Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Börsengang 2015 geplant: Spotify…

10 Milliarden? WTF?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 10 Milliarden? WTF?

    Autor: tibrob 06.07.14 - 14:37

    Na dann viel Spaß liebe Aktionäre, wenn der Aktienkurs nach Börsengang irgendwann fröhlich ins Bodenlose fällt.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  2. Re: 10 Milliarden? WTF?

    Autor: mikamir 06.07.14 - 16:01

    Wundert mich auch ein wenig. Aber zu Zeiten in denen WhatsApp 19 Mrd. Wert ist sollte man sich eigentlich nicht mehr Wundern.

    Das einzige was ich bei Spotify als größeren Wert sehe sind die ganzen Verträge mit den Plattenlabels und evtl. die Nutzer

  3. Re: 10 Milliarden? WTF?

    Autor: YUNOYETI 06.07.14 - 16:49

    mikamir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das einzige was ich bei Spotify als größeren Wert sehe sind die ganzen
    > Verträge mit den Plattenlabels und evtl. die Nutzer

    Viele Spotify-Nutzer sind auch "qualitativ hochwertige" Premium-Nutzer aka zahlen 10 Euro im Monat. Das können nicht viele Startups von sich behaupten.

  4. Re: 10 Milliarden? WTF?

    Autor: uselessdm 06.07.14 - 18:05

    Das sind immerhin 50-100 Millionen Euro/Dollar im Monat, das ist schon einiges, plus Werbung natürlich. Und das Potential dürfte wesentlich größer sein.

  5. Re: 10 Milliarden? WTF?

    Autor: sp1derclaw 06.07.14 - 18:24

    Wundert mich auch. Die haben 10 Millionen Premium-Kunden, d.h. jeder Premium-Kunde sollte 1.000¤ wert sein, wenn man es einfach rechnet.

    Hinzu kommt, dass die noch immer nicht schwarze Zahlen schreiben. Man liest für 2012 auch etwas konkreter von 576 Millionen Dollar Umsatz aber 77 Millionen Dollar Verlust. Bisher weiter rote Zahlen.

    Der Börsengang wird dann wahrscheinlich die Exit-Strategie für Investoren und Gründer. Wie immer. Was danach ist, ist einigen Beteiligten bestimmt egal.

    Also Investoren aufgepasst: Realistisch bewerten. 10 Milliarden ist die Klitsche niemals wert. Groupon wurde seinerzeit mit 13 Milliarden Dollar bewertet. Die Aktie ist seit Emission von 17,65 Euro auf jetzt gut 5 Euro gefallen. Damit wäre der Wert bei gleicher Aktienanzahl bei "nur" noch 3,68 Milliarden. Schöne Wertvernichtung. Zynga wurde beim Börsengang mit rund 9 Milliarden Dollar bewertet. Der Kurs fiel seitdem von 7,216¤ auf jetzt 2,343¤, also ist Zynga aktuell noch rund 3 Milliarden Dollar wert.

    Was lernen wir? Spotify ist vielleicht ein Drittel dessen wert, worauf sie hier taxiert werden, also auch rund 3 Milliarden Dollar. Dafür sollten sie aber mal langsam Gewinn abwerfen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.07.14 18:25 durch sp1derclaw.

  6. Re: 10 Milliarden? WTF?

    Autor: zZz 06.07.14 - 20:02

    sp1derclaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also Investoren aufgepasst: Realistisch bewerten. 10 Milliarden ist die
    > Klitsche niemals wert. Groupon wurde seinerzeit mit 13 Milliarden Dollar
    > bewertet. Die Aktie ist seit Emission von 17,65 Euro auf jetzt gut 5 Euro
    > gefallen. Damit wäre der Wert bei gleicher Aktienanzahl bei "nur" noch 3,68
    > Milliarden. Schöne Wertvernichtung. Zynga wurde beim Börsengang mit rund 9
    > Milliarden Dollar bewertet. Der Kurs fiel seitdem von 7,216¤ auf jetzt
    > 2,343¤, also ist Zynga aktuell noch rund 3 Milliarden Dollar wert.

    Wenn es denn langt, zwei Beispiele aufzustellen, dann lassen sich sicher auch welche finden, um das Gegenteil zu behaupten.

  7. Re: 10 Milliarden? WTF?

    Autor: _2xs 06.07.14 - 20:07

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na dann viel Spaß liebe Aktionäre, wenn der Aktienkurs nach Börsengang
    > irgendwann fröhlich ins Bodenlose fällt.


    Es handelt sich doch nur um Dollar, die werden dann sowieso nix mehr Wert sein. Taugen noch nicht mal als Toilettenpapier. Zum Zigarrenanzünden gehn se vielleicht noch ;-)

  8. Re: 10 Milliarden? WTF?

    Autor: Paulagc 06.07.14 - 21:07

    _2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tibrob schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Na dann viel Spaß liebe Aktionäre, wenn der Aktienkurs nach Börsengang
    > > irgendwann fröhlich ins Bodenlose fällt.
    >
    > Es handelt sich doch nur um Dollar, die werden dann sowieso nix mehr Wert
    > sein. Taugen noch nicht mal als Toilettenpapier. Zum Zigarrenanzünden gehn
    > se vielleicht noch ;-)

    Genau das gleiche haben "die Leute" 07/08 auch schon in den Foren geschrieben - komischerweiße ist bis jetzt nix passsiert ?!

  9. Re: 10 Milliarden? WTF?

    Autor: sofries 07.07.14 - 00:51

    Überlässt doch einfach den Leuten die Bewertung, die sich damit beruflich beschäftigen. Die sind nämlich gar nicht so dumm und schätzen das Konfidentintervall meist sehr gut ein. Natürlich kann man nicht die Zukunft vorhersehen, aber man kann eine bestimmtes Rendite/Streuungsverhältnis zu erreichen.

    Kleinanleger sollten natürlich die Finger von so etwas lassen, denn sie haben weniger Informationen zur Verfügung und ein eventueller finanzieller Verlust trifft sie besonders hart.

  10. Re: 10 Milliarden? WTF?

    Autor: tibrob 07.07.14 - 00:53

    Hat man auch bei Myspace gemacht ... und nu? - alles im Eimer und der laden ist nix Wert.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  11. Re: 10 Milliarden? WTF?

    Autor: insidecpu 07.07.14 - 07:35

    Bei den heutigen negativen Zinsen finden sich genug Anleger. Den Reibach machen die Investorengruppen die sich beim Börsengang ihre Anteile versilbern lassen.

  12. Re: 10 Milliarden? WTF?

    Autor: insidecpu 07.07.14 - 07:38

    richtig der Dollar wird demnächst massiv abgewertet um die drückende Schuldenlast zu senken und anderen Staaten zu schaden.

  13. Re: 10 Milliarden? WTF?

    Autor: ikso 07.07.14 - 08:12

    Traditionsunternehmen mit tausenden von Mitarbeitern sind kaum 1 Mia Wert und solche Unternehmen mit ein paar Hundert Mitarbeitern über 10 Mia.

    Die Welt wird immer verrückter, bin gespannt wann diese Blase platzen wird.

  14. Re: 10 Milliarden? WTF?

    Autor: sp1derclaw 07.07.14 - 08:53

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Überlässt doch einfach den Leuten die Bewertung, die sich damit beruflich
    > beschäftigen. Die sind nämlich gar nicht so dumm und schätzen das
    > Konfidentintervall meist sehr gut ein. Natürlich kann man nicht die Zukunft
    > vorhersehen, aber man kann eine bestimmtes Rendite/Streuungsverhältnis zu
    > erreichen.

    Ach und deswegen schlagen die meisten Fondsmanager den Index (z.B. DAX), richtig? ;-) Die meisten Investmentbanker haben keine überdurchschnittliche Performance vorzuweisen (>90% !), meinen aber, sie seien die Götter schlechthin und nehmen sich einen kräftigen Schluck aus der Pulle der Anleger. Außerdem sorgt ein IPO immer für gute Kohle bei den Emissionsbanken.

    Fakt ist: An der Börse verdienen nur wenige und gerade mit realistischen Bewertungen von Unternehmen tut man sich schwer. Wobei man auch hier differenzieren muss: Der Kurs und damit der Unternehmenswert von Spotify werden nicht nur durch institutionelle Anleger bestimmt, sondern vor allem der Kleinanleger schätzt den Wert gern viel zu hoch sein bzw. will einfach nur "dabei sein". Das war schon immer so. Bei uns in Deutschland war die Telekom so ein "Liebling".

  15. Re: 10 Milliarden? WTF?

    Autor: sp1derclaw 07.07.14 - 08:59

    zZz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sp1derclaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also Investoren aufgepasst: Realistisch bewerten. 10 Milliarden ist die
    > > Klitsche niemals wert. Groupon wurde seinerzeit mit 13 Milliarden Dollar
    > > bewertet. Die Aktie ist seit Emission von 17,65 Euro auf jetzt gut 5
    > Euro
    > > gefallen. Damit wäre der Wert bei gleicher Aktienanzahl bei "nur" noch
    > 3,68
    > > Milliarden. Schöne Wertvernichtung. Zynga wurde beim Börsengang mit rund
    > 9
    > > Milliarden Dollar bewertet. Der Kurs fiel seitdem von 7,216¤ auf jetzt
    > > 2,343¤, also ist Zynga aktuell noch rund 3 Milliarden Dollar wert.
    >
    > Wenn es denn langt, zwei Beispiele aufzustellen, dann lassen sich sicher
    > auch welche finden, um das Gegenteil zu behaupten.

    Mit Sicherheit würde das gelingen. Facebook wäre eventuell ein Kandidat, für den es aber auch nicht von Anfang an gut lief. Ach und nur mal zur Einschätzung von Spotify: Die Lufthansa hat derzeit einen Unternehmenswert von rund 9 Mrd. Euro.

  16. Re: 10 Milliarden? WTF?

    Autor: gaym0r 07.07.14 - 09:03

    Weißt du was eine Blase ist?

  17. Re: 10 Milliarden? WTF?

    Autor: HaMa1 07.07.14 - 11:33

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na dann viel Spaß liebe Aktionäre, wenn der Aktienkurs nach Börsengang
    > irgendwann fröhlich ins Bodenlose fällt.

    10 Millionen zahlende Nutzer mit 120 Euro/Jahr sind 1,2 Milliarden Jahr Umsatz
    (1000$/Nutzer).

    WhatsApp hat 500 Millionen Nutzer, die jeweils 0,89$/Jahr zahlen ergeben 445 Millionen $ Umsatz/Jahr (4269$/Nutzer).

    D.h. im Vergleich zu WhatsApp ist Spotify ein Schnäppchen.

  18. Re: 10 Milliarden? WTF?

    Autor: LH 07.07.14 - 13:36

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 10 Millionen zahlende Nutzer mit 120 Euro/Jahr sind 1,2 Milliarden Jahr
    > Umsatz
    > (1000$/Nutzer).
    > WhatsApp hat 500 Millionen Nutzer, die jeweils 0,89$/Jahr zahlen ergeben
    > 445 Millionen $ Umsatz/Jahr (4269$/Nutzer).
    > D.h. im Vergleich zu WhatsApp ist Spotify ein Schnäppchen.

    Hallo Milchmädchen,

    vielen Dank für deine Berechnung.

    Leider entgeht dir ein wichtiger Faktor: Spotify muss einen Großteil der Einnahmen an andere Firmen weiterreichen.

    Liebe Grüße,
    Der Milchmann

  19. Re: 10 Milliarden? WTF?

    Autor: HaMa1 07.07.14 - 16:31

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HaMa1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 10 Millionen zahlende Nutzer mit 120 Euro/Jahr sind 1,2 Milliarden Jahr
    > > Umsatz
    > > (1000$/Nutzer).
    > > WhatsApp hat 500 Millionen Nutzer, die jeweils 0,89$/Jahr zahlen ergeben
    > > 445 Millionen $ Umsatz/Jahr (4269$/Nutzer).
    > > D.h. im Vergleich zu WhatsApp ist Spotify ein Schnäppchen.
    >
    > Hallo Milchmädchen,
    Wer hat dir verraten dass ich bald meinen Beruf wechseln möchte und dafür eine Geschlechtsumwandlungs OP vornehmen lasse, das sollte doch ein Geheimnis bleiben!
    >
    > vielen Dank für deine Berechnung.
    >
    > Leider entgeht dir ein wichtiger Faktor: Spotify muss einen Großteil der
    > Einnahmen an andere Firmen weiterreichen.
    Deswegen schrieb ich auch Umsatz.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 116,13€
  2. 229,99€
  3. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  4. 25,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Spielebranche: SAP analysiert E-Sportler
    Spielebranche
    SAP analysiert E-Sportler

    Gamescom 2019 Zwischen Microsoft mit der Xbox und Bethesda mit Doom Eternal in Halle 8 ist SAP mit einem eigenen Stand auf der Spielemesse vertreten. Golem.de hat sich einmal angeschaut, was das Softwarehaus dort macht.

  2. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  3. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.


  1. 10:27

  2. 18:00

  3. 18:00

  4. 17:41

  5. 16:34

  6. 15:44

  7. 14:42

  8. 14:10