Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Boeing 747: Der Jumbo Jet wird 50…

Immer noch der schönste Vogel am Himmel

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer noch der schönste Vogel am Himmel

    Autor: nixalsverdrussbit 02.02.19 - 17:34

    finde ich. Von Anfang an ein klasse Design.
    Die Amerikaner haben schon immer die schönsten Flieger gebaut: Die DC-3 (die Ju 52 ist dagegen eine hässliche Kuh), die P-51,F-104 Starfighter, Jumbo, F-16, F22 Raptor, Dreamliner

  2. Re: Immer noch der schönste Vogel am Himmel

    Autor: VirtuellerForumsNutzer 02.02.19 - 20:50

    nixalsverdrussbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...,F-104 Starfighter, ...

    Der wegen seiner Zuverlässigkeit auch den Spitznamen Witwenmacher bekommen hat.

  3. Re: Immer noch der schönste Vogel am Himmel

    Autor: Boxer73 02.02.19 - 21:01

    Aber nur, weil die Bundeswehr dieses Flugzeug außerhalb der Spezifikation verwendet hat. Die F104 ist ein Interceptor, sprich Abfangjäger. Die Bundeswehr wollte da aber einen Allzweckbomber draus machen...

  4. Re: Immer noch der schönste Vogel am Himmel

    Autor: Sybok 02.02.19 - 23:11

    Boxer73 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber nur, weil die Bundeswehr dieses Flugzeug außerhalb der Spezifikation
    > verwendet hat. Die F104 ist ein Interceptor, sprich Abfangjäger. Die
    > Bundeswehr wollte da aber einen Allzweckbomber draus machen...

    Ähm... die haben die Dinger so bestellt. Dann hätten die Amis eben sagen müssen, dass das so nicht geht. Aber finde mal einen Ami, der etwas nicht kann...

  5. Re: Immer noch der schönste Vogel am Himmel

    Autor: Muhaha 02.02.19 - 23:15

    Boxer73 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber nur, weil die Bundeswehr dieses Flugzeug außerhalb der Spezifikation
    > verwendet hat. Die F104 ist ein Interceptor, sprich Abfangjäger. Die
    > Bundeswehr wollte da aber einen Allzweckbomber draus machen...

    Nope. Die F-104 hatte auch in anderen Ländern katastrophal hohe Verlustraten durch Unfälle. Das Flugzeug war schlichtweg eine Fehlkonstruktion, ein reines Schönwetterflugzeug, eine Hochleistungskonstruktion für Rekordflüge, aber keine Maschine für den harten Militäreinsatz im Daurbetrieb. Lockeed wusste das und nicht ohne Grund hat man mit viel Bestechungsgeld in NATO-Ländern bei der Bestellentscheidung "nachgeholfen". Nicht das Flugzeug an sich war ein Witwenmacher, sondern fucking Franz-Josef Strauss höchstpersönlich.

  6. Re: Immer noch der schönste Vogel am Himmel

    Autor: NuTSkuL 03.02.19 - 01:50

    Optisch kann ichs ja evtl noch nachvollziehen, technisch erinnern die Ami Flieger jedoch sehr an russische Technik aus den 50er Jahren... Auch von der Konstruktion her.

  7. Re: Immer noch der schönste Vogel am Himmel

    Autor: Ach 03.02.19 - 06:17

    Die 747 hat Charakter, aber zeitlos? Die A380 hat die Schwächen der 747 ans Tageslicht befördert, wirkt wie der so viel klarere und stimmigere Entwurf eines Großraumflugzeuges. Nicht zuletzt ist mit der A380 auch der Kosename "Jumbo-Jet" verschwunden. Von diesen beiden Fliegern abgesehen, war der wohl schönste Linien-Jet aller Zeiten die Concorde. Die Eleganz der Concorde ist tatsächlich zeitlos und bis heute unerreicht.

