1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browser: Kauft Facebook Opera?

Bitte nicht!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitte nicht!

    Autor: Garwarir 26.05.12 - 15:25

    Mir gefällt Opera so wie es ist, ich will nicht, dass es zu einer Facebook-App verkommt :(

  2. Re: Bitte nicht!

    Autor: MasterKeule 26.05.12 - 15:27

    +1
    Finger weg, Facebook!

  3. Re: Bitte nicht!

    Autor: cloudius 26.05.12 - 15:53

    +1

    Das wäre der schwärzeste Tag meiner Internet-Nutzung, wenn ich den Opera-Browser nicht mehr verwenden könnte (und nein, in diesem Fall könnte/würde ich ihn nicht mehr verwenden!)

  4. Re: Bitte nicht!

    Autor: redbullface 26.05.12 - 16:15

    +1
    Ich nutze kein Opera, aber der Kauf durch Facebook würde mir ebenso wenig gefallen. Wundert mich aber jetzt irgendwie nicht. Ich haber schon überlegt wann Facebook einen Browser raus bringt. An den Kauf von Opera habe ich jedoch nicht gedacht.

  5. Re: Bitte nicht!

    Autor: oerli 26.05.12 - 16:23

    +1

    das wäre defintiv ne katastrophe. der letzte browser bei dem datenschutz noch was wichtiges ist. naja und das passt mit facebook überhaupt nicht zusammen.
    welchen vorteil hätte dann opera noch? (ausser technischen...)

  6. Re: Bitte nicht!

    Autor: redbullface 26.05.12 - 16:31

    Wahrscheinlich möchte Facebook den Browser mit allen anderen Diensten verzahnen und als Grundlage benutzen. Es ist schon eine Katastrophe das es Facebook so weit gebracht hat. Mit Opera könnte das noch übler werden.

    Unglaublich! o.O

  7. Re: Bitte nicht!

    Autor: mura-t 26.05.12 - 16:46

    ich glaube fb will damit auch die community von opera mit ins boot holen,das sind einige millionen mitglieder.wenn opera aber danach zu einer datenkrake waechst dann bin ich weg von opera.vielleicht haben wir glueck und fb macht opera open source...

  8. Re: Bitte nicht!

    Autor: TimeBandit 26.05.12 - 16:54

    Eine unangenehme Vorstellung! Als langjähriger Opera Nutzer (mit viel Freude an diesem Browser!), würde ich das Erste mal an einem Wechsel denken. Stellt sich (dann) nur die Frage, wohin?!

    Ich wäre sogar bereit jährlich eine Lizenz für Opera zu erwerben, nur um diesem unnützen Fratzenbuch zu entgehen.

    Wäre schön wenn sich die Norweger von diesem Gedanken verabschieden würden!

    _________________________________________________
    Randall, Wally, Fidgit, Strutter, Vermin und Og

  9. Re: Bitte nicht!

    Autor: malachi54 26.05.12 - 17:27

    ich habe erst gestern abend gedacht warum google nicht opera übernimmt und sie "eingliedert". sei es deren patente oder aber deren know how und deren mitarbeiter.
    wär eig. ein sehr kluger schachzug.

    und auch wenn ich nicht mit facebook sympathisiere (ich weiß nicht warum, ich tu es einfach nicht) ist es für facebook die richtige entscheidung.

    ich denke nicht, dass es zu einer facebook app verkommen würde. aber es würder sicherlich deutlich mehr "plugins" und "tools" erhalten. rot würde evtl. dem blau weichen.... wer weiß...ok und vllt würden wichtige dev tools etc. schlicht und einfach rausgehalten werden, da es den einfachen facebook nutzer nur irritiert...

