1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Boykottaufrufe: Firmenchef sieht…
  6. Thema

Ich oute mich - ich bin auch gegen die Homo-Ehe. Und was jetzt? Werde ich erhängt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich oute mich - ich bin auch gegen die Homo-Ehe. Und was jetzt? Werde ich erhängt?

    Autor: Balion 02.04.14 - 13:35

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also gibt es für Dich gute und schlechte Meinungen - und die mit den
    > schlechten Meinungen müssen gefälligst die Klappe halten.
    >
    > DAS klingt viel eher nach getrennten Bänken. Du willst Deine Meinung haben,
    > aber sobald Dir etwas nicht passt, soll es eingeschränkt werden.

    Ne, das habe ich nicht gesagt, ich wollte nur darauf hinaus, dass die freie Meinungsäußerung nichts damit zu tun das ein wütender Mob einen wegen seiner Meinung jagt, sondern dass der Staat dir die Möglichkeit gibt dich frei zu äußern ohne jegliche Form der Zensur solange es nicht die Würde anderer angreift.
    Das klingt eher nach Missverstanden.

  2. Re: Ich oute mich - ich bin auch gegen die Homo-Ehe. Und was jetzt? Werde ich erhängt?

    Autor: Tantalus 02.04.14 - 13:36

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo habe ich das geschrieben?

    Du kennst das Stilmittel der Übertreibung, um etwas deutlich (in diesem Fall einen Widerspruch) zu machen?

    > Nein, aber wenn Deine Umgebung findet, dass Schnitzel viel besser als Steak
    > ist und Du deshalb ein Außenseiter wirst, mit dem keiner mehr spricht, dann
    > ist das kein Verstoß gegen die Meinungsfreiheit.

    Wenn mein Chef mich deswegen feuert, oder er mich feuert, weil vor der Tür 72.000 wütende Demonstranten sind, die meinen Kopf (im politischen Sinne) fordern ist es das sehr wohl.

    > Wenn der Staat Dich für diese Meinungsäußerung bestraft, dann ist das ein
    > Verstoß gegen die Meinungsfreiheit.
    > Wenn Deine Mitmenschen Dich für Deine Meinung lynchen, dann ist das Mord
    > und keine Meinungsäußerung.

    Wenn ich fürchten muss, dass ich wegen einer privaten Meinungsäusserung (zumal noch vor Jahren) heute meinen Job verliere, dann *ist* das eine ganz erhebliche Einschränkung meiner Meinungsfreiheit.

    > Was Du hier beschreibst, ist letztlich folgendes: DU willst das Recht auf
    > freie Meinungsäußerung haben, aber sobald andere Deine Meinung nicht
    > teilen, willst Du, dass DIE das Recht nicht mehr haben, weil Du damit DEIN
    > Recht eingeschränkt siehst.

    Falsch, ich will, dass jeder seine Meinung (innerhalb der allgemein anerkannten Grenzen, als keine Beleidigungen etc) frei äussern darf, *ohne* dafür um seine persönliche, politische oder berufliche Zukunft bangen zu müssen. Von mir aus dürfen gerne millionen von Menschen eine Petition unterschreiben, dass sie Eichs Meinung sch***e finden, aber in dem Moment, wo er deswegen seinen Job verlieren soll, geht das zu weit.

    > In meinen Augen gehört die persönliche Meinung von Brendan Eich auch in
    > seinen persönlichen Bereich und nicht in den von Mozilla. Etwas anderes
    > wäre es, wenn er seine Position ausnutzt, um Gesetzesverstöße zu begehen.

    Genau das ist es doch, was ich die ganze Zeit sage.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  3. Re: Ich oute mich - ich bin auch gegen die Homo-Ehe. Und was jetzt? Werde ich erhängt?

    Autor: bstea 02.04.14 - 13:38

    Du kannst deine Meinung gern äußern aber genauso wenig wie ich deinen Arbeitgeber anschwärze das du in der Vergangenheit Joints weitergereicht hast erwarte ich einen fairen Umgang. Andernfalls kannst du die Demokratie gleich dichtmachen weil sich keiner mehr beteiligen wird, wenn die Konsequenzen ihn Jahre später einholen werden.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  4. Re: Ich oute mich - ich bin auch gegen die Homo-Ehe. Und was jetzt? Werde ich erhängt?