  8. Re: Immer noch der schönste Vogel am Himmel

    Autor: Mingfu 03.02.19 - 10:27

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die A380 hat die Schwächen der 747 ans Tageslicht befördert, wirkt wie der so viel klarere
    > und stimmigere Entwurf eines Großraumflugzeuges.

    Das ist ein ziemlich sinnloser Vergleich, denn dazwischen liegen auch fast 40 Jahre. In der Zeit hat sich überhaupt erst der Massenmarkt für Flugreisen entwickelt. Zudem waren die technischen Möglichkeiten bei der Entwicklung des A380 ganz andere.

    Wie zeichnet sich außerdem ein "stimmiger" Entwurf eines Großraumflugzeugs aus? Mal davon abgesehen, dass das Konzept Großraumflugzeug zur Passagierbeförderung nach Erscheinen des A380 kaum noch vom Markt nachgefragt wird, weil es nur auf wenigen Strecken trägt bzw. man es nur im Rahmen eines Hub-Konzepts fahren kann, was für Passagiere im Regelfall eine weniger attraktive Umsteigeverbindung bedeutet, gibt es das, was für ein Großraumflugzeug naheliegend ist - nämlich eine Frachtvariante - beim A380 weiterhin nicht. Da ferner inzwischen zweistrahlige Maschinen Zertifizierungen für lange Überwasserflüge erhalten, die alle relevanten Interkontinentalverbindungen ermöglichen, sind vierstrahlige Flugzeuge auch in dieser Hinsicht ins Hintertreffen geraten, insbesondere weil man auch zweistrahlige Flugzeuge inzwischen in Größen bauen kann, die eine Passagierkapazität jenseits der 400er-Marke ermöglichen.

    Wie "stimmig" ist nun ein Entwurf, für den es kaum noch einen Markt gibt?

    > Die Eleganz der Concorde ist tatsächlich zeitlos und bis heute unerreicht.

    Auch so eine Sache. Schön aussehende Flugzeuge zu bauen, die nicht wirtschaftlich zu betreiben sind, ist dann doch nicht ganz so elegant.

  9. Re: Immer noch der schönste Vogel am Himmel

    Autor: nixalsverdrussbit 03.02.19 - 11:03

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Boxer73 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber nur, weil die Bundeswehr dieses Flugzeug außerhalb der
    > Spezifikation
    > > verwendet hat. Die F104 ist ein Interceptor, sprich Abfangjäger. Die
    > > Bundeswehr wollte da aber einen Allzweckbomber draus machen...
    >
    > Nope. Die F-104 hatte auch in anderen Ländern katastrophal hohe
    > Verlustraten durch Unfälle. Das Flugzeug war schlichtweg eine


    Das ist nicht richtig. Die Verlustraten in der Luftwaffe waren aussergewöhnlich hoch
    und es wurde oben auch schon gesagt, weil die F 104 abseits ihrer Spezifikation
    verwendet wurde. Eben nicht nur als Abfangjäger, sondern auch als Allwetter Bomber
    etc.

    Daran sind nicht die Amis schuld, sondern die Bundeswehr.

    Ausserdem, nur mal so allgmein: Wenn es um Sicherheit geht, verlasse ich mich
    nicht auf andere oder warte darauf aufgeklärt zu werden . Das nehme ich in meine
    eigenen Hände. Dieser Verantwortung ist die Luftwaffe aber eben nicht gerecht geworden.
    Selbst schuld.

  10. Re: Immer noch der schönste Vogel am Himmel

    Autor: Muhaha 03.02.19 - 11:24

    nixalsverdrussbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist nicht richtig. Die Verlustraten in der Luftwaffe waren
    > aussergewöhnlich hoch

    Die der kanadischen Luftwaffe waren NOCH höher.

    > und es wurde oben auch schon gesagt, weil die F 104 abseits ihrer
    > Spezifikation
    > verwendet wurde. Eben nicht nur als Abfangjäger, sondern auch als Allwetter
    > Bomber

    Falsch. Die F-104 war eine Fehlkonstruktion, die ÜBERALL, wo sie eingesetzt wurde, eine ungewöhnlich hohe Ausfallquote durch Unfälle und Materialermüdung hatte.

    > Daran sind nicht die Amis schuld, sondern die Bundeswehr.

    Daran ist Lockeed Schuld. Und die Verantwortlichen in den jeweiligen NATO-Ländern, die sich von Lockeed erfolgreich haben bestechen lassen.

    > Ausserdem, nur mal so allgmein: Wenn es um Sicherheit geht, verlasse ich
    > mich
    > nicht auf andere oder warte darauf aufgeklärt zu werden . Das nehme ich in
    > meine
    > eigenen Hände. Dieser Verantwortung ist die Luftwaffe aber eben nicht
    > gerecht geworden.
    > Selbst schuld.

    *rabelbrabbel*

  11. Re: Immer noch der schönste Vogel am Himmel

    Autor: Ach 03.02.19 - 12:18

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Wie zeichnet sich außerdem ein "stimmiger" Entwurf eines Großraumflugzeugs aus?
    Na das Verhältnis zwischen Flügelgröße Durchmesser des Rumpfs, der Übergang in die Leitwerke, die Dimension der Triebwerke, etc.. Das Alter spielt da weniger eine Rolle.

    Mal die De Havilland Comet als Beispiel :



    im Vergleich dazu die so flappig wirkende Lockheed Constellation dieser Zeit:


    Im Prinzip zeigte sich in der Comet zum ersten mal die typische Form eines Passagierjets in Reinform und die hat sich seit dem im Prinzip auch nicht mehr verändert. Die Comet wird auch in 100 Jahren noch so elegant wirken wie vor 60 Jahren oder wie heute, das Idealbeispiel eins zeitlosen Entwurfs. Sieht man auch an der Entwurfsentwicklung. Dahinter standen grundlegende Überlegungen über die Zukunft des Fliegens(und ein sehr fähiges zeichnerisches Händchen).


    Verglichen mit sowas ist die 747 eher ein schneller Entwurf, mit Lösungen die man nachträglich "drangeklatschte" zur Erfüllung bestimmter Auflagen. Der Buckel gehört soviel ich weiß auch dazu. Für mich also eher ein 70er Jahre schnell Entwurf, bei dem man erst später wusste wie das aussehen würde, was man sich über die Entwicklungsphase zusammenkomponierte. Das schließliche Konzept hat sich dann später allein schon deshalb so in den Köpfen festgesetzt, weil es über Jahrzehnte einfach keine Alternative gab in dieser Klasse von Passagiermaschinen. So definierte der Jumbo-Jet allein durch seine einzigartige Größe und nahezu über die Dauer ein halben Jahrhunderts, wie so ein Großraumflugzeug "auszusehen hat". Erst sehr viel später zeigte die A380 dass es auch ganz anders geht. Es gibt da übrigens ein paar nette Dokus über die 747 auf YT, die es sich wirklich lohnt anzuschauen.

    >Auch so eine Sache. Schön aussehende Flugzeuge zu bauen, die nicht wirtschaftlich zu betreiben sind, ist dann doch nicht ganz so elegant.
    Das tut der Eleganz der Concorde nicht den geringsten Abbruch. Vor allem ist das von dir angesprochene Problem ja kein Problem der Concorde im speziellen, sondern eine Eigenschaft von Überschall Paasagierjets im allgemeinen, denen die Unwirtschaftlichkeit quasi in die Wiege gelegt wurde. Die Concorde erfüllte dabei einfach das, was man von ihr verlangte in ganz vorbildlicher Art und Weise.

