Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Boeing 747: Der Jumbo Jet wird 50…

A380 war eine am Markt vorbei entwickelte Maschine

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. A380 war eine am Markt vorbei entwickelte Maschine

    Autor: emdotjay 02.02.19 - 14:34

    Die war ihrer Zeit viel zu weit voraus.
    Das belegen die Zahlen der Bestellungen und der Lieferungen.

    Die Zukunft gehört bei airbus der A350 für die Langsteecke.
    Heute sind die verwendeten Triebwerke etwas stärker aber größere Flugzeige wird es nicht geben wenn sich bei den troebwerken nicht revulotionäres durchsetzt.
    Sparsamer wird man auch nicht in nächste Zeit fliegen können. Die Machzahl kleiner 1 ist die Grenze und Überschall Flugzeuge verbrauchen überproportional viel mehr durch den Wellen und Interferenz Wiederstand der Luft.

  2. Re: A380 war eine am Markt vorbei entwickelte Maschine

    Autor: ase (Golem.de) 02.02.19 - 14:53

    Hallo,

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die war ihrer Zeit viel zu weit voraus.

    das würde ich so nicht unterschreiben. Sie war eher zu spät. Kurz nach der A380 entwickelte sich der Trend zu Direktverkehren vorbei an den Hubs. Hub-Airlines brauchen die Riesen, sei es der A380 oder auch eine 748.

    Aber mit dem Dreamliner änderte sich vieles. Siehe Route San Jose/Austin - Heathrow bei British Airways. Da ist nur noch auf einer Seite ein Hub. Und die neue 777X wird auch ein Riese, nur vermutlich wirtschaftlicher (ich bin gespannt auf die Bestuhlung). So weit weg ist die 777 nicht von einer A380.

    Und dann sind da noch die kleinen: 737 MAX und A321LR, die vermehrt auch über den Atlantik fliegen. Ich habe letztens mich doch gewundert eine 737 von Air Canada in London zu sehen.

    Diese Maschinen könnten die Hub-Airlines schon deutlich treffen.

    > Das belegen die Zahlen der Bestellungen und der Lieferungen.

    Ja, da sieht es nicht gut aus für den A380. Bei Kunden ist die Maschine aber beliebt und sie hat eine gewisse Werbewirkung für Airlines, wie auch die 747.

    > Die Zukunft gehört bei airbus der A350 für die Langstrecke.

    Davon werde sehr viele unterwegs sein. Laut Airbus soll die A350 auch als Regional/Mittelstrecken-Jet effizient sein. In Asien ist sie auf 1-3-Stundenflügen auch oft unterwegs auf Routen, die sonst eher B767/A330 sind.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  3. Re: A380 war eine am Markt vorbei entwickelte Maschine

    Autor: deutscher_michel 02.02.19 - 16:09

    Mir ist bisher nicht aufgefallen dass es mehr Direktflüge anstelle von Hubs gibt.
    Gibt es die Regelung nicht mehr, dass sich Ziel oder Start im Heimatland der Airline befinden muss?
    Das würde ja für die meisten Verbindungen nach wie vor eine Zwischenlandung bedeuten?

  4. Re: A380 war eine am Markt vorbei entwickelte Maschine

    Autor: Sanke 02.02.19 - 18:55

    So oder so, meiner Meinung nach ist der Reisekomfort immer noch unübertroffen.
    Schade um das Flugzeug

  5. Re: A380 war eine am Markt vorbei entwickelte Maschine

    Autor: Agina 03.02.19 - 20:11

    ase (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > emdotjay schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die war ihrer Zeit viel zu weit voraus.
    >
    > das würde ich so nicht unterschreiben. Sie war eher zu spät. Kurz nach der
    > A380 entwickelte sich der Trend zu Direktverkehren vorbei an den Hubs.
    > Hub-Airlines brauchen die Riesen, sei es der A380 oder auch eine 748.
    Die Frage ist, wie es sich entwickelt. Immer mehr Flughäfen stoßen an ihre Grenzen was die Flugbewegungen angeht. Neue Pisten bauen ist aber oft unmöglich wegen Platzmangel, Klagen usw. Daher denke ich, dass der A380 tatsächlich eher "zu früh" kam und hoffe, das die Emiratesbestellung die Produktion bei Airbus noch lange genau am laufen hält bis die Bestellungen hoffentlich wieder anziehen und nicht in A350 umgewandelt wird.

  6. Re: A380 war eine am Markt vorbei entwickelte Maschine

    Autor: pool 03.02.19 - 23:26

    > So weit weg ist die 777 nicht von einer A380.

    779: gut 350 m² Kabinenfläche
    (748: gut 440 m² Kabinenfläche)
    A388: über 560 m² Kabinenfläche

    Die A380 ist also (Frachtkapazität mal außen vor gelassen) 60 % größer als eine 777-9.
    Inwie*fern* (hihi) ist das "nicht so weit weg"?

  7. Re: A380 war eine am Markt vorbei entwickelte Maschine

    Autor: Agina 04.02.19 - 00:05

    Die reinen qm zu vergleichen ist nicht möglich. Du hast beim A380 doppelt soviele Küchen, du hast 2 Treppen (vorne und hinten eine), du hast Aufzüge in den Küchen usw.
    Die reine PAX zu vergleichen kann man aber auchnicht, da diese angaben alle "typisch" sind.

  8. Re: A380 war eine am Markt vorbei entwickelte Maschine

    Autor: ase (Golem.de) 04.02.19 - 08:20

    Hallo,

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir ist bisher nicht aufgefallen dass es mehr Direktflüge anstelle von Hubs
    > gibt.

    In bestimmten Märkten. Früher wurden Austin und San Jose nicht angeflogen, kleiner Markt, schwer oder gar nicht mit einer kleinen Maschine erreichbar. Der Dreamliner (und A350) hat das geändert. Sowas wie Berlin <-> New York gab's hingegen schon immer. Das schafft aber auch eine 757 knapp oder eben eine 767.

    > Gibt es die Regelung nicht mehr, dass sich Ziel oder Start im Heimatland
    > der Airline befinden muss?

    Da bin ich nicht weit genug drin. Aber unter der fünften Luftfreiheit (oder war's eine andere) fliegt etwa Latam (Süd-Amerika) zwischen Madrid und Frankfurt. Oder Eva Air (Taiwan) die von Bangkok nach Europa fliegen. Korean hat oder hatte mal Wien -> Zürich im Angebot, aber kompliziert zu buchen. Im West-Pazifik-Raum gibt es auch zahlreiche Verbindungen dieser Art.

    > Das würde ja für die meisten Verbindungen nach wie vor eine Zwischenlandung
    > bedeuten?

    Da kann ich nicht folgen. Wieso?

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  9. Re: A380 war eine am Markt vorbei entwickelte Maschine

    Autor: ase (Golem.de) 04.02.19 - 08:25

    Hallo,

    pool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 779: gut 350 m² Kabinenfläche
    > (748: gut 440 m² Kabinenfläche)
    > A388: über 560 m² Kabinenfläche
    >
    > Die A380 ist also (Frachtkapazität mal außen vor gelassen) 60 % größer als
    > eine 777-9.
    > Inwie*fern* (hihi) ist das "nicht so weit weg"?

    man kann mit der Bestuhlung viel (Unsinn) machen. ;) Stark Economy-lastige A380 sind unwahrscheinlich, auch wenn es mal Bestellungen gab. Die 11er-Sitzbelegung hat keiner bestellt. Boeing hat hingegen gekonnt die Sitzdichte erhöhen können. Sowohl der Dreamliner (3-3-3 Sitze pro Reihe) als auch die 777 (3-4-3 oder 2-5-2 in Uniteds Hawaii-Fliegern) sind eigentlich enger gepackt als früher mal vorgesehen.

    Beim A350 geht das auch, dort ist es nur nicht so üblich.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  10. Re: A380 war eine am Markt vorbei entwickelte Maschine

    Autor: pre3 05.02.19 - 09:04

    Der 380er hat Airbus wirtschaftlich jedenfalls enorm geschadet. Wie einst die Concorde ein reines Prestigeprojekt. Boeing tat gut daran designbezogen keinen 747-Nachfolger zu entwickeln.

  11. Re: A380 war eine am Markt vorbei entwickelte Maschine

    Autor: pool 05.02.19 - 17:42

    > man kann mit der Bestuhlung viel (Unsinn) machen.

    Ach dir ging's um die Bestuhlung.
    Dann kann ich ja auch einen 747 in der BBJ-Ausstattung mit einer Linien-A220 vergleichen und sagen, die wären nicht so weit auseinander, weil beide für etwa 100 Leute ausgestattet sind.

  12. Re: A380 war eine am Markt vorbei entwickelte Maschine

    Autor: pool 05.02.19 - 17:46

    > Du hast beim A380 doppelt soviele Küchen [...]
    ... wenn auch doppelt so viele Leute drin sind.

    > du hast 2 Treppen (vorne und hinten eine)
    ... die in die genannte Nutzfläche nicht eingerechnet sind.

    > du hast Aufzüge in den Küchen

    Hinten einer. Vorn einer. Zusammen pro Deck etwa 8 m². Macht 8 m² x 2 = 16 m². Platz für ~10 Leute in der Economy Class. Wow.

    > Die reine PAX zu vergleichen kann man aber auch nicht, [...]
    weil jede Fluggesellschaft tausend Stellschrauben hat, die Bestuhlung dichter oder luftiger zu gestalten. Weswegen ich die nutzbare Kabinenfläche herangezogen habe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. arxes-tolina GmbH, Berlin
  2. Rail Power Systems GmbH, Offenbach
  3. Erwin Renz Metallwarenfabrik GmbH & Co. KG, Kirchberg / Murr
  4. combine Consulting GmbH, Hamburg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

  1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
    Wirtschaftsförderung
    Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

    Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

  2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
    UPC
    Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

    Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

  3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
    Intel-Prozessor
    Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

    Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


  1. 18:11

  2. 17:51

  3. 15:54

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 15:00

  7. 14:53

  8. 14:40