1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Breitbandfördergelder der…

Technologieneutralität? genau deswegen nicht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Technologieneutralität? genau deswegen nicht!

    Autor: Qbertus 12.02.10 - 19:19

    Jaja, der VATM fordert mal wieder SAT und Funklösungen zu berücksichtigen.

    Nur leider (für den VATM) sind die Bürgermeister und Gemeinderäte inzwischen nicht mehr so dumm wie früher und wissen genau, daß die derzeitigen Lösungen in der Richtung alles nur Sackgassen sind.
    SAT Angebote haben ausser dem garantierten Mega-Ping alle schon bei einem relativ geringen Datenvolumen eine Drosselung und bisherige Funknetze mit WLAN oder WiMax kranken oft an zügig überfüllten Funkzellen und nicht beliebig ausbaubaren Bandbreiten.

    Ich würde sagen, daß wohl alle verfügbaren Fördermittel abgerufen worden wären, wenn alle Anbieter den Ämtern Vorschläge für einen Ausbau mit ganz normalen DSL gemacht hätten, statt günstigere Funklösungen zu bewerben, die keiner mehr will, wenn er die Wahl hat.

    Dann kommt natürlich die schöne Idee auf, daß man doch normale Outdoor DSLAMs auch mit Richtfunk anbinden könnte. Das ist auch nix neues, Richtfunk im Gigabit Bereich gibt es bereits seit Jahren. Im Prinzip könnte man so für kleinere Dörfer wohl zumindest Mittelfristig ausreichend Bandbreite schaffen.

    Aber... und nun kommt der Knackpunkt... versucht mal am Ortseingang einen neuen Funkmast für Gigabit Richtfunk genehmigen zu lassen.
    --> Strahlenschutz, Landschaftsschutz, "verschandelt das Dorf", "stellt den Mast doch ins Nachbardorf", ... usw.

    Für die Versorgung von bereits vorhandenen UMTS/LTE Funkmasten ist das hingegen kein Problem, denn die Masten stehen ja bereits. Nur halt meist nicht am Dorfrand.

  2. Re: Technologieneutralität? genau deswegen nicht!

    Autor: Motorola eins macht zwei 12.02.10 - 19:45

    Hier sieht man die Masten genau. Und auch am Dorfrand oder auch in der Mitte von Gemeinden. Leb erst mal auf dem Land.

    Vermaschung wäre möglich. Man macht den grauen Kasten fetter und versorgt die anderen grauen Kästen vom Dorfrand aus bzw. connected von dort zur Vermittlungsstelle oder einem Knotenpunkt. Ist zwar nicht toll, aber wäre im Zuge des Umbaues auf Mesh-Technik anstelle fetter Vermittlungsstellen auch nebenbei erledigbar.

  3. Re: Technologieneutralität? genau deswegen nicht!

    Autor: Honk 12.02.10 - 23:59

    Ich lebe auf dem Land und was Qbertus schreibt trifft 100%ig zu. Ich hatte erst vor eine Woche eine Audienz bei unserem Bürgermeister und da kamen genau diese Themen zur Sprache.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKAFÖ ? Akademisches Förderungswerk, AöR, Bochum
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein (Düsseldorf/ Köln)
  3. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. allsafe GmbH & Co.KG, Engen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Gaming-Stühle und McAfee Antivirus)
  2. 59€ (Bestpreis!)
  3. 29,99€ (Vergleichspreis 49,99€)
  4. 35€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39