1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bluetooth-Schnittstelle: So…

Bluetooth ausschalten, App nicht installieren und gut ist es (kwT)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bluetooth ausschalten, App nicht installieren und gut ist es (kwT)

    Autor: Captain 05.05.20 - 09:17

    KwT...

  2. Re: Bluetooth ausschalten, App nicht installieren und gut ist es (kwT)

    Autor: McWiesel 05.05.20 - 09:25

    Infiziert sein, andere Leute anstecken, die dann in ihrer Unwissenheit wieder andere Leute anstecken, statt sich in Quarantäne zu begeben. Was dann zu Triagen, Massengräbern und Seuchenausbreitung führt.

    Warte, wie nennt man sowas noch gleich..? Asozial!

  3. Re: Bluetooth ausschalten, App nicht installieren und gut ist es (kwT)

    Autor: moeppel 05.05.20 - 11:50

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Infiziert sein, andere Leute anstecken, die dann in ihrer Unwissenheit
    > wieder andere Leute anstecken, statt sich in Quarantäne zu begeben. Was
    > dann zu Triagen, Massengräbern und Seuchenausbreitung führt.

    Naja, lieber diese Massengräber als derer, die sich weigerten Vater Staats Zwangs zu unterwerfen?

    Ich wüsste auf welcher Seite ich stehe, müsste man die Welt in solche engstirnige Extreme teilen müssen.

    Wie haben Leute vor Corona überhaupt ihr Leben gelebt, waren diese unter Annahme, dass Mitmenschen um sie herum keine Krankheitserreger mit sich tragen und/oder verbreiten?

    2020 - Das Jahr in dem die Masse erkannte, dass sie ihr ganzes Leben, seit Jahrtausenden asozial lebten.

    So ein Mist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.20 11:53 durch moeppel.

  4. Re: Bluetooth ausschalten, App nicht installieren und gut ist es (kwT)

    Autor: McWiesel 05.05.20 - 12:06

    moeppel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Infiziert sein, andere Leute anstecken, die dann in ihrer Unwissenheit
    > > wieder andere Leute anstecken, statt sich in Quarantäne zu begeben. Was
    > > dann zu Triagen, Massengräbern und Seuchenausbreitung führt.
    >
    > Naja, lieber diese Massengräber als derer, die sich weigerten Vater Staats
    > Zwangs zu unterwerfen?

    Manchen Leuten sollte der Staat echt sämtliche Sozialleistungen streichen. Warum soll die Gemeinschaft für Personen einstehen, die sich so sehr von ihr unterworfen fühlen? Genauso wie Krankenkassenleistungen komplett für die ganzen Demonstranten gestrichen gehören, die nun mit Absicht sogar einfachste Abstandsregeln unterschreiten um ihre lächerlichen Märchen vom glühenden Aluhut zu verbreiten.


    > Wie haben Leute vor Corona überhaupt ihr Leben gelebt, waren diese unter
    > Annahme, dass Mitmenschen um sie herum keine Krankheitserreger mit sich
    > tragen und/oder verbreiten?

    Weil man zu 99,99% eine Erkältung oder Schnupfen bekommen hat, die keine extremen Maßnahmen zur Eindämmung erfordert. Hier haben wir nun eine seuchenartige Krankheit, die im normalen Verlauf Dir extrem hässliche 14 Tage bis 3 Wochen mit Fieber beschert, sehr leicht dauerhafte Schäden (wie verkleinertes Lungenvolumen) hinterlässt und eine doch hohe Sterblichkeit aufweist.

    Sowas rechtfertig jedwede extreme Maßnahmen oder willst Du eine Bevölkerung haben, die zu 75% berufsunfähig, gesundheitlich geschädigt und frühverrentet ist, da mangels Krankenhausplätze viele Leute nicht versorgt werden konnten und das ohne ärztliche Begleitung mit fatalen Spätfolgen durchstehen mussten? Bei so einem Szenario kann man den Staat zumachen. Und genau das bahnte sich in unseren Nachbarländern schon an, wenn man nicht massiv eingeschritten wäre.
    Ehrlich? Sch...auf die Freiheitsrechte, die brauche ich zum größten Teil im Moment eh nicht, wenn überall Ansteckung droht. Dann sperre ich mich lieber freiwilllig paar Wochen selbst daheim ein, als den Rest meines Lebens durch eine Krankheit eingesperrt und auf Nasenbrille + Sauerstofflasche angewiesen zu sein, weil Corona Lungengewebe unwiderruflich zerstört hat.


    > 2020 - Das Jahr in dem die Masse erkannte, dass sie ihr ganzes Leben, seit
    > Jahrtausenden asozial lebten.

    2020, das Jahr in dem sich immer mehr gesellschaftliche Abgründe auftun und bei immer mehr Leuten nur noch das "ICH" im Zentrum ihrer verqueren Weltanschauung steht.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.20 12:26 durch McWiesel.

  5. Re: Bluetooth ausschalten, App nicht installieren und gut ist es (kwT)

    Autor: honk 05.05.20 - 12:40

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > moeppel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > McWiesel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Manchen Leuten sollte der Staat echt sämtliche Sozialleistungen streichen.
    Ich bin froh das der Staat das anders sieht, und die FREIWILLIGKEIT der App Nutzung betont. Das zwingt dann nämlich, die Bürger zur Nutzung zu überzeugen und die funktionsweise möglichst Transparent zu machen. So wie die App gegenwärtig angekündigt ist, würde ich sie installieren, wenn sie veröffentlicht wird, da ich die Lösung überzeugend finde und tatsächlich nur die unbedingt nötigen Daten übertragen werden. Das Missbrauch Potential schätze ich als sehr gering ein. Ein staatliches Totalüberwachungstool wie in China würde ich auch im Namen der Pandemiebekämpfung nicht freiwillig installieren, nicht mal wenn es 100.000sende Tote bedeutet. Jedenfalls nicht, solange es andere und bessere Wege gibt.

    Damit das nicht alle Menschen überzeugt werden können, muss und kann man in einer Demokratie leben. Die App ist ohnehin nur ein Hilfsmittel und nicht die entscheidende Waffe bei der Eindämmung des Virus.

    Was nervt ist das viele Halbwissen und die Verschwörungstheorien über das, was die App kann und tun soll. Statt dessen würde ich mir mehr detaillierte technische Beschreibungen wünschen und möglichst viele unabhängige initiativen wie z.B. den CCC, die überprüfen ob die App auch tatsächlich so funktioniert wie angegeben.

    Der Golem Artikel ist da schon mal nicht so schlecht. Ich würde mir aber noch mehr Berichte darüber wünschen, was diese API von Google und Apple nun genau bedeutet und ermöglicht. Bisher bin ich davon ausgegangen, dass ich die App wieder runter schmeißen kann, wenn sie (aus meiner Sicht) nicht mehr erforderlich ist. Über die API scheint es mir jetzt so, als ob die Funktionalität demnächst tief im System verankert ist, und sich nur noch über einen Softwareschalter deaktivieren lässt und auch lange über Corona hinaus bestehen bleiben wird. Damit steigt das zukünftige Missbrauchspotential aus meiner Sicht dann doch.

  6. Re: Bluetooth ausschalten, App nicht installieren und gut ist es (kwT)

    Autor: moeppel 05.05.20 - 12:46

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > moeppel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > McWiesel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Infiziert sein, andere Leute anstecken, die dann in ihrer Unwissenheit
    > > > wieder andere Leute anstecken, statt sich in Quarantäne zu begeben.
    > Was
    > > > dann zu Triagen, Massengräbern und Seuchenausbreitung führt.
    > >
    > > Naja, lieber diese Massengräber als derer, die sich weigerten Vater
    > Staats
    > > Zwangs zu unterwerfen?
    >
    > Manchen Leuten sollte der Staat echt sämtliche Sozialleistungen streichen.
    > Warum soll die Gemeinschaft für Personen einstehen, die sich so sehr von
    > ihr unterworfen fühlen? Genauso wie Krankenkassenleistungen komplett
    > gestrichen gehören für die ganzen Demonstranten, die nun mit Absicht sogar
    > einfachste Abstandsregeln unterschreiten.

