1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Boon: Britische Finanzaufsicht legt…

Mehrfache Schludrigkeit

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mehrfache Schludrigkeit

    Autor: CHU 26.06.20 - 16:38

    Die Liste derer, die versagt haben ist lang...

    Angefangen beim eigenen Aufsichtsrat, über die Wirtschaftsprüfer, die BaFin bis hin zu den beteiligten Börsen und teilweise den Medien.

    Schon krass, dass die FT dann doch irgendwie richtig lag. Wenn da nicht die unschöne Nebenhandlung mit den Leerverkäufern gewesen wäre, hätten deren mahnende Worte sicher viel mehr Gewicht gehabt.

    Und man hatte leider noch die Geschichte mit "Zatarra-Research" im Kopf. Aber vielleicht stellt sich ja sogar am Ende heraus, dass dieser unbekannte "Research" sogar ein Whistle-Blower war.

    Aber wenn so eine "renommierte" Firma wie EY sagt, dass alles OK ist und auch alle anderen Aufsichtsgremien nix einzuwenden haben...

    Was für eine Entscheidungsgrundlage soll man da noch nutzen? Ein massiver Kursanstieg in einem innovativen Feld ist ja noch kein Grund für Argwohn. Da dürfte man auch kein adidas besitzen.

  2. Re: Mehrfache Schludrigkeit

    Autor: theFiend 26.06.20 - 16:53

    Man hat aber auch irgendwie das Gefühl, sobald Softbank mit drinsteckt ist der Ofen schnell aus... ich kann schon garnicht mehr zählen in welchen Zusammenhängen mit Pleitestartups und Unternehmen Softbank alles auftauchte. Und gerne waren mal betrügereien mit im Spiel...

  3. Re: Mehrfache Schludrigkeit

    Autor: Allandor 26.06.20 - 17:00

    Nun, ich muss sagen ich verstehe aktuell nicht wirklich was da vor geht. Klar Wirecard geht in die Insolvenz, aber wenn man sie jetzt von ihren Tochtergesellschaften abschneidet, gießt man ja nur noch Öl ins Feuer und die Muttergesellschaft kann sich nicht erholen.

    Das ist immernoch ein Unternehmen das einen Millardenumsatz macht, also ganz Pleite können die eigentlich kaum sein, es sei denn man schneidet die jetzt vollkommen vom Markt ab (was ja scheinbar grad passiert).

    So kommen aber die, denen bei der Insolvenz noch Geld zusteht, auch nicht zu ihrem Geld.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.06.20 17:01 durch Allandor.

  4. Re: Mehrfache Schludrigkeit

    Autor: Arsenal 26.06.20 - 17:16

    SoftBank investiert einfach in alles um den 300 Jahresplan zu erfüllen.
    Glaube von ARM wirst du so schnell keine Insolvenz hören. Und die gehören auch SoftBank.

  5. Re: Mehrfache Schludrigkeit

    Autor: theFiend 26.06.20 - 17:24

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SoftBank investiert einfach in alles um den 300 Jahresplan zu erfüllen.

    Lach ok, so gehts natürlich auch ;)

    > Glaube von ARM wirst du so schnell keine Insolvenz hören. Und die gehören
    > auch SoftBank.

    Ich glaub auch nicht das alles pleite geht worin Softbank investiert, aber irgendwie erscheint der Name bei Pleiten erstaunlich oft...

  6. Re: Mehrfache Schludrigkeit

    Autor: lemmer 26.06.20 - 19:51

    CHU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Liste derer, die versagt haben ist lang...
    >
    > Angefangen beim eigenen Aufsichtsrat, über die Wirtschaftsprüfer, die BaFin
    > bis hin zu den beteiligten Börsen und teilweise den Medien.
    >
    > Schon krass, dass die FT dann doch irgendwie richtig lag. Wenn da nicht die
    > unschöne Nebenhandlung mit den Leerverkäufern gewesen wäre, hätten deren
    > mahnende Worte sicher viel mehr Gewicht gehabt.
    >
    > Und man hatte leider noch die Geschichte mit "Zatarra-Research" im Kopf.
    > Aber vielleicht stellt sich ja sogar am Ende heraus, dass dieser unbekannte
    > "Research" sogar ein Whistle-Blower war.
    >
    > Aber wenn so eine "renommierte" Firma wie EY sagt, dass alles OK ist und
    > auch alle anderen Aufsichtsgremien nix einzuwenden haben...
    >
    Wir erinnern uns, KPMG hat ja auch schon geprüft, als Sonderuntersuchungsbericht:
    https://www.capital.de/wirtschaft-politik/wirecard-vertrauen-ist-gut-kontrolle-waere-besser

  7. Re: Mehrfache Schludrigkeit

    Autor: RainerG 27.06.20 - 01:38

    Soweit ich verstanden habe, hat Softbank die fehlgelaufene Untersuchung wohl erst angestoßen.

    Aber ich gebe dir recht. Softbank lag mit ihren Investitionen in letzter Zeit häufig daneben.

  8. Re: Mehrfache Schludrigkeit

    Autor: nille02 27.06.20 - 11:03

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaub auch nicht das alles pleite geht worin Softbank investiert, aber
    > irgendwie erscheint der Name bei Pleiten erstaunlich oft...

    "risk vs threat". Investitionen mit hohem Risiko können extrem Lukrativ sein aber halt auch nach hinten los gehen.

  9. Re: Mehrfache Schludrigkeit

    Autor: Blindie 27.06.20 - 12:25

    Außerdem investieren die einfach soviel das sie natürlich gehäuft auch bei Firmen die Pleite gehen auftauchen.

  10. Re: Mehrfache Schludrigkeit

    Autor: chefin 30.06.20 - 11:09

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man hat aber auch irgendwie das Gefühl, sobald Softbank mit drinsteckt ist
    > der Ofen schnell aus... ich kann schon garnicht mehr zählen in welchen
    > Zusammenhängen mit Pleitestartups und Unternehmen Softbank alles
    > auftauchte. Und gerne waren mal betrügereien mit im Spiel...


    Softbank ist anders als der Name vermuten lässt, ein Hedge-Fond für Hochrisikogelder. Man kann hier viel Geld verdienen, muss aber auch hohe Verlustrisiken in Kauf nehmen. Folglich wird aber ein solches Unternehmen viel öfters in der Presse auftauchen, als ein Rentenfond oder eine konservative Bank. Das hat aber nichts damit zu tun, das Softbank die Unternehmen schrottet, sondern umgedreht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wuppertal
  2. FLYERALARM Digital GmbH, Berlin, Würzburg
  3. TKI Automotive GmbH, Kösching, Ingolstadt
  4. Continental AG, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-44%) 27,99€
  2. 46,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de