1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Brieselang bei Berlin: Amazon…

Kunden wollen es billig, Gewerkschaften zerstören Arbeit, Arbeitnehmer sind faul, Amazon zahlt gut

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kunden wollen es billig, Gewerkschaften zerstören Arbeit, Arbeitnehmer sind faul, Amazon zahlt gut

    Autor: DerJochen 26.12.13 - 19:04

    Trotz der Tatsache, dass ich Amazon Mitarbeiter bin hat diese Meinung in keinster Weise etwas mit dem Unternehmen zu tun. Sie repräsentiert in keinster Weise die Meinung von Amazon, sondern meine eigene.

    Los gehts:

    Jaja... die guten Gewerkschaften , die nur unser bestes wollen.

    Wenn ich irgendwo einen Arbeitsvertrag unterschreibe, weiß ich doch was ich verdiene und langfristig haben werde. Wenn ich mich dann für Haus, Auto, Kind entscheide beziehe ich dies mit in langfristige Planungen ein und jammer nicht rum,dass die eigenen Kosten gestiegen sind und fange an zu streiken, weil ich mehr Geld brauche.

    Komischer streiken auch immer die, dessen Arbeitsmoral am Arbeitsplatz sowieso meistens eher fragwürdig sind, also eher die Mitarbeiter, die sowieso wenig leisten. Da kommt so eine "Pause" unter dem Deckmantel des streikens doch gelegen.

    Wieso kündige ich dann nicht, wenn es mir nicht passt? Nein, ich streike, um mich von der Arbeit zu erholen, weil meine Kollegen es auch tun und ich eigentlich nicht mal weiss wieso. Aber es muss ja richtig sein, denn Gerkschaften, die ja nur das beste für mich wollen, machen es vor und so streike ich gerne für 0,000000000000003453453 % Prozent mehr Lohn.

    Dürfen sich nicht wundern wenn Amazon auslagert oder woanders Hallen aufmacht im Osten. Und dann dürfen die Mitarbeiter, die jetzt noch rum stehen und streiken die leeren Hallen für einen Euro die Stunde putzen, denn diese riesige Hallen müssen dann erstmal neue Mieter finden.

    Wir wollen Arbeitsplätze in Deutschland? Dann sollten wir die Firmen auch unterstützen.

    Natürlich ist Amazon ein Logistik Unternehmen. Versandhandel? Sehe ich anders. Otto ist ein Versand. Amazon ist ein Logistiker, denn Amazon lagert auch für Marketplace Händler Artikel um sie dann zu versenden. Macht Otto das? Nein. hat Quelle das gemacht? Oder Neckermann? Amazon ist definitiv ein Logistik Unternehmen und zahlt recht gut.

    Ich arbeite im Kundenservice und für Berliner Verhältnisse ist der Lohn super. Bei keinem Call Center Unternehmen gab es mehr Lohn, mehr Bonus Möglichkeiten und bessere Behandlung.

    Und von irgendwas müssen die Preise doch kommen. Wir wollen doch alles billig, billig, billig. Nutzen jeden Preisfehler aus und geiern jedem Schnappa auf MyDealz hinterher und wollen dann noch dies und das und jenes umsonst, guten Support usw. Da muss man ja irgendwo auch sparen. Wobei Amazon nicht mal spart. Wer sich mit der Bilanz auseinander setzt sieht, dass Amazon investiert und eigentlich wenig Gewinn macht und es direkt raushaut.

    Also sich jetzt aufzuregen ist der falsche Weg, denn Amazon handelt für den Kunden und das auf Kosten von irgendwem. Ist doch klar und wir alle fördern dieses System.

    Bin voll und ganz auf Seite von Amazon.

  2. Re: Kunden wollen es billig, Gewerkschaften zerstören Arbeit, Arbeitnehmer sind faul, Amazon zahlt gut

    Autor: Peter2 26.12.13 - 20:55

    DerJochen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trotz der Tatsache, dass ich Amazon Mitarbeiter bin hat diese Meinung in
    > keinster Weise etwas mit dem Unternehmen zu tun.

    Natürlich nicht.

