1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blizzard: Clients von Overwatch und…

Ich weiß nicht, ob mir das gefällt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich weiß nicht, ob mir das gefällt

    Autor: Antelatis 08.11.19 - 11:51

    Eigentlich ist das eine gute Sache, weil man dann nicht damit rechnen muss, dass jedes Jahr ein neues Overwatch rauskommt, das man sich dann holen muss, um weiter mitspielen zu können.

    Aber OW 1 ist inzwischen schon einige Jahre alt und es wird ja noch 1-2 Jahre dauern, bis OW 2 kommt, das ist inzwischen so lange, dass das Spiel eigentlich einen ordentlichen Hardreset nötig hätte. Durch das "Mitschleifen" von OW 1 verpasst man die Chance, mal so richtig aufräumen zu können.

  2. Re: Ich weiß nicht, ob mir das gefällt

    Autor: Sharra 08.11.19 - 12:12

    In der Theorie hast du durchaus recht. Aber Blizzard mag es nicht seine Gamer zu vergraulen, indem man einfach Zeug updatet, und dann läuft es nicht mehr auf den alten Gurken. Die Spiele haben schon beim Release immer recht moderate Voraussetzungen, und daran wird in aller Regel kaum was geändert, sofern es sich irgendwie verhindern lässt.
    Gut, WoW ist jetzt inzwischen auch mal 64Bit und hat deutlich höhere Anforderungen als es damals in der digitalen Steinzeit herauskam. Aber das sind auch so einige Jahre seither. Die Kisten, die zum Release in Betrieb waren, gibt es wohl kaum noch.

  3. Re: Ich weiß nicht, ob mir das gefällt

    Autor: zampata 08.11.19 - 12:33

    Antelatis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jahre dauern, bis OW 2 kommt, das ist inzwischen so lange, dass das Spiel
    > eigentlich einen ordentlichen Hardreset nötig hätte. Durch das
    > "Mitschleifen" von OW 1 verpasst man die Chance, mal so richtig aufräumen
    > zu können.

    Was willst du da mitschleifen. Die owa1 spieler erhalten einfach owa2 , nur mit deaktivierten neuen modi.

  4. Re: Ich weiß nicht, ob mir das gefällt

    Autor: Umaru 08.11.19 - 12:36

    Ich frage mich wozu, denn das Spiel wurde schon zum Bersten mit Updates vollgejaucht, bis es mir zuviele Helden und Konstellationen mit gameplaylähmenden Fähigkeiten gab, die erst in höheren Rängen mit guten Teams sinnvoll bekämpft werden konnten. Für "mal eben reinzocken" war das nix mehr, gut Overwatch Zocken ist Arbeit und diese Rängescheiss hetzt zusätzlich rum.
    Matchmaking ist natürlich auch scheisse und die Custom-Server-Versuche gingen auch in die Hose.

  5. Re: Ich weiß nicht, ob mir das gefällt

    Autor: Antelatis 08.11.19 - 12:57

    zampata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Antelatis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jahre dauern, bis OW 2 kommt, das ist inzwischen so lange, dass das
    > Spiel
    > > eigentlich einen ordentlichen Hardreset nötig hätte. Durch das
    > > "Mitschleifen" von OW 1 verpasst man die Chance, mal so richtig
    > aufräumen
    > > zu können.
    >
    > Was willst du da mitschleifen. Die owa1 spieler erhalten einfach owa2 , nur
    > mit deaktivierten neuen modi.

    Zum Beispiel die Ranglisten, die inzwischen voller Smurfs und geboosteter Spieler sind. Es könnte natürlich sein, dass es da einen Reset geben wird, aber ich vermute, dass die das übernehmen werden. Gäbe es ein echtes OW 2, dann würde dort alles ganz neu und sauber von Vorne anfangen und erst wieder Jahre brauchen, bis es verkommt.

  6. Re: Ich weiß nicht, ob mir das gefällt

    Autor: Freakey 08.11.19 - 12:58

    Ich denke nicht, dass der Release noch bis zu zwei Jahren dauern würde. Es war schon gut spielbar auf der Blizzcon und die Fazits der Spieler waren fast ausschließlich positiv.
    Und wenn man sich 'Fortschreibungen' auf der Zunge zergehen lässt, so scheint der Löwenanteil schon erledigt zu sein:
    Engine updaten - done
    4 Coorp-Maps - 1/2 done
    2 neue Multiplayer-Maps - zumindest 3D-Visualisierung done
    Es handelt sich hier nicht um den gleichen Umfang wie bei D4 (worauf ich sehsüchtig warte).

    Ich empfinde es auch sehr positiv, dass OW1 und OW2 zusammengeführt werden.
    Das ganze Balancing ist damit schon vereinfacht, die Hemmschwelle zur Anschaffung ist gering und die Spieler bleiben im gleichen Spiel.

