1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Boykottaufrufe: Firmenchef sieht…

Er hat Jehova gesagt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Er hat Jehova gesagt!

    Autor: HanseDavion 02.04.14 - 14:08

    Er sagt etwas gesellschaftlich kontroverses, und sofort setzt der blinde Beißreflex ein.

    Wenn er 1000 Dollar gespendet hätte um Homoehen zu unterstützen, würden dann auch alle aufschreien und seinen Rücktritt fordern? Genau da liegt das Problem.

    Seine Meinung hat nichts mit dem Job zu tun, sofern er nicht eine Blockade von Gayromeo im Browser implementieren ließ.

    Jehova Jehova! (Bitte nicht wieder auf die Trollwiese abschieben. ;___;)

  2. Re: Er hat Jehova gesagt!

    Autor: Balion 02.04.14 - 14:17

    HanseDavion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er sagt etwas gesellschaftlich kontroverses, und sofort setzt der blinde
    > Beißreflex ein.
    >
    > Wenn er 1000 Dollar gespendet hätte um Homoehen zu unterstützen, würden
    > dann auch alle aufschreien und seinen Rücktritt fordern? Genau da liegt das
    > Problem.
    >
    > Seine Meinung hat nichts mit dem Job zu tun, sofern er nicht eine Blockade
    > von Gayromeo im Browser implementieren ließ.
    >
    > Jehova Jehova! (Bitte nicht wieder auf die Trollwiese abschieben. ;___;)

    Einerseits hat er das nicht gesagt, sondern das wurde von irgendjemand gefunden und verbreitet, dass er diese Spende wohl mal gemacht hätte.

    Möglicherweise würden dann die Homoehen Gegner aufschreien und seinen Rücktritt fordern und dies wäre auch ihr gutes Recht solange sie ihn nicht diffarmieren.

    So einfach kann man das nicht trennen mit dem Job, da eine Firma meist ein gewisses Image hat und die Mitarbeiter dieses auch tragen sollen und nicht untergraben.

  3. Re: Er hat Jehova gesagt!

    Autor: HaMa1 02.04.14 - 14:46

    Es geht nicht einfach nur darum, was er gemacht hat. Sondern darum, dass Mozilla eben für andere Werte steht. Offenheit und bla.

    *******



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.04.14 14:57 durch ap (Golem.de).

  4. Re: Er hat Jehova gesagt!

    Autor: HanseDavion 02.04.14 - 15:10

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht einfach nur darum, was er gemacht hat. Sondern darum, dass
    > Mozilla eben für andere Werte steht. Offenheit und bla.
    >
    > *******

    Mozilla steht also Gegen Meinungsfreiheit?
    Bloß gut, dass ich nur Opera verwende. (Nicht einmal getrollt.)

  5. Re: Er hat Jehova gesagt!

    Autor: Johnny Cache 02.04.14 - 15:20

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht einfach nur darum, was er gemacht hat. Sondern darum, dass
    > Mozilla eben für andere Werte steht. Offenheit und bla.

    Ich nutze deren Produkte schon seit ewigen Zeiten aber wenn ich was mit absoluter Bestimmheit sagen kann daß ihre Produkte nicht mehr für das stehen was sie früher einmal verkörpert haben.
    Warum sollte es mit den anderen Werten, von denen ich ehrlich gesagt noch nie was gehört habe, anders aussehen?

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  6. Re: Er hat Jehova gesagt!

    Autor: nykiel.marek 02.04.14 - 15:52

    Wenn du hier so vehement für die Meinungsfreiheit eintrittst, warum willst sie den Menschen verwehren die Eichs Rücktritt fordern?
    LG, MN

  7. Re: Er hat Jehova gesagt!

    Autor: ruamzuzler 02.04.14 - 16:02

    Balion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Möglicherweise würden dann die Homoehen Gegner aufschreien und seinen
    > Rücktritt fordern und dies wäre auch ihr gutes Recht solange sie ihn nicht
    > diffarmieren.

    Nein, hätten sie nicht. Genauso wenig, wie es Rücktrittsforderungen rechtfertigt, wenn er sich als schwul geoutet hätte, oder als Moslem oder als Rastafarianer. Privatleben ist Privatleben.

    > So einfach kann man das nicht trennen mit dem Job, da eine Firma meist ein
    > gewisses Image hat und die Mitarbeiter dieses auch tragen sollen und nicht
    > untergraben.
    Wenn wir schon so weit gehen, dass wir die Privatmeinung von CEOs bewerten, sollten wir erst die Aktivitäten der Firmen selbst bewerten.

    Und dann mein Freund, bleiben für dich nicht mehr viele Produkte übrig, die du guten Gewissens kaufen kannst.

  8. Re: Er hat Jehova gesagt!

    Autor: nykiel.marek 02.04.14 - 16:04

    Eine Rücktritt Aufforderung ist immer gerechtfertigt, denn sie ist auch nicht mehr als eine Meinungsäußerung.
    LG, MN

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum
  2. Sachbearbeiter Laufendhaltung Dokumentenmanagementsystem DMS (m/w/d)
    GDMcom GmbH, Leipzig
  3. Software Engineer (m/w/d) im Bereich Application Integration / Integrationsarchitektur Dell Boomi/IDS
    Hannover Rück SE, Hannover
  4. IT Servicetechniker Security Response Support (m/w/d)
    G DATA CyberDefense AG, Bochum

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. 50,99€ (mit Rabattcode "STRIVE")
  3. gratis (bis 17.06.
  4. 54,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de