    Stimmt. Kann man alles machen. Dann muss man halt die entsprechenden Steuern als Gehalt ausschütten und jeder kann tun und lassen was er will.

    Dann wäre man in Amerika.

    Will man das als Gesellschaft? Nun, vielleicht - kommt ganz auf die Gesellschaft an. Wenn man sich so anschaut wie die FDP regelmäßig abschneidet sind wohl noch eine Ecke davon weg.

    Ich für meinen Teil bin mit meinen steuerlichen Abgaben mehr als bedient und das nicht im positiven Sinne.

    Deine Ideen sind im Ürbigen sehr sozial und keineswegs asozial.

    Wie könnte social shunning auch asozial sein.

    > > Wie haben Leute vor Corona überhaupt ihr Leben gelebt, waren diese unter
    > > Annahme, dass Mitmenschen um sie herum keine Krankheitserreger mit sich
    > > tragen und/oder verbreiten?
    >
    > Weil man zu 99,99% eine Erkältung bekommen hat, die keine extremen
    > Maßnahmen zur Eindämmung erfordert. Hier haben wir nun eine seuchenartige
    > Krankheit, die im normalen Verlauf Dir extrem hässliche 14 Tage bis 3
    > Wochen mit Fieber beschert, sehr leicht dauerhafte Schäden (wie
    > verkleinertes Lungenvolumen) hinterlässt und eine doch hohe Sterblichkeit
    > aufweist.

    Was, wenn es nun eine der jährliche Grippinfekt war, den Oma Frieda leider nicht überlebt hat?

    Da gehört ja nun mindestens wer gekreuzigt.

    > Sowas rechtfertig jedwede extreme Maßnahmen oder willst Du eine Bevölkerung
    > haben, die zu 75% berufsunfähig, gesundheitlich geschädigt und
    > frühverrentet ist, da mangels Krankenhausplätze viele Leute nicht versorgt
    > werden konnten und das ohne ärztliche Begleitung mit fatalen Spätfolgen
    > durchstehen mussten?

    Was ist denn stattdessen die Realität?

    Kompletter wirtschaftlicher shutdown. Sehr gesund, sehr günstig. Wird sicher niemanden hier Geld kosten und von keinem Steuerzahler bezahlt werden müssen. Schwein gehabt.

    Warum ist unser Gesundheitssystem so schnell am Limit? Zu viel privatisiert? Zu wenig suventioniert? Vielleicht doch Steuern erhöhen?

    Wann fragt man sich als Gesellschaft eigentlich, ob das, was bisher so lief überhaupt Hand und Fuß hatte und unterstützenswert ist?

    Woher nimmst du eigentlich die 75%? Warum nicht 10, 15, 25 oder 300%?

    > Bei so einem Szenario kann man den Staat zumachen.

    Ha, fänd ich für Deutschland sogar super. Ist aber alternativlos, in vielerlei Hinsicht ;)

    > Und genau das bahnte sich in unseren Nachbarländern schon an, wenn man
    > nicht massiv eingeschritten wäre.

    Tat es das? Entgegengesetzt zu uns sind unsere Nachbarländer ganz schnell zur Nationalstaatsebene gewechselt und haben uns noch geschützt, da sie bspw. die Grenzen schlossen, etwas, was wir bis heute nicht getan haben, weil Gründe.

    Corona war schon im Dezember abzusehen.

    Niemand brauchte Masken. Masken sind nutzlos.

    Corona ist nicht von Mensch zu Mensch übertragbar.

    Gigantische Maskenlieferungen nach China/Asien.

    Heute Maskenpflicht.

    Allenfalls haben wir hier Staatsversagen auf höchstem Niveau erlebt.

    Wer das anders sieht, dem ist leider nicht zu helfen.

    > Ehrlich? Sch...auf die Freiheitsrechte, die brauche ich zum größten Teil im
    > Moment eh nicht, wenn überall Ansteckung droht.

    Schließ nicht von dir auf andere.

