Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Breitbandmessung: Provider halten…

BNetzA: durchgefallen! Kann den Test nicht machen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. BNetzA: durchgefallen! Kann den Test nicht machen!

    Autor: Vögelchen 18.01.18 - 21:31

    Grund: Mein Tarif ist dort nicht gelistet und ich müsste irgendeinen anderen Tarif angeben, den ich weder habe, noch kenne!
    Fail!

  2. Re: BNetzA: durchgefallen! Kann den Test nicht machen!

    Autor: M.P. 18.01.18 - 22:01

    und für meinen Unitymedia-Tarif 2Play PLUS 100 sind in der "breitbandmessung.de" Datenbank auch anscheinend für den Upload (5 MBit/s laut Unitymedia-Kundenportal) falsche Werte hinterlegt

    Die Schwellwerte für den Download können hinkommen
    SOLL minimal: 70,00 Mbit/s
    SOLL normalerweise: 95,00 Mbit/s
    SOLL maximal: 100,00 Mbit/s

    Der Upload aber (laut Unitymedia-Webseite maximal 5 Mbit/s)
    SOLL minimal: 1,75 Mbit/s
    SOLL normalerweise: 2,38 Mbit/s
    SOLL maximal: 2,50 Mbit/s

    Real sind es
    Download: 105,42 Mbit/s
    Upload: 4,25 Mbit/s
    Laufzeit: 24 ms


    Ob da jetzt ein Unitymedia-Mitarbeiter bei der Daten-Weitergabe dieses Alt-Tarifes geschlampt hat oder der Fehler bei der BNetzA gemacht wurde, weiß ich natürlich nicht...
    Den schwarzen Peter für Deinen nicht gelisteten Tarif unbedingt bei der BNetzA zu suchen, wäre meiner Meinung nach auch vorschnell. Die Tarif-Eckdaten müssen von Provider zugeliefert werden ...

    Angesichts der Tatsache, dass prinzpiell bei der Messung deutlich mehr Parameter zur Beurteilung der Messwerte vorhanden sind, würde ich mir wirklich eine tiefergehende Analyse wünschen.

    Mich würde z. B. eher das Reißen der Latte "Soll minimal", als die Höhe der Unterschreitung von "Soll maximal" interessieren.

    Daneben noch der Anteil der Messungen unter "Soll normalerweise"

    Ein gewisser Toleranzbereich nach unten sollte erlaubt sein - wenn dadurch die Tarife bezahlbar bleiben - ABER dieser sollte dann auch eingehalten werden!

    Nachtrag - Interessant finde ich, dass bei meinem alten 100 Mbit/s Vertrag in der Download Bandbreite nur eine Abweichung von 30 % vom Maximalwert zulässig ist, während beim aktuellen 2PLay FLY 400 Mbit/s 60% zulässig sind...

    Nach Duchlesens des Produktdatenblattes des 400er Vertrages habe ich dann auch Abstand vom "Treue" Angebot für einen Wechsel aus meinem Vertrag in den 400er genommen

    2 Jahre Bindung und so viel mehr Bandbreitenschwankung .....



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.18 22:16 durch M.P..

  3. Re: BNetzA: durchgefallen! Kann den Test nicht machen!

    Autor: Vögelchen 19.01.18 - 06:34

    Ich sehe den Fehler klar bei der BNetzA!

    Erst fragen sie die versprochene Bandbreite ab und dann muss man sich auf einen Tarif festlegen in einer nicht vollständigen Datenbank!

    Hätten sie halt die Möglichkeit gelassen, den Tarif manuell einzugeben. Der Tarif sagt ohnehin nichts genaues über die Bandbreite aus. Mein Anschluss wurde erst letztes Jahr 3x in der maximalen Bandbreite, Technik und Anschlussart umgestellt, ohne dass der Tarifnahme sich geändert hätte.

  4. Re: BNetzA: durchgefallen! Kann den Test nicht machen!

    Autor: M.P. 19.01.18 - 11:00

    Da ist eben die Frage, in wessen Verantwortung die "nicht vollständige Datenbank" liegt...

    Das kann ja auch daran liegen, dass der Provider versäumt hat gewisse Tarife zu deklarieren...

    Ein "richtiges" Fehlermeldesystem auf der Seite "breitbandmessung.de" würde sich aber anbieten, eine Mail an info@breitbandmessung.de ist vielleicht einigen Usern bereits zu sehr 90er Jahre ...

    Wenn man über Fehler den nicht informiert, der sie beseitigen kann, werden sie deutlich seltener behoben....

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  2. Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG, Chemnitz
  3. Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar, Butzbach
  4. DRACHOLIN GmbH, Metzingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 20,49€
  3. (-72%) 8,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

  1. Linux Foundation: Elisa bringt Linux in sicherheitskritische Bereiche
    Linux Foundation
    Elisa bringt Linux in sicherheitskritische Bereiche

    Es gibt IT-Bereiche, in denen Softwarefehler im Zweifel den Tod von Menschen bedeuten. Um gemeinsam an dieser Art sicherheitskritischer Infrastruktur auf Basis von Linux zu arbeiten, starten BMW, Toyota, ARM und weitere Firmen das Elisa-Projekt.

  2. Autonomes Fahren: Waymo-Auto erkennt Gesten von verkehrsregelndem Polizist
    Autonomes Fahren
    Waymo-Auto erkennt Gesten von verkehrsregelndem Polizist

    Nach dem Ausfall einer Ampel oder in anderen Situationen kann es vorkommen, dass ein Polizist den Verkehr regelt. Waymo hat gezeigt, dass seine autonom fahrenden Autos dessen Gesten erkennen und verstehen.

  3. Spiele-Plattformen: Steam entwickelt weiter für Linux
    Spiele-Plattformen
    Steam entwickelt weiter für Linux

    Auch wenn die Steam Machines langsam auslaufen - am freien Betriebssystem hält Steam fest. Da zahlreiche andere Stores auf den Markt drängen, wird das Valve-Imperium für Linux-Spieler immer wichtiger.


  1. 13:47

  2. 13:15

  3. 12:45

  4. 12:05

  5. 11:47

  6. 10:45

  7. 10:07

  8. 09:31