Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitkom: Besetzung von IT-Jobs…

Deutsche ITler können nur jammern

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deutsche ITler können nur jammern

    Autor: Profi_in_allem 15.12.18 - 08:29

    Sorry, ist aber so, Hier dasselbe wie auf heise. Statt an sich selbst zu arbeiten, Projekte zu starten und erfolgreich zu beenden wird das Handtuch geworfen weil man nicht jedem Voll.... 100k im Jahr zahlt. Manche ITler würde ich nicht mal für 0,-¤ einstellen, während andere die 100k locker wert sind.

    Die guten Leute verdienen ihre >80k im Jahr, keine Sorge. Und der Rest muss halt schauen ob es Möglichkeiten gibt besser zu werden. Ausserdem gibt es auch noch andere Berufe, nicht jeder kann IT und es ist gut wenn die Firmen aussieben.

  2. Re: Deutsche ITler können nur jammern

    Autor: HowlingMadMurdock 15.12.18 - 10:50

    Richtig der Enkel von Tante Erna hat auch Photoshop und baut Dir deine Webseite für 50,00 Euro statt für 5000 Euro. Die Bilder und Grafiken dafür findet er ja einfach bei Google! Die Software gibt es im USENET.

    Dir ist schon klar, das wenn andere sich unter Wert verkaufen, auch die anderen Probleme bekommen Ihren Wert zu untermauern.

    Und wer entscheidet wer gut ist und wer nicht. Du?? HAHA! Jedes unbeschriebene Blatt Papier ist Dir haushoch überlegen. Nein Spaß, aber jetzt weißt Du mal wie es ist, herabgesetzt zu werden ohne das man auch nur einen Furz über dich weiß.

  3. Re: Deutsche ITler können nur jammern

    Autor: Bitfuchs 15.12.18 - 10:55

    Profi_in_allem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, ist aber so, Hier dasselbe wie auf heise. Statt an sich selbst zu
    > arbeiten, Projekte zu starten und erfolgreich zu beenden wird das Handtuch
    > geworfen weil man nicht jedem Voll.... 100k im Jahr zahlt. Manche ITler
    > würde ich nicht mal für 0,-¤ einstellen, während andere die 100k locker
    > wert sind.
    >
    > Die guten Leute verdienen ihre >80k im Jahr, keine Sorge. Und der Rest muss
    > halt schauen ob es Möglichkeiten gibt besser zu werden. Ausserdem gibt es
    > auch noch andere Berufe, nicht jeder kann IT und es ist gut wenn die Firmen
    > aussieben.

    Ja, hab ich auch lange so behauptet. Verdiene auch fast 80k, mit Team- und Projektleitung. Leider nehmen die Wochenstunden immer mehr zu (abgegolten) und ich bin nur noch Vermittler an die Nearshore Teams. Also ab auf den Arbeitsmarkt, suchen ja alle wie blöd. Ja dumm nur, keiner will was bezahlen. Mehr als 60k gibt es dann noch als Consultant, aber dann kommen gerne noch mal 3-4 Stunden Fahrzeit pro Tag drauf, zusätzlich zu den 40 Stunden die man ja beim Kunden fakturieren muss.

  4. Re: Deutsche ITler können nur jammern

    Autor: Profi_in_allem 15.12.18 - 11:04

    HowlingMadMurdock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig der Enkel von Tante Erna hat auch Photoshop und baut Dir deine
    > Webseite für 50,00 Euro statt für 5000 Euro. Die Bilder und Grafiken dafür
    > findet er ja einfach bei Google! Die Software gibt es im USENET.
    >
    > Dir ist schon klar, das wenn andere sich unter Wert verkaufen, auch die
    > anderen Probleme bekommen Ihren Wert zu untermauern.
    >
    > Und wer entscheidet wer gut ist und wer nicht. Du?? HAHA! Jedes
    > unbeschriebene Blatt Papier ist Dir haushoch überlegen. Nein Spaß, aber
    > jetzt weißt Du mal wie es ist, herabgesetzt zu werden ohne das man auch nur
    > einen Furz über dich weiß.