  3. Re: Kunden wollen es billig, Gewerkschaften zerstören Arbeit, Arbeitnehmer sind faul, Amazon zahlt gut

    Autor: DerJochen 26.12.13 - 20:56

    Peter2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerJochen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Trotz der Tatsache, dass ich Amazon Mitarbeiter bin hat diese Meinung in
    > > keinster Weise etwas mit dem Unternehmen zu tun.
    >
    > Natürlich nicht.

    Nein, denn es ist meine Meinung. Sie wurde mir weder aufgezwungen, noch mir in den Mund gelegt.

  4. Re: Kunden wollen es billig, Gewerkschaften zerstören Arbeit, Arbeitnehmer sind faul, Amazon zahlt gut

    Autor: Peter2 26.12.13 - 20:58

    DerJochen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter2 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DerJochen schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Trotz der Tatsache, dass ich Amazon Mitarbeiter bin hat diese Meinung
    > in
    > > > keinster Weise etwas mit dem Unternehmen zu tun.
    > >
    > > Natürlich nicht.
    >
    > Nein, denn es ist meine Meinung. Sie wurde mir weder aufgezwungen, noch mir
    > in den Mund gelegt.

    Und wer es glaubt wird selig und bekommt einen Leuchtkeks. Das ist doch völliger Humbug. Es macht bei der Beurteilung eines Unternehmens immer etwas aus ob man da beschäftigt ist oder nicht. Ganz allgemein gesprochen.

    Und wenn jemand mit solchen Sprüchen "Arbeitnehmer sind faul" und "Gewerkschaften zerstören Arbeitsplätze" kommt lese ich gar nicht mehr weiter



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.12.13 21:01 durch Peter2.

  5. Re: Kunden wollen es billig, Gewerkschaften zerstören Arbeit, Arbeitnehmer sind faul, Amazon zahlt gut

    Autor: Anonymouse 26.12.13 - 21:23

    Weil du nur das lesen möchtest, was dir auch gefällt?

  6. Re: Kunden wollen es billig, Gewerkschaften zerstören Arbeit, Arbeitnehmer sind faul, Amazon zahlt gut

    Autor: Peter2 26.12.13 - 22:16

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil du nur das lesen möchtest, was dir auch gefällt?

    Nö, aber wenn dann müsste auch "Arbeitgeber zocken Staat und Arbeitnehmer ab" kommen. Aber nein die Arbeitgeber sind ja reine Engel. Den Beitrag oben hätte auch Bezos schreiben können.

  7. Re: Kunden wollen es billig, Gewerkschaften zerstören Arbeit, Arbeitnehmer sind faul, Amazon zahlt gut

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 26.12.13 - 22:17

    DerJochen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, denn es ist meine Meinung. Sie wurde mir weder
    > aufgezwungen, noch mir in den Mund gelegt.

    Ich für meinen Teil bezweifle das nicht. Ich bezweifle allerdings stark, dass du dich unvoreingenommen zu dem Thema äußern kannst. "Wes' Brot ich ess, des' Lied ich sing'" gilt auch dann, wenn einem der Text nicht vorgegeben und einem das Brot nicht in den Hals geschoben wird.
    Viel entscheidender ist jedoch, dass du dich als Callcenter-Mitarbeiter von deinem warmen Sitzarbeitsplatz aus wohl kaum profund über die Situation und Einstellungsdetails von Mitarbeitern äußern kannst, die in einem ganz anderen Segment tätig sind.

    Das alles ändert aber natürlich nichts daran, dass die Meldung bzw. die Geschichte dahinter kompletter Bogus sind. Wenn ein befristeter Vertrag endet und nicht verlängert wird, kommt das Ende keineswegs überraschend und ganz selbstverständlich haben Leute, die keine Mitarbeiter (mehr) sind, das Gelände zu verlassen - schon allein aus Versicherungsgründen.
    Darüber, ob das nun als grober Rausschmiss oder als sachlicher Hinweis oder sogar als freundliches Hinausbitten ("Ihr wisst, euer Vertrag endet am 31., wir müssen hier aber jetzt schon abschließen, habt ein paar schöne Feiertage ...") geschah, gibt die Meldung keinen Aufschluss. Ich nehme aber mal ganz stark an, da wurde niemand vom Gelände gebrüllt oder gar geknüppelt.

  8. Re: Kunden wollen es billig, Gewerkschaften zerstören Arbeit, Arbeitnehmer sind faul, Amazon zahlt gut

    Autor: DerJochen 27.12.13 - 06:53

    Nicht wirklich, denn auch bei Amazon gibt es Dinge oder hauseigene Produkte, die ich jetzt nicht toll finde, aber dazu äußere ich mich nicht.

    Dennoch ist dies meine Meinung - es geht hier ja nur um Arbeitgeber und Arbeitnehmer Verhältnis und da könnte auch Firma XYZ stehen - ich hätte die selbe Meinung.

    Aber es stimmt schon. Der Vertrag endete fristgerecht und die Mitarbeiter wurden sicher raus gebeten und nicht geprügelt. Doch die Headline und Klickgeile Presse schreibt es natürlich in guter BILD Manier aufbauschend und reisserisch, damit die Leute auch ja klicken.

    Traurig, dass Golem sich auf das Niveau begibt.

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerJochen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, denn es ist meine Meinung. Sie wurde mir weder
    > > aufgezwungen, noch mir in den Mund gelegt.
    >
    > Ich für meinen Teil bezweifle das nicht. Ich bezweifle allerdings stark,
    > dass du dich unvoreingenommen zu dem Thema äußern kannst. "Wes' Brot ich
    > ess, des' Lied ich sing'" gilt auch dann, wenn einem der Text nicht
    > vorgegeben und einem das Brot nicht in den Hals geschoben wird.
    > Viel entscheidender ist jedoch, dass du dich als Callcenter-Mitarbeiter von
    > deinem warmen Sitzarbeitsplatz aus wohl kaum profund über die Situation und
    > Einstellungsdetails von Mitarbeitern äußern kannst, die in einem ganz
    > anderen Segment tätig sind.
    >
    > Das alles ändert aber natürlich nichts daran, dass die Meldung bzw. die
    > Geschichte dahinter kompletter Bogus sind. Wenn ein befristeter Vertrag
    > endet und nicht verlängert wird, kommt das Ende keineswegs überraschend und
    > ganz selbstverständlich haben Leute, die keine Mitarbeiter (mehr) sind, das
    > Gelände zu verlassen - schon allein aus Versicherungsgründen.
    > Darüber, ob das nun als grober Rausschmiss oder als sachlicher Hinweis oder
    > sogar als freundliches Hinausbitten ("Ihr wisst, euer Vertrag endet am 31.,
    > wir müssen hier aber jetzt schon abschließen, habt ein paar schöne
    > Feiertage ...") geschah, gibt die Meldung keinen Aufschluss. Ich nehme aber
    > mal ganz stark an, da wurde niemand vom Gelände gebrüllt oder gar
    > geknüppelt.

  9. Re: Kunden wollen es billig, Gewerkschaften zerstören Arbeit, Arbeitnehmer sind faul, Amazon zahlt gut

    Autor: DerJochen 27.12.13 - 06:55

    Und bitte nicht CALLCENTER in Kontext mit Amazon. Amazon hat kein CALL CENTER.

    Es heisst KUNDENSERVICE und das ist ein Unterschied. :-)

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerJochen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, denn es ist meine Meinung. Sie wurde mir weder
    > > aufgezwungen, noch mir in den Mund gelegt.
    >
    > Ich für meinen Teil bezweifle das nicht. Ich bezweifle allerdings stark,
    > dass du dich unvoreingenommen zu dem Thema äußern kannst. "Wes' Brot ich
    > ess, des' Lied ich sing'" gilt auch dann, wenn einem der Text nicht
    > vorgegeben und einem das Brot nicht in den Hals geschoben wird.
    > Viel entscheidender ist jedoch, dass du dich als Callcenter-Mitarbeiter von
    > deinem warmen Sitzarbeitsplatz aus wohl kaum profund über die Situation und
    > Einstellungsdetails von Mitarbeitern äußern kannst, die in einem ganz
    > anderen Segment tätig sind.
    >
    > Das alles ändert aber natürlich nichts daran, dass die Meldung bzw. die
    > Geschichte dahinter kompletter Bogus sind. Wenn ein befristeter Vertrag
    > endet und nicht verlängert wird, kommt das Ende keineswegs überraschend und
    > ganz selbstverständlich haben Leute, die keine Mitarbeiter (mehr) sind, das
    > Gelände zu verlassen - schon allein aus Versicherungsgründen.
    > Darüber, ob das nun als grober Rausschmiss oder als sachlicher Hinweis oder
    > sogar als freundliches Hinausbitten ("Ihr wisst, euer Vertrag endet am 31.,
    > wir müssen hier aber jetzt schon abschließen, habt ein paar schöne
    > Feiertage ...") geschah, gibt die Meldung keinen Aufschluss. Ich nehme aber
    > mal ganz stark an, da wurde niemand vom Gelände gebrüllt oder gar
    > geknüppelt.

  10. Re: Kunden wollen es billig, Gewerkschaften zerstören Arbeit, Arbeitnehmer sind faul, Amazon zahlt gut

    Autor: Elgareth 27.12.13 - 09:55

    DerJochen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und bitte nicht CALLCENTER in Kontext mit Amazon. Amazon hat kein CALL
    > CENTER.
    >
    > Es heisst KUNDENSERVICE und das ist ein Unterschied. :-)

    Da recht aktuell passiert:
    Muss auch sagen, ich war mehr als positiv überrascht. Amazon kannte meine IP bei ner Bestellung nicht (mehr), wollte deswegen keine Bestellung an eine neue Adresse versenden ohne Sicherheitsfrage, die ich nicht beantworten konnte (wer merkt sich den Kram?^^)
    Es war zu dem Zeitpunkt irgendwas kurz vor 10 oder so...? Und da gabs einen Rückruf Knopf, wo man seine Tel.Nummer angeben konnte, damit die einen anrufen (keine Kosten für mich).
    Was auch ne Minute später geschah, und der wirklich nette und ruhige Mensch am anderen Ende war sehr hilfsbereit, und in Null komma nix war die Bestellung durch.

    Das hat den Ausdruck Kundenservice echt noch verdient :-)

  11. Re: Kunden wollen es billig, Gewerkschaften zerstören Arbeit, Arbeitnehmer sind faul, Amazon zahlt gut

    Autor: Peter2 27.12.13 - 10:16

    DerJochen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und bitte nicht CALLCENTER in Kontext mit Amazon. Amazon hat kein CALL
    > CENTER.
    >
    > Es heisst KUNDENSERVICE und das ist ein Unterschied. :-)
    >

    Hast du mal mit denen zu tun gehabt? Ich schon öfters. Und nein da ist kein großer Unterschied zu einem Callcenter...

    Wollte ein Produkt bestellen und waren widersprüchliche Angaben drin. Der tolle Kundenservice bei Amazon hat recherchiert. Ein oder zwei Wochen habe alle zwei Tage eine Mail bekommen "Wir recherchieren noch, ets dauert länger". Dann kamen keine Mails mehr. Dann wurde es auf der Website geändert. Mir wurde davon aber nichts mitgeteilt. Das geht definitiv besser.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.12.13 10:19 durch Peter2.

  12. Re: Kunden wollen es billig, Gewerkschaften zerstören Arbeit, Arbeitnehmer sind faul, Amazon zahlt gut

    Autor: Ftee 27.12.13 - 11:21

    Gut das du alles besser weißt. Aus erster Hand. Bestimmt.

    Es gibt komischerweise Arbeitnehmer, die mit ihrer Arbeit und ihrem Arbeitgeber zufrieden sind. Das passt Gewerkschaftlern und Berufslinken natürlich nicht, gibts aber trotzdem. Und nun zähl mal durch, welche Menschen mit welcher politischer Einstellung in welcher Arbeit (und ob überhaupt) stehen, dann wird dir vielleicht mal was klar.....

