1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Briefkastenfirmen: Apple ist "einer…

"Apple wird nicht beschuldigt, illegal gehandelt zu haben"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Apple wird nicht beschuldigt, illegal gehandelt zu haben"

    Autor: prof_kai 21.05.13 - 14:10

    "...aber Gesetzeslücken in den USA mit "größter Dreistigkeit" zur Steuervermeidung genutzt zu haben, wie viele andere IT-Konzerne auch, darunter Amazon, Microsoft und Google."

    1. Wo ist das Problem, wenn es nicht illegal ist?
    2. Ist das "Problem" bei Apple oder bei den Gesetzesgebern, die die Lücke erst möglich machten?
    3. Warum ist wieder von Apple die Rede (siehe Titel), wenn auch Amazon und Google "schuldig" sind?

  2. Re: "Apple wird nicht beschuldigt, illegal gehandelt zu haben"

    Autor: Maxiklin 21.05.13 - 14:23

    Ganz einfach, weil es Apple ist und en vogue ist, da mal mit dem Finger drauf zu zeigen und so.

    Es gibt genug Firmen und Leute, die alles gerne nutzen, um Apple oder auch andere Konzerne nach und nach den guten Ruf abzugraben.

    APplehasser gibt es mindestens so viele wie Androidhasser, beides Schwachsinn, aber so ist das halt bei uns Menschen ^^.

  3. Re: "Apple wird nicht beschuldigt, illegal gehandelt zu haben"

    Autor: teenriot 21.05.13 - 14:26

    Wer sich tausende Positiv-Nachrichten einkauft,
    kriegt nun mal die Negativ-Nachrichten als Bonus obendrauf.
    Gibt dann auch gleich Grund wieder 'nen Grund erneut zu buchen.

  4. Re: "Apple wird nicht beschuldigt, illegal gehandelt zu haben"

    Autor: neocron 21.05.13 - 15:24

    teenriot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sich tausende Positiv-Nachrichten einkauft,
    hast du eine Quelle dazu?
    dachte derartiges macht nur Samsung!

  5. Re: "Apple wird nicht beschuldigt, illegal gehandelt zu haben"

    Autor: teenriot 21.05.13 - 15:33

    Meine Quelle sind meine Sinnesorgane.

  6. Re: "Apple wird nicht beschuldigt, illegal gehandelt zu haben"

    Autor: laZee 21.05.13 - 15:38

    > 3. Warum ist wieder von Apple die Rede (siehe Titel), wenn auch Amazon und
    > Google "schuldig" sind?

    Weil nunmal keine Chefs von Amazon, MS oder Google vom US-Senat befragt wurden, sondern Tim Cook von Apple.

    Anscheinend haben sie eben NOCH mehr Steuern als MS, Google und Amazon gespart. Sie sind Platz 1. Wer redet schon von Platz 2?

    Beschwer dich beim Senat. Aber unterstell doch nicht das Golem parteiisch ist.

  7. Re: "Apple wird nicht beschuldigt, illegal gehandelt zu haben"

    Autor: Orakle 21.05.13 - 16:11

    Richtig,

    Außerdem gab es schon diverse Meldungen über die anderen Konzerne im Zusammenhang mit Briefkastenfirmen:

    Guckst du z.B. hier (Google):
    http://www.crn.de/software/artikel-97634.html

  8. Re: "Apple wird nicht beschuldigt, illegal gehandelt zu haben"

    Autor: chrulri 21.05.13 - 16:45

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer sich tausende Positiv-Nachrichten einkauft,
    > hast du eine Quelle dazu?
    > dachte derartiges macht nur Samsung!
    hast du eine Quelle dazu?
    dachte derartiges macht nur Tante Emma!

  9. Re: "Apple wird nicht beschuldigt, illegal gehandelt zu haben"

    Autor: DrWatson 21.05.13 - 16:51

    chrulri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hast du eine Quelle dazu?
    > dachte derartiges macht nur Tante Emma!


    [www.heise.de]
    [www.uptotech.de]
    [www.tealeafnation.com]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.05.13 16:53 durch DrWatson.

  10. Re: "Apple wird nicht beschuldigt, illegal gehandelt zu haben"

    Autor: chrulri 21.05.13 - 16:55

    Danke, geht doch. Warum man immer erst Fragen muss...

  11. Re: "Apple wird nicht beschuldigt, illegal gehandelt zu haben"

    Autor: neocron 21.05.13 - 16:55

    hier zB

    und evtl. solltest du die entscheidenden Unterschiede auch beachten!
    ich habe nichts behauptet, sondern ein "ich dachte" bzw kurz "dachte" vorangestellt!

    du moechtest also wissen weshalb ich das denke? so frage doch einfach danach ...
    und die Antwort s.o.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.05.13 16:58 durch neocron.

