1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitkom: Jeder achte Onlinekauf wird…

Kleidung retour

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kleidung retour

    Autor: captaincoke 27.12.18 - 12:52

    Bei Kleidung müssen sich die Onlinehändler bei den Produzenten beschweren. Bei vielen Herstellern scheinen genormte Größen nicht zu existieren oder nur eine grobe Richtlinie zu sein. So oft schon zwei T-Shirts gehabt von verschiedenen Herstellern in angeblich gleicher Größe. Trotzdem passt das eine gerade so, das andere ist viel zu groß/klein.

  2. Re: Kleidung retour

    Autor: Seismoid 27.12.18 - 13:09

    Kleidung online zu verkaufen ist eine der dämlichsten - und gleichzeitig anscheinend auch erfolgreichsten - Ideen des letzten Jahrzehnts. Und dann wird aber trotzdem vom Händler über die Retouren-Quote gejammert und nach Gesetzesänderungen geschrien!

    Ich habe in den letzten 2 Jahren höchstens 2 oder 3 Sachen bei etwa 100 Online-Bestellungen zurückgeschickt. (Und das immer mit gutem Grund!)

  3. Re: Kleidung retour

    Autor: AltStrunk 27.12.18 - 13:30

    Also ich hasse Kleidung shoppen und tue das eigentlich nur wenn es wirklich notwendig ist. Online einkaufen wäre für mich nur dann eine Option wenn man mal einen 3d scan von sich hätte, sonst müsste man ja mindestens x Hosen bestellen wenn man nur eine benötigt. Da kann ich Frauen nicht verstehen. Wenn es um das "Erlebnis" shoppen geht sind doch Läden erste Wahl und wenn es darum geht einfach was zu finden was passt, auch bei der einen eingebildeten Problemstelle passt, dann ist der Laden doch auch besser. Aber Männer die Outfittery und co nutzen finde ich noch schwerer zu verstehen, das hat was von Mama hat da mal was ausgesucht.

    Klamotten und Lebensmittel sind mMn die zwei Produktkategorien für die man einfach mal das Haus verlassen muss.

  4. Re: Kleidung retour

    Autor: crazypsycho 27.12.18 - 13:33

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleidung online zu verkaufen ist eine der dämlichsten - und gleichzeitig
    > anscheinend auch erfolgreichsten - Ideen des letzten Jahrzehnts. Und dann
    > wird aber trotzdem vom Händler über die Retouren-Quote gejammert und nach
    > Gesetzesänderungen geschrien!

    Interessanterweise haben gerade die Versender die hauptsächlich Kleidung versendet schon vor dem gesetzlichem Widerrufsrecht die kostenlose Rücksendung angeboten.
    Bis auf Zalando ist mir auch keiner bekannt der darüber meckert.
    Lässt sich bei Kleidung halt nicht anders machen. Anhand eines Fotos kann man ja nie wissen, ob es einem auch steht und gefällt. Dazu noch die Problematik mit den Größen.

  5. Re: Kleidung retour

    Autor: crazypsycho 27.12.18 - 13:36

    AltStrunk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sonst müsste man ja mindestens x Hosen
    > bestellen wenn man nur eine benötigt.

    Mache ich auch immer so, ist doch kein Problem. 10 Hosen bestellen, anprobieren und ein oder zwei behalten.
    Ist viel komfortabler und zeitsparender als im Laden rumzusuchen, anprobieren, wieder aufhängen.

  6. Re: Kleidung retour

    Autor: Heldbock 27.12.18 - 14:18

    Also wenn ich mal Kleidung im Internet bestelle, was sehr selten vorkommt, dann bestelle ich jedes Teil nur einmal in der Größe, von der ich hoffe, dass sie passen wird. Ich würde nie direkt mehrere Größen auf einmal von einem Produkt bestellen, weil ich dann ja in jedem Fall zurückschicken muss! Und wenn ich Glück habe, brauche ich gar nichts zurückschicken, weil der eine Artikel mir passt.

  7. Re: Kleidung retour

    Autor: Parlan 27.12.18 - 14:32

    AltStrunk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klamotten und Lebensmittel sind mMn die zwei Produktkategorien für die man
    > einfach mal das Haus verlassen muss.
    >
    Naja, seit ich (Single) verletzungsbedingt ein paar Wochen meine Wohnung nicht verlassen konnte, sehe ich das mit der Lebensmittellieferung anders und war sehr, sehr glücklich, dass ich nicht nur von Freunden abhängig war, sondern mir Lebensmittel (v.a. Getränke) vom Paketboten bis in die Wohnung (2.OG) liefern lassen konnte.
    Seit ich wieder fit bin, mache ich zwar zu 99% meine Einkäufe wieder klassisch, geniesse aber trotzdem dann und wann die Möglichkeit der Heimlieferung. Vor allem vor Feiertagen oder wenn meine Zeit knapp ist.