  13. Re: Kunden wollen es billig, Gewerkschaften zerstören Arbeit, Arbeitnehmer sind faul, Amazon zahlt gut

    Autor: Firefred 27.12.13 - 14:35

    Nur weil man schreit hat man noch lange nicht recht. Es ist faktisch Unsinn zu behaupten ein Call Center im Segment Customer Care sei kein Call Center. Ich nehme an sie meinen den Unterschied zwischen Inbound und Outbound Call Centern. Amazon ist hat ein Inbound Call Center im Bereich Kundendienst. Ihr Post ist vergleichbar damit zu behaupten ein Hahn sei kein Huhn weil Hühner ja die Weibchen sind. Da ich selbst in der Branche tätig bin, können sie das ruhig als Update ihres Informationsstandes zu Thema ansehen.

    Des Weiteren finde ich das total lustig, dass die Meinung eines bei Amazon tätigen Menschen hier weniger gewürdigt wird, als die von völlig fachfremden Informatikern, die sich hier ja vornehmlich tummeln. Lagerarbeiter bei AMazon bekommen >10¤ die Stunde und es gibt saisonale Hilfskräfte. Wow, aber in Sachsen gibt es noch immer Friseure mit 3 ¤ Stundenlohn. Aber wer interessiert sich schon für Friseure aus Sachsen. Amazon kenn ich, da hab ich sogar schonmal was bestellt. Und als Kunde hab ich natürlich immer Recht und weiß es besser. Was Verdi hier versucht ist Humbug und schadet wirklich allen Beteiligten. Ja, Gewerkschaften sind wichtig, aber nur weil sie wichtig sind haben sie nicht zwingend immer Recht mit ihren Ansichten.

  14. Re: Kunden wollen es billig, Gewerkschaften zerstören Arbeit, Arbeitnehmer sind faul, Amazon zahlt gut

    Autor: Firefred 27.12.13 - 14:37

    DerJochen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und bitte nicht CALLCENTER in Kontext mit Amazon. Amazon hat kein CALL
    > CENTER.
    >
    > Es heisst KUNDENSERVICE und das ist ein Unterschied. :-)
    >


    Nur weil man schreit hat man noch lange nicht recht. Es ist faktisch Unsinn zu behaupten ein Call Center im Segment Customer Care sei kein Call Center. Ich nehme an sie meinen den Unterschied zwischen Inbound und Outbound Call Centern. Amazon ist hat ein Inbound Call Center im Bereich Kundendienst. Ihr Post ist vergleichbar damit zu behaupten ein Hahn sei kein Huhn weil Hühner ja die Weibchen sind. Da ich selbst in der Branche tätig bin, können sie das ruhig als Update ihres Informationsstandes zu Thema ansehen.

    Des Weiteren finde ich das total lustig, dass die Meinung eines bei Amazon tätigen Menschen hier weniger gewürdigt wird, als die von völlig fachfremden Informatikern, die sich hier ja vornehmlich tummeln. Lagerarbeiter bei AMazon bekommen >10¤ die Stunde und es gibt saisonale Hilfskräfte. Wow, aber in Sachsen gibt es noch immer Friseure mit 3 ¤ Stundenlohn. Aber wer interessiert sich schon für Friseure aus Sachsen. Amazon kenn ich, da hab ich sogar schonmal was bestellt. Und als Kunde hab ich natürlich immer Recht und weiß es besser. Was Verdi hier versucht ist Humbug und schadet wirklich allen Beteiligten. Ja, Gewerkschaften sind wichtig, aber nur weil sie wichtig sind haben sie nicht zwingend immer Recht mit ihren Ansichten.

  15. Re: Kunden wollen es billig, Gewerkschaften zerstören Arbeit, Arbeitnehmer sind faul, Amazon zahlt gut

    Autor: Phreeze 27.12.13 - 16:43

    Peter2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerJochen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und bitte nicht CALLCENTER in Kontext mit Amazon. Amazon hat kein CALL
    > > CENTER.
    > >
    > > Es heisst KUNDENSERVICE und das ist ein Unterschied. :-)
    > >
    >
    > Hast du mal mit denen zu tun gehabt? Ich schon öfters. Und nein da ist kein
    > großer Unterschied zu einem Callcenter...
    >
    > Wollte ein Produkt bestellen und waren widersprüchliche Angaben drin. Der
    > tolle Kundenservice bei Amazon hat recherchiert. Ein oder zwei Wochen habe
    > alle zwei Tage eine Mail bekommen "Wir recherchieren noch, ets dauert
    > länger". Dann kamen keine Mails mehr. Dann wurde es auf der Website
    > geändert. Mir wurde davon aber nichts mitgeteilt. Das geht definitiv
    > besser.

    Liest du auch mit ? Er ARBEITET DA, sozusagen "hat er schon damit zu tun gehabt",,,

  16. Re: Kunden wollen es billig, Gewerkschaften zerstören Arbeit, Arbeitnehmer sind faul, Amazon zahlt gut

    Autor: DerJochen 27.12.13 - 17:55

    Danke.

    Eigentlich habe ich täglich damit zu tun.

    Es ist definitiv was anderes als ein Call Center: Die Kunden sind anders, die Möglichkeiten sind anders, die internen Policies sind anders, denn an erster Stelle , man glaubt es kaum, steht immer der Kunde und das lernen auch wir als erstes.

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter2 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DerJochen schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Und bitte nicht CALLCENTER in Kontext mit Amazon. Amazon hat kein CALL
    > > > CENTER.
    > > >
    > > > Es heisst KUNDENSERVICE und das ist ein Unterschied. :-)
    > > >
    > >
    > > Hast du mal mit denen zu tun gehabt? Ich schon öfters. Und nein da ist
    > kein
    > > großer Unterschied zu einem Callcenter...
    > >
    > > Wollte ein Produkt bestellen und waren widersprüchliche Angaben drin.
    > Der
    > > tolle Kundenservice bei Amazon hat recherchiert. Ein oder zwei Wochen
    > habe
    > > alle zwei Tage eine Mail bekommen "Wir recherchieren noch, ets dauert
    > > länger". Dann kamen keine Mails mehr. Dann wurde es auf der Website
    > > geändert. Mir wurde davon aber nichts mitgeteilt. Das geht definitiv
    > > besser.
    >
    > Liest du auch mit ? Er ARBEITET DA, sozusagen "hat er schon damit zu tun
    > gehabt",,,

  17. Re: Kunden wollen es billig, Gewerkschaften zerstören Arbeit, Arbeitnehmer sind faul, Amazon zahlt gut

    Autor: DerJochen 27.12.13 - 18:01

    Ich meine schon den richtigen Unterschied, da ich NOCH NIE im Outbound Bereich gearbeitet habe. Das habe ich immer abgelehnt. Amazon ist kein klassisches Call Center. Man kann sich für einen Kunden so viel Zeit nehmen wie man wirklich braucht. Es wird niemand "abgefertigt". Ruf mal bei Air Berlin an mit einem Problem, ruf mal bei Amazon an. Der Unterschied ist enorm. Der Kunde wird nicht weiter geschickt, mit einem Gutschein in der Hand, aber ohne dass sein Problem gelöst wird.

    Es wird immer versucht das Problem des Kunden zu lösen.

    Wer also bei Amazon anfängt und vorher woanders war (Arvato, CCC oder wo auch immer), der kann an der Tür alles ablegen und fängt von quasi direkt von vorne an, lernt neu, begreift neu und ist überrascht wie sehr hier doch der Kunde in den Vordergrund gestellt wird. Das machen andere Call Center nicht. Da gibt es ein Soll, da gibt es Druck, da gibt es altbackene Regeln wie bei Arvato. Amazon ist absolut völlig neu im denken und total anders.

    Es ist definitiv kein Call Center- weder Inbound, noch Outbound. Es ist ein Kundenservice.

