Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bradley Kuhn: Java und C# sind…

OpenJ - jemand bock drauf?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OpenJ - jemand bock drauf?

    Autor: Lolllipop 16.08.10 - 18:20

    Eine komplett 100% Opensource Variante von Java wäre imho nett.
    Etwas aufgeräumter und mit besseren GUI-Klassen.

    Ich wär sofort beim Layout dabei :)

  2. Re: OpenJ - jemand bock drauf?

    Autor: Dadie 16.08.10 - 18:33

    Lolllipop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine komplett 100% Opensource Variante von Java wäre imho nett.
    > Etwas aufgeräumter und mit besseren GUI-Klassen.
    >
    > Ich wär sofort beim Layout dabei :)

    Die Welt braucht kein zweites Java. Das erste war schon ein Fehler.
    Heutige Informatik-Studenten kommen mit dem "Denken" aus den FHs,
    "Java ist ein Allheilmittel und kann alles!". Solche Spezis hatte
    ich schon oft genug in meiner nähe. Behütet in einer "Die VM richtet es schon"
    Umgebung haben sie kaum gelernt mit Ram oder CPU-Leistung effektiv
    umzugehen. Java hat seine Anwendungsgebiete! Aber diese liegt eher in der
    Wirtschaft. Nicht beim Heimanwender. Die Wirtschaft darf gerne ihre Suppe
    selber auslöffeln. Diese hat diese Java-Zombies erschaffen und soll
    auch ruhig nun mit ihnen leben.

  3. Re: OpenJ - jemand bock drauf?

    Autor: Lolllipop 16.08.10 - 18:43

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht beim Heimanwender.

    Nunja, ich bin zwar beurflich Perl/Python/Bash/PHP/JS/SQL/AS Programmierer, aber privat verwende ich sehr sehr gerne Java um schnell mal was zu realisieren.

  4. Re: OpenJ - jemand bock drauf?

    Autor: Ritter von NI 16.08.10 - 18:48

    Lolllipop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine komplett 100% Opensource Variante von Java wäre imho nett.
    > Etwas aufgeräumter und mit besseren GUI-Klassen.
    >
    > Ich wär sofort beim Layout dabei :)


    Selbst dabei müsstest du aufpassen, nicht in irgend eine Patentfalle zu tappen.

    Das einzig brauchbare wäre Mono, wobei man alles was kritisch ist einfach weg lassen müsste (z.B. ADO.NET, Windows Forms usw). Dafür gibts dann halt GTK# und Hibiscus.

    Die CLI selbst ist ja freigegeben und Microsoft selbst unterstützt das ja sogar.

  5. Re: OpenJ - jemand bock drauf?

    Autor: Dadie 16.08.10 - 18:51

    Lolllipop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nicht beim Heimanwender.
    >
    > Nunja, ich bin zwar beurflich Perl/Python/Bash/PHP/JS/SQL/AS Programmierer,
    > aber privat verwende ich sehr sehr gerne Java um schnell mal was zu
    > realisieren.

    Und was realisieren Sie so mal schnell? Also für welche Anwendungsgebiete genau nutzen Sie Java gerne?

  6. Re: OpenJ - jemand bock drauf?

    Autor: ReleaseTermin 16.08.10 - 18:53

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Behütet in einer "Die VM richtet es
    > schon"
    > Umgebung haben sie kaum gelernt mit Ram oder CPU-Leistung effektiv
    > umzugehen.

    Was in Zeiten von Quadcores und einem Dutzend GB RAM ja unbedingt notwendig ist.

    > Java hat seine Anwendungsgebiete! Aber diese liegt eher in der
    > Wirtschaft.

    Der Ökonom haut Dir jetzt die Kosten für eine RAM-Erweiterung im Vergleich zu einem Monat mehr Entwicklungszeit um die Ohren.

  7. Re: OpenJ - jemand bock drauf?

    Autor: Ritter von NI 16.08.10 - 18:55

    ReleaseTermin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was in Zeiten von Quadcores und einem Dutzend GB RAM ja unbedingt notwendig
    > ist.
    Wenn ich sehe, wie viel von meinen 4GB RAM von so manchem Java Programm gefressen wird und wie lahm es trotz meines Athlon II X4 ist...

    JA, es ist UNBEDINGT notwendig

  8. Re: OpenJ - jemand bock drauf?

    Autor: Tapsi 16.08.10 - 19:00

    Ich weis nicht, ich kenne zwar auch echt lahme Anwendungen, aber wenn Java Apps gut gemacht sind, sind diese nie lahm :(
    Sicherlich verbraucht Java mehr RAM als ein C/C++ Programm, aber das ist bei C# nicht anders.