    Ob jemand was drauf hat oder nicht merkt man doch recht schnell. Es gibt einfach zu viele Schwätzer auf diesem Gebiet, deshalb sind die Firmen wohl vorsichtig geworden. Ich weiss nicht ob du schon Erfahrungen mit solchen Leuten sammeln konntest... aber es ist unglaublich für wie toll und wissend sich viele halten aber das völlig ohne Substanz, solche Leute sind nicht nur keine 50k wert, nein sie sind auch eine Gefahr für sich selbst und für die Firma, die sie einstellt.

  5. Re: Deutsche ITler können nur jammern

    Autor: twothe 15.12.18 - 11:26

    Meiner Erfahrung nach sind auch viele Firmen blöder geworden bei der Einstellung. Das Kernproblem bleibt: um die Kompetenz eines Menschen richtig einzuschätzen muss man selbst ebenfalls sehr kompetent sein. Wenn ich dann im Bewerbungsgespräch wieder Leute sitzen habe, deren Job ich mit nem halb-offenen Auge besser machen könnte, dann verstehen die natürlich auch nicht warum ich so teuer bin.

    Dann wird wieder gejammert das diese Senior-Entwickler so viel Geld wollen, obwohl doch ein Junior-Entwickler auch Code einhacken kann. Das wird dann vor allem bei den Überstunden wenn man nach dem Release wieder mit heißer Nadel gestrickte hot-fixes machen muss, wesentlich günstiger.

  6. Re: Deutsche ITler können nur jammern

    Autor: HowlingMadMurdock 15.12.18 - 12:57

    @Profi_in_allem


    Nein, bisher konnte ich da noch keine Erfahrung sammeln.

    Ich denke am besten kann man sowas in der Probezeit oder einem Probearbeiten feststellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.18 12:58 durch HowlingMadMurdock.

  7. Re: Deutsche ITler können nur jammern

    Autor: matok 15.12.18 - 14:04

    Profi_in_allem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die guten Leute verdienen ihre >80k im Jahr, keine Sorge. Und der Rest muss
    > halt schauen ob es Möglichkeiten gibt besser zu werden. Ausserdem gibt es
    > auch noch andere Berufe, nicht jeder kann IT und es ist gut wenn die Firmen
    > aussieben.

    80k+ verdienen angestellte Spitzenkräfte. Keine Ahnung, wie du darauf kommst, die sagen wir Top 5% als die einzigen darzustellen, die gut sind. Aber es ist genau diese Selbsteinschätzung und Erwartungshaltung der Unternehmen, die zu diesem Artikel führt. Wenn Unternehmen jahrelang Stellen schlecht besetzen können, dann sind sie ganz offensichtlich nicht attraktiv und in letzter Konsequenz auch unfähig. Man kann diesen Unternehmen dann auch nur den Tip geben, zu schauen, wie sie besser werden können oder halt was anderes als IT zu machen, denn es ist gut, wenn Bewerber aussieben.

  8. Re: Deutsche ITler können nur jammern

    Autor: Profi_in_allem 15.12.18 - 14:37

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Profi_in_allem schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die guten Leute verdienen ihre >80k im Jahr, keine Sorge. Und der Rest
    > muss
    > > halt schauen ob es Möglichkeiten gibt besser zu werden. Ausserdem gibt
    > es
    > > auch noch andere Berufe, nicht jeder kann IT und es ist gut wenn die
    > Firmen
    > > aussieben.
    >
    > 80k+ verdienen angestellte Spitzenkräfte. Keine Ahnung, wie du darauf
    > kommst, die sagen wir Top 5% als die einzigen darzustellen, die gut sind.
    > Aber es ist genau diese Selbsteinschätzung und Erwartungshaltung der
    > Unternehmen, die zu diesem Artikel führt. Wenn Unternehmen jahrelang
    > Stellen schlecht besetzen können, dann sind sie ganz offensichtlich nicht
    > attraktiv und in letzter Konsequenz auch unfähig. Man kann diesen
    > Unternehmen dann auch nur den Tip geben, zu schauen, wie sie besser werden
    > können oder halt was anderes als IT zu machen, denn es ist gut, wenn
    > Bewerber aussieben.