    Ich habe auch kein Probem damit zuhause zu bleiben, gehe aber raus, wie, wann und wohin ich will, wenn ich es denn will. Im Übrigen ein Recht, welches ich niemals, unter keinen Umständen oder Bedingungen kapitulieren würde.

    Das eine schließt das andere nicht aus und Grundrechte sind nunmal genau das.

    Die Urteile des Bundesverfassungsgesetzt in Zukunft werden sicher lustig, sofern man den Laden nicht einfach schließt - steht oftmals sowieso nur im Weg, wenn man sich die geistigen Ergüsse der Regierung so anschaut.

    > Dann sperre ich mich lieber
    > freiwilllig paar Wochen selbst daheim ein, als den Rest meines Lebens durch
    > eine Krankheit eingesperrt und auf Nasenbrille + Sauerstofflasche
    > angewiesen zu sein

    Siehst du, jeder wie er mag.

    Wenn du so wenig Vertrauen in deinen Körper und Imunsystem hast, oder dich zur Risikogruppe zählst, dann ist das in Ordnung.

    Letztlich muss jeder mit den Konsequenzen seiner Handlungen leben können/müssen und damit im Reinen sein. Das ist das Konzept der mündigen Eigenverantwortung, etwas was jeder für sich übernehmen und leben sollte. Völlig Zwangfrei.

    > > 2020 - Das Jahr in dem die Masse erkannte, dass sie ihr ganzes Leben,
    > seit
    > > Jahrtausenden asozial lebten.
    > 2020, das Jahr in dem sich immer mehr gesellschaftliche Abgründe auftun und
    > das "ICH" bei immer Leute im Zentrum ihrer verqueren Weltanschauung steht.

    Neben der Tatsache, dass das Kollektiv bekanntlich deutlich geminderte Intelligenz gegenüber dem Individuum besitzt, muss man aber auch so ehrlich gegenüber sich selbst (und anderen, Fremden) sein, dass sie einem schlicht egal sind.

    Ich kenne dich nicht. Ich kenne deine Verwandten nicht. Du kennst mich nicht, deine Verwandten kennen meine nicht. Abgesehen von einerm gewissen gesellschaftlichen Grundrespekt sind wir uns nichts schuldig.

    Wo dieser anfängt, was dieser ist - darüber kann man sich gerne unterhalten, diskutieren und debattieren aber bitte spar dir die Heuchelei des Zusammenhalts und Solidariät aus Gutmenschlichkeit um Nachts besser zu schlafen oder dir beim jüngsten Gericht ein goldenes Ticket zu erhoffen.

    Ich bezweifel das jemand wem anderes willentlich und wissentlich Schaden zufügen will, zumindest in den meisten Fällen und das ist eine gute Grundlage. Mit etwas omnipräsenten unsichtbaren kann man nun natürlich einer irrationalen (Massen)Hysterie verfallen, oder auf das besten hoffen.

    Auch hier weiß ich, wo ich persönlich stehe.

    In dem Sinne, bleib gesund.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.05.20 12:52 durch moeppel.

  7. Re: Bluetooth ausschalten, App nicht installieren und gut ist es (kwT)

    Autor: McWiesel 05.05.20 - 13:19

    > Was, wenn es nun eine der jährliche Grippinfekt war, den Oma Frieda leider nicht überlebt hat?

    Und das ist diese asoziale Polemik. Das ist nicht nur die scheintote Oma, sondern auch jemand mit 58 und Diabetes. Und ohne Corona hätte der trotz Diabetes alle Chancen gehabt 80 zu werden. Aber ja, wer alt oder bisschen krank ist, der kann ja ruhig sterben gehen.
    Und wie gesagt, Todesfälle sind zum Glück noch Ausnahmen. Aber lese mal Berichte von Genesenen, wie die nun leben müssen .... Lunge kaputt (Gewebe vernarbt), vorbei mit irgendwelchen Sportkarrieren oder allen Möglichkeiten. Ein Leben wie ein COPD-Patient. Will man das?

    >Kompletter wirtschaftlicher shutdown. Sehr gesund, sehr günstig. Wird sicher niemanden hier Geld kosten und von keinem Steuerzahler bezahlt werden müssen. Schwein gehabt.