  12. Re: "Apple wird nicht beschuldigt, illegal gehandelt zu haben"

    Autor: chrulri 21.05.13 - 17:08

    Wie ich richtig dachte, baust du deine Gedanken auch auf Quellen/Gelesenes auf und denkst dir nicht einfach was aus. Dies ist ja nicht das erste mal, dass wir miteinander schreiben.
    Insofern habe ich auch einfach danach gefragt wie du auf die Idee gekommen bist ergo was deine Quelle ist. Problem? idc

  13. Re: "Apple wird nicht beschuldigt, illegal gehandelt zu haben"

    Autor: neocron 21.05.13 - 18:31

    dann ist ja ok :)

    samsungs Studenten waren vor kurzem erst in den Nachrichten, ich nahm daher an, die meisten erinnern sich, allerdings weiss ich nicht ob es hier auf Golem auch war, bzw. wo genau ich es gelesen hatte. Also hast du durchaus recht!

  14. Re: "Apple wird nicht beschuldigt, illegal gehandelt zu haben"

    Autor: chrulri 21.05.13 - 18:50

    (-:

  15. Re: "Apple wird nicht beschuldigt, illegal gehandelt zu haben"

    Autor: bofhl 22.05.13 - 16:51

    prof_kai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "...aber Gesetzeslücken in den USA mit "größter Dreistigkeit" zur
    > Steuervermeidung genutzt zu haben, wie viele andere IT-Konzerne auch,
    > darunter Amazon, Microsoft und Google."
    >
    > 1. Wo ist das Problem, wenn es nicht illegal ist?
    > 2. Ist das "Problem" bei Apple oder bei den Gesetzesgebern, die die Lücke
    > erst möglich machten?
    > 3. Warum ist wieder von Apple die Rede (siehe Titel), wenn auch Amazon und
    > Google "schuldig" sind?

    Das ganze BlaBla in den USA soll nur eines zeigen: Obama und die Demokraten tun was für die einfachen Leute - zumal ja der Präsident&die Regierung bisher kaum was von ihren großen Ankündigungen wahr gemacht haben.
    Die von allen Firmen und auch zig tausenden Superreichen der USA benutzen Finanz-Schlupflöcher zu schließen kann die aktuelle Regierung ja nicht - sie würden die notwendigen Gesetze nie durchbringen! Auch weil vieles davon reine Bundesstaaten-Angelegenheiten sind- und da kocht jeder sein eigenes Süppchen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  3. AUGUST STORCK KG, Halle (Westf.)
  4. Deloitte, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Gaming-Stühle und McAfee Antivirus)
  2. 59€ (Bestpreis!)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 106,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

Medizin: Updateprozess bei Ärztesoftware Quincy war ungeschützt
Medizin
Updateprozess bei Ärztesoftware Quincy war ungeschützt

In einer Software für Arztpraxen ist der Updateprozess ungeschützt über eine Rsync-Verbindung erfolgt. Der Hersteller der Software versucht, Berichterstattung darüber zu verhindern.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Tracking TK arbeitet nicht mehr mit Ada zusammen
  2. Projekt Nightingale Google wertet Daten von Millionen US-Patienten aus
  3. Digitale Versorgung Ärzte dürfen Apps verschreiben

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Berlin: Thyssen-Krupp will an Teslas Gigafactory mitbauen
    Berlin
    Thyssen-Krupp will an Teslas Gigafactory mitbauen

    Thyssen-Krupp könnte einen neuen Großkunden bekommen, wenn das Unternehmen den Zuschlag für die Gigafactory 4 erhält, Teslas geplante Fabrik in Brandenburg.

  2. Google Maps: 16 Millionen Kilometer in Street View fotografiert
    Google Maps
    16 Millionen Kilometer in Street View fotografiert

    Die Lebensräume von 98 Prozent der Weltbevölkerung sind nach Angaben des Unternehmens mittlerweile in Google Earth als Satellitenfotos dokumentiert. In Google Street View sind 16 Millionen km Wegstrecke aufgenommen worden.

  3. Elektroautos: Bundeswirtschaftsminister bietet Hilfe bei Tesla-Fabrik an
    Elektroautos
    Bundeswirtschaftsminister bietet Hilfe bei Tesla-Fabrik an

    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will Brandenburg bei der Ansiedlung der Tesla-Fabrik in Grünheide helfen. Sollte das Werk nicht errichtet werden, sei das ein Schaden für ganz Deutschland, sagt er.


  1. 07:56

  2. 07:40

  3. 07:22

  4. 12:25

  5. 12:10

  6. 11:43

  7. 11:15

  8. 10:45