    Auch Kleidungsstücke kaufe ich online, wenn ich sicher sein kann, dass Grösse und Stil zu mir passen. Ich trage z.B. immer das gleiche Jeanshosenmodell und Schuhe nur von 2 bestimmten Herstellern, Unterwäsche gar nur von einem Hersteller. Da weiss ich bei der Bestellung, dass alles passen wird. Warum also nicht online bestellen?

    Ist halt nicht alles nur schwarz oder nur weiss. Es ist toll, dass es heutzutags so viele Möglichkeiten gibt und jeder sollte einfach lernen, wann welche Möglichkeit die "beste" ist. :-) Oder halt auch einfach mal die bequemste, denn man ist ja nicht päpstlicher als der Papst. ;-)

  8. Re: Kleidung retour

    Autor: nightmar17 27.12.18 - 14:42

    Heldbock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn ich mal Kleidung im Internet bestelle, was sehr selten vorkommt,
    > dann bestelle ich jedes Teil nur einmal in der Größe, von der ich hoffe,
    > dass sie passen wird. Ich würde nie direkt mehrere Größen auf einmal von
    > einem Produkt bestellen, weil ich dann ja in jedem Fall zurückschicken
    > muss! Und wenn ich Glück habe, brauche ich gar nichts zurückschicken, weil
    > der eine Artikel mir passt.

    Bei Hosen geht das ja auch noch. Ich bestelle auch immer 5-10 Modelle, weil diese in Echt einfach anders aussehen.
    1-2 werden behalten, der Rest zurückgeschickt.
    Es kann ja auch vorkommen, dass einem die Hose optisch nicht gefällt, weil die im Internet ganz anders aussah.
    Das Problem mit den Größen hat man meist nur bei Pullis und T-Shirts.

  9. Re: Kleidung retour

    Autor: LennStar 27.12.18 - 16:08

    Heldbock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn ich mal Kleidung im Internet bestelle, was sehr selten vorkommt,
    > dann bestelle ich jedes Teil nur einmal in der Größe, von der ich hoffe,
    > dass sie passen wird. Ich würde nie direkt mehrere Größen auf einmal von
    > einem Produkt bestellen, weil ich dann ja in jedem Fall zurückschicken
    > muss! Und wenn ich Glück habe, brauche ich gar nichts zurückschicken, weil
    > der eine Artikel mir passt.

    Es gibt Leute, die haben Glück wenn von 3 bestellten Größen eine passt.
    Und dann gibt es noch "Spezialfälle". Ich habe z.B. Klumpfüße. 80%+ aller Schuhe passen gleich gar nicht oder drücken auf meine Narbe hinten. (Nein, ich bestelle keine Schuhe im Netz). Es gibt auch andere Körperverformungen die mit (ohnehin Pi*Daumen geschnittenen) Standardmaß nur selten passen.

  10. Re: Kleidung retour

    Autor: scrumdideldu 27.12.18 - 16:36

    Heldbock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn ich mal Kleidung im Internet bestelle, was sehr selten vorkommt,
    > dann bestelle ich jedes Teil nur einmal in der Größe, von der ich hoffe,
    > dass sie passen wird.
    Würde für mich heissen: 3-4x bestellen und 3-4x statt nur 1x Porto bezahlen.

    Ich bestelle viel bei Otto. Ist zwar nicht der Billigste aber ich bekomme dort was ich brauche. Leider ist es aber mit den Größen eine Katastrophe. Da kann Otto nichts dafür aber warum Otto und andere Versender da bei den Herstellern nicht Druck machen verstehe ich nicht.

    Schuhe? Da muss ich 3!! verschiedene Größen die passen könnten bestellen ohne die Zwischengrößen mitzurechnen. Selbst innerhalb eines Herstellers und gleicher Schuhart variiert die Größe.

    Die Marken-Jeans meiner Tochter hatten wir es sogar dass die gleiche Hose die gepasst hat und dann nochmal nachbestellt wurde nicht gepasst hat. Gleicher Hersteller, gleiches Modell, gleiche Größe. Unterschied war nur eine andere Farbe.

