1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Black Friday: Einsame Menschen, die…

In Deutschland wird schon seit Jahrzehnten relativ "effektiv" eingekauft

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In Deutschland wird schon seit Jahrzehnten relativ "effektiv" eingekauft

    Autor: aLpenbog 28.11.15 - 13:19

    Ich glaube nicht, dass die Amerikanisierung in diesem Falle ein Problem ist. Immerhin fehlt mit der sozialen Komponente ein großer Teil des amerikanischen Vorbild.

    Insgesamt gibt es diese Entwicklung in Deutschland schon seit Jahrzehnten. Die gute Annahme der Discounter, vor allem von Lidl und Aldi, woran das wohl liegt, bis hin zu der Schnäppchenjagd auf Amazon, MyDealz und co. Die Läden tümmeln sich immer häufiger in Einkaufspassagen, abgestandene Luft, lieblos dekorierte Schaufenster etc pp.

    Und auch an der Nahrung sparrt der Deutsche gern. Hinterher gibt es dann große Skandale, wenn rauskommt, dass das Kilo Fleisch zu unter 5 Euro nicht ganz so hochwertig ist und die Tiere nicht zu Tode gestreichelt wurden.

    Insgesamt finde ich das auch eine etwas traurige Entwicklung. Wenn ich an die Einkäufe in den 90igern denke, schöne belebte Fußgängerzonen mit liebevoll gestalten Schaufenstern, eine lebendige Gastronomie, die vor allem Vielfalt bot (heute meist KFC, Subway, Mc Donalds/Burger King, Starbucks). Am Ende der Fußgängerzone grenzte ein Grünmarkt mit frischen Gemüse und Obst. Ja da war Einkaufen etwas schönes am Wochenende.

    Sicher muss man sich hier nix vormachen, es hat alles länger gedauert. Man hatte 3-4 Geschäfte abgeklappert, Sachen verglichen, vielleicht nochmal hin und her bis man sich entschieden hatte, manche Sachen waren nicht in der Größe, Farbe, Ausführung da, die man gerne wollte usw. Aber insgesamt war es gemütlicher und ein halbwegs schönes Erlebnis.

    Heute empfinde ich das Einkaufen als ziemlich "klinisch". Lebensmittel und co. gibt es beim Billig-Discounter an der Ecke, Metzgereien findet man in Umkreis kaum noch, mit Glück sind ein paar türkische Gemüse/Obst Läden in der Nähe zu finden. Technik und co. gibt es dann aus dem Netz, dort werden Erfahrungsberichte vergleichen, Kommentare auf Amazon gelesen, eine persönliche Bindung zum Produkt wie früher, wenn man es in den Händen hielt ala das ist es gibt es immer weniger.

    Hat sicher alles Vor- und Nachteile aber ich denke das ist eine gesamtgesellschaftliche Entwicklung, nicht nur im Bereich einkaufen. Der Kuchen wird heute auch nicht mehr gebacken, sondern fertig von Coppenrath und Wiese gekauft, die schöne Aussicht im Urlaub sehen die meisten nur noch über das Smartphone-Display, während sie davon Bilder machen.

    Ich glaube ich werde alt und mutiere zu einem früher war alles besser Opa.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg
  3. Jedox AG, Freiburg im Breisgau
  4. simple system GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65BX9LB für 1.699€)
  2. 117,19€
  3. (u. a. Sony-TVs, Xbox-Spiele von EA, Norton 360 Premium 2021 für 21,59€ und WISO Steuer-Sparbuch...
  4. 444,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de