1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blockchain-Startup: Firma von…

Die Business as a Service BaaS Aktiengesellschaft ist insolvent

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Business as a Service BaaS Aktiengesellschaft ist insolvent

    Autor: norbertgriese 17.12.19 - 17:45

    Der Insolvenzverwalter versucht, das Eigentum der Firma zu Geld zu machen und die Firma abzuwickeln.
    Nirgendwo hab ich gelesen (mein Fehler?), dass Herr Schmidt insolvent ist.
    Und mit Mobilcom hat diese Insolvenz gar nix zu tun.

    Norbert (kann mich natürlich irren)

  2. Re: Die Business as a Service BaaS Aktiengesellschaft ist insolvent

    Autor: Vögelchen 17.12.19 - 19:42

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und mit Mobilcom hat diese Insolvenz gar nix zu tun.

    Ach, das ist der von Mobilcom.

    Jetzt kapiert?

    Was glaubst du, wie viele Gerhard Schmid das Telefonbuch ausspuckt und wer den jetzt auf Anhieb ohne Nennung dieses Kontext irgendeinem jungen Startup zuordnet?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.19 19:50 durch Vögelchen.

  3. Re: Die Business as a Service BaaS Aktiengesellschaft ist insolvent

    Autor: KOTRET 18.12.19 - 11:09

    Da die BaaS.business AG eine Aktiengesellschaft ist, haftet jeder Aktionär mit seiner Einlage (im Insolvenzfall also mit Totalverlust des Wertes der Anteile).

    Der Privatbesitz geht nicht mit in die Haftung ein, daher ist die Schlussfolgerung der (privaten) Insolvenz des Herrn Schmid tatsächlich absolut falsch.

    Sofern er Hauptanteilseigner ist und sein gesamtes Vermögen nur aus Aktien der BaaS bestand, besteht dennoch die winzige Chance dass dem so ist :)

  4. Re: Die Business as a Service BaaS Aktiengesellschaft ist insolvent

    Autor: asa (Golem.de) 18.12.19 - 11:19

    Natürlich ist es relevant wer der Gründer der Firma ist. Dass dieser Mann der Gründer von Mobilcom ist, hat er selbst immer wieder hervorgehoben. Nirgends sage ich auch nur ansatzweise, dass die Insolvenz etwas mit Mobilcom zu tun hat.

  5. Re: Die Business as a Service BaaS Aktiengesellschaft ist insolvent

    Autor: norbertgriese 18.12.19 - 12:19

    asa (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist es relevant wer der Gründer der Firma ist. Dass dieser Mann
    > der Gründer von Mobilcom ist, hat er selbst immer wieder hervorgehoben.
    > Nirgends sage ich auch nur ansatzweise, dass die Insolvenz etwas mit
    > Mobilcom zu tun hat.

    Nachdem sowohl die Überschrift wie auch der Text grundlegend geändert worden sind , was ich jetzt ok finde, bleibt noch das Bild einer Firma, die weder insolvent ist noch von Schmid gegründet wurde.

    Die Firma Mobilcom ist und bleibt abgewickelt. Die jetzige Firma Debitel Mobilcom wurde nicht von Schmid gegründet. Da ist es nicht korrekt, das Bild von Mobilcom Debitel zu verwenden.

    Beispiel: Der Name Karstadt wurde verkauft, die Firma Karstadt AG abgewickelt. Der neue Eigentümer hat eine neue Firma Karstadt gegründet und die Namensrechte erworben. Alle Arbeitsverträge der alten Firma waren hinfällig.
    Die Firma Kaufhof wurde verkauft, bleibt also die alte. Alle Arbeitsverträge behalten ihre Gültigkeit. Damit verdienen die Angestellten von Kaufhof deutlich mehr. Beide Firmen wurden zu Galeria Kaufhof Karstadt fusioniert.

    Norbert

  6. Re: Die Business as a Service BaaS Aktiengesellschaft ist insolvent

    Autor: norbertgriese 18.12.19 - 12:27

    Nu isses alles inhaltlich geändert worden. So kanns bleiben - bis auf das Bild. Da Schmid bei der Neugründung Und auch später nicht an Mobilcom Debitel beteiligt war, ist ein Bild der Firma und der Text nicht im Zusammenhang zu sehen.

    Norbert

  7. Re: Die Business as a Service BaaS Aktiengesellschaft ist insolvent

    Autor: asa (Golem.de) 18.12.19 - 17:25

    Bild ist geändert

  8. Re: Die Business as a Service BaaS Aktiengesellschaft ist insolvent

    Autor: asa (Golem.de) 18.12.19 - 17:44

    Das Bild ist geändert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Basler AG, Ahrensburg
  2. educcare Lösungen für Familie und Beruf GmbH, Köln
  3. Diehl Stiftung & Co. KG, Nürnberg
  4. Greenpeace e.V., Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 27,99€
  2. 33,99€
  3. (-10%) 8,99€
  4. (-15%) 12,67€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23