    Ich vermute du bist Einsteiger? Gehälter dieser Größenordnung sind durchaus drin, nicht nur für Führungskräfte. Voraussetzung: Klein anfangen, durchgehend gute Leistungen liefern, wenns drauf ankommt da sein und Lösungen liefern, Loyalität mit der Firma. Klar ist doch, dass eine Firma, deren Spitzenleute in der IT 80k verdienen, die sie sich jahrelang erarbeitet haben, dem Neuen keine 80k zahlen. Warum wohl? Weil, der, der ein paar Jahre für dieses Gehalt gebraucht hat sich dann vor den Kopf gestossen fühlt.

  9. Re: Deutsche ITler können nur jammern

    Autor: elknipso 15.12.18 - 15:27

    HowlingMadMurdock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig der Enkel von Tante Erna hat auch Photoshop und baut Dir deine
    > Webseite für 50,00 Euro statt für 5000 Euro. Die Bilder und Grafiken dafür
    > findet er ja einfach bei Google! Die Software gibt es im USENET.
    >
    > Dir ist schon klar, das wenn andere sich unter Wert verkaufen, auch die
    > anderen Probleme bekommen Ihren Wert zu untermauern.
    >
    > Und wer entscheidet wer gut ist und wer nicht. Du?? HAHA! Jedes
    > unbeschriebene Blatt Papier ist Dir haushoch überlegen. Nein Spaß, aber
    > jetzt weißt Du mal wie es ist, herabgesetzt zu werden ohne das man auch nur
    > einen Furz über dich weiß.

    Das schlimme ist die Leute gibts wirklich. Und die 50 Euro passen durchaus. Das sind dann meistens Studenten mit zu viel oder durchaus begabte Schüler die ihr Taschengeld aufbessern :).

  10. Re: Deutsche ITler können nur jammern

    Autor: matok 15.12.18 - 16:24

    Profi_in_allem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich vermute du bist Einsteiger?

    Nö. Deshalb weiss ich ja, dass das außerhalb von Führungskräften bei angestellten auf nichtmal die Top 10% zutreffen dürfte. Wie du darauf kommst, alle anderen als nicht gut darzustellen, ist fraglich. Spricht für seltsam verschobene Normen.

    > Gehälter dieser Größenordnung sind durchaus
    > drin, nicht nur für Führungskräfte. Voraussetzung: Klein anfangen,
    > durchgehend gute Leistungen liefern, wenns drauf ankommt da sein und
    > Lösungen liefern, Loyalität mit der Firma.

    Habe ich etwas anderes behauptet? Ebenfalls, nö. Das "durchaus" ist der Knackpunkt. Also ja, gibt's. Aber eher Ausreißer als Normalfall.

    > Klar ist doch, dass eine Firma,
    > deren Spitzenleute in der IT 80k verdienen, die sie sich jahrelang
    > erarbeitet haben, dem Neuen keine 80k zahlen. Warum wohl? Weil, der, der
    > ein paar Jahre für dieses Gehalt gebraucht hat sich dann vor den Kopf
    > gestossen fühlt.

    Ich glaube nicht, dass irgendjemandem nicht klar ist, dass Gehaltsdifferenzen normal sind. Klar ist aber auch, dass Firmen, wenn sie keine Leute finden, vielleicht ihr gesamtes Gehaltsgefüge überdenken müssen. Als Alternative können sie sich natürlich an den Resten des Marktes bedienen oder halt warten, warten, warten, jammern, jammern, jammern.

  11. Re: Deutsche ITler können nur jammern

    Autor: Profi_in_allem 15.12.18 - 16:27

    matok schrieb:

    > Ich glaube nicht, dass irgendjemandem nicht klar ist, dass
    > Gehaltsdifferenzen normal sind.

