Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Breko: Handelsplattform ermöglicht…

Wie viele FTTH Anschlüsse...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie viele FTTH Anschlüsse...

    Autor: DerDy 08.11.17 - 21:39

    Wie viele FTTH Anschlüsse haben alle Breko Provider zusammen? Bei einigen Providern fragt Golem.de gerne hartnäckig nach, wie viele Anschlüsse es sind, hier aber nicht?

    Jetzt hat die Breko eine Handelsplattform aufgebaut, da wäre es doch interessant, wie viel FTTH Anschlüssen die Breko auf dem Markt wirft.

    Es interessiert mich auch, welches Breko Mitglied alles FTTH aktiv zurzeit ausbaut. 1&1 wird im Artikel erwähnt, aber die haben doch nur Versatel aufgekauft. Wurde seitdem für Privatkunden weitere FTTH Anschlüsse verlegt?

    Apropos FTTH: Gerde mal 28% der FTTH Anschlüsse sind aktiv geschaltet, die restlichen 72% sind Dark Fiber. Da scheint es ja einen echten Run auf die Faser zu geben.

  2. Re: Wie viele FTTH Anschlüsse...

    Autor: Kleba 09.11.17 - 07:17

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie viele FTTH Anschlüsse haben alle Breko Provider zusammen? Bei einigen
    > Providern fragt Golem.de gerne hartnäckig nach, wie viele Anschlüsse es
    > sind, hier aber nicht?

    Auch wenn es nicht in diesem Artikel steht, steht in einigen Artikeln eine entsprechende Angabe und Golem fragt natürlich auch dort nach. In diesem Artikel bspw. steht

    "Die Zahl der Haushalte, denen ein echter Glasfaseranschluss (FTTB/FTTH) angeboten wird, wächst bis Ende 2017 um mehr als 20 Prozent auf 3,1 Millionen. [...]
    Die aktiv genutzten Glasfaseranschlüsse bis zum Gebäude des Endkunden steigen laut Studie auf 880.000 - dies entspricht einem Plus von fast 17 Prozent.
    Am aktivsten im Glasfaserausbau sind eindeutig weiter die alternativen Netzbetreiber, die laut den Angaben knapp 90 Prozent aller genutzten FTTB/H-Anschlüsse in den Haushalten stellen. [...]
    Laut Gerpott hat die Telekom bei FTTH/B 750.000 Haushalte versorgt (homes passed), tatsächlich Kunden (connected) sind Ende des Jahres schätzungsweise 100.000."

    > Jetzt hat die Breko eine Handelsplattform aufgebaut, da wäre es doch
    > interessant, wie viel FTTH Anschlüssen die Breko auf dem Markt wirft.

    Wenn man von 3,1 Millionen Gesamt-Anschlüssen ausgeht und davon 750K der Telekom abzieht, bleiben 2,35 Millionen Anschlüsse der anderen Betreiber.

    > Es interessiert mich auch, welches Breko Mitglied alles FTTH aktiv zurzeit
    > ausbaut.

    Zu einzelnen Mitgliedern gibt es immer mal wieder Artikel. Ich weiß auch nicht, ob die alternativen Anbieter alle Breko-Mitglied sind, viele sind wohl auch im Buglas. Soweit ich weiß, bauen so ziemlich alle Buglas-Mitglieder auch aktiv aus (wie bspw. M-Net, Deutsche Glasfaser, wilhelm-tel, Netcologne, willy-tel) - abgesehen von den Ausrüstern (wie ZTE und Huawei) und Anbietern wie Sky oder Zattoo.

  3. Re: Wie viele FTTH Anschlüsse...

    Autor: chefin 09.11.17 - 07:21

    korrekt erkannt

    Solange sich nur 1/4 der potentiellen Kunden überhaupt für Glasfaser entscheiden, wenn sie es bekommen, zeigt das deutlich: wir brauchen es NOCH nicht. Ja wir werden es irgendwann brauchen. Aber Geld das ich heute ausgebe ist weg. Aber bringt keinen Ertrag.

    In den 90er hat eine holländische Firma halb Europa dick mit Glasfaser verkabelt. Also nicht Endkunden, sondern Peering und Backbones. Jeder Graben wurde gleich mit 10x soviel Glasfaser gefüllt als aktuell nötig. Man erwartete den großen Schub und wollte dann derjenige sein, adhoc der Anbieten kann. Wurde nix draus, der Schub kam nur langsam, die Firma ging Pleite, die Konkurrenz kaufte sich ihre Leitungen billig zusammen, weit unter den Baukosten. Es funktioniert nunmal nicht, einfach mal was zu legen und zu hoffen, das irgendwer dann irgendwann es braucht.

