1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Boeing: "Würdet ihr eure Familie in…

Das einzig Richtige wäre ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das einzig Richtige wäre ...

    Autor: luarix 12.01.20 - 14:58

    ... wenn die 737 Max NIE MEHR WIEDER eine Zulassung bekommen würde.

  2. Re: Das einzig Richtige wäre ...

    Autor: Sportstudent 12.01.20 - 15:06

    +1

  3. Re: Das einzig Richtige wäre ...

    Autor: fanreisender 12.01.20 - 15:21

    So kann man das nicht sagen. Das ursprüngliche 737-Konzept aus den 60er Jahren ist natürlich überzogen, aber die Aerodynamik mit den weit vorn liegenden Triebwerken ist auch kein Teufelswerk.
    Es geht mehr darum, zu wissen, dass da etwas anders ist.

  4. Re: Das einzig Richtige wäre ...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.01.20 - 16:35

    fanreisender schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So kann man das nicht sagen. Das ursprüngliche 737-Konzept aus den 60er
    > Jahren ist natürlich überzogen, aber die Aerodynamik mit den weit vorn
    > liegenden Triebwerken ist auch kein Teufelswerk.
    > Es geht mehr darum, zu wissen, dass da etwas anders ist.

    Doch, ist Teufelswerk, weil dadurch die Maschine erst anfällig für Strömungsabrisse geworden ist, das war sie vorher nicht. Daher ja überhaupt erst der MCAS Pfusch.

  5. Re: Das einzig Richtige wäre ...

    Autor: lear 12.01.20 - 17:41

    Linienflieger sind auf selbststabilisierenden Flug ausgelegt (anders als zB. Kampfjets) und Boeing hat die Triebwerke nur nach vorne verlagert (und damit den Flieger ggü. dem Antrieb hecklastig gemacht und zu einem unsteten Schubvektor geführt) um nichts am Fahrwerk oder sonstwas am uralten 737 Design ändern zu müssen (und sich eine aufwendige Neuzulassung zu ersparen). Dann haben sie die korrigierende Sensorik nicht redundant ausgelegt um, rate mal, sich eine aufwendige Neuzulassung zu ersparen.

    Das ganze Debakel beruht einzig darauf, daß Boeing das 737 Design nicht ändern wollte um eine Neuzulassung zu vermeiden und das hat zu einer Kaskade von Dummheiten geführt, die man bei Aufgabe des 737 Designs bestimmt nicht wiederholen muß.

  6. Re: Das einzig Richtige wäre ...

    Autor: fletschge 12.01.20 - 18:32

    Wenn das wahr ist was du schreibst, dann hoffe ich, dass Boeing das ganze MCAS Debakel viel mehr kostet als eine Neuzulassung gekostet hätte!

  7. Re: Das einzig Richtige wäre ...

    Autor: lear 12.01.20 - 19:13

    Hat es bereits. Der treibende Faktor war weniger das Geld, sondern mehr die Zeit (um möglichst schnell gegen Airbus kontern zu können)
    Und der Sachverhalt ist mittlerweise unstrittig, es geht nur noch darum, wann wer was alles darüber gewußt hat und ob irgendwer dafür in den Knast muß.

    Daneben steht der Skandal um die Flugaufsicht, die von den letzten drei Regierungen (W, Obama und Donnie - wobei W die Hauptschuld trägt) ins Nichts zusammengestrichen wurde und die Abnahme effektiv an Boeing ausgelagert hat. Intern führt Boeing die Diskussion, inwiefern die (räumliche) Trennung von Management und Produktion und insbes. das Werk in South Carolina hier ursächlich und nachjustiert werden müssen. Was man hört haben einige Leute in Seattle einen MEGADICKEN Hals wegen der Geschichte… (allerdings war man da natürlich grundsätzlich nicht von diesen Entwicklungen begeistert)

  8. Re: Das einzig Richtige wäre ...

    Autor: Avarion 12.01.20 - 19:33

    Nach allem was ich gelesen und gehört habe wäre aufgrund von Änderungen der Vorschriften eine 737 heute so nicht mehr zulassungsfähig. Mit der alten Zulassung dürfen aber immer noch neue Modelle gebaut werden. Kleine Änderungen sind erlaubt, aber wenn Boeing darüber hinausgeht müssten sie im Grunde ein neues Flugzeug entwickeln. Das dauert aber dummerweise viel zu lange um mit den aktuellen Airbus Modellen mithalten zu können.