    Ich glaube das allerdings schon. Da kommen Leute, die noch grün hinter den Ohren sind, mit Forderungen wie 5000¤ Brutto im Monat. Und darum geht es hier ja. Um das Gehalt allgemein. Und das Unternehmen zu wenig zahlen sollen.

    Warum wird dann gejammert? Du führst das Thema absurdum. Wenn doch alles klar und verständlich ist, was ist dann dein Problem?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.18 16:30 durch Profi_in_allem.

  12. Re: Deutsche ITler können nur jammern

    Autor: elknipso 15.12.18 - 16:29

    Profi_in_allem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > matok schrieb:
    >
    > > Ich glaube nicht, dass irgendjemandem nicht klar ist, dass
    > > Gehaltsdifferenzen normal sind.
    >
    > Ich glaube das allerdings schon. Da kommen Leute, die noch grün hinter den
    > Ohren sind, mit Forderungen wie 5000¤ Brutto im Monat. Und darum geht es
    > hier ja. Um das Gehalt allgemein. Und das Unternehmen zu wenig zahlen
    > sollen.

    Es gibt Spinner auf beiden Seiten, sowohl Berufsanfänger mit solchen Forderungen aber auch Firmen die ernsthaft einem IT'ler mit Berufserfahrung ohne rot zu werden 2.000 Euro brutto bieten.

  13. Re: Deutsche ITler können nur jammern

    Autor: Profi_in_allem 15.12.18 - 16:31

    elknipso schrieb:

    >
    > Es gibt Spinner auf beiden Seiten, sowohl Berufsanfänger mit solchen
    > Forderungen aber auch Firmen die ernsthaft einem IT'ler mit Berufserfahrung
    > ohne rot zu werden 2.000 Euro brutto bieten.

    Naja, wenn der ITler das annimmt wird er wohl auch das Gehalt wert sein. Logic as its best :)

  14. Re: Deutsche ITler können nur jammern

    Autor: aLpenbog 15.12.18 - 16:46

    Profi_in_allem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, wenn der ITler das annimmt wird er wohl auch das Gehalt wert sein.
    > Logic as its best :)

    Die Frage ist doch bei so Gehältern, wie viel hat derjenige auf der hohen Kante und wie viele schlechte Angebote kann er ablehnen. In der Regel hat der Arbeitnehmer eben sehr viel mehr Druck als der Arbeitgeber. Den entgehen meist nur ein paar Gewinne, ums Überleben kämpfen da wenige.

    Dem Arbeitnehmer flattern Rechnungen ins Haus, die er im Zweifel nicht zahlen kann, was entsprechende Konsequenzen hat. Oder es bieten sich nur solche Angebote, so dass die Hoffnung auf bessere Angebote quasi gegen 0 geht.

    Branche, Firmengröße und Standort machen natürlich auch noch einen riesigen Unterschied. Was der Arbeitnehmer kann steht doch relativ weit hinten. Oder willst du mir sagen, dass Leute im Norden und Osten generell schlechter sind als im Süden. Leute die für kleinere Firmen arbeiten generell schlechter sind. Und Leute die in Unternehmen arbeiten, die in der Automobilbranche, Chemiebranche oder Finanzbranche sind generell besser sind.

    Verantwortung im Sinne von Mitarbeiter und Budgetverantwortung ist wohl an erster Stelle, dann die erwähnten Faktoren, dann die Berufserfahrung, die Vorbildung und dann stellt sich die Frage, was derjenige auf den Kasten hat.

    Leistung bei der selben Tätigkeit ist da doch i.d.R. eher egal. Ob du ein wenig schneller bist, ein paar Fehler weniger machst, das Gesamtsystem besser verstehst oder dein Code lesbar und wartbar ist, das interessiert i.d.R. kaum wen und meistens hat derjenige der über das Gehalt entscheidet auch gar keine Ahnung in diesem Bereich um das überhaupt beurteilen zu können.