    Vor dem Sommer hatte ich Badeshorts / Badehosen bestellt. Gleiche Größe, einmal Speedo, einmal Adidas: In die eine kam nicht nicht mal rein und die andere passte.

  11. Re: Kleidung retour

    Autor: Mingfu 27.12.18 - 16:56

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleidung online zu verkaufen ist eine der dämlichsten - und gleichzeitig
    > anscheinend auch erfolgreichsten - Ideen des letzten Jahrzehnts.

    Die Sache ist ziemlich simpel: Bei Markenbekleidung liegt die Gewinnspanne für den Händler beim empfohlenen Verkaufspreis durchaus bei 150 oder 200 Prozent. Das orientiert sich an Szene-Modeläden, die derartige Gewinnspannen brauchen, weil deren Absatz relativ überschaubar ist. Für Versandhändler ist da also sehr viel Rahm abzuschöpfen, weil deren Kosten pro verkaufem Stück erst einmal viel geringer sind. Da kann man sich auch recht hohe Retourenraten leisten.

  12. Re: Kleidung retour

    Autor: AltStrunk 27.12.18 - 17:50

    Parlan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AltStrunk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klamotten und Lebensmittel sind mMn die zwei Produktkategorien für die
    > man
    > > einfach mal das Haus verlassen muss.
    > >
    > Naja, seit ich (Single) verletzungsbedingt ein paar Wochen meine Wohnung
    > nicht verlassen konnte, sehe ich das mit der Lebensmittellieferung anders
    > und war sehr, sehr glücklich, dass ich nicht nur von Freunden abhängig war,
    > sondern mir Lebensmittel (v.a. Getränke) vom Paketboten bis in die Wohnung
    > (2.OG) liefern lassen konnte.
    > Seit ich wieder fit bin, mache ich zwar zu 99% meine Einkäufe wieder
    > klassisch, geniesse aber trotzdem dann und wann die Möglichkeit der
    > Heimlieferung. Vor allem vor Feiertagen oder wenn meine Zeit knapp ist.
    >
    > Auch Kleidungsstücke kaufe ich online, wenn ich sicher sein kann, dass
    > Grösse und Stil zu mir passen. Ich trage z.B. immer das gleiche
    > Jeanshosenmodell und Schuhe nur von 2 bestimmten Herstellern, Unterwäsche
    > gar nur von einem Hersteller. Da weiss ich bei der Bestellung, dass alles
    > passen wird. Warum also nicht online bestellen?
    >
    > Ist halt nicht alles nur schwarz oder nur weiss. Es ist toll, dass es
    > heutzutags so viele Möglichkeiten gibt und jeder sollte einfach lernen,
    > wann welche Möglichkeit die "beste" ist. :-) Oder halt auch einfach mal die
    > bequemste, denn man ist ja nicht päpstlicher als der Papst. ;-)


    Das es in bestimmten Anwendungsfällen ein Glück ist das auch liefern lassen zu können, da bin ich ganz bei dir. Für mich ist es aber auch so das Kleidung kaufen mich wirklich nervt. Ich habe das gerne zügig erledigt. Wenn ich alleine Schuhe kaufen gehen betrete ich den Laden und laufe die Sneakers- bzw Herrenschuhreihe einmal entlang und habe dann 3 Paar in der Hand, einmal in jeden schlüpfen und dann ab zur Kasse, dauert maximal 30 Minuten. Dann ist das erledigt. Beim Online shoppen zögert sich die ganze Prozedur auf Tage aus, das bin ich nicht bereit zu akzeptieren. Bei Lebensmitteleinkäufen ist aber auch die Frage hat macht man Monatslisten oder plant man immer nur für 2-3 Tage.