  9. Re: Das einzig Richtige wäre ...

    Autor: fletschge 12.01.20 - 19:53

    Danke für die Ausführungen. Du scheinst dich hier gut informiert zu haben.

  10. Re: Das einzig Richtige wäre ...

    Autor: deefens 12.01.20 - 23:22

    Im Prinzip kann man die ausgelieferten Kisten direkt verschrotten, Zulassung hin oder her. Kein klar denkender Mensch wird sich noch freiwillig als Passagier in eine Max setzen.

  11. Re: Das einzig Richtige wäre ...

    Autor: Hotohori 13.01.20 - 02:56

    Du wirst überrascht sein wie viele damit wieder fliegen werden, wenn sie denn noch mal fliegen dürfen.

  12. Re: Das einzig Richtige wäre ...

    Autor: deefens 13.01.20 - 07:16

    Aber nur wenn der Flugzeugtyp bei der Buchung nicht angegeben wird.

  13. Re: Das einzig Richtige wäre ...

    Autor: mark.wolf 13.01.20 - 07:29

    Es ging nur darum den Rückstand zur A320 neo aufzuholen. Doch die Platform der 737 war dafür halt nicht geeignet. Also hat man gemurkst und bei der Zulassung gefährlich beschissen. Eigentlich wäre eine neukonstruktion fällig gewesen, doch bevor diese am Markt gewesen wäre, hätte Airbus die Kunden bereits abgeräumt gehabt. Daher beschloss man aus wirtschaftlichen Gründen, die Sicherheit und das Leben der Passagiere und besatzungen aufs Spiel zu setzen. menschenverachtender geht es nicht mehr. Dieses mangement gehört für einige Jahre in den Knast. Mich würde es freuen, wenn Boing daran zugrunde geht, denn ein Unternehmen, was so handelt, hat keine Berechtigung zu existieren.

  14. Re: Das einzig Richtige wäre ...

    Autor: x2k 13.01.20 - 08:01

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linienflieger sind auf selbststabilisierenden Flug ausgelegt (anders als
    > zB. Kampfjets) und Boeing hat die Triebwerke nur nach vorne verlagert (und
    > damit den Flieger ggü. dem Antrieb hecklastig gemacht und zu einem unsteten
    > Schubvektor geführt) um nichts am Fahrwerk oder sonstwas am uralten 737
    > Design ändern zu müssen (und sich eine aufwendige Neuzulassung zu
    > ersparen). Dann haben sie die korrigierende Sensorik nicht redundant
    > ausgelegt um, rate mal, sich eine aufwendige Neuzulassung zu ersparen.
    >
    > Das ganze Debakel beruht einzig darauf, daß Boeing das 737 Design nicht
    > ändern wollte um eine Neuzulassung zu vermeiden und das hat zu einer
    > Kaskade von Dummheiten geführt, die man bei Aufgabe des 737 Designs
    > bestimmt nicht wiederholen muß.

    Das einzig richtige wäre an dieser stelle die ganzen Ferengi aus der Chefetage raus zu werfen...

  15. Re: Das einzig Richtige wäre ...

    Autor: Dakkaron 13.01.20 - 08:47

    Ist hald das Gleiche wie der Dieselskandal, nur dass hier die Menschenleben direkt dran hängen und nicht über den Umweg Luftverschmutzung.

  16. Re: Das einzig Richtige wäre ...

    Autor: John2k 13.01.20 - 08:54

    confuso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, ist Teufelswerk, weil dadurch die Maschine erst anfällig für
    > Strömungsabrisse geworden ist, das war sie vorher nicht. Daher ja überhaupt
    > erst der MCAS Pfusch.

