1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bombardier Primove: Eine E…

Die sinnvolle Gastechnik wurde eingestellt, dafür

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die sinnvolle Gastechnik wurde eingestellt, dafür

    Autor: MarioWario 03.07.15 - 20:10

    gibt jetzt wieder keine Doppeldecker, sondern die Teile mit dem riesen Schwenkweg - mich wundert das da nicht laufend tote Radfahrer von der Straße gekratzt werden. E-Bus-Verkehr ist eine schöne Idee, die jedoch nur mehr Umweltschäden hervorruft als das sie zur Problemlösung beiträgt - siehe Batterietechnik, Stromproduktion und Infrastruktur.

    Ein Ausbau der Fahrradwege und der S-Bahn (nicht der Scheiß-Tram) wäre sinnvoller.

  2. Re: Die sinnvolle Gastechnik wurde eingestellt, dafür

    Autor: laserbeamer 04.07.15 - 04:04

    Ich finde gerade mehr Tram wäre sinnvoll.
    S Bahn ist ja eher für längere strecken (10km+) .
    Aber in der Stadt mehr Straßenbahnen wären echt mal sinnvoll und dafür weniger Autoverkehr.

    Vor allem weil die bahnen quasi effizienter sind und wesentlich komfortabler.

  3. Re: Die sinnvolle Gastechnik wurde eingestellt, dafür

    Autor: quineloe 04.07.15 - 08:48

    Geh mir blos weg mit Fahrradwegen. Gibt's in Deutschland ja eh keine, nur umfunktionierte Gehwege.

  4. Re: Die sinnvolle Gastechnik wurde eingestellt, dafür

    Autor: Anonymer Nutzer 04.07.15 - 16:17

    > E-Bus-Verkehr ist eine schöne Idee, die jedoch nur mehr Umweltschäden hervorruft als das sie zur Problemlösung beiträgt - siehe Batterietechnik, Stromproduktion und Infrastruktur.

    Das hätte man vor 100 Jahren auch schreiben können, in Bezug auf Verbrennungsmotoren und Pferdekutschen. Und damals war das Wort "Umweltschutz" noch nicht mal erfunden.

    Was bei den Gegenargumenten immer verschwiegen wird, die direkte Luftverschmutzung von Verbrennern. Mir ist es viel lieber, wenn E-Busse an mir vorbeifahren als stinkende Verbrenner-Busse - egal was sie verbrennen.

    Bei der Stromproduktion gibt es auch Luftverschmutzung, ja, aber die kann man zentral viel besser in den Griff bekommen.

    Kritik an der heutigen (etwas gehypten) E-Mobilität mag ja durchaus angebracht sein, ist aber (leider) (oft) (sehr) undifferenziert, teilweise sogar unfair.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. Mediaopt GmbH, Berlin
  4. INTERBODEN GmbH & Co. KG, Ratingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 3070 VENTUS 2X 8G OC für 749€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner