1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bonaverde: Berliner Kaffee-Startup…

5¤ für Röstprogramme und Blockchain genutzt, wie konnte das scheitern?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 5¤ für Röstprogramme und Blockchain genutzt, wie konnte das scheitern?

    Autor: tbone 25.10.19 - 11:44

    https://www.bonaverde.com/products/universal-dark-roast-profile

    wow

  2. Re: 5¤ für Röstprogramme und Blockchain genutzt, wie konnte das scheitern?

    Autor: kn4llfr0sch 25.10.19 - 14:19

    Wenn ich den Luftfilter tausche, brauche ich anscheinend auch eine RFID-Karte für 5¤, damit die Maschine das checkt.

    Air Filter Reset - Multi Use
    An RFID card which you can use multiple times to reset your Air Filter count once inserting a new Air Filter.

    Kaffeemaschinen sauber machen – das Spiel! Spaß für die ganze Putzkraft!

  3. Re: 5¤ für Röstprogramme und Blockchain genutzt, wie konnte das scheitern?

    Autor: Quantium40 25.10.19 - 18:52

    GRIND ONLY COMMAND Regular price¤9.99

    Nicht schlecht. Soviel wie sonst ein Kilo Kaffeebohnen kostet, nur damit die Maschine das Mahlwerk anwerfen kann, ist schon echt sportlich.

    Ich bin ja ehrlich erstaunt, dass die keine Filtertüten mit DRM im Angebot haben.

  4. Re: 5¤ für Röstprogramme und Blockchain genutzt, wie konnte das scheitern?

    Autor: Jesper 25.10.19 - 21:00

    Hoffentlich haben sich die Leute die sich das einfallen lassen richtig in die Nesseln gesetzt, das ist ja grauenhaft.

  5. Re: 5¤ für Röstprogramme und Blockchain genutzt, wie konnte das scheitern?

    Autor: zacax 25.10.19 - 23:25

    Da hast du Recht, klingt nach reinster Abzocke

  6. Re: 5¤ für Röstprogramme und Blockchain genutzt, wie konnte das scheitern?

    Autor: sadan 26.10.19 - 04:06

    Das mit den rfid karten ist ja das beste. Für putzfaule personen in zukunft wohl ne alternative solche geräte. "Sry. Konnte nicht saugen. Die karte zum einschalten ist leer und kostet mir grad zu viel"
    Der pay2win real life shop. Die neue zukunft. Nix mit "alexa schalte geschirrspüler ein" sondern "alexa darf ich den geschirrspüler verwenden?"

    Nur gut das solche hersteller pleite gehen. Die fehlen niemanden.

  7. Re: 5¤ für Röstprogramme und Blockchain genutzt, wie konnte das scheitern?

    Autor: Sandeeh 26.10.19 - 20:34

    tbone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.bonaverde.com
    >
    > wow

    Holy cow! Wer und wie groß ist die Zielgruppe für diesen "In-App-Purchase" Quatsch. Man stelle sich das mal bei anderen Produkten vor: Ein Staubsauger, welcher erst nach weiteren $9.99 für eine Card mit Maximalstärke saugt...oder besonders schonend. Krank!

    Grüße, Sandeeh

  8. Re: 5¤ für Röstprogramme und Blockchain genutzt, wie konnte das scheitern?

    Autor: mixedfrog 26.10.19 - 21:43

    Aus einem früheren Golem-Artikel: "Die Ankündigung, dass alle Early Supporter der Kickstarter- und Indiegogo-Kampagnen unbegrenzt gültige RFID-Chips mit verschiedenen Röstprofilen bekommen werden, ändert an dem Aufruhr nichts mehr. 'Wir bekommen die Nachricht nicht überbracht'".
    Für die nicht-Baker, die keine unbegrenzt-RFID-Chips bekommen haben, ist die Maschine also demnächst (wenn es aufgrund der Insolvenz keine Röstprofil-Jetons mehr zu kaufen gibt) ein besserer Briefbeschwerer. Mal sehen, ob sie diese Nachricht rübergebracht bekommen.

    Wenigstens muss man sich dann keine Sorgen mehr über die anstehende Reparatur machen. Auch mit defektem Röstwerk kann einem die Bude dann nicht mehr abfackeln.

  9. Re: 5¤ für Röstprogramme und Blockchain genutzt, wie konnte das scheitern?

    Autor: Kakiss 28.10.19 - 07:44

    mixedfrog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus einem früheren Golem-Artikel: "Die Ankündigung, dass alle Early
    > Supporter der Kickstarter- und Indiegogo-Kampagnen unbegrenzt gültige
    > RFID-Chips mit verschiedenen Röstprofilen bekommen werden, ändert an dem
    > Aufruhr nichts mehr. 'Wir bekommen die Nachricht nicht überbracht'".
    > Für die nicht-Baker, die keine unbegrenzt-RFID-Chips bekommen haben, ist
    > die Maschine also demnächst (wenn es aufgrund der Insolvenz keine
    > Röstprofil-Jetons mehr zu kaufen gibt) ein besserer Briefbeschwerer. Mal
    > sehen, ob sie diese Nachricht rübergebracht bekommen.
    >
    > Wenigstens muss man sich dann keine Sorgen mehr über die anstehende
    > Reparatur machen. Auch mit defektem Röstwerk kann einem die Bude dann nicht
    > mehr abfackeln.

    Das ist doch einfach nur gestört.

  10. Re: 5¤ für Röstprogramme und Blockchain genutzt, wie konnte das scheitern?

    Autor: MrAnderson 28.10.19 - 09:20

    Schon seit geraumer Zeit sage ich: Und irgendwann kommt es dazu, dass der teuere Kaffeeautomat nur noch Filterkaffee braut, wenn man sein Abo nicht verlängert.

    Tarraaa ... und schon haben wir es. Gut dass die Pleite sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. Polizeipräsidium Schwaben Nord, Augsburg, Dillingen
  3. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  4. Hays AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. (-72%) 8,50€
  3. (-79%) 5,99€
  4. 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

  1. Office 365: Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft
    Office 365
    Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft

    Microsoft möchte seine mobile Office-365-Suite auch auf dem Smartphone möglichst produktiv machen. Die Herausforderung ist es, sinnvolle Funktionen für vergleichsweise kurze Sitzungen an Smartphones zu entwickeln. Die Entwickler erklären, wie sie das schaffen wollen.

  2. Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.

  3. Kooperation: Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH
    Kooperation
    Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH

    Die Deutsche Glasfaser baut das passive Glasfasernetz und Vodafone betreibt das aktive Netz. Ein neues Modell soll den Ausbau zuerst in Hessen schnell voranbringen.


  1. 13:39

  2. 12:14

  3. 12:07

  4. 11:38

  5. 11:20

  6. 10:58

  7. 10:41

  8. 10:24