1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Borderless Account: Transferwise…

astronomisch hohe gebühren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. astronomisch hohe gebühren

    Autor: qq1 26.04.18 - 17:57

    Im vergleich dazu sind swift transaktionen ein schnäppchen.

    Habe mit swift und comdirect sehr gute erfahrungen gemacht. 5000 ¤ zur ukraine überweise kostet nur 30 ¤ gebühr, oder kennt jemand etwas billigeres.

  2. Re: astronomisch hohe gebühren

    Autor: TC 26.04.18 - 18:32

    Bitcoin ~5¤

  3. Re: astronomisch hohe gebühren

    Autor: moga 26.04.18 - 18:44

    Nano: 0¤

  4. Re: astronomisch hohe gebühren

    Autor: Vinnie 26.04.18 - 19:19

    qq1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im vergleich dazu sind swift transaktionen ein schnäppchen.
    >
    > Habe mit swift und comdirect sehr gute erfahrungen gemacht. 5000 ¤ zur
    > ukraine überweise kostet nur 30 ¤ gebühr, oder kennt jemand etwas
    > billigeres.

    Auf deren homepage gerade kontrolliert 0,35%

    macht auf 5000EUR etwa 17,50EUR

    Vielleicht habe ich was uebersehen, aber auch wenn die Gebuehr 60EUR waere ist das im Vergleich zu Paypal und Co immer noch nicht astronomisch.

    Paypal rechnet etwa 5% (wegen Wechselkurs...naja ich betrachte es Betrug aber so darf man das ja nicht nennen) und dann waeren wir bei 250+ EUR Gebuehren

  5. Re: astronomisch hohe gebühren

    Autor: qq1 26.04.18 - 20:18

    https://transferwise.com/de/?m_web=true

    Also 5000 ¤ in uah macht 122,44 ¤ gebühren.

  6. Re: astronomisch hohe gebühren

    Autor: raphaelo00 26.04.18 - 20:55

    Revolut 0¤. Wenn das Gegenüber das auch hat ist die überweisung unmittelbar da

  7. Re: astronomisch hohe gebühren

    Autor: haggard 27.04.18 - 01:13

    Ich habe gerade auch mal kontrolliert. Ich ueberweise nach Australien. Hier fallen bei einer fiktiven Ueberweisung von 5000 Euro Gebuehren von 34,76Eur an.

    Und noch ein kleiner Hinweis... Transferwise nimmt immer einen sehr aktuellen Wechselkurs, waehrend zum Beispiel paypal immer einen Wechselkurs nimmt, der fuer sie guenstiger erscheint. Das heisst, man verliert dann nochmal ein paar Euro durch den schlechteren Wechselkurs. Und das kann bei groesseren Summen schon einmal ein paar Euro mehr sein. Fuer solche versteckten Kosten habe ich ueberhaupt kein Verstaendnis.

  8. Re: astronomisch hohe gebühren

    Autor: ollibertinho 27.04.18 - 11:10

    IOTA: 0,00¤ Gebühren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Hays AG, München
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-55%) 4,50€
  3. 20,99€
  4. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

  1. Spin: Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland
    Spin
    Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland

    Ford hat 2018 mit Spin einen Vermieter von E-Scootern gekauft. Im Frühjahr kommt der Anbieter nach Deutschland und konkurriert mit vielen anderen Mikromobilisten.

  2. AMI: Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro
    AMI
    Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro

    Citroën hat mit dem AMI ein Elektroauto von der Studie zur Serienreife entwickelt. Das Fahrzeug für zwei Personen soll nur 6.900 Euro kosten. Dafür sind einige Abstriche erforderlich.

  3. Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler
    Golem Akademie
    IT-Sicherheit für Webentwickler

    Welches sind die häufigsten Sicherheitslücken im Web, wie können sie ausgenutzt werden - und wie können Webentwickler ihnen begegnen? Diese Fragen beantwortet der Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck in einem Workshop Ende März.


  1. 08:00

  2. 07:39

  3. 07:00

  4. 22:00

  5. 19:41

  6. 18:47

  7. 17:20

  8. 17:02