    Pfusch war eigentlich nur die Umsetzung.
    Es wird kein größeres Flugzeug mehr direkt vom Piloten geflogen.
    Gibt sogar reichlich Flugzeuge die ohne Computer nicht mehr kontrollierbar sind.
    Sämtliche modernen Kampfflugzeuge gehören übrigens dazu.

  17. Re: Das einzig Richtige wäre ...

    Autor: tomatentee 13.01.20 - 09:08

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > confuso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Doch, ist Teufelswerk, weil dadurch die Maschine erst anfällig für
    > > Strömungsabrisse geworden ist, das war sie vorher nicht. Daher ja
    > überhaupt
    > > erst der MCAS Pfusch.
    >
    > Pfusch war eigentlich nur die Umsetzung.
    > Es wird kein größeres Flugzeug mehr direkt vom Piloten geflogen.
    >
    Doch, genau die gegenständliche 737 vor der Max.

    > Gibt sogar reichlich Flugzeuge die ohne Computer nicht mehr kontrollierbar
    > sind.
    > Sämtliche modernen Kampfflugzeuge gehören übrigens dazu.
    >
    Das ist mit Passagierflugzeugen nicht vergleichbar. Ein Passagierflugzeug ist immer(!) selbststabilisierend ausgelegt (Bomber im übrigen auch). Moderne Jagtflugzeuge sind die große Ausnahme und sind vom aerodynamischen Aufbau her tatsächlich instabil (um besser manövrierbar zu sein), das hat mit einer Linienmaschine aber so viel zu tun wie ein Panzer mit nem Reisebus ;-)

  18. Re: Das einzig Richtige wäre ...

    Autor: trinkhorn 13.01.20 - 09:16

    Selbst dann... man geht ja davon aus, dass die Probleme gelöst sind, wenn die wieder fliegen. Würden sie nicht gelöst, würden sie ja nicht wieder fliegen. Aus Kundensicht (Passagier) evtl. sogar vergleichbar mit der A-Klasse: Man hat gehört es gibt Probleme, und dann wurden die Probleme so gelöst, dass der Hersteller auf einmal besser war als alle anderen.
    Hinzu kommt, dass viele reisende gar nicht selber buchen, sondern sich ihre Dienstreisen buchen lassen, oder nach engen Regeln (in denen wohl nicht bei allen Unternehmen auf den Flugzeugtypen eingegangen wird) selber buchen.

  19. Re: Das einzig Richtige wäre ...

    Autor: Copper 13.01.20 - 09:20

    Wobei ich einem Ferengi da sogar noch mehr Weitblick zuschreiben würde, denn wenn die Kunden wegsterben kann man keinen Profit mehr machen.

  20. Re: Das einzig Richtige wäre ...

    Autor: Emulex 13.01.20 - 09:43

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst dann... man geht ja davon aus, dass die Probleme gelöst sind, wenn
    > die wieder fliegen. Würden sie nicht gelöst, würden sie ja nicht wieder
    > fliegen. Aus Kundensicht (Passagier) evtl. sogar vergleichbar mit der
    > A-Klasse: Man hat gehört es gibt Probleme, und dann wurden die Probleme so
    > gelöst, dass der Hersteller auf einmal besser war als alle anderen.

    Naja man hat bestehende Fahrzeuge auf ein härteres Fahrwerk und Reifen mit niedrigerem Querschnitt und mehr Breite umgerüstet.
    In der Produktion wurde dann ESP serienmäßig eingeführt.
    Besser als alle anderen wurde da garnix.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  4. Fresenius SE & Co. KGaA, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. RU7099 70 Zoll (178 cm) für 729,90€ (Vergleich 838€), RU7179 75 Zoll (189 cm) für 889...
  2. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  3. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  4. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


    1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
      SpaceX
      Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

      Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

    2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
      Microsoft
      WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

      Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

    3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
      Luftfahrt
      DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

      Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


    1. 18:11

    2. 17:00

    3. 16:46

    4. 16:22

    5. 14:35

    6. 14:20

    7. 13:05

    8. 12:23