    Die Alternative wäre Massenausbreitung, z.B. wie die Bronx in New York, wo mittlerweile mehr als jeder Vierte infiziert ist! Das ist natürlich das Abwägen von Risiken, aber 3 Monate Shutdown sind ein Witz gegenüber Infektionszahlen von prognostizierten 70%, deren Folgen sich noch in 40 Jahren in der Wirtschaft durchschlagen würde. 3 Monate sind eher mal kompensiert und nach 2 Jahren vergessen.

    > Allenfalls haben wir hier Staatsversagen auf höchstem Niveau erlebt.

    Das Ausland ringsum ist beeindruckt vom deutschen Krisenmanagement. Schau mal nach GB oder USA, wo so Realitätsverweigerer an der Macht sind, was da abgeht. Die würden sich deutsche Zustände wünschen.

    > Ich habe auch kein Probem damit zuhause zu bleiben, gehe aber raus, wie, wann und wohin ich will, wenn ich es denn will. Im Übrigen ein Recht, welches ich niemals, unter keinen Umständen oder Bedingungen kapitulieren würde.

    Dass unser Staat im Gegensatz zu anderen Staaten keine Ausgangssperre verfügt hat und auch die App-Nutzung bei einer Empfehlung bleibt, widerlegt direkt sämtliche Aluhut-Überwachungsphantasien. Andere Länder sind da wesentlich gnadenloser und Deutschland hätte das auch durchziehen können, wenn es die Freiheit nicht so hoch hängen würde.

    Nur erfordert es halt die Intelligenz des Einzelnen, damit sorgsam umzugehen. Und die Freiheit nicht zu missbrauchen, um sich für hirnlose Demos zu Ballen und Corona neu zu inkubieren.

  8. Re: Bluetooth ausschalten, App nicht installieren und gut ist es (kwT)

    Autor: Captain 06.05.20 - 09:18

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blasabbelsülz..

    Ich werde deinen Erguss mal abkürzen. Ich gehöre auch der Risikogruppe an, aber werde mir diese App keinesfalls installieren.
    Grund 1: Es geht niemanden etwas an, in wessen Nähe ich zufälligerweise gewesen bin.
    Grund 2: Ich laufe nur im Bedarfsfall mit einem offenen BT rum, alles was funkt ist potentiell angreifbar.
    Grund 3: Um diese App wirklich zum Erfolg führen zu wollen, muss jeder jederzeit mit einem angeschalteten Smartphone durch die Gegend rennen. Das ist für mich eine Beschneidung meiner reiheutsrechte, die ich keinesfalls dulden werde.

    Fazit:
    Das ganze Leben beinhaltet ein Restrisiko. Nach meiner Abschätzung reichen die bisherigen Schutzmassnahmen aus. Da brauche ich keine App.
    Solltest du mich jetzt als asozial bezeichnen, nehme ich mir das Recht, dir Paranoia und Obrigkeitshörigkeit ohne Einsatz des gesunden Menschenverstands zu unterstellen.

    In dem Sinne... bleib gesung...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg
  2. Technische Universität Berlin, Berlin
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25€
  2. 59,99€
  3. 77,97€ (Release 19.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

iPhone, iPad und Co.: Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7
iPhone, iPad und Co.
Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7

Auch ohne neue iPhones lässt es sich Apple nicht nehmen, seine neue iOS-Version 14 zu veröffentlichen. Auch andere Systeme erhalten Upgrades.

  1. Apple One Abos der verschiedenen Apple-Dienste im Paket
  2. Corona Apple hat eigenen Mund-Nasen-Schutz entwickelt
  3. Nach Facebook-Kritik Apple verschiebt Maßnahmen für mehr Privatsphäre

Geforce RTX 3080: Wir legen die Karten offen
Geforce RTX 3080
Wir legen die Karten offen

Am 16. September 2020 geht der Test der Geforce RTX 3080 online. Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten und welche Spiele wir einsetzen werden.

  1. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen
  2. Gaming Warum DLSS das bessere 8K ist
  3. Nvidia Ampere Geforce RTX 3000 verdoppeln Gaming-Leistung