    Autor: Anonymer Nutzer 02.04.14 - 13:50

    Was wir hier erleben ist die mittlerweile typische Ausprägung von missverstandener political correctness gepaart mit mobartigem Verhalten.

    Und das gegen einen Menschen, der Mozilla nicht im Ansatz für seine persönliche, private Meinung genutzt hat, wenn ich das richtig verstanden habe. Ich weiß beim besten Willen nicht, was ihm als CEO vorzuwerfen ist. Hätte Eich Gelder von Mozilla genutzt, um seine persönlichen politischen Ansichten zu fördern, hätte er bei Mozilla Menschen benachteiligt, welche homosexuell sind, ich würde in das Geschrei womöglich einstimmen. Hat er aber nicht. Andere - wie bspw. Tim Cook - tun es - aber halt in die andere Richtung: pro Homosexualität etc. Cook nimmt sogar ganz offen Apple mit ins Boot. Ich kann damit leben. Aber ob das wiederum so ganz richtig ist? Keine Ahnung.

    Es ist eine moderne Hexenjagd. Nicht mehr, nicht weniger. Und sie wird Erfolg haben. Irgendwann wird entweder Brendan Eich zusammenbrechen oder jemand anders wird für seine Abberufung sorgen, sollte der "Druck" (der Mob) anhalten. Das ist traurig und beschämend, egal wie man zum Thema steht. Das Thema hat mit Mozilla und deren Produkten nichts zu tun.

    Wir werden irgendwann im öffentlichen Leben nur noch von gesichtslosen Gutmenschen umgeben sein, die ihre (wahre) eigene Meinung nie äußern und aus rein pr-taktischen Gründen agieren. Das, was man "den Politikern" vorwirft, ist längst nicht mehr nur Sache der Politik. Wird die Allgemeinheit dadurch gewinnen? Glaube ich nicht. Denn es sind zwei paar Schuhe, was jemand nach außen verkauft, was er denkt und wonach er im Stillen handelt. So geht immer mehr Offenheit verloren. Menschen werden ersetzt durch funktionierende Subjekte, die nach außen hin im Namen der "Compliance" agieren und nach innen heimlich im eigenen Sinne handeln. Glückwunsch!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.04.14 13:58 durch chol_4C.

  5. Re: Ich oute mich - ich bin auch gegen die Homo-Ehe. Und was jetzt? Werde ich erhängt?

    Autor: Anonymer Nutzer 02.04.14 - 13:53

    Lord Gamma schrieb:
    > Du darfst innerhalb des Landes natürlich sagen was du willst, aber nicht
    > innerhalb einer Organisation, die für bestimmte Werte, in dem Fall bspw.
    > Liberalität, steht.

    Hat er das denn getan? Ich dachte, er hätte als Privatmann 2012 einfach nur eine Spende geleistet? Hat er als Mozilla-Mensch im Namen von Mozilla an irgendeiner Stelle seine politische Ansicht vertreten?

    Das ist mein Problem! Hat er nicht, oder?

  6. Re: Ich oute mich - ich bin auch gegen die Homo-Ehe. Und was jetzt? Werde ich erhängt?

    Autor: 4DayDreamer 02.04.14 - 13:56

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tantalus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Nein, Meinungsfreiheit heißt nicht, dass es keine Konsequenzen mehr für
    > Äußerungen und Handlungen mehr gibt. Meinungsfreiheit bedeutet "nur", dass
    > das subjektive Redefreiheit nicht verletzt wird. Also du für deine Meinung
    > nicht eingesperrt oder von einem Einsatzkommando hingerichtet wirst.

    Aber Entlassen und nie wieder eine Job bekommen darf er schon? Gibt es schon eine Liste über Meinungen die man ohne Konsequenzen nicht mehr äußern darf?

