Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bodo eCard: Bodensee-Oberschwaben…

Wo ist eigentlich der Sinn von Guthabenkarten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist eigentlich der Sinn von Guthabenkarten?

    Autor: deefens 12.01.18 - 07:27

    Warum nicht einfach eine monatliche Lastschrift der aufgelaufenen Gebühren? Prepaid ist doch maximal für Touristen interessant, die sich mit dem System im Vorfeld aber auch nur beschäftigen wenn Fahrten mit der Karte deutlich günstiger sind als ohne, siehe die Oyster Card in London.

  2. Re: Wo ist eigentlich der Sinn von Guthabenkarten?

    Autor: DAUVersteher 12.01.18 - 07:52

    Kostenkontrolle!
    Egal ob man sich nicht merken kann, was am Ende abgebucht wird oder ob es einen Systemfehler gibt und mehr berechnet wird, als wirklich verbraucht.
    Wenn man dazu neigt, Sachen zu verlieren verliert man so nur, was man aufgeladen hat. Wenn man den Verlust der Karte erst später bemerkt könnte solange wer anders mit der Karte auf fremde Kosten fahren.

  3. Re: Wo ist eigentlich der Sinn von Guthabenkarten?

    Autor: Kenny1871 12.01.18 - 08:02

    Bei dieser Karte geht es um Gelegenheitsfahrer, für tägliche Berufspendler ist das nicht gedacht. Dafür gibts Zeitkarten. Wenn ich mit meiner Karte jetzt mal 3 Wochen net fahr soll sich ja nicht Anfang Februar mein Guthaben nochmal aufladen, hab es ja nichtmal gebraucht. So ist das gedacht.

  4. Re: Wo ist eigentlich der Sinn von Guthabenkarten?

    Autor: chefin 12.01.18 - 09:50

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht einfach eine monatliche Lastschrift der aufgelaufenen Gebühren?
    > Prepaid ist doch maximal für Touristen interessant, die sich mit dem System
    > im Vorfeld aber auch nur beschäftigen wenn Fahrten mit der Karte deutlich
    > günstiger sind als ohne, siehe die Oyster Card in London.


    Zahlungsausfallrate reduzieren. Erst zahlen, dann fahren, Null Zechpreller. Den man kann erst Beträge über 5 Euro einklagen, wenn überhaupt. Muss dann aber einen Mitarbeiter abstellen, der das Mahnwesen durchboxt und wenn der Kunde dann moniert und auch nur den Hauch an Grund findet warum er die Abbuchung hat platzen lassen, landet man beim Vergleich. Kleinbeträge sind einfach schwer einzutreiben. Da ist es besser, der Kunde muss seine Reklamation durchboxen (Umkehr des Rechtsweges). Und ohne Gerichtsbeschluss kannst du auch keine Schufa oder ähnliche Stellen informieren. Sogar das Verweigern diese Person neu als Kunde aufzunehmen ist anfechtbar, weil die einen Transportauftrag haben. Theoretisch könnte ich also für jede Fahrt mir eine Karte holen, erklären, das der Bussfahrer mir beim Betreten diskriminierende Dinge sagte: zb als Muslim würde ich behaupten, der Busfahrer sagte ich solle mich ruhig hinsetzen und keinen Ärger machen, als stark Übergewichtiger sage ich er hätte erwähnt ich solle bitte nur einen Platz belegen usw. Jeder von uns hat doch einen kleinen Spleen zu der er eine diskriminierende Äusserung findet.

    Menschen tun das, weil sie es können. Moral und Ehre ist heute scheiss egal, es zählt nur noch das gesparte Geld. Wenn du heute sagst, du hast ene Prinzessin gerettet fragen die Leute nur, was du dafür bekommen hast und lachen dich aus wenn du es umsonst machst.

  5. Re: Wo ist eigentlich der Sinn von Guthabenkarten?

    Autor: deefens 12.01.18 - 13:19

    Kenny1871 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei dieser Karte geht es um Gelegenheitsfahrer, für tägliche Berufspendler
    > ist das nicht gedacht. Dafür gibts Zeitkarten.

    Wäre der maximale Monatsbetrag gedeckelt dann würden damit auch Zeitkarten hinfällig (siehe das Oyster-Prinzip). Zeitkarten gelten ja nur für eine bestimmte Strecke, d.h. ich muss ja noch zusätzlich die Guthabenkarte mitschleppen und rechtzeitig aufladen wenn ich mal von meiner Standardroute abweichen will. Anwenderfreundlich geht anders.

  6. Re: Wo ist eigentlich der Sinn von Guthabenkarten?

    Autor: Kenny1871 13.01.18 - 03:42

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kenny1871 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei dieser Karte geht es um Gelegenheitsfahrer, für tägliche
    > Berufspendler
    > > ist das nicht gedacht. Dafür gibts Zeitkarten.
    >
    > Wäre der maximale Monatsbetrag gedeckelt dann würden damit auch Zeitkarten
    > hinfällig (siehe das Oyster-Prinzip). Zeitkarten gelten ja nur für eine
    > bestimmte Strecke, d.h. ich muss ja noch zusätzlich die Guthabenkarte
    > mitschleppen und rechtzeitig aufladen wenn ich mal von meiner Standardroute
    > abweichen will. Anwenderfreundlich geht anders.

    Rechtzeitig aufladen nicht! Wird ja automatisch aufgeladen und die Zeitkarten gelten für beste Anzahl von Waben welchr großzügig gehalten sind. Eine Wabe umfasst z.B. das ganze Innenstadtgebiet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Verve Consulting GmbH, Köln
  2. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  3. CompuGroup Medical SE, Koblenz
  4. SYSback AG, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Festnetz und Mobilfunk: Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike
    Festnetz und Mobilfunk
    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

    Trotz großem Einsatz vieler Techniker sind einige Tausend Kunden der Telekom nach dem Orkan Friederike noch ohne Netzversorgung. Eine ganze Reihe der Schadensstellen sind noch nicht erreichbar.

  2. God of War: Papa Kratos kämpft ab April 2018
    God of War
    Papa Kratos kämpft ab April 2018

    Sony hat den Veröffentlichungstermin für das nächste God of War bekanntgegeben: Ende April 2018 wird sich Hauptfigur Kratos auf der Playstation 4 in Kämpfe mit anderen Göttern stürzen - und versuchen, seinem Sohn ein guter Papa zu sein.

  3. Domain: Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de
    Domain
    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

    Wegen ausstehender Kosten für eine einstweilige Verfügung hat Richard Gutjahr die Domain Compact-online.de pfänden lassen. Das Magazin hatte wahrheitswidrige Behauptungen über den Journalisten verbreitet.


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14