1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browser: Kauft Facebook Opera?

Welcher Vorteil?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welcher Vorteil?

    Autor: Winchester 26.05.12 - 15:03

    Welchen Vorteil hätte das für Facebook denn? Adblock verhindern auf Facebook Seiten? Spezielle Facebook Funktionen nur via Opera nutzbar? Opera zu einer Facebook App machen mit der man auch auf anderen Seiten unterwegs sein kann?

  2. Re: Welcher Vorteil?

    Autor: snadir 26.05.12 - 16:31

    ... oder einfach Geld verdienen, oder glauben, Geld damit verdienen zu können. Mit oder ohne Facebook-Integration.

  3. Re: Welcher Vorteil?

    Autor: homilolto 26.05.12 - 17:14

    Liegt doch auf der Hand: Der Börsengang war ein Flop und jetzt muss irgendwas passieren ;)

  4. Re: Welcher Vorteil?

    Autor: snadir 26.05.12 - 17:17

    Wieso sagen alle, das war ein Flop? Sie haben die Aktien verkauft und dafür das Geld bekommen. Das haben sie jetzt auf dem Konto, egal, wieviel die Aktie selbst wert ist...

  5. Re: Welcher Vorteil?

    Autor: malachi54 26.05.12 - 17:33

    snadir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sagen alle, das war ein Flop? Sie haben die Aktien verkauft und dafür
    > das Geld bekommen. Das haben sie jetzt auf dem Konto, egal, wieviel die
    > Aktie selbst wert ist...

    glaube das verstehen die leute nicht...
    ich denke das war ein perfekter plan...die haben die aktie soooo hochgepusht sie musste einfach fallen! selbst wenn sie nur bei 30 oder gar 20 $ positioniert wäre, würde ich behaupten sie würde fallen.

    es geht um den psychologischen effekt: die aktie ist/war gefragt: wieso? es gibt "sekunden-händler" es gibt sowas das nennt sich "leerverkauf" und so weiter und so fort...die händler hatten die chance eine frische aktie rauf und runter zu schicken um damit geld zu machen. erinnert euch nur an die VW aktie vor einigen jahren oder monaten (letztes jahr im frühling?)...die aktie war sicherlich nicht "neu" aber da wurde im wahrsten sinne des wortes "gezockt".


    die facebook aktie sinkt jetzt vllt. immer weiter oder bleibt stabil. je nachdem wie viel die facebook eigenen leute da jetzt investiert haben oder wer wem nahe steht und das kapital dort behält.

    es geht ja nicht nur um den kurs per se... es gibt ja auch etwas, das nennt sich "dividende".

    das werden wir aber dann in knapp 340 tagen oder so erleben. wird facebook zahlen? wenn nicht...dann fällt es schonmal aus dem raster der "Lanfristigen" anleger. denen ist der kurs zum teil egal: hauptsache dividende.

    ich denke sie zahlen genau deshalb eine dividende aus um das kapital bei der stange zu halten.

  6. Re: Welcher Vorteil?

    Autor: Sermon 26.05.12 - 17:55

    malachi54 schrieb:
    > glaube das verstehen die leute nicht...

    Das brauchst du nicht nur zu glauben.
    Vom Börsengeschäft haben 99,9% aller Deutschen
    keinen blassen Dunst
    Es ist schon fast unmöglich einem Deutschen klar zu machen,
    dass man auch mit sinkenden Kursen Geld verdienen kann

    Wir erinnern uns dazu noch an diese unsägliche SCO-Geschichte
    Mit SCO-Aktien wurde noch heftigst gezockt, als jedem klar war,
    dass der Laden in weniger als 24Stunden dicht macht.

    Klar, als Langfristinvestment würde wohl kaum ein normaldenkender
    Mensch in Facebook auch nur einen Cent investieren,
    Aber für Spekulanten ist die Facebook-Aktie die reinste Goldgrube.
    Denn für Zocker ist der Wert einer Aktie völlig uninterssant(siehe SCO),
    die verdienen nur an den Kursausschlägen an sich.

    Nur das kapiert die Masse der Deutschen nicht.

  7. Re: Welcher Vorteil?

    Autor: Anonymer Nutzer 26.05.12 - 18:58

    naja, für FB ging das jedenfalls Imagetechnisch schon nach hinten los.

    Oder hat der Telekom der dritte Börsengang vom Imange her geholfen? ;)
    (Oder der deutschen "Aktienlust"?)