  10. Re: Bitte nicht!

    Autor: ID51248 26.05.12 - 17:58

    +1

  11. Re: Bitte nicht!

    Autor: CharlieB 26.05.12 - 19:21

    An dem Tag, an dem das Gerücht wahr wird, fliegt Opera von meinem Rechner und ich installiere Iron. Auch wenn Opera nur mein Zweitbrowser ist, mit FB will ich nichts!! zu tun haben. Ich kaufe auch keine Nokia-Handys mehr, seit die so schäbig den deutschen Steuerzahler abgezockt haben. Es ist nur ein kleiner Schritt und wird die betroffenen Firmen nicht stören, aber er ist wichtig für meine Psychohygiene. Und wenn es noch mehr tun, merken die vielleicht doch etwas.

  12. Re: Bitte nicht!

    Autor: caldeum 26.05.12 - 21:03

    CharlieB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An dem Tag, an dem das Gerücht wahr wird, fliegt Opera von meinem Rechner
    Genau das wird bei mir auch passieren. Ich nutze den Browser schon seit Jahren und er war immer geil. Wozu hab ich meinen FB-Account geschlossen wenn FB jetzt meinen Browser kauft? Ich fühl mich verfolgt!!!

  13. Re: Bitte nicht!

    Autor: tolc 26.05.12 - 21:07

    +1

    Das wird ein schwarzer Tag, wenn das wahr sein sollte... So sehr ich Opera auch schätze, aber das wäre ein Grund auf ihn zu verzichten. Bloß was ist dann (unter Linux) die Alternative? FF mit hässlichem GTK2 UI oder Chromium mit seinen doch etwas limitierten Einstellmöglichkeiten? Nein danke...

  14. Re: Bitte nicht!

    Autor: Freiheit statt Apple 26.05.12 - 21:27

    +1

  15. Re: Bitte nicht!

    Autor: shazbot 26.05.12 - 22:21

    +1

    Schnell mal den neusten Opera Installer und bereits installiertes Programm auf 5 Sticks und Online speichern. Will meine Lieblingsbrowser nicht verlieren ;_;

    Vorsicht! Dieser Post ↑↑↑ enhält mit hoher Wahrscheinlichkeit meine eigene Meinung.

  16. Re: Bitte nicht!

    Autor: RheinPirat 27.05.12 - 00:08

    OMG! WTF! oO ! Shit! Nooooooo!


    Als ich das las musste ich erst kurz schlucken.... i hoffe es ist nur ein Gerücht - wenn es doch so wäre muss Opera von der Platte. Ich will auf keinen Fall etwas mit diesem Zuckerhaufen zu tun haben! Never!

    Nur gibt es keine Vergleichbaren Alternativen :( Weder Chrome, noch FF noch Iron - und schon gar nicht IE und Safari.

    Ich hoffe das die Community in den Foren von Opera rebelliert!

    Håkon Wium Lie tu uns das NICHT an Bitte!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.12 00:26 durch RheinPirat.

  17. Re: Bitte nicht!

    Autor: RigorMortis 27.05.12 - 00:53

    +1

    Nutze Opera auch schon, seitdem er werbefinanziert war, und hab' ihn immer gegen andere Browser verteidigt. Beides dürfte sich dann erledigt haben... :-(

  18. Re: Bitte nicht!

    Autor: redbullface 27.05.12 - 07:36

    Das einzige was mir in den Sinn käme, wäre wenn die Opera Gemeinschaft ein neues Browser entwickeln würde, diesmal open source. Wenn Opera von Facebook aufgekauft wurde, dann gute Nacht.

  19. Re: Bitte nicht!

    Autor: Linguist 27.05.12 - 08:01

    waaah. Nutze Opera schon ewig, habe sogar eine Lizenz käuflich erworben und schon einige Firmen umgestellt. Wenn die Jungs irgendwann sagen "Lohnt nicht mehr" - könnte ich verstehen. Aber doch bitte nicht den Frazenbuch-Tod sterben.

  20. Re: Bitte nicht!

    Autor: Der mit dem Blubb 27.05.12 - 08:33

    Bei Opera kommen auch nicht mehr oder weniger Daten, als bei anderen Browsern durch die Leitung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ashampoo GmbH & Co. KG, Rastede
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  3. cronn GmbH, Bonn, Hamburg
  4. Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
    Raumfahrt
    Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

    Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
    2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen