Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bradley Kuhn: Java und C# sind…

das verstehe ich nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das verstehe ich nicht

    Autor: ahungslos 17.08.10 - 07:14

    moin, moin,

    tut, mir leid, aber ich kann dem Sachverhalt nicht ganz folgen.

    Heißt das, wenn ich mit c# einen Taschenrechner programmiere, mich ein anderer Programmierer verklagen kann, weil ich beim addieren die gleiche Routine verwendet haben wie er und damit sein Patent verletze, oder wie?

  2. Re: das verstehe ich nicht

    Autor: serious business 17.08.10 - 07:57

    ahungslos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > moin, moin,
    >
    > tut, mir leid, aber ich kann dem Sachverhalt nicht ganz folgen.
    >
    > Heißt das, wenn ich mit c# einen Taschenrechner programmiere, mich ein
    > anderer Programmierer verklagen kann, weil ich beim addieren die gleiche
    > Routine verwendet haben wie er und damit sein Patent verletze, oder wie?

    Klingt eher als bräuchte man dann eine Lizenz von Microsoft um diesen Code kommerziel vermarkten zu können da du ja ihr Produkt benutzt um selbst damit Geld zu verdienen.

    Google bräuchte also JavaLizenzen von Oracle wenn die Klage durchgeht.

  3. Re: das verstehe ich nicht

    Autor: jupps 17.08.10 - 13:00

    serious business schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google bräuchte also JavaLizenzen von Oracle wenn die Klage durchgeht.

    Was sie schon von Anfang an hätten machen müssen wenn sie J2ME benutzt hätten anstelle Leute von Sun abzuwerben um dann ein "eigenes System" zu schreiben. Das Leute nun diesen "Clean Room" Weg von Google anzweifeln glaube ich gerne. Ich denke nicht, dass da ALLES von Grund auf neu geschrieben wurde. Schon gar nicht wenn hochrangige Java Leute von Sun zu Google gewechselt sind. Da wurden bestimmt die eine oder andere Codezeile "importiert".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  3. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. 344,00€
  3. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41