1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Black Friday: Einsame Menschen, die…

Black Friday - Ursprungsidee

Das Wochenende ist fast schon da. Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Black Friday - Ursprungsidee

    Autor: Chrius 27.11.15 - 10:57

    Ich meine gelesen zu haben, dass statistisch um diesen Zeitpunkt herum der Durchschnittsamerikaner gesamtrechnerisch alle Fixkosten und finanziellen Verpflichtungen nachgekommen ist und seine "Bilanz" ab dem Zeitpunkt ins Positive umschlägt. Sprich: betrachtet man alle Ein- und Ausgaben eines Haushalts in einem Jahr, arbeitet der Amerikaner vom 1.1. bis zum Ende November nur, um seine laufenden Kosten abzudecken. Die Zeit danach ist, was für Investitionen oder Rücklagen (ja klar - Sparen und Amerika ;) übrig bleibt.
    Kann aber auch eine an den Haaren herbeigezogene Ursprungstheorie sein und man brauchte halt einfach einen Namen.

  2. Re: Black Friday - Ursprungsidee

    Autor: Bujin 27.11.15 - 11:15

    Laut Reddit ist das wirklich er Fall. Die zahlen gehen von Rot auf Schwarz.

    [www.reddit.com]

    Von daher gibt es auch bei uns einen Hintergrund für so einen "Feiertag". Wieso sollte der Handel nicht auch mal gefeiert werden? Ich würde es allerdings eher so machen dass ich wahnwitzige Rabatte auf Massenbestellungen gebe statt auf einzelne Produkte. Wer also gleich für ein ganzes Jahr Klopapier kaufen möchte wartet auf den Black Friday.

  3. Re: Black Friday - Ursprungsidee

    Autor: Füchslein 27.11.15 - 11:34

    und wie sollte das ablaufen?

    Genrell geht es bei sowas doch darum das Lager mal leer zu kriegen und auch die Lagerhüter loszuwerden.

    Im Falle so einer Massenbestellung hättest du zusätliche Logistikkosten. Z.B. weil an genau dem Tag ganz viele LKWs ankommen müssten (bestimmt teuer, weil Brückentag). ... also genau der gegenteilige Effekt

  4. Re: Black Friday - Ursprungsidee

    Autor: Lapje 27.11.15 - 11:38

    Es ist doch so einfach:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Black_Friday

    "Black Friday (engl. Schwarzer Freitag) wird in den Vereinigten Staaten der Freitag nach Thanksgiving genannt. Da Thanksgiving immer auf den vierten Donnerstag im November fällt, gilt der darauffolgende Black Friday als Start in ein traditionelles Familienwochenende und als Beginn der Weihnachtseinkaufsaison.

    Da die meisten Amerikaner diesen Tag als Brückentag nutzen und erste Weihnachtseinkäufe tätigen, werden große Umsätze in den Geschäften gemacht. Viele Läden und Handelsketten öffnen schon in den frühen Morgenstunden – üblicherweise um fünf Uhr – und bieten Sonderangebote, Rabatte und Werbegeschenke. Deshalb warten viele Menschen nachts in langen Schlangen vor den Geschäften, um Schnäppchen (sog. doorbusters) zu ergattern. 2013 öffneten einige große Ladenketten ihre Geschäfte schon Donnerstag am frühen Abend. Entgegen früheren Annahmen werden erst seit 2005 in den USA am Black Friday die höchsten Umsätze des Jahres erzielt.[1] Der Black Friday dient in den USA als wichtiger Indikator für das Weihnachtsgeschäft.[2]

    Im Jahr 2014 wurden 50,9 Milliarden US-Dollar während des 4-tägigen Black-Friday-Wochenendes ausgegeben, dies entspricht einer Abnahme um 11 % im Vergleich zum Vorjahr. Nach Schätzungen sollen 2014 rund 134 Millionen Menschen eingekauft haben, dies entspricht einem Rückgang um 5,2 % im Vergleich zu 2013, wo noch 141 Millionen Käufer zu verzeichnen waren.[3]

    Seit der Verbreitung des Internethandels werben am auf den Black Friday folgenden Cyber Monday viele Online-Händler mit entsprechenden Spar- und Gratis-Aktionen."

    Und ein paar Theorien gibt es gleich dazu:

    "Die folgenden etymologischen Erklärungen gelten als die populärsten:

    Der Name kann daher rühren, dass die Menschenmassen auf den Straßen und in den Einkaufszentren aus der Entfernung wie eine einzige schwarze Masse erscheinen. Dies könnte auch eine Anspielung auf das Chaos nach dem Börsencrash von 1929 sein, als viele Menschen noch ihre Ersparnisse in letzter Minute von den Banken zu retten versuchten und daher ebenso chaotisch und massenweise umherliefen.
    Eine weitere Theorie ist die, dass an diesem umsatzstarken Tag die Händler die Chance haben, aus dem Minus herauszukommen – also statt roter Zahlen schwarze zu schreiben.
    Dazu passt der Hinweis, die Händler hätten an diesem Tag vom Geldzählen schwarze Hände.

    Die erste bekannte Verwendung des Ausdrucks „Black Friday“ (in diesem Sinne) wurde durch Bonnie Taylor-Blake von der American Dialect Society recherchiert und eine Herkunft aus Philadelphia belegt:

    “JANUARY 1966 -- ‘Black Friday’ is the name which the Philadelphia Police Department has given to the Friday following Thanksgiving Day. It is not a term of endearment to them. ‘Black Friday’ officially opens the Christmas shopping season in center city, and it usually brings massive traffic jams and over-crowded sidewalks as the downtown stores are mobbed from opening to closing.”[4]"



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.15 11:40 durch Lapje.

  5. Re: Black Friday - Ursprungsidee

    Autor: Palerider 27.11.15 - 11:47

    Also ich habe keinen Literaturnachweis irgendeiner Art aber ich habe (ganz intuitiv) immer gedacht, dass der Marketinggedanke hinter diesem Namen folgender ist: 'So wie am Börsencrash die Kurse fielen, fallen am heutigen Black Friday die Preise!'

    ... mag aber auch ganz intuitiv voll daneben sein...

  6. Re: Black Friday - Ursprungsidee

    Autor: dongeilogeilo 27.11.15 - 12:06

    Chrius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine gelesen zu haben, dass statistisch um diesen Zeitpunkt herum der
    > Durchschnittsamerikaner gesamtrechnerisch alle Fixkosten und finanziellen
    > Verpflichtungen nachgekommen ist und seine "Bilanz" ab dem Zeitpunkt ins
    > Positive umschlägt.

    Nee, das ist der "Tax Freedom Day" (https://de.wikipedia.org/wiki/Tax_Freedom_Day).

    Der liegt aber in den USA Mitte/ Ende April (und bei uns Mitte Juli). Soo viel Steuern zahlt man das vor allem in den USA doch nicht, dass man erst Ende November "in die schwarzen Zahlen" kommt.

  7. Re: Black Friday - Ursprungsidee

    Autor: M.Kessel 27.11.15 - 15:14

    Irgendetwas mit scharze Zahlen schreiben war's.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.15 15:21 durch M.Kessel.

  8. Re: Black Friday - Ursprungsidee

    Autor: christian_k 27.11.15 - 15:22

    Das sind doch zwei verschiedene Dinge.

    Wenn man seinen Anteil an Steuern ( und Sozialabgaben?) gezahlt hat, sind doch längst nicht alle Fixkosten erledigt (Miete / Tilgung fürs Haus, Auto, ....)

    Christian


    > Nee, das ist der "Tax Freedom Day" (de.wikipedia.org
    >
    > Der liegt aber in den USA Mitte/ Ende April (und bei uns Mitte Juli). Soo
    > viel Steuern zahlt man das vor allem in den USA doch nicht, dass man erst
    > Ende November "in die schwarzen Zahlen" kommt.

  9. Re: Black Friday - Ursprungsidee

    Autor: Hotohori 27.11.15 - 18:07

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich habe keinen Literaturnachweis irgendeiner Art aber ich habe (ganz
    > intuitiv) immer gedacht, dass der Marketinggedanke hinter diesem Namen
    > folgender ist: 'So wie am Börsencrash die Kurse fielen, fallen am heutigen
    > Black Friday die Preise!'
    >
    > ... mag aber auch ganz intuitiv voll daneben sein...

    Erklärt aber halt nicht den Namen, aber die Erklärung im Zusammenhang mit einem Börsencrash hab ich auch schon mal gehört, wenn es darum geht was der Black Friday ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sika Holding CH AG & Co KG, Stuttgart
  2. Computacenter AG & Co. oHG, München
  3. KiKxxl GmbH, Osnabrück
  4. Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 26,99€
  3. 16,49€
  4. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

AfD und Elektroautos: Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
AfD und Elektroautos
"Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!"

Der AfD-Abgeordnete Marc Bernhard hat im Bundestag gegen die Elektromobilität gewettert. In seiner Rede war kein einziger Satz richtig.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Nach Börsengang Lucid plant Konkurrenz für Teslas Model 3
  2. Econelo M1 Netto verkauft Elektro-Kabinenroller für 5.800 Euro
  3. Laden von E-Autos Spitzentreffen zu möglichen Engpässen im Stromnetz

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel