Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Brieselang: Amazon muss…

Niemand den ich gesprochen habe möchte bei Amazon unter Vertrag :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Niemand den ich gesprochen habe möchte bei Amazon unter Vertrag :-)

    Autor: Kleine Schildkröte 15.01.16 - 08:51

    Ich habe in meiner Karriere viel negatives über Amazon gehört. Ich komme aus der Softwareentwicklerschiene. Ich habe auch in einem Raum einmal gearbeitet, wo Amazons Entwickler in D gesessen haben. Dort hat man mir noch die Halterungen für die Videokameras gezeigt, damit Seatle sehen kann, was in D so los war... .

    Kann man alles mögen, muss man aber nicht. Ich habe jedenfalls nie reagiert, wenn Amazon zur Karriereinformation gerufen hat oder mir eine Permanentstelle angeboten hat. Immer schön freundlich abgesagt. Auf Angebote als Vertragsmitarbeiter bei Amazon und Amazon nahen Subunternehmen gehe ich sofort nicht ein.

    Amazon steht bei mir und einigen anderen auf der schwarzen Liste.

    Hat einer von euch schon einmal für Amazon professionell Tasten gedrückt?

  2. Re: Niemand den ich gesprochen habe möchte bei Amazon unter Vertrag :-)

    Autor: Bjkoenig 16.01.16 - 17:28

    Kleine Schildkröte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe in meiner Karriere viel negatives über Amazon gehört. Ich komme
    > aus der Softwareentwicklerschiene. Ich habe auch in einem Raum einmal
    > gearbeitet, wo Amazons Entwickler in D gesessen haben. Dort hat man mir
    > noch die Halterungen für die Videokameras gezeigt, damit Seatle sehen kann,
    > was in D so los war... .
    >
    > Kann man alles mögen, muss man aber nicht. Ich habe jedenfalls nie
    > reagiert, wenn Amazon zur Karriereinformation gerufen hat oder mir eine
    > Permanentstelle angeboten hat. Immer schön freundlich abgesagt. Auf
    > Angebote als Vertragsmitarbeiter bei Amazon und Amazon nahen Subunternehmen
    > gehe ich sofort nicht ein.
    >
    > Amazon steht bei mir und einigen anderen auf der schwarzen Liste.
    >
    > Hat einer von euch schon einmal für Amazon professionell Tasten gedrückt?

    Das war wohl eine weise Entscheidung. Aber so wie man hört, scheint Amazon nicht nur Softwareentwickler so zu behandeln, dass zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Company.

  3. Re: Niemand den ich gesprochen habe möchte bei Amazon unter Vertrag :-)

    Autor: cpt.dirk 16.01.16 - 21:55

    US-Unternehmen haben vermutlich traditionell eine Allergie gegen Gewerkschaften und Ähnliches. Es soll Firmen geben, in denen intern die Doktrin lautet: sobald ein Betriebsrat etabliert wurde, wird der Standort geschlossen.

    Einfluss der AN auf die Firmenpolitik meidet man offenbar wie der Teufel das Weihwasser, die unumschränkte Möglichkeit, nach belieben zu schalten und zu walten, ist hier anscheinend ein hohes Gut. Flache Hierarchien hin, Corporate Identity her.

    Aber wie schon oben gesagt, nicht ein Jeder will in einer solchen Atmospähre tätig sein, bzw. solche Strukturen unterstützen, sofern er nicht muss. Und das müssen glücklicherweise nicht viele, genausowenig, wie jemand gezwungen ist, in einem solchen Shop einzukaufen. Es gibt ja Zertifizierungen für gute eShops.

  4. Re: Niemand den ich gesprochen habe möchte bei Amazon unter Vertrag :-)

    Autor: Bjkoenig 16.01.16 - 21:58

    cpt.dirk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > US-Unternehmen haben vermutlich traditionell eine Allergie gegen
    > Gewerkschaften und Ähnliches. Es soll Firmen geben, in denen intern die
    > Doktrin lautet: sobald ein Betriebsrat etabliert wurde, wird der Standort
    > geschlossen.
    >
    > Einfluss der AN auf die Firmenpolitik meidet man offenbar wie der Teufel
    > das Weihwasser, die unumschränkte Möglichkeit, nach belieben zu schalten
    > und zu walten, ist hier anscheinend ein hohes Gut. Flache Hierarchien hin,
    > Corporate Identity her.
    >
    > Aber wie schon oben gesagt, nicht ein Jeder will in einer solchen
    > Atmospähre tätig sein, bzw. solche Strukturen unterstützen, sofern er nicht
    > muss. Und das müssen glücklicherweise nicht viele, genausowenig, wie jemand
    > gezwungen ist, in einem solchen Shop einzukaufen. Es gibt ja
    > Zertifizierungen für gute eShops.

    Meine Meinung. Weg mit dem Dreck. Unterstützt die lokalen Händler, die bei euch vor Ort die Jobs schaffen.

  5. Re: Niemand den ich gesprochen habe möchte bei Amazon unter Vertrag :-)

    Autor: cpt.dirk 17.01.16 - 18:37

    Bjkoenig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unterstützt die lokalen Händler, die bei
    > euch vor Ort die Jobs schaffen.

    Das ist natürlich die sozialverträglichere Variante.

    Vorteile: man wird beraten, kann die Produkte im Vorfeld live begutachten und sie bei Gefallen gleich mitnehmen und man unterstützt den Einzelhandel.

    Nachteile: die Preise liegen meist etwas bis merklich höher, man kann nicht immer aus dem vollen Angebot schöpfen (oft sind es auch Auslaufprodukte), die Beratungsqualität schwankt und Rückgabeoptionen sind meist stark eingeschränkt.

  6. Re: Niemand den ich gesprochen habe möchte bei Amazon unter Vertrag :-)

    Autor: crazypsycho 17.01.16 - 20:09

    Bjkoenig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cpt.dirk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > US-Unternehmen haben vermutlich traditionell eine Allergie gegen
    > > Gewerkschaften und Ähnliches. Es soll Firmen geben, in denen intern die
    > > Doktrin lautet: sobald ein Betriebsrat etabliert wurde, wird der
    > Standort
    > > geschlossen.
    > >
    > > Einfluss der AN auf die Firmenpolitik meidet man offenbar wie der Teufel
    > > das Weihwasser, die unumschränkte Möglichkeit, nach belieben zu schalten
    > > und zu walten, ist hier anscheinend ein hohes Gut. Flache Hierarchien
    > hin,
    > > Corporate Identity her.
    > >
    > > Aber wie schon oben gesagt, nicht ein Jeder will in einer solchen
    > > Atmospähre tätig sein, bzw. solche Strukturen unterstützen, sofern er
    > nicht
    > > muss. Und das müssen glücklicherweise nicht viele, genausowenig, wie
    > jemand
    > > gezwungen ist, in einem solchen Shop einzukaufen. Es gibt ja
    > > Zertifizierungen für gute eShops.
    >
    > Meine Meinung. Weg mit dem Dreck. Unterstützt die lokalen Händler, die bei
    > euch vor Ort die Jobs schaffen.

    Und die dann nur Mindestlohn zahlen. Bei Amazon weiß man wenigstens das der Service stimmt und die Mitarbeiter verhältnismässig gut bezahlt werden.
    Es ist schwer ohne Ausbildung einen besser bezahlten Job zu finden.

  7. Re: Niemand den ich gesprochen habe möchte bei Amazon unter Vertrag :-)

    Autor: Kleine Schildkröte 17.01.16 - 20:28

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bjkoenig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > cpt.dirk schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > US-Unternehmen haben vermutlich traditionell eine Allergie gegen
    > > > Gewerkschaften und Ähnliches. Es soll Firmen geben, in denen intern
    > die
    > > > Doktrin lautet: sobald ein Betriebsrat etabliert wurde, wird der
    > > Standort
    > > > geschlossen.
    > > >
    > > > Einfluss der AN auf die Firmenpolitik meidet man offenbar wie der
    > Teufel
    > > > das Weihwasser, die unumschränkte Möglichkeit, nach belieben zu
    > schalten
    > > > und zu walten, ist hier anscheinend ein hohes Gut. Flache Hierarchien
    > > hin,
    > > > Corporate Identity her.
    > > >
    > > > Aber wie schon oben gesagt, nicht ein Jeder will in einer solchen
    > > > Atmospähre tätig sein, bzw. solche Strukturen unterstützen, sofern er
    > > nicht
    > > > muss. Und das müssen glücklicherweise nicht viele, genausowenig, wie
    > > jemand
    > > > gezwungen ist, in einem solchen Shop einzukaufen. Es gibt ja
    > > > Zertifizierungen für gute eShops.
    > >
    > > Meine Meinung. Weg mit dem Dreck. Unterstützt die lokalen Händler, die
    > bei
    > > euch vor Ort die Jobs schaffen.
    >
    > Und die dann nur Mindestlohn zahlen. Bei Amazon weiß man wenigstens das der
    > Service stimmt und die Mitarbeiter verhältnismässig gut bezahlt werden.
    > Es ist schwer ohne Ausbildung einen besser bezahlten Job zu finden.