    Deine erwähnte Loyalität ist meist auch eher kontraproduktiv, da große Sprünge meist nur mit einen Wechsel möglich sind, sofern es kein Konzern ist wo man wirklich innerbetrieblich groß zwischen Abteilungen und Tätigkeiten wechseln kann.

  15. Re: Deutsche ITler können nur jammern

    Autor: Trockenobst 15.12.18 - 17:43

    Bitfuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und ich bin nur noch Vermittler an die Nearshore Teams. Also ab auf den
    > Arbeitsmarkt, suchen ja alle wie blöd. Ja dumm nur, keiner will was
    > bezahlen.

    Das Problem mit dem Managen statt Coden habe ich auch, deswegen gehe ich bald ;)
    Aber das mit dem Bezahlen ist so eine Sache.

    Ich kenne einen SAPler, kann easy >130¤/h holen. Studiert, Titel, das ganze Paket.
    Macht er aber nicht. Er verlangt weniger. Der Punkt ist, bei diesem Preis behalten
    sie ihn einfach über das ganze Jahr. Wenn also im Sommer, wo er meist erst in der zweiten Urlaubshälfte mit der Familie wegfährt, oder am Anfang des Jahres, da ist meist wenig zu tun.
    Er schreibt "etwas" Doku (für hohen Tagessatz wohlgemerkt) und ist ansprechbar.

    Die anderen Topleute, die 140¤/h nehmen sind nur punktuell bestellt.
    Er hat schon mehrere Runden überlebt, wo viele gehen mussten.

    Viele sehen das große Ganze nicht. Ich habe aktuell für einen "eher" niedrigen Stundensatz so viele fkucing Freiheiten und ein 2200¤ Gamerlaptop mit eigener Partition für "private Tätigkeiten" :^)

  16. Re: Deutsche ITler können nur jammern

    Autor: Profi_in_allem 15.12.18 - 18:40

    aLpenbog schrieb:

    >
    > Leistung bei der selben Tätigkeit ist da doch i.d.R. eher egal. Ob du ein
    > wenig schneller bist, ein paar Fehler weniger machst, das Gesamtsystem
    > besser verstehst oder dein Code lesbar und wartbar ist, das interessiert
    > i.d.R. kaum wen und meistens hat derjenige der über das Gehalt entscheidet
    > auch gar keine Ahnung in diesem Bereich um das überhaupt beurteilen zu
    > können.
    >

    Es geht nicht um ein wenig schneller oder ein paar Fehler. Hier geht es um fundamentale Dinge wie z.b. IPv4 nicht verstanden oder ähnliches. Oder ob er Entwickler 4 oder 14 Wochen braucht.

  17. Re: Deutsche ITler können nur jammern

    Autor: elknipso 15.12.18 - 18:51

    Profi_in_allem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elknipso schrieb:
    >
    > >
    > > Es gibt Spinner auf beiden Seiten, sowohl Berufsanfänger mit solchen
    > > Forderungen aber auch Firmen die ernsthaft einem IT'ler mit
    > Berufserfahrung
    > > ohne rot zu werden 2.000 Euro brutto bieten.
    >
    > Naja, wenn der ITler das annimmt wird er wohl auch das Gehalt wert sein.
    > Logic as its best :)

    Oder einfach nur verzweifelt genug. Und meine Erfahrung zeigt, dass solche Firmen leider meistens irgendwann einen Dummen finden der es für das Geld macht, zumindest mal kurzfristig.

  18. Re: Deutsche ITler können nur jammern

    Autor: elknipso 15.12.18 - 18:54

    aLpenbog schrieb:
    > Deine erwähnte Loyalität ist meist auch eher kontraproduktiv, da große
    > Sprünge meist nur mit einen Wechsel möglich sind, sofern es kein Konzern
    > ist wo man wirklich innerbetrieblich groß zwischen Abteilungen und
    > Tätigkeiten wechseln kann.

    Das kommt darauf an, es gibt auch Firmen in denen ohne Jobwechsel große Sprünge mit zunehmender Verantwortung möglich sind.