    Es gibt ja auch schon die erste 15 Mrd Klage gegen Facebook.

    Und mal ehrlich, das was da die Banken und FB zusammen vollbracht haben, ist wahrlich net schlecht.

    Die Verkäufer der Aktien beim Start haben aber auf jeden Fall gut verdient.

    Ich hab mich eh gefragt, Monate vorher war ja wahrscheinlich, dass diese Aktie nicht wie damals bei Google, "explodieren" wird. Zu viele ähnliche Aktien aus dem Bereich hatten einen schlechten Start bzw. bei dem Gewinn-/Bewertungs-Missverhältnis gegenüber den anderen wie Google oder Apple ist das ganze einfach "überbewertet".

    Dass sie die Anzahl der Aktien nochmal um ca. 25% erhöht, und den Ausgaberpreis ebenfalls hoch gesetzt haben, hat mich echt überrascht. (bzw. dass die Aktie eher schwach startet, nicht)

    Und was shorts etc. anbelangt, davon sollten auch 99,99% der Leute die Finger lassen ;)

    Hat dem Merckle ja auch die Lebenslust genommen, mit den VW-Aktien...

  8. Re: Welcher Vorteil?

    Autor: malachi54 26.05.12 - 22:49

    ich glaube sehr viele deutsche haben einfach diese "sparer mentalität"
    da gab es doch vor einigen monaten einen kleinen bericht, dass milliarden auf einem einfachen sparkonto vorsich hin vegetieren mit i-wie 1,25% oder so xD

    mein tipp: eine gewisse, zu 20% verstaatlichte deutsche bank =)

    nur so nebenbei ^^
    und gerne auch langfristig denken ;-)

  9. Re: Welcher Vorteil?

    Autor: matok 27.05.12 - 15:08

    Opera bietet rund um den Browser eine Menge nützlicher Zusatzdienste an, wie z.B. Bookmark-Sync, Turbo-Proxy usw. Diese Dienste werden dann demnächst den Facebooknutzern schmackhaft gemacht. Und wenn die auf Opera umsteigen, weil Facebook und die neuen Dienste da so toll integriert ist, kann Facebook noch tiefer in die Interessen der Benutzer reinschauen und noch mehr persönliche Details sammeln.
    Vermutlich plant Facebook auch schon Cloud-Dienste und Opera hat entsprechendes Knowhow.

  10. Re: Welcher Vorteil?

    Autor: zZz 27.05.12 - 16:28

    facebook kann dann aus opera sowas machen, was aol in den 90ern war - ein eingezäuntes internet. hurra!

  11. Re: Welcher Vorteil?

    Autor: der_Volker 28.05.12 - 11:52

    Operas Proxyserver für die mobilen Browser zum Beispiel ....

  12. Re: Welcher Vorteil?

    Autor: bernd71 29.05.12 - 10:40

    Sermon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > malachi54 schrieb:
    > > glaube das verstehen die leute nicht...
    >
    > Das brauchst du nicht nur zu glauben.
    > Vom Börsengeschäft haben 99,9% aller Deutschen
    > keinen blassen Dunst
    > Es ist schon fast unmöglich einem Deutschen klar zu machen,
    > dass man auch mit sinkenden Kursen Geld verdienen kann
    >
    > Nur das kapiert die Masse der Deutschen nicht.

    Was für Helden. Vielleicht haben die deutschen auch keinen Bock ihr Geld in undurchsichtige Geschäfte zu stecken. Gerade der Börsengang von FB zeigt doch dass man da als normalsterblicher nur verlieren kann.
    Wenn die beteiligten Banken bei einem Börsenstart von fallenden Kurs ausgehen und die Geschäfte damit fördern ist das in meinen Augen Betrug. Aber bei Finanzgeschäften ist ja offensichtlich alles erlaubt.
    Ich kann jeden verstehen der seine Lebenszeit nicht mit solchen Gebaren verbringen möchte. Geld ist nicht alles, zumindest für die meisten Menschen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  3. WBS GRUPPE, verschiedene Standorte (Home-Office)
  4. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

  1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
    Mobile Betriebssysteme
    Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

    Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

  2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    Rechenzentren
    5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

    Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

  3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
    Elektromobilität
    EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

    Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


  1. 22:13

  2. 18:45

  3. 18:07

  4. 17:40

  5. 16:51

  6. 16:15

  7. 16:01

  8. 15:33