  7. Re: Ich weiß nicht, ob mir das gefällt

    Autor: nachgefragt 08.11.19 - 13:53

    Haha der is aber schon recht lustig! Gameplaylähmenden Fähigkeiten gabe es zu Beginn ja wirklich gar nicht. Man denke nur mal an Mercy. Die ersten Monate war doch eigentlich immer nur die Frage ob jetzt Reaper, Genji oder Hanzo das Gegnerteam wiped, und ob die gegenerische Mercy ein Rez startklar hat.
    Aber nun gut: Brigitte (auf die du sicher uA ansprichst) lähmt jetzt jedenfalls definiv keinen mehr und ist quasi wieder völlig unbrauchbar.
    Mal "eben rein zocken" kannst du ja eigentlich in der Acarde besser denn je. Inklusive der Spielmodi die die es zu Release gab.
    Das Matchmaking gefällt mir atm ganz gut mit der Rollenwahl. Wenigsten nicht mehr ständig 5 DDs und eine Moira pro Team. Ich kann aber verstehen, dass das einem als Bronze Genji Main nicht umbedingt gefallen muss.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.19 13:55 durch nachgefragt.

  8. Re: Ich weiß nicht, ob mir das gefällt

    Autor: nachgefragt 08.11.19 - 14:04

    Was spielt das für eine Rolle?
    Genau die selben Leute werden doch auch in Overwatch "2.0" Smurfen (was ja in keinster weise verboten ist) oder sich boosten lassen. Nach weniger als 24 Stunden sind die alle wieder da.

    Setzt du das Ranking für alle zurück, sind quasi erstmal alle Smurfs. Das System kann dich zu beginn gar nicht mit Leuten matchen die deinen Rang haben, weil noch keiner seine Rang hat.
    Vielmehr sind potentielle High Rank Spieler in der Situation gezwungen potentielle Low Rank Spieler vom Platz zu fegen.

    Und so wird es IMHO kommen.

    Ich halte es nämlich auch für alles andere als abwegig, dass es zu 2.0 einen komplett reset des Hidden MMR gibt, alleine weil es sonst unfair gegenüber Käufern von 2.0 wäre. Wie sollte Blizzard das den Käufern denn vermitteln ohne eine Shitstorm auszulösen? "Du hattest kein 1.0? Dann start ma schön bei 2.5k du nubbel. Deine Kumpel mit OW1 warten bei 3.6k auf dich."

    Und wie würdest du den Besitzern von Teil 1 vermitteln, dass sich sich alles neu erspielen müssen, obwohl es genau die gleichen Skins sind? Eigentlich s.o.



    14 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.19 14:23 durch nachgefragt.

  9. Re: Ich weiß nicht, ob mir das gefällt

    Autor: Antelatis 08.11.19 - 14:48

    nachgefragt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich halte es auch für alles andere als abwegig, dass es zu 2.0 einen
    > komplett reset des Hidden MMR gibt, alleine weil es sonst unfair gegenüber
    > Käufern von 2.0 wäre. Wie sollte Blizzard das den Käufern denn vermitteln
    > ohne eine Shitstorm auszulösen? "Du hattest kein 1.0? Dann start ma schön
    > bei 2.5k du nubbel. Deine Kumpel mit OW1 warten bei 3.6k auf dich."

    Die Ranglisten-Bewertungen werden einfach übernommen von OW1 nach OW2, genau wie die Skins, dann brauchen sie keinen Reset. Das ist ja das Problem, das können sie nur machen, wenn sie OW1 und OW2 zusammenlegen und OW2 kein neues, unabhängiges Spiel wird. Nur Spieler, die ganz neu anfangen mit OW haben dann keine Wertung, aber das war bei OW1 ja auch nicht anders.

    Ich würde halt viel lieber wieder ganz von Vorne anfangen, so dass alle sich neu hocharbeiten müssen, anstatt in dieser schon ausgespielten und von Smurfs und geboosteten Spielern korrumpierten Rangliste weiter zu machen.

  10. Re: Ich weiß nicht, ob mir das gefällt

    Autor: nachgefragt 08.11.19 - 15:46

    Wie kannst du das denn als Fakt hinstellen, dass es so sein wird?
    Äußer dich mal dazu wie du das an Blizzards Stelle den Leuten verkaufen würdest.
    Es hört sich nicht so an, als würden sie OW2 nur rausbringen wollen, um direkt Neueinsteiger in den Arsch zu ficken und ihre Stammkundschaft aus Boostern und Smurfs milde zu stimmen. Genau das vermitteln du aber irgendwie gewollt oder ungewollt.

    Der Unterschied zum OW1 Launch ist doch grade schlicht der, dass beim OW1 Launch noch keiner ein Ranking hatte. Es sind alle auf neutral gestartet. Und wenn mir jetzt einer erzählen will das wird in OW2 nicht so, dann möchte ich das bitte Sinnig erklärt haben.