  9. Re: OpenJ - jemand bock drauf?

    Autor: Lolllipop 16.08.10 - 19:00

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lolllipop schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dadie schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Nicht beim Heimanwender.
    > >
    > > Nunja, ich bin zwar beurflich Perl/Python/Bash/PHP/JS/SQL/AS
    > Programmierer,
    > > aber privat verwende ich sehr sehr gerne Java um schnell mal was zu
    > > realisieren.
    >
    > Und was realisieren Sie so mal schnell? Also für welche Anwendungsgebiete
    > genau nutzen Sie Java gerne?

    Sie-Form :)?
    Was ich mir bisher zusammengeschrieben habe sind vorallem kleine Tools die man mit Macros vergleichen könnte... aber dann hab ich mir auch einen "SSDMan" gebastelt, mit dem ich ausgewählte Ordner zwischen HDD und SSD hin und her schieben kann, mit einem Klick. Oder ein Programm, das jede 5 Minuten eine tmp-File auf meiner externen Platte berührt, sodass diese sich nicht abschaltet (mein eSATA-Anschluss is bissl buggy).

  10. Re: OpenJ - jemand bock drauf?

    Autor: Dadie 16.08.10 - 19:01

    ReleaseTermin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Java hat seine Anwendungsgebiete! Aber diese liegt eher in der
    > > Wirtschaft.
    >
    > Der Ökonom haut Dir jetzt die Kosten für eine RAM-Erweiterung im Vergleich
    > zu einem Monat mehr Entwicklungszeit um die Ohren.

    Der Ökonome sieht eher "Ein Programm einmal geschrieben läuft auf jedem Rechner dank einer VM für die halbe Ewigkeit". Hierdurch kann man z.B. nahe zu Sorgenfrei Updates einspielen. Oder das OS wechseln. Dies sieht der Ökonome in Java. Und ich gebe dem Ökonomen da auch irgendwie recht. Aber außerhalb der Wirtschaft sehe ich diesen Bedarf nicht.

  11. Re: OpenJ - jemand bock drauf?

    Autor: Tapsi 16.08.10 - 19:01

    Stimmt finde ich auch , dank der umfangreichen Standartbibliothek ist in Java vieles sehr einfach :P

  12. Re: OpenJ - jemand bock drauf?

    Autor: Ritter von NI 16.08.10 - 19:05

    Tapsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt finde ich auch , dank der umfangreichen Standartbibliothek ist in
    > Java vieles sehr einfach :P


    Dank umfangreicher Standar"D"bibliothek ist in vielen Sprachen vieles sehr einfach, auch bei Python oder im .NET Framework

  13. Re: OpenJ - jemand bock drauf?

    Autor: Dadie 16.08.10 - 19:08

    Lolllipop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lolllipop schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Dadie schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Nicht beim Heimanwender.
    > > >
    > > > Nunja, ich bin zwar beurflich Perl/Python/Bash/PHP/JS/SQL/AS
    > > Programmierer,
    > > > aber privat verwende ich sehr sehr gerne Java um schnell mal was zu
    > > > realisieren.
    > >
    > > Und was realisieren Sie so mal schnell? Also für welche
    > Anwendungsgebiete
    > > genau nutzen Sie Java gerne?
    >
    > Sie-Form :)?
    > Was ich mir bisher zusammengeschrieben habe sind vorallem kleine Tools die
    > man mit Macros vergleichen könnte... aber dann hab ich mir auch einen
    > "SSDMan" gebastelt, mit dem ich ausgewählte Ordner zwischen HDD und SSD hin
    > und her schieben kann, mit einem Klick. Oder ein Programm, das jede 5
    > Minuten eine tmp-File auf meiner externen Platte berührt, sodass diese sich
    > nicht abschaltet (mein eSATA-Anschluss is bissl buggy).

    Ich wollte Sie nur höflich anreden, weil ich schon irgendwie ahnte was Sie antworten würden. Wie ich es erahnte nutzen Sie für kleinere einfachere Aufgaben direkt schon Java. Es gibt da so eine Wunderwaffe. Einige nennen Sie auch den heiligen Gral. Nennt sich Shell. Alternativ CMD soll auch recht mächtig sein.

    Wieso Sie unbedingt mit Kanon auf Spatzen schießen wollen. Als C++-Programmierer werde ich aber wohl niemals Java-Programmierer verstehen. Diese versuchen ihre Eierlegende Wollmilchsau für alles anzuwenden. Ich nehme ja gerne den Kreuzschlitzschraubendreher bei einer Kreuzschraube. Wenn Sie dafür gerne die Rohrzange nutzen, jedem das seine sage ich da immer.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.10 19:10 durch Dadie.

  14. Re: OpenJ - jemand bock drauf?

    Autor: James 17.08.10 - 10:08

    Java ist nicht markant langsamer als C!. Die Performance Probleme stammen aus den 90gern. Inzwischen für die JAVA VM durch innovative Techniken (die auch Gegenstand der Patentklage sind) den Java Code nahezu genauso schnell aus. Einzig die Oberflächen mit Swing sind langsam aber da kann getrost auf SWT verwiesen werden.
    RAM Probleme treten bei Java aus dem gleichen Grund auf wie bei C Pointer Probleme - und zwar dann wenn der Programmierer Scheiße baut!