    > Wenn ich deine Meinung scheiße fände und nichts mehr mit dir zu tun haben
    > will, dann ist das ebenfalls mein Recht, was aber nicht deine
    > Meinungsfreiheit einschränkt, denn die geht dir dabei nicht verloren. Und
    > wenn Kunden eben keine Produkte mehr von homophoben CEOs kaufen wollen,
    > dass ist das auch ihr Recht. Was mMn übrigens auch in die Kategorie
    > Meinungsfreiheit zählt, denn Konsum ist auch Kommunikation. Und wenn CEOs

    Und wie würdest du es sehen, wenn er die Homo-Ehe unterstüzt hätte und nun eine Gruppe deshalb seinen Rücktritt fordert?

    > Der CEO ist nicht nur ein Mitarbeiter, er "ist" das Unternehmen. Er

    Als CEO verliert man also das Recht auf eine private Meinung?

    > vertritt es nach innen und außen, gibt die Richtung an und ist zum großen
    > Teil für Erfolg oder Misserfolg verantwortlich. Darum interessiert sich
    > auch niemand für homophobe Angestellte, für homophobe CEOs aber schon. Was
    > übrigens bei allen anderen Handlungen mit negativem Ansehen ebenfalls so
    > wäre (Steuern hinterziehen, legale Nacktbilder von Kindern kaufen usw.).

    Du willt also Menschen legale Möglichkeiten verbieten auf Grund eine bestimmten Position?

    *erstaunt*

  7. Die WG Metapher

    Autor: elegon 02.04.14 - 14:02

    Wh33zy schrieb:
    > Im Text:
    > Fast 72.000 Unterstützter hat eine Petition bei Credo, die fordert, dass
    > Eich zurücktritt oder seine Position gegen homosexuelle Eheschließung
    > öffentlich zurücknimmt.
    >
    > Entweder du gehst oder du änderst jetzt deine Meinung, so dass sie uns
    > gefällt.. hat schon was von DDR :D


    Blödsinn ;)

    Siehs mal so: Du lebst in ner 5er WG. 4 sind sich einig, daß nicht in die Ecken gekackt werden soll.
    Der 5. sieht das nicht so.
    Klar kann er seine Meinung äussern und auch Handlungen folgen lassen.
    Aber das müssen die anderen 4 nicht über sich ergehen lassen.
    Sie setzen ihn vor die Tür.
    Er hat jetzt die Wahl sich eine WG zu suchen in der er in die Eckke kacken darf - idealerweise weil die anderen das auch so machen.

    Fazit: Alle sind glücklich.

    Nix DDR. So funktioniert zusammenleben prinzipbedingt.

  8. Re: Ich oute mich - ich bin auch gegen die Homo-Ehe. Und was jetzt? Werde ich erhängt?

    Autor: Balion 02.04.14 - 14:08

    chol_4C schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat er das denn getan? Ich dachte, er hätte als Privatmann 2012 einfach nur
    > eine Spende geleistet? Hat er als Mozilla-Mensch im Namen von Mozilla an
    > irgendeiner Stelle seine politische Ansicht vertreten?
    >
    > Das ist mein Problem! Hat er nicht, oder?

    Soweit ich weiß hat er das auch nicht gemacht, hat wahrscheinlich einer seiner Gegner im Dreck von Hr. Eich wühlen lassen und das irgendwie gefunden. Somit dürfen doch aber trotzdem nun seine Gegner (meinetwegen 10% der Angestellten, ein echtes Meinungsbild wird man wahrscheinlich nicht finden) seinen Rücktritt fordern, ob diese Forderung Erfolg hat steht auf einem ganz anderen Blatt.

  9. Re: Ich oute mich - ich bin auch gegen die Homo-Ehe. Und was jetzt? Werde ich erhängt?

    Autor: kevla 02.04.14 - 14:15

    ruamzuzler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yash schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass es
    > > keine Konsequenzen gibt.
    > >
    > Den Satz lasse man sich auf der Zunge zergehen.
    > Und das von einer Fraktion, die sich mit "Toleranz" schmückt.

    was wäre denn die Konsequenz?