    Fang doch von ganz vorne an, wenn du unbedingt willst.
    Einfach einen neuen Account machen und schon bist du glücklich.
    Die Ranglisten solltest du dir schlicht aus dem Kopf schlagen. Sie sind auch nicht zum oberen Ende hin Korrupiert, wenn dann zum unteren. Wer geboostet wurde und nichts kann, fällt; wer smurft und gut ist, steigt auf.

    Ich bin mir ziemlich sicher du ärgerst dich primär über "zu gute" Spieler in niedrigen Ligen, bzw über Spieler die mit absicht Verlieren. Daran ändert dein Denkansatz aber leider absolut gar nichts. Die kriegst du spätestens an Tag 2, egal ob Sie nun einen mmr reset machen oder nicht.

    Und versteh mich nicht falsch; von mir aus sollten sie das Hidden MMR mit jeder Saison komplett zurücksetzen.



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.19 16:04 durch nachgefragt.

  11. Re: Ich weiß nicht, ob mir das gefällt

    Autor: Antelatis 08.11.19 - 17:00

    Ich stelle es ja nicht als Fakt hin, sondern ich sage, dass es die Möglichkeit dazu gibt, wenn OW1 und OW2 nicht getrennt werden. Und so wie Blizzard das bis jetzt gehandhabt hat und wie sie argumentiert haben, werden die einen Rest eher vermeiden wollen.

    Blizzard wird das so verkaufen: Wir wollen vermeiden, dass es in den ersten Wochen zu Spielen kommt, die zu unausgeglichen sind, darum behalten wir einfach die vorhandenen gesammelten Daten und Ranglisten und übernehmen das alles mit OW2.

    Ja, Smurfs und Geboostete steigen und fallen irgendwann, aber das kann lange dauern, weil man dafür zum Teil sehr viele Spiele machen muss. Und Smurfs kommen halt immer wieder wenn sie durch sind und fangen von vorne an, bei denen ist das ein endloser Kreislauf, und je älter das Spiel wird, desto mehr von denen gibt es. Ich merke das selbst immer wieder und habe schon oft Top-Streamer darüber reden hören, viele von denen hätten auch gerne endlich mal einen Reset, der mit OW2, wenn es so released wird, aber vermieden werden könnte.

  12. Re: Ich weiß nicht, ob mir das gefällt

    Autor: HarunHD 08.11.19 - 22:01

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich wozu, denn das Spiel wurde schon zum Bersten mit Updates
    > vollgejaucht, bis es mir zuviele Helden und Konstellationen mit
    > gameplaylähmenden Fähigkeiten gab, die erst in höheren Rängen mit guten
    > Teams sinnvoll bekämpft werden konnten. Für "mal eben reinzocken" war das
    > nix mehr, gut Overwatch Zocken ist Arbeit und diese Rängescheiss hetzt
    > zusätzlich rum.
    > Matchmaking ist natürlich auch scheisse und die Custom-Server-Versuche
    > gingen auch in die Hose.

    Das ist deine Meinung. Ich finds genial wie es ist. Bin von der ersten Stunde an dabei und immernoch. Nur Ow2 kauf ich net da ich auf pvp stehe und genau das wollte Blizzard damit erreichen, dass ich trotzdem weiter spiele.

  13. Re: Ich weiß nicht, ob mir das gefällt

    Autor: Huanglong 08.11.19 - 23:30

    Ein Reset wäre doch nur gut für die Smurfs, die würden dann genau das bekommen, was sie wollen, ganz unten spielen und die Leute rasieren. Das wäre für diese Problematik komplett kontraproduktiv. Nur weil du den MMR resetest, werden dadurch die Spieler nicht schlechter. Dann können die auf Ihren ganzen Accounts, die sie zum smurfen haben, noch mal von vorn anfangen. Und dann hast du noch mehr Smurfs. Und sogar solche, die eigentlich gar nicht smurfen wollen, aber schlicht Ihren Rang verloren haben und wieder von unten anfangen. Und da OW2 im wesentlichen wird wie OW1, sind die selben Leute auch da gut. Es wäre fatal, wenn es da einen Reset gäbe, dann released das Spiel und die Leute, die dann einsteigen, werden von den eingesessenen Spielern komplett zerlegt und gehen gleich wieder.

    Und ganz am Rande, "hocharbeiten" tut sich da niemand, die Rangliste ist keine Leiter und kann nicht durch schlichte Spielzeit erklommen werden. Du landests da, wo du vom Können hingehörst. Und das soll wohl auch recht schnell gehen, wenn du keine Gameplay Sabotage betreibst und absichtlich verlierst, was von Blizzard auch nicht gestattet ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Göttingen
  2. Systemhaus Niederrhein GmbH, Raum Krefeld / Düsseldorf
  3. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Schwabmünchen, Bamberg
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.199,00€
  2. 419,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00