1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bombardier Primove: Eine E…

Stramplerkarte und Pedale?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stramplerkarte und Pedale?

    Autor: Sharra 03.07.15 - 19:50

    Mal davon abgesehen, dass es wieder technische Hürden und soziale Probleme aufwerfen wird:

    Man könnte doch einen Bus so konstruieren, dass ein Abrechnungskarteninhaber (legitimiert durch das Abrechnungskartenkontrollabgabezulassungsgesetz [hach ist deutsche Sprache nicht was schönes?]), sich an ein paar Pedale setzen und strampeln könnte. Den elektrischen Gegenwert bekommt er auf der Karte gutgeschrieben, und kann diese Gutschrift mit der nächsten Fahrkarte verrechnen.

  2. Re: Stramplerkarte und Pedale?

    Autor: Keksmonster226 03.07.15 - 20:32

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal davon abgesehen, dass es wieder technische Hürden und soziale Probleme
    > aufwerfen wird:
    >
    > Man könnte doch einen Bus so konstruieren, dass ein
    > Abrechnungskarteninhaber (legitimiert durch das
    > Abrechnungskartenkontrollabgabezulassungsgesetz ), sich an ein paar Pedale
    > setzen und strampeln könnte. Den elektrischen Gegenwert bekommt er auf der
    > Karte gutgeschrieben, und kann diese Gutschrift mit der nächsten Fahrkarte
    > verrechnen.

    Würde ungemein gegen meine Plautze helfen. Und Geld sparen.

  3. Re: Stramplerkarte und Pedale?

    Autor: plutoniumsulfat 03.07.15 - 21:08

    Und die Umwelt schonen :)

  4. Re: Stramplerkarte und Pedale?

    Autor: Seasdfgas 03.07.15 - 21:19

    und regelmäßig kaputt gehen. also dauernd wartung brauchen.
    und wahrscheinlich erst dann nennenswerten strom bringen, wenn der ganze bus strampelt.
    und auf zwei cent rabatt kann man nun auch verzichten

  5. Re: Stramplerkarte und Pedale?

    Autor: Sharra 03.07.15 - 22:19

    Seasdfgas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und regelmäßig kaputt gehen. also dauernd wartung brauchen.
    > und wahrscheinlich erst dann nennenswerten strom bringen, wenn der ganze
    > bus strampelt.
    > und auf zwei cent rabatt kann man nun auch verzichten


    Mal davon abgesehen, dass es wieder technische Hürden und soziale Probleme aufwerfen wird: <- als hätt ichs geahnt ne? Irgendeiner kriecht doch immer unter dem Stein hervor, und mault rum

  6. Re: Stramplerkarte und Pedale?

    Autor: Lasse Bierstrom 04.07.15 - 10:18

    Oder man nimmt das Fahrrad...
    Zum Beispiel die Leihräder der DB...

  7. Re: Stramplerkarte und Pedale?

    Autor: Sharra 04.07.15 - 14:52

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder man nimmt das Fahrrad...
    > Zum Beispiel die Leihräder der DB...


    Der war gut. Schonmal dran gedacht Comedian zu werden?

  8. Re: Stramplerkarte und Pedale?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.07.15 - 17:55

    Und wie wird damit der Bus aufgeladen?

  9. Re: Stramplerkarte und Pedale?

    Autor: Sharra 04.07.15 - 19:37

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie wird damit der Bus aufgeladen?


    Denk mal scharf nach. Und wenn es dafür zu warm ist: warte bis es kühler wird. Dir wird schon noch die Erleuchtung kommen.

  10. Re: Stramplerkarte und Pedale?

    Autor: RvdtG 06.07.15 - 16:03

    Abschleppseil und Bremsenergierückgewinnung...

  11. Re: Stramplerkarte und Pedale?

    Autor: Ach 06.07.15 - 16:27

    Platz im Bus ist zu zwar viel zu kostbar, aber die Idee ist trotzdem sehr gut. Ein mittelloser Pendler könnte sich dabei beim Busdepot melden, um dort auf einem umgebauten Trim-Dich Rad die stationäre Speicherbatterie zu laden, eben genau so lange, bis sein Guthabenziel erreicht ist. Einspeisen könnte man aber auch an anderer Stelle. Vielleicht etwas einfacher erreichbar und nahe des Stadtzentrum. Da ließen sich schnell ein paar Bus-Vital Zentren einrichten. Die dabei gewonnene Energie würde dann als Erneuerbarer Strom in das Netz eingespeist, welchen die Stadt als mit einer 10 cent/KW Umlage vergütet bekäme. Und selbst ein nachträglicher dynamischer Energieausgleich für überführte Schwarzfahrer wäre vorstellbar.

  12. Re: Stramplerkarte und Pedale?

    Autor: Ach 06.07.15 - 16:34

    Wenn es zu warm ist, dann könnte man mit dem Fahrrad aber auch die Klimaanlage betreiben. Immer dann wenn man im Bus so dermaßen schwitzt, dass man es nicht mehr aushält, dann kann man sich jederzeit ne Runde kühl strampeln, das ist auch neu.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.07.15 16:44 durch Ach.

  13. Re: Stramplerkarte und Pedale?

    Autor: plutoniumsulfat 06.07.15 - 17:46

    Und noch mehr schwitzen, genau :D

    Allerdings ist die Idee nicht schlecht. Wäre was für die Fitnessstudios ;)

  14. Re: Stramplerkarte und Pedale?

    Autor: ThadMiller 06.07.15 - 17:59

    Ist zwar nur Spass ich weiß. Aber hast du schon mal auf nem Stepper oder Hometrainer 1Kw/h "erzeugt"? Viel Spass... :)

  15. Re: Stramplerkarte und Pedale?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.07.15 - 18:09

    Bau dir doch einen E-Motor an den Hometrainer, dann geht es schneller! ;-)

  16. Re: Stramplerkarte und Pedale?

    Autor: ThadMiller 06.07.15 - 18:11

    Verdammt, auf manch geniale Idee kommt man eben nicht von selbst.

  17. Re: Stramplerkarte und Pedale?

    Autor: Ach 06.07.15 - 18:28

    1Kw ist in etwa das Äquivalent zu einem Mofas unter Vollgas, ja das ist schon ein bisschen was :]. Erreichen müsste man aber eigentlich "nur" den Pro-Fahrgast-Durchschnitts-Verbrauch über den gesamten Fuhrpark. Wenn man den nicht durchhalten kann, dann ist das zwar hart, aber dann bleibt eigentlich nur noch die Option länger zu strampeln :].

  18. Re: Stramplerkarte und Pedale?

    Autor: Ach 06.07.15 - 18:57

    >Und noch mehr schwitzen, genau :D

    Hmm, ok, dann könnte man als besonderen Anreiz vielleicht eine Dusche einbauen? Die könnte man dann nur aktivieren, wenn man einen außergewöhnlichen Spitzenwert beim Trampeln erreicht, so in etwa wie bei Hau den Lukas. Ein weiterer Anreiz könnte auch sein, dass bei besonderer Strampelleistung die erlaubte Höchstgeschwindigkeit des Busses für eine gewisse Zeit um 5 Km/h angehoben würde, sich ein Beispiel nehmend am Zuschauerbonus in der Formula-E, gedacht um die passiven Gästen dazu zu animieren ihre Radler anzuspornen. So könnte man unvergessliche Gemeinschaftserlebnis triggern, ein wertvoller Aspekt in unseren anonymen Gesellschaft, und vielleicht auch eine Bonusdusche für alle, bei Innenraumtemperaturen über 35°C.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.07.15 19:08 durch Ach.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  2. DE-CIX Management GmbH, Frankfurt am Main
  3. ARYZTA, Berlin
  4. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 31,99€
  3. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Arbeitsschutzverordnung: Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel
    Arbeitsschutzverordnung
    Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel

    Das Bundesarbeitsministerium hat eine Verordnung erlassen, die pandemiebedingt Homeoffice für viele Arbeitnehmer zur Folge haben soll.

    1. Homeoffice in der Coronapandemie Ministerien setzen auf Wechselmodelle
    2. Homeoffice FDP fordert klare Regeln für mobiles Arbeiten
    3. Crowdfunding Elektronisch verstellbarer Schreibtisch lädt Notebook auf