  13. Re: Kleidung retour

    Autor: crazypsycho 27.12.18 - 18:18

    AltStrunk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Parlan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AltStrunk schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Klamotten und Lebensmittel sind mMn die zwei Produktkategorien für die
    > > man
    > > > einfach mal das Haus verlassen muss.
    > > >
    > > Naja, seit ich (Single) verletzungsbedingt ein paar Wochen meine Wohnung
    > > nicht verlassen konnte, sehe ich das mit der Lebensmittellieferung
    > anders
    > > und war sehr, sehr glücklich, dass ich nicht nur von Freunden abhängig
    > war,
    > > sondern mir Lebensmittel (v.a. Getränke) vom Paketboten bis in die
    > Wohnung
    > > (2.OG) liefern lassen konnte.
    > > Seit ich wieder fit bin, mache ich zwar zu 99% meine Einkäufe wieder
    > > klassisch, geniesse aber trotzdem dann und wann die Möglichkeit der
    > > Heimlieferung. Vor allem vor Feiertagen oder wenn meine Zeit knapp ist.
    > >
    > > Auch Kleidungsstücke kaufe ich online, wenn ich sicher sein kann, dass
    > > Grösse und Stil zu mir passen. Ich trage z.B. immer das gleiche
    > > Jeanshosenmodell und Schuhe nur von 2 bestimmten Herstellern,
    > Unterwäsche
    > > gar nur von einem Hersteller. Da weiss ich bei der Bestellung, dass
    > alles
    > > passen wird. Warum also nicht online bestellen?
    > >
    > > Ist halt nicht alles nur schwarz oder nur weiss. Es ist toll, dass es
    > > heutzutags so viele Möglichkeiten gibt und jeder sollte einfach lernen,
    > > wann welche Möglichkeit die "beste" ist. :-) Oder halt auch einfach mal
    > die
    > > bequemste, denn man ist ja nicht päpstlicher als der Papst. ;-)
    >
    > Das es in bestimmten Anwendungsfällen ein Glück ist das auch liefern lassen
    > zu können, da bin ich ganz bei dir. Für mich ist es aber auch so das
    > Kleidung kaufen mich wirklich nervt. Ich habe das gerne zügig erledigt.
    > Wenn ich alleine Schuhe kaufen gehen betrete ich den Laden und laufe die
    > Sneakers- bzw Herrenschuhreihe einmal entlang und habe dann 3 Paar in der
    > Hand, einmal in jeden schlüpfen und dann ab zur Kasse, dauert maximal 30
    > Minuten. Dann ist das erledigt. Beim Online shoppen zögert sich die ganze
    > Prozedur auf Tage aus, das bin ich nicht bereit zu akzeptieren. Bei
    > Lebensmitteleinkäufen ist aber auch die Frage hat macht man Monatslisten
    > oder plant man immer nur für 2-3 Tage.

    Du vergisst den Zeitaufwand für die Parkplatzsuche und den Weg zum Schuhgeschäft.
    Ich suche mir online ein paar Schuhe raus die mir gefallen, dauert meist so 5-10min.
    Zuhause probiere ich die dann in Ruhe an und laufe bisschen damit durch die Wohnung.
    Die die ich nicht möchte, packe ich wieder ein, Retourenaufkleber drauf und geb sie dem Boten wieder mit.
    Im Laden ist es einfach nur nervig. Erstmal was finden was gefällt und auch noch in der gewünschten Größe da ist. Dann sind beim Testlaufen immer andere Kunden im Weg.
    Am Ende geht man ohne Schuhe aus dem Laden und hat nur Zeit vergeudet.

  14. Re: Kleidung retour

    Autor: Nahkampfschaf 28.12.18 - 02:39

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleidung online zu verkaufen ist eine der dämlichsten - und gleichzeitig
    > anscheinend auch erfolgreichsten - Ideen des letzten Jahrzehnts.



    Bei Dingen wir T-Shirts oder auch Hosen stehen oft diverse Maßangaben bei. Wenn ich nun Teile zuhause haben die perfekt passen, brauche ich nur zu vergleichen. Schon öfter so gehandhabt und in den meisten Fällen hats gepasst.

    Klar, S ist nicht gleich S, M ist nicht gleich M und XXXXXL ist nicht gleich XXXXXL.
    Aber ** cm Brustumfang sind ** cm Brustumfang.

  15. Re: Kleidung retour

    Autor: Eierspeise 28.12.18 - 02:50

    AltStrunk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klamotten und Lebensmittel sind mMn die zwei Produktkategorien für die man
    > einfach mal das Haus verlassen muss.
    Möbel? Autos?

    Im Ernst: Ich bin sehr froh, für Lebensmittel nur noch im „Notfall“ in einen Supermarkt gehen zu müssen.

  16. Re: Kleidung retour

    Autor: John2k 28.12.18 - 07:14

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seismoid schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kleidung online zu verkaufen ist eine der dämlichsten - und gleichzeitig
    > > anscheinend auch erfolgreichsten - Ideen des letzten Jahrzehnts.
    >
    > Die Sache ist ziemlich simpel: Bei Markenbekleidung liegt die Gewinnspanne
    > für den Händler beim empfohlenen Verkaufspreis durchaus bei 150 oder 200
    > Prozent. Das orientiert sich an Szene-Modeläden, die derartige
    > Gewinnspannen brauchen, weil deren Absatz relativ überschaubar ist.

