik aber auch Softwareentwicklung spezalisiert.
    >
    > Habe ca 30 Bewerbungen in München bisher verschickt, viele antworten
    > überhaupt nicht oder es kommen Witzangebote ála 33.000 Brutto bei 42.5
    > Wochenstunden als Unity-Dev.
    >
    > Werde nächstes Jahr ins Ausland abwandern müssen, ich kann mit diesem
    > Gehalt meine Lebenskosten unmöglich tragen, Berufseinstieg hin oder her.

    Tut mir leid es sagen zu müssen, aber der Mangel an kompetenten Entwicklern ist Realität. Ich habe in meinem Leben 2 Bewerbungen geschrieben geschrieben und das ist mein 2. Job als Softwareentwickler. Einstiegsgehalt 42k 2012, heute 65k. Ich Wette wenn ich mich heute bewerben würde, hätte ich innerhalb 4 Wochen eine neue Stelle mit 75k als Gehalt.
    Auch bei meiner aktuellen Firma suchen wir durchgehend neue Entwickler. (Ja wir bilden auch selbst aus, brauchen aber bei aktuellen Wachstum viele erfahrene Seniors) In den Einstellungsgesprächen merkt man, dass die meisten zwar ganz tolle CVs haben aber bei der ersten anspruchsvollen Aufgabe scheitern, nicht in der Lage systematisch vorzugehen oder einen simplen Algorithmus aufzuschreiben.

  11. Re: Als arbeitsloser IT-Absolvent kann ich nur darüber schmunzeln

    Autor: sg-1 14.12.18 - 19:15

    30k ist schlicht Ausbeutung. Wir bewegen uns hier in einem Berufsfeld,das hochkomplexe Systeme entwickelt bzw. betreibt.

    Wer einen Job für das Geld annimmt, der ist entweder drauf angewiesen und sollte sich aber sofort weiter bewerben,

    Oder er ist einfach naiv und dumm. Alles hat seinen Preis, das wissen auch die Arbeitgeber. Unternehmer wissen aber auch, dass jedem Tag ein Dummer aufsteht. Wenn stellen unbesetzt bleiben, dann werden Produkte nicht entwickelt... Das will der Unternehmer natürlich nicht. Also wartet er anfangs auf einen Dummen, bis er nicht mehr warten kann.

    Sei nicht der Dumme! Mach dir Gedanken, was du etwas bist! Sei dir im Klaren,Welchen Beruf du ausübst

  12. Re: Als arbeitsloser IT-Absolvent kann ich nur darüber schmunzeln

    Autor: t_e_e_k 14.12.18 - 20:00

    sg-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 30k ist schlicht Ausbeutung. Wir bewegen uns hier in einem Berufsfeld,das
    > hochkomplexe Systeme entwickelt bzw. betreibt.

    Das sind natürlich auch die Bereiche auf die man einen Anfänger nach seinem Bachelor direkt drauf los lässt.
    Den ersten Job UNBEDINGT nach dem Inhalt auswählen (hier lernt man etwas, ist zukunftsträchtig, macht mir Spaß), nicht nach dem Geld. Dann kann man nach 2 Jahren sich aus einer guten Position heraus bewerben.

  13. Re: Als arbeitsloser IT-Absolvent kann ich nur darüber schmunzeln

    Autor: quin0r 14.12.18 - 20:10

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quin0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Habe Medieninformatik mit gutem Abschluss studiert und bin im Bereich
    > > Computergrafik aber auch Softwareentwicklung spezalisiert.
    > >
    > > Habe ca 30 Bewerbungen in München bisher verschickt, viele antworten
    > > überhaupt nicht oder es kommen Witzangebote ála 33.000 Brutto bei 42.5
    > > Wochenstunden als Unity-Dev.
    > >
    > > Werde nächstes Jahr ins Ausland abwandern müssen, ich kann mit diesem
    > > Gehalt meine Lebenskosten unmöglich tragen, Berufseinstieg hin oder her.
    >
    > Aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen, dass es in der regel am CV und den
    > vermittelten Informationen liegt. Schreib halt aufs Stellenprofil ausgelegt
    > das Anschreiben und heb das hervor was gesucht wird. Und bitte keine
    > Plakate oder sonstigen Rotz im Lebenslauf. 2-3 Seiten je nach
    > Berufserfahrung und in Stichpunkten. Nettes Foto wo du ungequält lächelst
    > und die Sache ist geritzt.
    > Wenn man als Führungskraft erstmal interpretieren und überlegen muss,
    > ziehst du immer den kürzeren. Und die Personaler reichen dich sowieso
    > durch, wenn da irgendwas in die Richtung geht was gesucht wird. In der
    > Regel sind das keine Branchenkenner. Das ist das übliche Prozedere bei
    > Industrie und Informatik.
    >
    > Ahjo und bitte nicht in den Hintern kriechen beim Bewerbungsgespräch oder
    > dich für den King halten, wie der gemeine Golem Forist. Natürlichkeit und
    > Ehrlichkeit sind wichtig. Und so 3-4k über dem gewollten ansetzen bei der
    > Lohnverhandlung und dann leicht nachgeben.
    > Nicht 60k fordern und dann mit 40k den Handschlag machen. Das ist dann
    > schlicht lächerlich.
    >
    > Ich hab auch schon Jobs bekommen, wo ich 30 Minuten über meine Raidkarriere
    > in WoW gequatscht hab. Geht alles.


    CV ist auf die Jobausschreibung angepasst, schlichter Lebenslauf in Stichpunkten inkl. normales Bewerbungsfoto vom Fotografen. Gebündelt mit einem fetten Unity Portfolio, dass ich seit Jahren pflege.

    Lustiges Detail: von ca 30 Bewerbungen wurde die Portfoliowebsite genau 2 mal geöffnet.
    Ein Aufruf auf der Seite kam sogar erst zustande als ich es im Telefoninterview angesprochen hatte.

    Ansonsten musste ich mich durch ein paar richtig eklige Vorstellungsgespräche quälen ohne Vorgespräche/Vorinformationen über Aufgabengebiete Gehalt oder Arbeitszeiten.

    Bei einer Firma mit pinkem Logo musste ich z.b. eine Präsentation vorbereiten und vor einer größeren Runde interner Mitarbeiter halten inkl. Livestream in eine andere Firmenzentrale um am Ende des Tages zu erfahren, dass meine Gehaltsvorstellung von 44.000 utopisch sei. Zitat: "Als Java-Developer vielleicht, aber nicht als VR-Entwickler".

  14. Re: Als arbeitsloser IT-Absolvent kann ich nur darüber schmunzeln

    Autor: NeoCronos 14.12.18 - 20:26

    quin0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe Medieninformatik mit gutem Abschluss studiert

    Irgendwas mit Medien :D

  15. Re: bleib dran an vr - es wird sich auszahlen!

    Autor: itse 14.12.18 - 20:47

    quin0r schrieb:
    > Lustiges Detail: von ca 30 Bewerbungen wurde die Portfoliowebsite genau 2
    > mal geöffnet.
    > Ein Aufruf auf der Seite kam sogar erst zustande als ich es im
    > Telefoninterview angesprochen hatte.
    >
    > Ansonsten musste ich mich durch ein paar richtig eklige
    > Vorstellungsgespräche quälen ohne Vorgespräche/Vorinformationen über
    > Aufgabengebiete Gehalt oder Arbeitszeiten.
    >
    > Bei einer Firma mit pinkem Logo musste ich z.b. eine Präsentation
    > vorbereiten und vor einer größeren Runde interner Mitarbeiter halten inkl.
    > Livestream in eine andere Firmenzentrale um am Ende des Tages zu erfahren,
    > dass meine Gehaltsvorstellung von 44.000 utopisch sei. Zitat: "Als
    > Java-Developer vielleicht, aber nicht als VR-Entwickler".

    deine vita ist wie eine aktie - die summe jeder entscheidung.
    wie bei aktien ist es auch so, dass sie nicht durchgehend stark steigen, sondern es immer best. boomphasen gibt, wo kapital in einen bestimmten wirtschaftszweig gepunpt wird, aus purer fear-of-missing-out, immer.

    vr wird heute noch belächelt, aber es sollte nich lange dauern, dass diese technologie quasi von jedem westlichen land forziert wird, um das titty-tainment für die arbeitslosen oder gelantweilten auszubauen.
    denn gaming und kommerz direkt auf die netzhaut wird ein sehr starkes manipulationswerkzeug u. a. mit unterbewussten medialen konsum-botschaften ... ;) PROFIT

    bleib einfach dran an vr, work-off-your-but & ignore naysayer, wie arnold scharzenegger sagen würde mit seinen 6 weisheiten zum erfolg ^^

    achso: wie jemand hier schon schrieb, muss der erste job nicht ein gutbezahlter sein, hauptsache man zeigt engagement und disziplin...

    mfg



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.18 20:48 durch itse.

  16. Re: bleib dran an vr - es wird sich auszahlen!

    Autor: quin0r 14.12.18 - 21:13

    itse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quin0r schrieb:
    > > Lustiges Detail: von ca 30 Bewerbungen wurde die Portfoliowebsite genau
    > 2
    > > mal geöffnet.
    > > Ein Aufruf auf der Seite kam sogar erst zustande als ich es im
    > > Telefoninterview angesprochen hatte.
    > >
    > > Ansonsten musste ich mich durch ein paar richtig eklige
    > > Vorstellungsgespräche quälen ohne Vorgespräche/Vorinformationen über
    > > Aufgabengebiete Gehalt oder Arbeitszeiten.
    > >
    > > Bei einer Firma mit pinkem Logo musste ich z.b. eine Präsentation
    > > vorbereiten und vor einer größeren Runde interner Mitarbeiter halten
    > inkl.
    > > Livestream in eine andere Firmenzentrale um am Ende des Tages zu
    > erfahren,
    > > dass meine Gehaltsvorstellung von 44.000 utopisch sei. Zitat: "Als
    > > Java-Developer vielleicht, aber nicht als VR-Entwickler".
    >
    > deine vita ist wie eine aktie - die summe jeder entscheidung.
    > wie bei aktien ist es auch so, dass sie nicht durchgehend stark steigen,
    > sondern es immer best. boomphasen gibt, wo kapital in einen bestimmten
    > wirtschaftszweig gepunpt wird, aus purer fear-of-missing-out, immer.
    >
    > vr wird heute noch belächelt, aber es sollte nich lange dauern, dass diese
    > technologie quasi von jedem westlichen land forziert wird, um das
    > titty-tainment für die arbeitslosen oder gelantweilten auszubauen.
    > denn gaming und kommerz direkt auf die netzhaut wird ein sehr starkes
    > manipulationswerkzeug u. a. mit unterbewussten medialen konsum-botschaften
    > ... ;) PROFIT
    >
    > bleib einfach dran an vr, work-off-your-but & ignore naysayer, wie arnold
    > scharzenegger sagen würde mit seinen 6 weisheiten zum erfolg ^^
    >
    > achso: wie jemand hier schon schrieb, muss der erste job nicht ein
    > gutbezahlter sein, hauptsache man zeigt engagement und disziplin...
    >
    > mfg

    Nett gemeint von dir, höre aber solche Aussagen oft in letzter Zeit. Problem: mein WG Zimmer in München bezahlt sich davon nicht.

    Habe mir einen Job im VR Bereich schon vor Wochen abgeschminkt, lasse mich nächste Woche vom Amt in irgendeine Klitsche vermitteln damit ich Rechnungen bezahlen kann.

  17. Re: bleib dran an vr - es wird sich auszahlen!

    Autor: max.pecu 14.12.18 - 21:35

    Gaming Industrie zahlt generell schlecht - nichts neues.

    Je nachdem welche Programmiersprache Unity nutzt oder du kannst schau dich dort um.

    Generell zahlen Banken & Versicherungen in der Regel recht gut. (Werbe-)Agenturen hängt stark von dem Unternehmen ab, in der Regel suchen die aber auch nur billige Arbeitskräfte, die möglichst alles mögliche abdecken.

    Wenn du keine direkte Programmierstelle findest kannst du auch nach Produktmanagment schauen - kleinere Firmen finden es oft gut, wenn der Produktmanager technisches Verständnis mitbringt oder kleinere Sachen selbst umsetzen kann.