    Das war jetzt der Versuch von Satiere und Sarkasmus?

  8. Re: Niemand den ich gesprochen habe möchte bei Amazon unter Vertrag :-)

    Autor: crazypsycho 17.01.16 - 20:31

    Kleine Schildkröte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Meine Meinung. Weg mit dem Dreck. Unterstützt die lokalen Händler, die
    > > bei
    > > > euch vor Ort die Jobs schaffen.
    > >
    > > Und die dann nur Mindestlohn zahlen. Bei Amazon weiß man wenigstens das
    > der
    > > Service stimmt und die Mitarbeiter verhältnismässig gut bezahlt werden.
    > > Es ist schwer ohne Ausbildung einen besser bezahlten Job zu finden.
    >
    > Das war jetzt der Versuch von Satiere und Sarkasmus?

    Ne war mein voller Ernst. Versuch mal ohne Ausbildung nen Job zu finden der mit anfangs 10,50¤ zzgl Prämien, und später sogar mehr, bezahlt wird.

  9. Re: Niemand den ich gesprochen habe möchte bei Amazon unter Vertrag :-)

    Autor: cpt.dirk 17.01.16 - 21:12

    Schlechte Bildung (und Niedriglöhne) sind ist wohl vor allem ein grundsätzliches gesellschaftliches Problem, dass zuvorderst die Politik lösen muss.

    Dem Exitus des lokalen Einzelhandels, bzw. der Lohn-/Preis-Abwärtsspirale durch Online-Giganten wie Amazon (oder auch z. B. Discounter im Lebensmittelbereich) kann man aber selbst aktiv durch bewusstes Kaufverhalten entgegenwirken.

    Arbeitsplätze bei Amazon sind wohl in den allerseltensten Fällen diejenigen, die im Ort um die Ecke entstehen - und was helfen solche, die 300km und mehr weit weg im Angebot sind. Da ist es vermutlich die bessere Option, für 9,50¤ im Laden in der Innenstadt oder im Randbereich einen Job zu kriegen - als gar keinen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. LORENZ Life Sciences Goup, Frankfurt am Main
  3. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer
  4. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 194,90€
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 249€ + Versand
  4. ab 225€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

  1. Freier Arcade-Racer: Supertuxkart 1.0 erscheint mit LAN-Modus
    Freier Arcade-Racer
    Supertuxkart 1.0 erscheint mit LAN-Modus

    Der freie Arcade-Racer Supertuxkart ist in der wichtigen Version 1.0 erschienen. Hauptgrund für diese erste große Hauptversion in zwölf Jahren Entwicklungszeit ist der neue LAN-Modus.

  2. Nintendo: Happy Birthday, Game Boy!
    Nintendo
    Happy Birthday, Game Boy!

    Mit dem Game Boy veröffentlichte der japanische Hersteller Nintendo vor 30 Jahren sein erstes Handheld und krempelte die Videospiel-Industrie damit nachhaltig um. Unseren Autor begleitet das Gerät bis heute. Eine Liebeserklärung.

  3. Bildbearbeitung: Rawtherapee 5.6 unterstützt hochauflösende Displays
    Bildbearbeitung
    Rawtherapee 5.6 unterstützt hochauflösende Displays

    Die kostenlose Bildbearbeitungssoftware Rawtherapee ist als Version 5.6 veröffentlicht worden. Sie enthält einen Pseudo-HiDPI-Modus, der die Benutzeroberfläche unabhängig von der Bildschirmgröße und Auflösung über verschiedene Displays hinweg glatt und scharf erscheinen lässt.


  1. 09:45

  2. 09:00

  3. 07:53

  4. 07:29

  5. 21:11

  6. 12:06

  7. 11:32

  8. 11:08