    Mit dem letzten Absatz gebe ich dir Recht. Aber so ist die Presse doch in allen Themen. Es wird nicht versucht neutral zu bleiben. Man will Meinungen bilden, den Leuten ihre Meinung vorgeben und berichtet daher über Amazon, weil alle das kennen, alle da bestellen und das natürlich Klicks bringt, wenn es reisserisch ist.

    Wie schlecht es aber anderen Arbeitnehmern geht, die echt weniger verdienen - das ist egal.

    Firefred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil man schreit hat man noch lange nicht recht. Es ist faktisch Unsinn
    > zu behaupten ein Call Center im Segment Customer Care sei kein Call Center.
    > Ich nehme an sie meinen den Unterschied zwischen Inbound und Outbound Call
    > Centern. Amazon ist hat ein Inbound Call Center im Bereich Kundendienst.
    > Ihr Post ist vergleichbar damit zu behaupten ein Hahn sei kein Huhn weil
    > Hühner ja die Weibchen sind. Da ich selbst in der Branche tätig bin, können
    > sie das ruhig als Update ihres Informationsstandes zu Thema ansehen.
    >
    > Des Weiteren finde ich das total lustig, dass die Meinung eines bei Amazon
    > tätigen Menschen hier weniger gewürdigt wird, als die von völlig
    > fachfremden Informatikern, die sich hier ja vornehmlich tummeln.
    > Lagerarbeiter bei AMazon bekommen >10¤ die Stunde und es gibt saisonale
    > Hilfskräfte. Wow, aber in Sachsen gibt es noch immer Friseure mit 3 ¤
    > Stundenlohn. Aber wer interessiert sich schon für Friseure aus Sachsen.
    > Amazon kenn ich, da hab ich sogar schonmal was bestellt. Und als Kunde hab
    > ich natürlich immer Recht und weiß es besser. Was Verdi hier versucht ist
    > Humbug und schadet wirklich allen Beteiligten. Ja, Gewerkschaften sind
    > wichtig, aber nur weil sie wichtig sind haben sie nicht zwingend immer
    > Recht mit ihren Ansichten.

  18. Re: Kunden wollen es billig, Gewerkschaften zerstören Arbeit, Arbeitnehmer sind faul, Amazon zahlt gut

    Autor: Abseus 28.12.13 - 15:25

    Peter2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerJochen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und bitte nicht CALLCENTER in Kontext mit Amazon. Amazon hat kein CALL
    > > CENTER.
    > >
    > > Es heisst KUNDENSERVICE und das ist ein Unterschied. :-)
    > >
    >
    > Hast du mal mit denen zu tun gehabt? Ich schon öfters. Und nein da ist kein
    > großer Unterschied zu einem Callcenter...
    >
    Du solltest halt doch mal lesen. Das erhellt gelegentlich...

  19. Re: Kunden wollen es billig, Gewerkschaften zerstören Arbeit, Arbeitnehmer sind faul, Amazon zahlt gut

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 28.12.13 - 16:57

    DerJochen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und bitte nicht CALLCENTER in Kontext mit Amazon. Amazon
    > hat kein CALL CENTER.
    >
    > Es heisst KUNDENSERVICE und das ist ein Unterschied. :-)

    Für den Begriff des Callcenters ist es reichlich egal, ob es nun als Dienstleister mehrere Kunden bedient oder ob es von einem Unternehmen für die Bearbeitung der eigenen telefonischen Kundenanfragen eingerichtet wurde.

    Mag zwar sein, dass es bei Amazon eine Sprachregelung gibt, das eigene Callcenter um Gottes Willen nicht als solches zu bezeichnen, aber das kann mir herzlich egal sein - und dir im Grunde auch. Du hast dich hier nach eigenen Angaben nicht als Mitarbeiter von Amazon geäußert, bist also hier auch nicht an interne Sprachregelungen gebunden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. GRAPHISOFT Deutschland GmbH, Nürnberg,München
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Day 1 Edition PS4/Xbox One für 29,99€, Day 1 Edition PC für 49,99€)
  2. 219,99€ (Release 7.05.)
  3. (u. a. WD Blue SN550 1TB PCIe-SSD für 88€, Philips 65OLED855/12 65 Zoll OLED für 1.999€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme