1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Buchanzeigen: E-Book-Shops in…

Gabs früher schon in gedruckten Büchern

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Gabs früher schon in gedruckten Büchern

    Autor: ganz_alter_mann 13.12.10 - 15:17

    Ich kann mich noch an die Werbung für Pfandbriefe erinnern. Die gab es ab und an in den Taschenbüchern. Ist aber schon 30 Jahre her. Die haben mich damals auch schon genervt. Heutzutage werden die Werbeanzeigen aber bestimmt noch blinken, sich bewegen und mich ständig beim Lesen stören.

  2. Re: Gabs früher schon in gedruckten Büchern

    Autor: ich bins 13.12.10 - 15:27

    Sein unbesorgt, irgendeiner wird schon ein + hinter das eBook setzen und dafür sorgen, daß man die Werbung nicht überblättern kann, sondern erstmal zwei Minuten angucken muß und danach nur weiterlesen kann, wenn man in einem kleinen Test beweist, daß man sie auch verinnerlicht hat.

  3. Re: Gabs früher schon in gedruckten Büchern

    Autor: Skeeve 14.12.10 - 20:47

    Und irgendjemand anders wird hingehen, und die Werbung entfernen, nachdem er das DRM gewippt hat.

    Die Jungs vergessen, das das ein zusätzlicher Anreiz ist, die Texte 'freizusetzen'. Und das wird dann auch noch als Bonus und Wertzuwaachs dargestellt. Besser als das Original!

    Soweit ich mich erinnere haben vor Jahren hunderte Fans der Perry Rhodanserie alle Hefte gescannt. Allerdings haben sie dabei vergessen auch die Werbeseiten einzuscannen. ;) Der blanke Horror für den Verlag.

    So oder so löst sich das Problem der Werbung in eBooks mit der Zeit.

    Ein eBook besteht nur aus reinem Text mit ein paar Formatierungen und vielleicht ein paar Grafiken.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator*in Serversysteme Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
  2. Informatiker / Fachinformatiker (m/w/d) Netzwerktechnik und -sicherheit
    ED Netze GmbH, Rheinfelden (Baden)
  3. Support Engineer (m/w/d) Kundensupport für die technische Konfiguration einer Software-Lösung
    easySoft. GmbH, Metzingen, Bretten (Home-Office möglich)
  4. Wissenschaftl. Mitarbeiter*in - Kommunikations-Infrastruktur- en für datengetriebene Techn. ... (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€ + 7,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 200€)
  2. (heute: Gehäuse, Netzteile und Wasserkühlungen von Fractal Design)
  3. 399€
  4. (u. a. AMD Ryzen 7 5700G für 239€ statt 285,49€ im Vergleich, Samsung SSD 970 EVO Plus 250GB...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Industrie: Wie die Glasindustrie vom Erdgas abhängt
Industrie
Wie die Glasindustrie vom Erdgas abhängt

Die Glasindustrie nutzt bisher überwiegend fossile Energien. Strom und Wasserstoff könnten Alternativen sein, doch ein wichtiges Modellprojekt ist gerade gescheitert.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Brimstone Energy Startup will klimaneutralen Zement aus Silikaten herstellen
  2. Die fossilfreie Chemiefabrik Von elektrischen Crackern und grünen Olefinen
  3. Treibstoffe E-Fuels-Produktion in der Praxis

Apple Newton Messagepad: Apples Handheld ohne Jobs-Garantie
Apple Newton Messagepad
Apples Handheld ohne Jobs-Garantie

Das Messagepad war Apples erstes Handheld - und hat einen schlechten Ruf. Unser Test zeigt allerdings, dass das PDA-Konzept seiner Zeit voraus war.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 16 kann Captchas umgehen
  2. Umweltschutz Apple verschickt reparierte iPhones in Umweltverpackung
  3. App Store Bundeskartellamt untersucht Apples Anti-Tracking

Infotainmentsystem: Warum Apple Carplay noch nicht die Autos übernimmt
Infotainmentsystem
Warum Apple Carplay noch nicht die Autos übernimmt

Das neue Carplay von Apple wird als Vorstufe für ein eigenes Auto-Betriebssystem gesehen. Doch noch evaluieren die Hersteller, wie sie die Funktionen integrieren können - und wollen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. iPad OS 16 Stage Manager läuft wegen Speichermanagement nur mit M1-Chip
  2. Smartphones EU will am 7. Juni einheitliche Ladekabel beschließen
  3. Greenwashing Apple soll klimafeindliche Gruppierungen unterstützen