Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitkom: Besetzung von IT-Jobs…

Selbst mit "normalen" Forderungen, wollen die Unternehmen nix zahlen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selbst mit "normalen" Forderungen, wollen die Unternehmen nix zahlen

    Autor: hattabatatta 15.12.18 - 07:31

    Hier in Österreich sind die Kollektivverträge (stand 2018) für Leute mit entsprechender Qualifikation (also zumindest Lehrabschluss) wie folgt eingeteilt.

    0 - 3 Jahre - Einstiegsstufe - Mindestgehalt 2.393¤/Monat Brutto
    4 - 7 Jahre - Regelstufe - Mindestgehalt 2.898¤/Monat Brutto
    Ab 8 Jahren - Erfahrungsstufe - Mindestgehalt 3.282¤/Monat Brutto

    Da kanns dir dann schon mal passieren, dass ein Gespräch so abläuft:
    "Ich habe über 10 Jahre Erfahrung in der Softwareentwicklung"
    "Und wie sind Ihre Gehaltsvorstellungen"
    "Ich denke 3.800¤/Monat wär ein guter Einstieg ... aber ich bin offen für Verhandlungen"
    "Das ist WEIT davon weg, was wir zahlen können ... wir können ihnen für den Anfang nicht mehr als 3.000¤ Brutto anbieten ... wir gehen ja auch ein Risiko ein, da wir nicht wissen, was sie können"
    "Dafür ist das Probemonat da ... und wie gesagt ich habe über 10 Jahre Erfahrung"
    "Die 3.000¤ wären nur für die ersten 3 Monate ... dann würden wir eh sehen, was Sie können und das Gehalt dann anpassen"
    "Das Unternehmen ist im IT KV oder?"
    "Ja ... Und?"
    "Das Grundgehalt für Leute mit meiner Erfahrung ist rund 3.300¤ ... nur um es zu verdeutlichen, dass meine Forderung bei Gott nicht übertrieben ist"
    "Oh ... ich fürchte wir können Ihnen nicht das bieten, was Sie sich wünschen ... danke für das Gespräch"

    So und nicht anders habe ich es nicht nur 1 Mal erlebt.
    Mangelnde Qualifikation stellen die meisten Firmen in Form eines vollkommen verblödeten Tests nach, den du unmöglich schaffen kannst, wenn du nicht das komplette Wikipedia auswendig kannst.
    Nur um dann in der Gehaltsverhandlung eine vermeintlich bessere Position zu haben von wegen "Sie können nicht viel"

  2. Re: Selbst mit "normalen" Forderungen, wollen die Unternehmen nix zahlen

    Autor: Lemo 15.12.18 - 07:48

    Die Firmen merken früher oder später selbst, dass sie so nicht weiterkommen.

  3. Re: Selbst mit "normalen" Forderungen, wollen die Unternehmen nix zahlen

    Autor: hattabatatta 15.12.18 - 07:53

    Manche merken das leider dann auch noch nicht.
    Ich habe auch schon das eine oder andere Gespräch erlebt wo man mir sagte "Wir suchen schon SO lange nach einem Softwareentwickler, aber finden niemanden"
    Meine Zweifel haben sich dann bestätigt, als es in die Gehaltsverhandlungen ging und man gerade mal das KV Gehalt mit Müh und Not bezahlen will und das auch nur, weil man den HR Menschen dort aufgezeigt hat, wie der KV eigentlich aussieht.
    Meistens bin ich dann von mir aus aufgestanden und mit den Worten "Da dürfen Sie sich nicht wundern, warum Sie keinen Softwareentwickler finden" gegangen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.18 08:00 durch hattabatatta.

  4. Re: Selbst mit "normalen" Forderungen, wollen die Unternehmen nix zahlen

    Autor: Lemo 15.12.18 - 08:00

    Strange, meine Headhunterangebote haben immer wirklich gute Gehaltsangebote bei ca 5 Jahren Erfahrung (60k+).

    Ich weiß aber auch selbst, dass es nicht um mich konkret geht sondern der Markt einfach verzweifelt nach Spezialisten sucht. Aber in Deutschland scheint man das bezahlen zu wollen.

    Ist XING ein Ding in Österreich?
    Ich würde dir empfehlen in den SAP Modulbereich zu gehen und dir dort zB FI, WM, SD oder HR als Fachgebiet zu nehmen.
    Da hilft es evtl auch wenn du dich bei Consultingfirmen bewirbst.
    Also nur sofern du Lust auf ne Veränderung hast und dir ABAP halbwegs gefällt.

  5. Re: Selbst mit "normalen" Forderungen, wollen die Unternehmen nix zahlen

    Autor: Sandor_Clegane 15.12.18 - 09:06

    Darf man fragen wo in Ö du diese Erfahrungen gemacht hast und auf was für Stellen?