  19. Re: Deutsche ITler können nur jammern

    Autor: Bradolan 15.12.18 - 20:02

    Profi_in_allem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, ist aber so, Hier dasselbe wie auf heise. Statt an sich selbst zu
    > arbeiten, Projekte zu starten und erfolgreich zu beenden wird das Handtuch
    > geworfen weil man nicht jedem Voll.... 100k im Jahr zahlt. Manche ITler
    > würde ich nicht mal für 0,-¤ einstellen, während andere die 100k locker
    > wert sind.
    >
    > Die guten Leute verdienen ihre >80k im Jahr, keine Sorge. Und der Rest muss
    > halt schauen ob es Möglichkeiten gibt besser zu werden. Ausserdem gibt es
    > auch noch andere Berufe, nicht jeder kann IT und es ist gut wenn die Firmen
    > aussieben.

    Andere bezeichnen mich als exzellenten Entwickler, aber mein Gehalt liegt nur bei ca. 70k¤ brutto und viel länger darf ich mich nicht mehr beschweren. Würde ich 5km weiter südlich arbeiten, hätte ich 50k¤ netto Minimum (Schweiz). Viele Mechaniker bekommen in Deutschland wahrscheinlich mehr als Durchschnitts-ITler, obwohl sie im Idealfall 9 Jahre weniger zur Schule gingen und somit weniger Eigenkapital einbringen. Allein die Überlappung der Gehälter finde ich ungerecht, genau aus diesem Grund. Allerdings ist Deutschland halt ein reines Maschinenbau-Land. Man will hier keine IT haben, das hat man über all die Jahrzehnte deutlich gezeigt (#Neuland, FTTH Ausbau, ...) und außer SAP gibt es kaum Firmen, die sich noch als Weltmarktführer verstehen und den Hauptsitz in Deutschland haben oder hatten.

  20. Re: Deutsche ITler können nur jammern

    Autor: Profi_in_allem 15.12.18 - 20:34

    elknipso schrieb:
    -
    > Oder einfach nur verzweifelt genug. Und meine Erfahrung zeigt, dass solche
    > Firmen leider meistens irgendwann einen Dummen finden der es für das Geld
    > macht, zumindest mal kurzfristig.

    Kurzfristig macht keinen Sinn. Jede Firma, die ich kenne, versucht langfristig zu binden. Gute Leute versteht sich.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Karlsruhe
  3. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  4. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-69%) 12,50€
  2. 3,99€
  3. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Libra: Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung
      Libra
      Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung

      Facebooks Pläne zur Einführung der Kryptowährung Libra sollen besser kontrolliert oder sogar ausgesetzt werden, lauten die Forderungen von Politikern aus den USA und Europa. Erst sollten mögliche Probleme geklärt werden.

    2. Bamboo Ink Plus: Wacoms neuer Dual-Digitizer-Stift ist per USB-C aufladbar
      Bamboo Ink Plus
      Wacoms neuer Dual-Digitizer-Stift ist per USB-C aufladbar

      Wacoms Bamboo Ink Plus braucht keine Primärzelle mehr, wie das beim Vorgänger noch der Fall war. Dafür ist die Akkulaufzeit aber für Zeichner ziemlich kurz. Wie der Vorgänger werden zudem sowohl Wacoms als auch Microsofts aktives Protokoll unterstützt.

    3. iPhones und Co.: Apple will offenbar Produktion aus China verlagern
      iPhones und Co.
      Apple will offenbar Produktion aus China verlagern

      Der Wirtschaftsstreit zwischen den USA und China scheint sich nicht so bald zu beruhigen - und Apple wird offenbar langsam nervös. Das Unternehmen soll sich nach alternativen Produktionsstandorten umschauen und bis zu 30 Prozent der Produktion umsiedeln wollen.


    1. 15:18

    2. 15:00

    3. 14:46

    4. 14:26

    5. 14:12

    6. 13:09

    7. 12:11

    8. 12:05