  4. Re: Wie viele FTTH Anschlüsse...

    Autor: DerDy 09.11.17 - 10:21

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerDy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie viele FTTH Anschlüsse haben alle Breko Provider zusammen? Bei
    > einigen
    > > Providern fragt Golem.de gerne hartnäckig nach, wie viele Anschlüsse es
    > > sind, hier aber nicht?
    >
    > Auch wenn es nicht in diesem Artikel steht, steht in einigen Artikeln eine
    > entsprechende Angabe und Golem fragt natürlich auch dort nach. In diesem
    > Artikel bspw. steht

    Vielen Dank für den Link. Aber ob du es glaubst oder nicht, diese genannten Zahlen habe ich in anderen Postings auch schon verwendet. Doch meine Frage war eine andere.

    Ich habe nicht gefragt, wie viele FTTH Anschlüsse die Telekom Konkurrenz hat, sondern wie viele FTTH Anschlüsse alle Breko Mitglieder zusammen haben. Du musst wissen, dass es neben der Breko noch die VATM und die Buglas gibt. Und Letztere ist aus der Breko entstanden, weil Breko den FTTH Ausbau nicht besonders unterstützen wollte.

    Es ist natürlich schade, wenn die Breko sich mit FTTH schmückt, aber sich gar nicht traut die FTTH Anzahl zu nennen, geschweige zu sagen, wie viele Anschlüsse sie zu letzt verlegt haben.
    Wie gesagt, bei anderen Providern fragt Golem z.T. sehr hartnäckig nach der Anzahl der FTTH Anschlüssen nach , bei der Breko aber nicht? Dabei sind das wirklich interessante Zahlen, um zu sehen, wie ernst die Breko es mit dem FTTH Ausbau nimmt.

  5. Re: Wie viele FTTH Anschlüsse...

    Autor: Faksimile 09.11.17 - 18:14

    Wobei man dann ggf. auch die Anzahl der Mitglieder in den Verbänden und Vereinigungen konsolidieren müsste.

  6. Re: Wie viele FTTH Anschlüsse...

    Autor: senf.dazu 17.11.17 - 23:46

    Was ist das eigentlich für eine belämmerte Schlußfolgerung - nur 1/4 oder 1/3 entscheiden sich - also brauchen wir's nicht ? Wenn sich derartig viele Leute auf Anhieb für noch relativ teure Angebote entscheiden - dann ist offensichtlich der Bedarf vorhanden.

    Und was bedeutet es eigentlich für einen Glasfaserverbuddler wenn nur 1/3 der möglichen Leute angeschlossen sind ? Etwa Vollausbaukosten aber nur 1/3 der Einnahmen oder 1/3 der Einnahmen und 1/3 + z.B. 10% der Kosten ? Wenn man davon ausgeht das moderne Verlegetechniken wie Spülbohrungen und nicht der "Vollgraben" eingesetzt wird und eben die "Ignoranten" nicht angegraben werden, ist's ja vielleicht auch eher letzteres - und man legt "fast" nichts was nicht aktuell nachgefragt wird.

  7. Re: Wie viele FTTH Anschlüsse...

    Autor: bombinho 23.11.17 - 15:15

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apropos FTTH: Gerde mal 28% der FTTH Anschlüsse sind aktiv geschaltet, die
    > restlichen 72% sind Dark Fiber. Da scheint es ja einen echten Run auf die
    > Faser zu geben.

    Da haben wir ja mittlerweile herausbekommen, dass die Telekom eine sehr aehnliche Quote bei ihren DSL-Anschluessen hat. Damit duerfte die Frage nach dem "Run" geklaert sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WERTGARANTIE Group, Hannover
  2. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing
  3. L&W CONSOLIDATION GmbH, Köln, Düsseldorf, Hamburg, München, Langenfeld
  4. FANUC Europe GmbH, Neuhausen auf den Fildern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    1. Odyssey+: Samsungs WMR-Headset nutzt Anti-Fliegengitter-Technik
      Odyssey+
      Samsungs WMR-Headset nutzt Anti-Fliegengitter-Technik

      Das Odyssey+ ist eine verbesserte Version des Head-mounted Displays für Windows Mixed Reality. Samsung gibt an, die empfundene Pixeldichte sei doppelt so hoch, da die Panels mit einer Anti-Screendoor-Schicht versehen seien. Auch beim Komfort bessern die Südkoreaner nach.

    2. Caterpillar: Baggerhersteller investiert in Festkörperakkus von Fisker
      Caterpillar
      Baggerhersteller investiert in Festkörperakkus von Fisker

      Der US-Baumaschinenhersteller Caterpillar hat eine Beteiligung am Autohersteller Fisker angekündigt. Caterpillar geht es um die von Fisker entwickelten Festkörperakkus.

    3. Patentantrag: Samsung will ganzes Display zum Fingerscanner machen
      Patentantrag
      Samsung will ganzes Display zum Fingerscanner machen

      Samsung hat einen Patentantrag für ein Smartphonedisplay eingereicht, das die gesamte Oberfläche in einen Fingerabdruckscanner verwandelt. Damit Kunden nicht aus Versehen ihre Identität bestätigen, werden Sicherheitszonen eingerichtet.


    1. 07:56

    2. 07:46

    3. 07:30

    4. 07:17

    5. 21:17

    6. 17:58

    7. 17:50

    8. 17:42