    Naja, die Gewinspanne liegt eher bei 600-1000%

    Die Großen Ketten bekommen für 3¤ im Einkauf eine Hose und verkauft wird es für 20-sonstwas.
    Bei anderen Klamotten sieht es genauso aus.
    Alles was Massenware ist, wird für im unteren einstelligen Bereich produziert und uns dann schön teuer verkauft. Was an Preisen möglich ist, sieht man dann bei den Resellern und das nachdem es durch X-Hände gelaufen ist. Man kann natürlich auch direkt bei Primark schauen. Da ist es offensichtlich.
    Wer jetzt denkt, dass "beliebiges Markenlabel" sonstwo zu besseren bedingungen produziert. Eventuell kostet es einen bis zwei ¤ im Einkauf mehr. Dann habt ihr etwas andere Materialien und bessere QA.
    Wer jetzt denkt, so nicht bei meinem Label, dann träumt weiter. Ihr hinterlasst dem Label nur einen höheren Gewin, fördert damit weiterhin schlechte Arbeitsbedingungen in den Nähfabriken und dieses Verschwenderische Geschäft mit der Kleidung.
    (Wo gehen Markenklamotten hin, wenn die nächste Kollektion kommt?)

    ~ 8¤ kostet eine markenlose Hose für jemanden mit schlechter Verhandelsposition im Einkauf. Nur mal so beiläufig erwähnt :-)

  17. Re: Kleidung retour

    Autor: John2k 28.12.18 - 07:20

    LennStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heldbock schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also wenn ich mal Kleidung im Internet bestelle, was sehr selten
    > vorkommt,
    > > dann bestelle ich jedes Teil nur einmal in der Größe, von der ich hoffe,
    > > dass sie passen wird. Ich würde nie direkt mehrere Größen auf einmal von
    > > einem Produkt bestellen, weil ich dann ja in jedem Fall zurückschicken
    > > muss! Und wenn ich Glück habe, brauche ich gar nichts zurückschicken,
    > weil
    > > der eine Artikel mir passt.
    >
    > Es gibt Leute, die haben Glück wenn von 3 bestellten Größen eine passt.
    > Und dann gibt es noch "Spezialfälle". Ich habe z.B. Klumpfüße. 80%+ aller
    > Schuhe passen gleich gar nicht oder drücken auf meine Narbe hinten. (Nein,
    > ich bestelle keine Schuhe im Netz). Es gibt auch andere Körperverformungen
    > die mit (ohnehin Pi*Daumen geschnittenen) Standardmaß nur selten passen.

    Ich hab es ebenfalls nicht leicht. Damit meine Schuhe überhaupt länger durchhalten, müssen die vernäht sein. Inzwischen ist eine echte Naht ja recht selten geworden. Ich bin da ein totaler Schuhverschleißer.
    Auch habe ich gerne etwas mehr Platz für die Zehen, damit sich diese bewegen können und die Sohle darf nicht zu starr sein, aber dennoch robust.
    So passen dann von den Paar 3 Schuhen, die noch überhuapt im Laden übrig bleiben mit Glück eins.
    Für mich ist Schuhkauf voll der Alptraum.

  18. Re: Kleidung retour

    Autor: elknipso 28.12.18 - 11:20

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleidung online zu verkaufen ist eine der dämlichsten - und gleichzeitig
    > anscheinend auch erfolgreichsten - Ideen des letzten Jahrzehnts.

    Das ist sogar eine sehr gute Idee. Ich kaufe mittlerweile das meiste auch online, außer Schuhe.
    Ich bin es leid, dass die Artikel die mir im Laden gefallen mal wieder nur in den dicke Brummer Größen verfügbar sind, oder natürlich in XS. Die "normalen" Größen sind dann alle schon vergriffen, und man darf/muss sich dann nach einer Alternative umsehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gebrüder Lödige Maschinenbau GmbH, Paderborn
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main (Home-Office möglich)
  3. ANEDiS GmbH, Berlin
  4. abilex GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,96€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPad Pro 2020 12,9-Zoll-Retina für 975,33€, WLAN-Glühbirnen Set 5er-Pack für 47...
  3. (u. a. HyperX DIMM 32 GB DDR4-3200 Kit für 99,90€, AMD Ryzen 9 3900XT für 419€, MSI B450...
  4. 17€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?