  15. Re: OpenJ - jemand bock drauf?

    Autor: James 17.08.10 - 10:41

    Java ist nicht markant langsamer als C!. Die Performance Probleme stammen aus den 90gern. Inzwischen für die JAVA VM durch innovative Techniken (die auch Gegenstand der Patentklage sind) den Java Code nahezu genauso schnell aus. Einzig die Oberflächen mit Swing sind langsam aber da kann getrost auf SWT verwiesen werden.
    RAM Probleme treten bei Java aus dem gleichen Grund auf wie bei C Pointer Probleme - und zwar dann wenn der Programmierer Scheiße baut!

  16. Re: OpenJ - jemand bock drauf?

    Autor: Reichi 17.08.10 - 10:45

    James schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Java ist nicht markant langsamer als C!. Die Performance Probleme stammen
    > aus den 90gern. Inzwischen für die JAVA VM durch innovative Techniken (die
    > auch Gegenstand der Patentklage sind) den Java Code nahezu genauso schnell
    > aus. Einzig die Oberflächen mit Swing sind langsam aber da kann getrost auf
    > SWT verwiesen werden.
    > RAM Probleme treten bei Java aus dem gleichen Grund auf wie bei C Pointer
    > Probleme - und zwar dann wenn der Programmierer Scheiße baut!

    Ich möchte das Unterstreichen. Auch wenn Java (mit Sicherheit) Einsteigerfreundlicher ist als z.B. C & C++ (mit seinen Pointern, Polymorphie, etc.) bedeutet das nicht dass ein Entwickler "alles machen darf was er will". Leider wird dies bei Sprachen mit Garbage-Collection (also der fehlenden Notwendig den "free()" selbst auszuführen) gerade von Einsteigern oft vergessen. Wenn also ein Programmieren Non-Weak-References auf längst nicht mehr benötigte Objekte query durch sein Programm schleust kann die Sprache absolut NICHTS dafür wenn es dann ohne Ende RAM schluckt.

    Ich bin ja auch wirklich nicht sonderlich gut in Java, aber ich versuche wenigstens mein Zeug regelmäßig auf eventuelle Memory-Leaks zu checken... Mit etwaigen Tools stellt das ja kein großses Problem dar.

  17. Re: OpenJ - jemand bock drauf?

    Autor: Arnd 17.08.10 - 11:22

    Java ist sehr wohl wesentlich langsamer als sowohl C# als auch C++. Ich entwickle performance-kritische Anwendungen und habe die entsprechenden Benchmarks gemacht. Ein Faktor 2 zwischen Java und C++ ist üblich. C# liegt irgendwo dazwischen, eher näher an C++.

    Es stimmt aber dass die Performance für 95% der Software heutzutage nicht mehr so wichtig ist.

  18. Re: OpenJ - jemand bock drauf?

    Autor: das blubb 17.08.10 - 13:36

    > Es stimmt aber dass die Performance für 95% der Software heutzutage nicht
    > mehr so wichtig ist.

    Deshalb sollte man auch die Platform entsprechend den Anforderungen an die Software aussuchen. Aber das scheinen viele Trolle hier immer wieder zu vergessen...

  19. Re: OpenJ - jemand bock drauf?

    Autor: Irgendwer2 18.08.10 - 15:19

    Das ist kompletter Bullshit. Und jeder der soetwas behauptet hat noch nie etwas von JIT-compiling gehört. Zudem stand Perfomance noch nie im Fokus von Java sondern Plattformunabhängigkeit. Und da kann sowohl C als auch C# einpacken? Oder kann man ein auf Windows kompiliertes C oder C# Programm auf AIX laufen lassen?

    Was wenn ein Unternehmen ein aufwendiges Programm für z/OS in Auftrag gegeben hat und 5 Jahre später aus Kostengründen seine Serverlandschaft auf AIX umstellt hat man mit C oder C# *kaputtlach* sicher viel Spass.

    Was die meisten Trolle hier nicht verstehen ist, dass diese Sprachen alle ihren Sinn haben und absolut nicht in Konkurrenz zueinander zu sehen sind.

  20. Re: OpenJ - jemand bock drauf?

    Autor: Irgendwer2 18.08.10 - 15:29

    Äh, genau. :S
    Ich habe sowohl >5 Jahre Java Erfahrung als auch >4 Jahre .NET Erfahrung in größeren Projekten (jeweils 7-stelliges Budget). Seltsamer Weise war bei den Aufwandsschätzungen bei Java die kleinste Einheit 30 Minuten und bei .NET ein Tag ... aber selbst das können sich die .NET-Trolle sicher irgendwie zurechtbiegen dass es in ihre Welt passt. Die entfachen ja sowieso überall wo es um Java geht irgendwelche Flames.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Technische Universität München, München
  3. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover
  4. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 24,99€
  3. 29,99€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59