    Für die deutschen Leser sollte man vielleicht auch erwähnen dass es hier um 14 Monatsgehälter geht und Urlaubsgeld/Weihnachtsgeld kaum besteuert wird. Das macht Netto einiges aus.

  6. Re: Selbst mit "normalen" Forderungen, wollen die Unternehmen nix zahlen

    Autor: Bitfuchs 15.12.18 - 10:57

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Strange, meine Headhunterangebote haben immer wirklich gute Gehaltsangebote
    > bei ca 5 Jahren Erfahrung (60k+).
    >
    > Ich weiß aber auch selbst, dass es nicht um mich konkret geht sondern der
    > Markt einfach verzweifelt nach Spezialisten sucht. Aber in Deutschland
    > scheint man das bezahlen zu wollen.

    Meine Gehaltsangebote, wenn überhaupt Zahlen genannt werden, liegen auch bei den guten 60-65k. Gutes Gehalt? Naja kein Hungerlohn, aber ich hab 15 Jahre Erfahrung und die Region Stuttgart ist nicht unbedingt die günstigste.

  7. Re: Selbst mit "normalen" Forderungen, wollen die Unternehmen nix zahlen

    Autor: Lemo 15.12.18 - 11:27

    Bitfuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Strange, meine Headhunterangebote haben immer wirklich gute
    > Gehaltsangebote
    > > bei ca 5 Jahren Erfahrung (60k+).
    > >
    > > Ich weiß aber auch selbst, dass es nicht um mich konkret geht sondern
    > der
    > > Markt einfach verzweifelt nach Spezialisten sucht. Aber in Deutschland
    > > scheint man das bezahlen zu wollen.
    >
    > Meine Gehaltsangebote, wenn überhaupt Zahlen genannt werden, liegen auch
    > bei den guten 60-65k. Gutes Gehalt? Naja kein Hungerlohn, aber ich hab 15
    > Jahre Erfahrung und die Region Stuttgart ist nicht unbedingt die
    > günstigste.

    Wir müssen trotzdem mal feststellen, dass wir damit schon gut verdienen. Weit über Durchschnitt und wir können in den Urlaub fahren und im Supermarkt kaufen was wir wollen. Diese Freiheit ist schon wertvoll.

    Nichtsdestotrotz finde ich deine Spanne für 15 Jahre Erfahrung zu wenig. SAP? Entwickler? Was machst du so ungefähr?

  8. Re: Selbst mit "normalen" Forderungen, wollen die Unternehmen nix zahlen

    Autor: PerilOS 15.12.18 - 12:28

    Also wenn ich mal bei meinen Lieferanten in Österreich so schaue ins Job Portal, dann schreiben die für einen Senior Sales Manager Deutschsprachigen Raum auch nur die KV Bänder rein. Rest ist Verhandlungssache ;)

  9. Re: Selbst mit "normalen" Forderungen, wollen die Unternehmen nix zahlen

    Autor: aLpenbog 15.12.18 - 16:15

    Habe ich in Norddeutschland ähnlich erlebt. Habe mir nach der Ausbildung was um 30k vorgestellt und bin daher in die Gespräche i.d.R. mit 32-35k gegangen (als Entwickler). Teilweise hat man dann relativ schnell gesagt, dass wir uns sicherlich nicht einig werden und sich für das nette Gespräch bedankt, teilweise haben die echt reagiert als wäre ich total unverschämt und sind richtig pampig geworden.

    Hatte am Ende ne Hand voll zusagen, alle um 24-26k (alles KMU). Bin dann mit 24k eingestiegen und nun nach über 6 Jahren bei knapp 32k (wobei die Steigerung eher mit zusätzlichen Tätigkeiten zutun hat, sprich Datenbankentwicklung, ein paar DBA Tätigkeiten und Projektleitung). Unbezahlte Überstunden, ständige Erreichbarkeit und nötige Fortbildungen eher privat am Wochenende versüßen einen das auch nicht.

    Ein Mangel scheint es nicht zu geben und die Arbeitnehmer haben i.d.R. kein riesigen Puffer um groß 20 Angebote abzulehnen, in der Hoffnung, dass danach was Besseres bei rumkommt. Wenn bei uns Leute in Rente gehen finden wir i.d.R. auch fix Ersatz, teilweise Berufserfahrung von über 10 Jahren und die steigen dann unter 30k ein, teilweise noch mit Projektleitung und co.

    Reicht zwar alles hier trotzdem um als lediger gut zu leben, an sowas wie Familie oder Rente sollte man aber nicht denken. Also wenn es einen Mangel gibt, dann an Leuten, die als Aufstocker arbeiten möchten und in Kombination natürlich am besten noch mehr mitbringen.