  12. Re: Immer noch der schönste Vogel am Himmel

    Autor: uschatko 03.02.19 - 12:54

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nixalsverdrussbit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das ist nicht richtig. Die Verlustraten in der Luftwaffe waren
    > > aussergewöhnlich hoch
    >
    > Die der kanadischen Luftwaffe waren NOCH höher.
    >
    > > und es wurde oben auch schon gesagt, weil die F 104 abseits ihrer
    > > Spezifikation
    > > verwendet wurde. Eben nicht nur als Abfangjäger, sondern auch als
    > Allwetter
    > > Bomber
    >
    > Falsch. Die F-104 war eine Fehlkonstruktion, die ÜBERALL, wo sie eingesetzt
    > wurde, eine ungewöhnlich hohe Ausfallquote durch Unfälle und
    > Materialermüdung hatte.

    Die Verluste bei der F-104 und MiG21 lagen nicht an der Konstruktion, besser gesagt nur bedingt. Das waren die ersten Jets mit Fly-By-Wire und Computerunterstützung. Das Problem waren die Piloten, die haben den direkten Kontakt vermisst und falsch gehandelt. Besonders in Ausnahmesituationen sind sie wieder in alte Verhaltensmuster gefallen und die Computer waren noch nicht soweit das sie falsche Befehle blockiert haben. Passiert ja heute noch... siehe Boeing 787 die runtergefallen ist.

  13. Re: Immer noch der schönste Vogel am Himmel

    Autor: grumbazor 03.02.19 - 13:31

    Das olle Teil? Diese krankhaft verkrüppelt abgeknickte Nase bei Start und Landung? Nene, der A340-600 ist und bleibt der schönste Flieger

  14. Re: Immer noch der schönste Vogel am Himmel

    Autor: Ach 03.02.19 - 13:49

    grumbazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das olle Teil? Diese krankhaft verkrüppelt abgeknickte Nase bei Start und
    > Landung? Nene, der A340-600 ist und bleibt der schönste Flieger

    Ich glaub, du meinst das nicht ernst. Das Aussehen von Flugzeugen macht man im Allgemeinen nicht an ihrem Fahrwerk, an ihren Landeklappen oder, im Fall der Concorde, an ihrer Lande-Nase-Knick-Funktion fest, sondern daran, wie sie im vollen Flug aussehen, und im Gegensatz zur Concorde wirkt die A340-600 wie eine unproportional in die Länge gezogene lahme Ente, mit einem Wald von Triebwerken, von denen jedes einzelne mit nem halben Rumpfdurchmesser daher kommt. Nee, sry. :].

  15. Re: Immer noch der schönste Vogel am Himmel

    Autor: Agina 03.02.19 - 20:24

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Aussehen von Flugzeugen macht man
    > im Allgemeinen nicht an ihrem Fahrwerk, an ihren Landeklappen oder, im Fall
    > der Concorde, an ihrer Lande-Nase-Knick-Funktion fest, sondern daran, wie
    > sie im vollen Flug aussehen
    "Das Aussehen" macht JEDER an seinen eigenen Ansprüchen fest. "Allgemein" gibts da nicht. Wenn er die Nase an der Condorde hässlich findet und das "Skinny Design" der A340-600 toll findet, ist das so.

    Ich selbst finde die Flügelform des A380 zum Beispiel genial. Das wird nur noch durch Schulterdecker wie die C5, AN124/225 oder der schnuckeligen BAe 146 übertroffen.
    https://www.dreamstime.com/stock-image-airbus-a380-airliner-front-view-image24528871

    Bei der Rumpfform finde ich aber sowohl den Buckel der 747 als auch das dicke Ovale "Ding" der A380 recht hässlich. Auch da bevorzuge ich wieder die wulstigen Formen der C5 bzw AN 124/225.

  16. Re: Immer noch der schönste Vogel am Himmel

    Autor: Agina 03.02.19 - 20:30

    uschatko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Computer waren noch nicht soweit das sie falsche Befehle blockiert
    > haben. Passiert ja heute noch... siehe Boeing 787 die runtergefallen ist.
    Ähm, da war eben das Problem, DASS die Computer korrekte Befehle der Piloten ignoriert haben und diese "überstimmt" haben, was nicht sein darf. Der Pilot hat im Cockpüit das letzte Wort und wenn der Pilot sagt, Du machst jetzt nen Looping, dann macht das Flugzeug nen Looping.
    Warnen ist okay, aber so könnte man die Piloten auch gleich weglassen und komplett autonom fliegen. Technisch könnten die Flugzeuge das und machen es jetzt teilweise auchschon, aber halt immer unter Kontrolle des Piloten.