    Du darfst sagen, dass du gegen die Homo-Ehe bist, ich darf aber nicht sagen, dass mir deine Meinung nicht passt? Du willst also Meinungsfreiheit für dich, mir meine aber absprechen?

    Sehr tolerant von dir.... :o)

  10. Re: Ich oute mich - ich bin auch gegen die Homo-Ehe. Und was jetzt? Werde ich erhängt?

    Autor: Bassa 02.04.14 - 14:18

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kennst das Stilmittel der Übertreibung, um etwas deutlich (in diesem
    > Fall einen Widerspruch) zu machen?

    Blödsinnige Vergleiche sind keine Übertreibung.

    > Wenn mein Chef mich deswegen feuert, oder er mich feuert, weil vor der Tür
    > 72.000 wütende Demonstranten sind, die meinen Kopf (im politischen Sinne)
    > fordern ist es das sehr wohl.

    Ich bin kein Rechtsanwalt, aber ich würde vermuten, dass Du unter diesen Umständen vor Gericht ziehen kannst und das auch gewinnen wirst. Das könnte anders liegen, wenn Du den Eindruck erweckt hast, für Deine Firma zu sprechen.

    > Wenn ich fürchten muss, dass ich wegen einer privaten Meinungsäusserung
    > (zumal noch vor Jahren) heute meinen Job verliere, dann *ist* das eine ganz
    > erhebliche Einschränkung meiner Meinungsfreiheit.

    Wenn die Umstände so sind, dann dürfte es illegal sein. Aber dennoch haben die Leute das Recht, Deine Entlassung zu wünschen. Das ist eine Meinungsäußerung.

    > Falsch, ich will, dass jeder seine Meinung (innerhalb der allgemein
    > anerkannten Grenzen, als keine Beleidigungen etc) frei äussern darf, *ohne*
    > dafür um seine persönliche, politische oder berufliche Zukunft bangen zu
    > müssen. Von mir aus dürfen gerne millionen von Menschen eine Petition
    > unterschreiben, dass sie Eichs Meinung sch***e finden, aber in dem Moment,
    > wo er deswegen seinen Job verlieren soll, geht das zu weit.

    Das mag zu weit gehen, aber ist immer noch im Bereich einer Meinungsäußerung. Und Du kannst nicht auf der einen Seite für die Meinungsfreiheit sein, aber dann auf der anderen Seite eine Einschränkung einfordern, sobald Dir etwas "zu weit geht".
    Wenn Eich nun mit der Begründung "Deine Meinung ist scheiße" entlassen wird, dann ist das hoffentlich ungesetzlich. Aber wenn 72.000 Leute sagen "Deine Meinung ist scheiße, wir kaufen nichts mehr von Deiner Firma, wenn Du das nicht änderst.", dann ist das nichts Ungesetzliches. Du kannst niemanden verpflichten, ein Produkt zu verwenden. Du kannst niemandem Gründe für die Nichtbenutzung verbieten, egal wie sehr das für Dich und/oder andere zu weit geht.

    > > In meinen Augen gehört die persönliche Meinung von Brendan Eich auch in
    > > seinen persönlichen Bereich und nicht in den von Mozilla. Etwas anderes
    > > wäre es, wenn er seine Position ausnutzt, um Gesetzesverstöße zu
    > begehen.
    >
    > Genau das ist es doch, was ich die ganze Zeit sage.

    Ja, aber es gibt Leute, die das nicht so sehen, und das ist für Dich eine Einschränkung der Meinungsfreiheit. Aber wenn Du den Leuten verbietest, es anders als Du zu sehen, dann ist das eben auch eine Einschränkung der Meinungsfreiheit.

  11. Re: Ich oute mich - ich bin auch gegen die Homo-Ehe. Und was jetzt? Werde ich erhängt?

    Autor: sttn 02.04.14 - 14:18

    Man nennt das Meinungsdiktatur. Ofiziell gibt es zwar eine Demokratie, aber wehe man sagt oder denkt das falsche.

  12. Re: Ich oute mich - ich bin auch gegen die Homo-Ehe. Und was jetzt? Werde ich erhängt?

    Autor: Lapje 02.04.14 - 14:39

    Was mich bei der Sache etwas irritiert (ich kenne jetzt nicht alle seine Äußerungen), aber habe ich, wenn ich gegen die gleichgeschlechtliche Ehe direkt etwas gegen homosexuelle?

  13. Re: Ich oute mich - ich bin auch gegen die Homo-Ehe. Und was jetzt? Werde ich erhängt?

    Autor: HaMa1 02.04.14 - 14:44

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass es
    > > keine Konsequenzen gibt.
    >
    > Doch, genau das heisst Meinungsfreiheit. Wenn ich für meine Meinung
    > negative Konsequenzen befürchten muss, kann ich sie nicht mehr frei
    > äussern. In der DDR konntest Du auch Deine Meinung frei äussern, Du
    > musstest halt die entsprechenden Konsequenzen erwarten, die sich daraus
    > ergeben. Merkst Du was?

    In der DDR wären es aber ganz andere drastische Konsequenzen gewesen (z.B. Gefägnis) insofern hakt dein Vergleich.

    Mozilla/Firefox steht für Offenheit und Unabhängigkeit von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion etc. insofern würde man wohl erwarten, dass diese Werte auch vom Management verkörpert werden.
    Wenn Brendan Eich jetzt der CEO von irgendeiner konservativen Religions-zugewandten Firma wäre, dann gäbe es wohl keinen Aufschrei.

    Das ist so, als würde der neue Parteivorsitzende der Linke sagen, dass er manche Ideen von Hitler eigentlich ganz gut fand. Freie Meinung, Aussage ist nicht verboten, aber ginge mal in dem Umfeld überhaupt nicht.

  14. Re: Ich oute mich - ich bin auch gegen die Homo-Ehe. Und was jetzt? Werde ich erhängt?

    Autor: HaMa1 02.04.14 - 14:52

    chol_4C schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lord Gamma schrieb:
    > > Du darfst innerhalb des Landes natürlich sagen was du willst, aber nicht
    > > innerhalb einer Organisation, die für bestimmte Werte, in dem Fall bspw.
    > > Liberalität, steht.
    >
    > Hat er das denn getan? Ich dachte, er hätte als Privatmann 2012 einfach nur
    > eine Spende geleistet? Hat er als Mozilla-Mensch im Namen von Mozilla an
    > irgendeiner Stelle seine politische Ansicht vertreten?
    >
    > Das ist mein Problem! Hat er nicht, oder?

    Es spielt aber keine Rolle ob es privat war oder nicht. Als CEO personifiziert er das Unternehmen und damit werden private Verfehlungen auch zum Image Problem des Konzerns.
    Wenn Steve Jobs sich etwa an kleinen Kindern vergangen hätte, dann wäre das wohl auch sehr schlecht für Apple gewesen wobei das eine mit dem anderen überhaupt nichts zu tun hat.

  15. Re: Ich oute mich - ich bin auch gegen die Homo-Ehe. Und was jetzt? Werde ich erhängt?

    Autor: kevla 02.04.14 - 14:57

    4DayDreamer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yash schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tantalus schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Nein, Meinungsfreiheit heißt nicht, dass es keine Konsequenzen mehr für
    > > Äußerungen und Handlungen mehr gibt. Meinungsfreiheit bedeutet "nur",
    > dass
    > > das subjektive Redefreiheit nicht verletzt wird. Also du für deine
    > Meinung
    > > nicht eingesperrt oder von einem Einsatzkommando hingerichtet wirst.
    >
    > Aber Entlassen und nie wieder eine Job bekommen darf er schon? Gibt es
    > schon eine Liste über Meinungen die man ohne Konsequenzen nicht mehr äußern
    > darf?

    Natürlich nicht, da das ja subjektiv ist. Meinungen halt...