  10. Re: Selbst mit "normalen" Forderungen, wollen die Unternehmen nix zahlen

    Autor: Niaxa 15.12.18 - 16:36

    Wo gibt's 14 Gehälter? Also Pauschal? In deutschen Systemhäusern hört man fast ausnahmslos, das dies in der IT Branche nicht üblich ist.

  11. Re: Selbst mit "normalen" Forderungen, wollen die Unternehmen nix zahlen

    Autor: Lemo 15.12.18 - 16:42

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo gibt's 14 Gehälter? Also Pauschal? In deutschen Systemhäusern hört man
    > fast ausnahmslos, das dies in der IT Branche nicht üblich ist.

    Industrieunternehmen, Mittelstand.
    Bisher immer Urlaubs- und Weihnachtsgeld erhalten, waren dann aber so 13,5 oder 13,25 Gehälter.

  12. Re: Selbst mit "normalen" Forderungen, wollen die Unternehmen nix zahlen

    Autor: hattabatatta 15.12.18 - 18:19

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo gibt's 14 Gehälter? Also Pauschal? In deutschen Systemhäusern hört man
    > fast ausnahmslos, das dies in der IT Branche nicht üblich ist.


    Bei uns in Ö sind 14 Gehälter gesetzlich geregelt. Das Urlaubsgeld muss bis spätestens 30 Juli, das Weihnachtsgeld (oder auch Weihnachtsremuneration) muss bis spätestens 30. November ausbezahlt werden.

    Anm.:
    3.300¤ Brutto sind
    Normalgehalt: 2.167,24 Netto
    Urlausbgeld: 2.608,14 (man bekommt also bei der Ausbezahlung 4775,38¤ Netto ausbezahlt)
    Weihnachtsgeld: 2.570,94 (selbe wie bei Urlaubsgeld .. Normalgehalt + Weihnachtsgeld werden ausbezahlt)

    Xing ist in Österreich absolut en vogue ... hab ich mich jedoch abgemeldet, da sich da nur saulästige Recruiter melden, die einem immer DEN perfekten Job anbieten, wo man mit seinem Profil quasi nur noch hingehen muss und man hat den Job zu 1.000.000%, aber im Endeffekt schaut NIE was raus.
    Die Gehaltsangebote waren alle im Großraum Wien und ausschließlich Senior .NET Developer Stellen oder auch DevOP Stellen mit .NET Dev und Linux Admin.
    JAVA Entwickler verdienen in der Regel ein wenig mehr, weils da in dieser Region weniger gibt.

  13. Re: Selbst mit "normalen" Forderungen, wollen die Unternehmen nix zahlen

    Autor: Zweistein2 17.12.18 - 15:28

    aLpenbog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe ich in Norddeutschland ähnlich erlebt. Habe mir nach der Ausbildung
    > was um 30k vorgestellt und bin daher in die Gespräche i.d.R. mit 32-35k
    > gegangen (als Entwickler). Teilweise hat man dann relativ schnell gesagt,
    > dass wir uns sicherlich nicht einig werden und sich für das nette Gespräch
    > bedankt, teilweise haben die echt reagiert als wäre ich total unverschämt
    > und sind richtig pampig geworden.
    >
    > Hatte am Ende ne Hand voll zusagen, alle um 24-26k (alles KMU). Bin dann
    > mit 24k eingestiegen und nun nach über 6 Jahren bei knapp 32k (wobei die
    > Steigerung eher mit zusätzlichen Tätigkeiten zutun hat, sprich
    > Datenbankentwicklung, ein paar DBA Tätigkeiten und Projektleitung).
    > Unbezahlte Überstunden, ständige Erreichbarkeit und nötige Fortbildungen
    > eher privat am Wochenende versüßen einen das auch nicht.
    >
    > Ein Mangel scheint es nicht zu geben und die Arbeitnehmer haben i.d.R. kein
    > riesigen Puffer um groß 20 Angebote abzulehnen, in der Hoffnung, dass
    > danach was Besseres bei rumkommt. Wenn bei uns Leute in Rente gehen finden
    > wir i.d.R. auch fix Ersatz, teilweise Berufserfahrung von über 10 Jahren
    > und die steigen dann unter 30k ein, teilweise noch mit Projektleitung und
    > co.
    >
    > Reicht zwar alles hier trotzdem um als lediger gut zu leben, an sowas wie
    > Familie oder Rente sollte man aber nicht denken. Also wenn es einen Mangel
    > gibt, dann an Leuten, die als Aufstocker arbeiten möchten und in
    > Kombination natürlich am besten noch mehr mitbringen.