  17. Re: Immer noch der schönste Vogel am Himmel

    Autor: Ach 03.02.19 - 22:54

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >"Das Aussehen" macht JEDER an seinen eigenen Ansprüchen fest. "Allgemein" gibts da nicht. Wenn er die Nase an der Condorde hässlich findet und das "Skinny Design" der A340-600 toll findet, ist das so.

    Nö. Start und Landung sind nur Mittel zum Zweck. Die Bewertung des Design eines Funktionsobjektes macht man während der Ausübung seiner Hauptfunktion fest, wann sonst? In dem Fall ist das das Fliegens mit Überschallgeschwindigkeit, wofür die Concorde gebaut wurde. Start/Landung fällt unter : "unter Anderem", genauso wie das Aussehen eines Wagens mit geöffneter Tür in so eine Nebenkategorie fällt, oder zum Transport nach oben geklappte Flügel, oder eingeklappte Außenspiegel beim Parken, oder baumelnde Segel bei einer Flaute. Geschmack liegt im Auge des Betrachters, ja, aber Design nicht. Design lässt sich ablesen, und vor allem kann man Rückschlüsse ziehen auf den Aufwand, die Qualität und die Fähigkeit des Entwerfers, wie auch entsprechende Rückschlüsse ziehen auf die Bewertung eines Dritten, und das ist auch gut so und wichtig um sich zu orientieren und Aussagen dritter richtig einzuordnen.

    Entsprechend sehe ich bei der A340-600 keinerlei desingnerischen Willen in der Verlängerung des Rumpfes, und nur die Absicht, mehr Passagiere unter bringen zu können. Dieser Vogel sieht überhaupt so aus, als hätten die Designer gerade Pause gemacht, worauf hin die Ingenieure den kompletten Entwurf übernommen hätten, ohne hinzuschauen dafür mit dem "Taschenrechner in der Hand". Es wäre vielmehr mal interessant zu wissen, was der Vorredner den so unbedingt und ausgesprochen gut findet an der 340, um eben diese Bewertung besser einordnen zu können. Ich sehe da halt nichts, aber ich lasse mich immer gerne von Blickfeld erweiternden Argumenten überzeugen.

    Echte Geschmacksfrage ist für mich, ob man Bauch- oder Schulterdecker mag. Persönlich finde ich Bauchdecker zwar viel spannender, nachvollziehen warum man Schluterdecker bevorzugt, kann ich aber auch. Die Antonow erinnert mich von ihrer Art an die 747. Siebziger Jahre Design, sieht für mich "verbraucht" aus, altbacken. Dagegen mal die Lockheed C-5. Die hat eine so viel klarere und zumindest optisch funktionalere Rumpfform :

    Die BAe 146, jetzt mal rein von den Bildern her, macht auch auf mich einen sehr stimmigen Eindruck. Wirkt richtig adrett, wenn man das mal so sagen darf(natürlich erst nachdem man den Triebwerkswald an den Flügeln als gegeben akzeptiert hat). Frachttechnisch bin ich dann eher ein Fan der Beluga. Etwas was ich bei der Beluga passend finde, nämlich die tiefen Cockpit Fenster, ist wenn, dann das Element das mich wiederum an der A380 am ehesten stört. Ich weis jetzt nicht, ob die Piloten aus funktionalen Gründen in der unteren Etage sitzen, oder ob es nicht viel eher um die Vergrößerung des exklusiven Passagierraums in der oberen Etage geht, aber die tiefen Fenster erinnern mich wiederum zu sehr an eine spaßarme Frachtmaschine. Dagegen sind die Flügel wirklich sehr cool und das ausgesprochen riesige Seitenleitwerk hat mir schon immer gefallen.

  18. Re: Immer noch der schönste Vogel am Himmel

    Autor: Agina 03.02.19 - 23:14

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö. Start und Landung sind nur Mittel zum Zweck. Die Bewertung des Design
    > eines Funktionsobjektes macht man während der Ausübung seiner Hauptfunktion
    > fest, wann sonst?
    Die optische Bewertung für das eigene Empfinden kann zu jedem Zeitpunkt stattfinden.
    > Ich weis jetzt nicht, ob die Piloten aus funktionalen
    > Gründen in der unteren Etage sitzen, oder ob es nicht viel eher um die
    > Vergrößerung des exklusiven Passagierraums in der oberen Etage geht
    Die Piloten sitzen nicht auf der untersten (Passagier-)Ebene sondern genau dazwischen. Der Zugang erfolgt nur über die erste Ebene, allerdings über eine Treppe.

  19. Re: Immer noch der schönste Vogel am Himmel

    Autor: uschatko 03.02.19 - 23:43

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die BAe 146, jetzt mal rein von den Bildern her, macht auch auf mich einen
    > sehr stimmigen Eindruck. Wirkt richtig adrett, wenn man das mal so sagen
    > darf(natürlich erst nachdem man den Triebwerkswald an den Flügeln als
    > gegeben akzeptiert hat).

    Der "Jumbolino" entstand aus einer Notlösung. Das 3. und 4. Triebwerk musste dran weil die ursprüngliche Planung mit 2 Triebwerken nicht funktioniert hat. Die hatten einfach zu wenig Leistung für die anvisierte Kurzstartfähigkeit.
    Als Passagier waren die Jumbolinos eher mässig angenehm, ich bin mit den Dingern nie wirklich gerne mitgeflogen und dankbar das die endlich auch bei Swiss ausgemustert sind.

  20. Re: Immer noch der schönste Vogel am Himmel

    Autor: pre3 04.02.19 - 07:34

    nixalsverdrussbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > finde ich. Von Anfang an ein klasse Design.
    > Die Amerikaner haben schon immer die schönsten Flieger gebaut: Die DC-3
    > (die Ju 52 ist dagegen eine hässliche Kuh), die P-51,F-104 Starfighter,
    > Jumbo, F-16, F22 Raptor, Dreamliner

    Die schönste Maschine ist für mich die SR 71 von Lockheed, gleich danach kommt die Me 109.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  2. über experteer GmbH, Sindelfingen
  3. Jetter AG, Ludwigsburg
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. (-78%) 11,00€
  3. 3,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    1. Handelskrieg: Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche
      Handelskrieg
      Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche

      Trump hatte die US-Konzerne aufgefordert, alle Verbindung mit China abzubrechen. Der Cisco-Chef will diese Spaltung nicht und muss sie wirklich fürchten.

    2. Machine Learning: Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern
      Machine Learning
      Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern

      Forscher arbeiten an einer Software, die die eigene Privatsphäre schützen soll. Deepprivacy maskiert das eigene Gesicht mit zufälligen anderen Gesichtern. Noch sieht das sehr surreal aus.

    3. Digitale Signalübertragung: VDV möchte mehr Geld für ETCS-Eisenbahn-Umrüstungen
      Digitale Signalübertragung
      VDV möchte mehr Geld für ETCS-Eisenbahn-Umrüstungen

      Das Fahren von Zügen auf Strecken ohne sichtbare Signale wird von der Bundesregierung gefördert. Dem Verband der Verkehrsunternehmen (VDV) reicht das Geld für die ETCS-Ausrüstung aber nicht, er möchte eine Aufstockung, da die Kosten enorm hoch sind.


    1. 14:04

    2. 13:13

    3. 12:30

    4. 12:03

    5. 12:02

    6. 11:17

    7. 11:05

    8. 10:50