    Wechseln kann man ja dann immer noch. Ich bin zum Beispiel inzwischen eine Mischung aus Programmierer und Systemadministrator bei einem Vergleichsportal in München - wir suchen auch immer Mitarbeiter in verschiedensten Bereich, für fähige Bewerber haben wir bisher schon immer irgendwo ein Plätzchen gefunden, einfach dem Gegenüber auch mitteilen, dass man flexibel ist und nicht nur Wasser kochen möchte :)

  18. Re: Als arbeitsloser IT-Absolvent kann ich nur darüber schmunzeln

    Autor: PerilOS 14.12.18 - 21:38

    sg-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 30k ist schlicht Ausbeutung. Wir bewegen uns hier in einem Berufsfeld,das
    > hochkomplexe Systeme entwickelt bzw. betreibt.
    >
    > Wer einen Job für das Geld annimmt, der ist entweder drauf angewiesen und
    > sollte sich aber sofort weiter bewerben,
    >
    > Oder er ist einfach naiv und dumm. Alles hat seinen Preis, das wissen auch
    > die Arbeitgeber. Unternehmer wissen aber auch, dass jedem Tag ein Dummer
    > aufsteht. Wenn stellen unbesetzt bleiben, dann werden Produkte nicht
    > entwickelt... Das will der Unternehmer natürlich nicht. Also wartet er
    > anfangs auf einen Dummen, bis er nicht mehr warten kann.
    >
    > Sei nicht der Dumme! Mach dir Gedanken, was du etwas bist! Sei dir im
    > Klaren,Welchen Beruf du ausübst


    Der Unternehmer der so micromanaged, ist absolut inkompetent.
    Immer diese Fantasiegeschichten.

  19. Re: Als arbeitsloser IT-Absolvent kann ich nur darüber schmunzeln

    Autor: sg-1 14.12.18 - 22:03

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sg-1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 30k ist schlicht Ausbeutung. Wir bewegen uns hier in einem
    > Berufsfeld,das
    > > hochkomplexe Systeme entwickelt bzw. betreibt.
    > >
    > > Wer einen Job für das Geld annimmt, der ist entweder drauf angewiesen
    > und
    > > sollte sich aber sofort weiter bewerben,
    > >
    > > Oder er ist einfach naiv und dumm. Alles hat seinen Preis, das wissen
    > auch
    > > die Arbeitgeber. Unternehmer wissen aber auch, dass jedem Tag ein Dummer
    > > aufsteht. Wenn stellen unbesetzt bleiben, dann werden Produkte nicht
    > > entwickelt... Das will der Unternehmer natürlich nicht. Also wartet er
    > > anfangs auf einen Dummen, bis er nicht mehr warten kann.
    > >
    > > Sei nicht der Dumme! Mach dir Gedanken, was du etwas bist! Sei dir im
    > > Klaren,Welchen Beruf du ausübst
    >
    > Der Unternehmer der so micromanaged, ist absolut inkompetent.
    > Immer diese Fantasiegeschichten.

    Wie erklärst du dir dann die Phantasiegeschichten von 20-30k Gehalt als studierter Informatiker?

    Sorry, aber da kenne ich zum gluck Unternehmen, die ohne mit der Wimper zu zucken 50k zahlen.

  20. Re: Als arbeitsloser IT-Absolvent kann ich nur darüber schmunzeln

    Autor: widdermann 14.12.18 - 22:03

    t_e_e_k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den ersten Job UNBEDINGT nach dem Inhalt auswählen (hier lernt man etwas,
    > ist zukunftsträchtig, macht mir Spaß), nicht nach dem Geld.

    Der Inhalt in den Anzeigen ist allerdings meistens sehr schwammig. Z.B. steht da man soll C++, C und Python können. Was dann konkret mit welchen Frameworks gemacht wird, ist ein Geheimnis.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

  1. iPhones: Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen
    iPhones
    Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen

    Wegen schwächelnder Absatzzahlen von iPhones in China korrigieren erste Zulieferer Apples ihre wirtschaftlichen Prognosen. Grund ist ein Rückgang der Nachfrage nach Oberklasse-Smartphones und Unsicherheiten aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China.

  2. 7 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten
    7 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten

    Tesla muss seine Kosten reduzieren, um seine Elektrofahrzeuge günstiger anbieten zu können und entlässt deshalb 7 Prozent seiner Belegschaft. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen noch zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt.

  3. Multicopter-Hersteller: DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption
    Multicopter-Hersteller
    DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption

    Mehrere Fälle von schwerer Korruption innerhalb des Unternehmens führen beim Drohnen-Hersteller DJI zu deutlichen Verlusten: Im Jahr 2018 verliert das chinesische Unternehmen dadurch insgesamt umgerechnet mehr als 130 Millionen Euro.


  1. 15:39

  2. 15:13

  3. 14:16

  4. 13:17

  5. 09:02

  6. 18:04

  7. 15:51

  8. 15:08