    Dann habe ich hier mit dem Großraum Nürnberg das krasse Gegenbeispiel. Bin nach meiner Ausbildung zum FIAE (kein Studium) als Java-Developer mit 43k (samt Weihnachtsgeld + Urlaubsgeld) eingestiegen. Bin nach 6 Monaten gewechselt und liege nun bei 49k (mit Weihnachtsgeld + Urlaubsgeld), bekomme das VGN-Ticket (250¤/monat) gezahlt und nen Essenszuschuss. Das sind einfach mal 3700¤/Monat brutto.

  14. Re: Selbst mit "normalen" Forderungen, wollen die Unternehmen nix zahlen

    Autor: cybernd 18.12.18 - 02:42

    Ich kann die Beobachtung von hattabatatta leider bestätigen.

    Im Salzburger Raum sind viele Entwickler dicht am Mindestgehalt des IT Kollektivs.
    Viele Entwickler sind sich nicht dessen bewußt.

    Ich würde jedoch die Problematik um einen weiteren Aspekt erweitern:

    Du hast hier Mindestgehälter der Einstufung ST1 gelistet.
    Wäre eventuell ST2 für deine Tätigkeit angemessener?

    Das interessante hierbei: Fast immer sind Entwickler ein limitierender Faktor für Firmen. Der limitierende Faktor von Entwicklern ist deren Gehirn. Wäre es also nicht im Interesse der Arbeitgeber dieses zu entlasten?

    Dennoch werden Mindestgehälter in Gegenden mit hohen Lebenserhaltungskosten geboten. Am Beispiel Salzburg Stadt: bei den Mietpreisen eine der teuersten Städte Österreichs. Bei Überzahlung jedoch nahe am Mindestgehalt. In Wien sind zwar die Mietpreise ebenfalls hoch, jedoch ist dort eine Überzahlung üblicher.

    Man könnte nun argumentieren, dass sich die Entwickler eine Wohnung am Land suchen könnten. Solange jedoch Home Office bei den meisten Firmen ein Tabu ist wird dies mit dem teuren Preis einer längeren Anfahrt bezahlt. Bei vielen Firmen ist sogar die Arbeitszeitreglung derartig unflexibel, dass Ihre Mitarbeiter unnötigerweise den Berufsverkehr überwinden müssen.

    Es gibt erschreckend viele Entwickler in Östereich die (legal) weniger als das Mindestgehalt des IT Kollektivs verdienen und dies tolierieren.
    Wir kanibalisieren uns somit gegenseitig.

    Wir Entwickler müssen endlich lernen zusammen zu arbeiten.

  15. Re: Selbst mit "normalen" Forderungen, wollen die Unternehmen nix zahlen

    Autor: FedoraUser 18.12.18 - 16:23

    hattabatatta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bei uns in Ö sind 14 Gehälter gesetzlich geregelt. Das Urlaubsgeld muss bis
    > spätestens 30 Juli, das Weihnachtsgeld (oder auch Weihnachtsremuneration)
    > muss bis spätestens 30. November ausbezahlt werden.

    Nö, das regelt der Kollektivvertrag, ohne den, bzw. mit dem falschen KV bekommt man kein 13. und 14. Gehalt.
    Wobei ich jetzt keinen (österreichischen) KV weiß bei dem das nicht drinnen steht.

  16. Re: Selbst mit "normalen" Forderungen, wollen die Unternehmen nix zahlen

    Autor: quineloe 18.12.18 - 16:27

    Ein Arbeitgeber, der den TV unterlaufen will, zahlt in Deutschland auch exakt 12 Gehälter.

    Würde mich wundern, wenn das in Ö anders wäre. Aber wenn es gesetzlich geregelt ist, dann werden die wohl nicht drum rum kommen, oder?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.18 16:32 durch quineloe.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

  1. Linux: Purism will Appstore für Laptops und Smartphone starten
    Linux
    Purism will Appstore für Laptops und Smartphone starten

    Für seine freien Laptops und das kommende Smartphone will Linux-Hersteller Purism einen eigenen Appstore anbieten. Dieser soll das unter anderem von Ubuntu nie erfüllte Konvergenzversprechen umsetzen. Vermutlich werden dafür bestehende Konzepte wiederverwendet.

  2. Portal: Facebook-Mitarbeiter schreiben unerlaubt Amazon-Rezensionen
    Portal
    Facebook-Mitarbeiter schreiben unerlaubt Amazon-Rezensionen

    Facebook-Mitarbeiter sind dabei erwischt worden, dass sie für Facebooks eigenes smartes Display namens Portal positive 5-Sterne-Bewertungen auf Amazon veröffentlicht haben. Die Rezensionen sollen bald verschwinden.

  3. Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
    Europäische Netzpolitik
    Schlimmer geht's immer

    Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.


  1. 10:02

  2. 09:25

  3. 09:05

  4. 07:39

  5. 07:14

  6. 19:23

  7. 19:11

  8. 18:39