    > > Wenn ich deine Meinung scheiße fände und nichts mehr mit dir zu tun
    > haben
    > > will, dann ist das ebenfalls mein Recht, was aber nicht deine
    > > Meinungsfreiheit einschränkt, denn die geht dir dabei nicht verloren.
    > Und
    > > wenn Kunden eben keine Produkte mehr von homophoben CEOs kaufen wollen,
    > > dass ist das auch ihr Recht. Was mMn übrigens auch in die Kategorie
    > > Meinungsfreiheit zählt, denn Konsum ist auch Kommunikation. Und wenn
    > CEOs
    >
    > Und wie würdest du es sehen, wenn er die Homo-Ehe unterstüzt hätte und nun
    > eine Gruppe deshalb seinen Rücktritt fordert?

    Dann dürfte diese Gruppe das genau so kund tun?!?

    > > Der CEO ist nicht nur ein Mitarbeiter, er "ist" das Unternehmen. Er
    >
    > Als CEO verliert man also das Recht auf eine private Meinung?

    Man muss zumindest damit rechnen, dass die Bürger ihre Macht durch Konsum nutzen und das Produkt nicht mehr unterstützen.

  16. Re: Ich oute mich - ich bin auch gegen die Homo-Ehe. Und was jetzt? Werde ich erhängt?

    Autor: Lapje 02.04.14 - 14:58

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es spielt aber keine Rolle ob es privat war oder nicht. Als CEO
    > personifiziert er das Unternehmen und damit werden private Verfehlungen
    > auch zum Image Problem des Konzerns.
    > Wenn Steve Jobs sich etwa an kleinen Kindern vergangen hätte, dann wäre das
    > wohl auch sehr schlecht für Apple gewesen wobei das eine mit dem anderen
    > überhaupt nichts zu tun hat.

    Äpfel? Birnen?

    Der Unterschied bei Apple wäre, dass dieses "Verhalten" strafrechtlich relevant gewesen wäre...

  17. Re: Ich oute mich - ich bin auch gegen die Homo-Ehe. Und was jetzt? Werde ich erhängt?

    Autor: Lord Gamma 02.04.14 - 15:15

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Äpfel? Birnen?
    >
    > Der Unterschied bei Apple wäre, dass dieses "Verhalten" strafrechtlich
    > relevant gewesen wäre...

    Mündigen Menschen freie Entscheidungen zu verwehren (in dem Fall offizieller und optional feierlicher Treueschwur), bzw. diese Unterdrückung finanziell zu unterstützen, sollte auch strafrechtlich relevant sein.

  18. Re: Ich oute mich - ich bin auch gegen die Homo-Ehe. Und was jetzt? Werde ich erhängt?

    Autor: nykiel.marek 02.04.14 - 15:21

    Warum würdest du ihnen sonnst die Gleichberechtigung verwehren wollen?
    LG, MN

  19. Re: Die WG Metapher

    Autor: bstea 02.04.14 - 15:24

    Der Vergleich passt nicht ganz, um bei WG zu bleiben. Deine Nachbar-WG klassikliebende Gesellen mögen es überhaupt nicht, wenn dein WG Bewohner Metal Mucke hört. Nun schreiben sie fortlaufend Briefe an den Vermieter damit er oder besser gleich die gesammte WG rausgeschmissen wird.
    Ist das besser?

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  20. Re: Ich oute mich - ich bin auch gegen die Homo-Ehe. Und was jetzt? Werde ich erhängt?

    Autor: nykiel.marek 02.04.14 - 15:25

    Haben die Anderen denn kein Recht eine andere Meinung zu haben? Oder wie soll man das jetzt im Kontext des Artikels verstehen?
    LG, MN

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Project Manager - IT Demand Manager international (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  2. Fachexpertin / Fachexperte im Bereich Gebäude und Wohnungen (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Senior IT-Servicemanager (w/m/d)
    ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice, Köln
  4. SAP S / 4HANA Experte (m/w/d) - Customizing
    Sikla GmbH, Villingen-Schwenningen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,24€
  2. 15,99€
  3. 22,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de