1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesarbeitsgericht: Amazon kann…

Interessant!

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Interessant!

    Autor: demon driver 20.11.18 - 21:47

    Nicht nur, dass ver.di die Nummer gewonnen hat. Das ist natürlich per se schon mal gut, umso mehr wegen der im Artikel genannten grundsätzlichen Bedeutung des Urteils.

    Aber die Nachricht enthält noch eine andere. Wenn Amazon sich zu solchen Klagen gegen ver.di hinreißen lässt, dann heißt das, dass die ver.di-Aktionen inzwischen doch mehr Wirksamkeit entfalten, als dass sie Amazon kalt ließen.

  2. Re: Interessant!

    Autor: crazypsycho 20.11.18 - 22:00

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht nur, dass ver.di die Nummer gewonnen hat. Das ist natürlich per se
    > schon mal gut, umso mehr wegen der im Artikel genannten grundsätzlichen
    > Bedeutung des Urteils.

    Was ist daran denn gut? Es frustriert nur die anderen Mitarbeiter, welchen diesen Mist nicht machen, da diese es schwerer haben einen Parkplatz zu finden.

    > Aber die Nachricht enthält noch eine andere. Wenn Amazon sich zu solchen
    > Klagen gegen ver.di hinreißen lässt, dann heißt das, dass die
    > ver.di-Aktionen inzwischen doch mehr Wirksamkeit entfalten, als dass sie
    > Amazon kalt ließen.

    Ich denke eher die sind einfach nur genervt von den dummen Aktionen von Verdi.
    Außerdem will man sich für die Mitarbeiter einsetzen, welche von den Streikenden genervt sind.

    Verdi sollte endlich aufhören gegen Amazon zu wettern, nur weil das medienwirksam ist. Es gibt genug Baustellen bei denen die Arbeiter wirklich ausgebeutet werden. Da sollte Verdi endlich mal was tun.

  3. Re: Interessant!

    Autor: Schmax 20.11.18 - 22:42

    crazypsycho schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------
    > Verdi sollte endlich aufhören gegen Amazon zu wettern, nur weil das
    > medienwirksam ist. Es gibt genug Baustellen bei denen die Arbeiter wirklich
    > ausgebeutet werden. Da sollte Verdi endlich mal was tun.

    Das ist aber bei weitem nicht so medienwirksam. Verdi ist am Ende halt auch nur eine unternehmerische Organisation, die Gewinne erzielen muss.
    Ist halt nur so, dass Verdi noch nicht gemerkt hat, dass sie bei Amazon auf Granit beissen und sie letzendlich den kürzeren ziehen werden.

  4. Re: Interessant!

    Autor: demon driver 20.11.18 - 23:16

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Nicht nur, dass ver.di die Nummer gewonnen hat. Das ist natürlich per se
    > > schon mal gut, umso mehr wegen der im Artikel genannten grundsätzlichen
    > > Bedeutung des Urteils.
    >
    > Was ist daran denn gut? Es frustriert nur die anderen Mitarbeiter, welchen
    > diesen Mist nicht machen, da diese es schwerer haben einen Parkplatz zu
    > finden.

    Das ist ja das Geilste, was ich bisher in dem Zusammenhang gehört habe, und da waren schon Tonnen von gröbstem Unfug dabei: dass Streikende ihre Aktionen doch bitte abblasen sollen, weil Streikbrecher deswegen schwerer Parkplätze finden :-D

    > > Aber die Nachricht enthält noch eine andere. Wenn Amazon sich zu solchen
    > > Klagen gegen ver.di hinreißen lässt, dann heißt das, dass die
    > > ver.di-Aktionen inzwischen doch mehr Wirksamkeit entfalten, als dass sie
    > > Amazon kalt ließen.
    >
    > Ich denke eher die sind einfach nur genervt von den dummen Aktionen von
    > Verdi.

    Genau. Amazon klagt, weil man dort "genervt" ist. Glaubt jeder sofort!

    > Außerdem will man sich für die Mitarbeiter einsetzen, welche von den
    > Streikenden genervt sind.

    Aaah, Amazon setzt sich für die Mitarbeiter ein, und ver.di gegen die Mitarbeiter. Alles klar!

    > Verdi sollte endlich aufhören gegen Amazon zu wettern, nur weil das
    > medienwirksam ist. Es gibt genug Baustellen bei denen die Arbeiter wirklich
    > ausgebeutet werden. Da sollte Verdi endlich mal was tun.

    Was veranlasst dich zur Annahme, ver.di würde außer bei Amazon zu streiken nichts tun?

    Und überhaupt, dann tritt doch ein und setze dich für entsprechende Prioritätsänderungen ein, anstatt rumzuheulen. Ver.di ist basisdemokratisch organisiert.

  5. Re: Interessant!

    Autor: Sharra 20.11.18 - 23:21

    Das zeigt überhaupt nichts, ausser, dass Amazon ausgelotet hat, ob sie das auf ihrem Gelände untersagen können. Können sie nicht, Sache abgehakt.

    Davon abgesehen schüttelt die halbe Welt inzwischen den Kopf über diese Posse.

  6. Re: Interessant!

    Autor: crazypsycho 20.11.18 - 23:24

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > demon driver schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > Nicht nur, dass ver.di die Nummer gewonnen hat. Das ist natürlich per
    > se
    > > > schon mal gut, umso mehr wegen der im Artikel genannten
    > grundsätzlichen
    > > > Bedeutung des Urteils.
    > >
    > > Was ist daran denn gut? Es frustriert nur die anderen Mitarbeiter,
    > welchen
    > > diesen Mist nicht machen, da diese es schwerer haben einen Parkplatz zu
    > > finden.
    >
    > Das ist ja das Geilste, was ich bisher in dem Zusammenhang gehört habe, und
    > da waren schon Tonnen von gröbstem Unfug dabei: dass Streikende ihre
    > Aktionen doch bitte abblasen sollen, weil Streikbrecher deswegen schwerer
    > Parkplätze finden :-D

    Von abblasen hat keiner geredet. Aber Parkplätze sind nun mal für Autos gedacht und nicht für irgendwelche Verdi-Mitglieder die trotz guter Bezahlung meinen streiken zu müssen.
    Es gibt geeignetere Orte für diese sinnfreien Veranstaltungen.

    > > > Aber die Nachricht enthält noch eine andere. Wenn Amazon sich zu
    > solchen
    > > > Klagen gegen ver.di hinreißen lässt, dann heißt das, dass die
    > > > ver.di-Aktionen inzwischen doch mehr Wirksamkeit entfalten, als dass
    > sie
    > > > Amazon kalt ließen.
    > >
    > > Ich denke eher die sind einfach nur genervt von den dummen Aktionen von
    > > Verdi.
    >
    > Genau. Amazon klagt, weil man dort "genervt" ist. Glaubt jeder sofort!

    Ich würde auch klagen, wenn Leute meinen sie müssten meinen Parkplatz oder Grundstück belagern.

    > > Außerdem will man sich für die Mitarbeiter einsetzen, welche von den
    > > Streikenden genervt sind.
    >
    > Aaah, Amazon setzt sich für die Mitarbeiter ein, und ver.di gegen die
    > Mitarbeiter. Alles klar!

    Verdi setzt sich für ihren eigenen Umsatz ein, aber nicht im geringsten für ihre Mitglieder.

    > > Verdi sollte endlich aufhören gegen Amazon zu wettern, nur weil das
    > > medienwirksam ist. Es gibt genug Baustellen bei denen die Arbeiter
    > wirklich
    > > ausgebeutet werden. Da sollte Verdi endlich mal was tun.
    >
    > Was veranlasst dich zur Annahme, ver.di würde außer bei Amazon zu streiken
    > nichts tun?

    Weil sie mit ihrem Hauptgegner zu beschäftigt sind. Aber erzähl doch mal wo Verdi sich so alles für ihre Mitglieder eingesetzt hat.

    > Und überhaupt, dann tritt doch ein und setze dich für entsprechende
    > Prioritätsänderungen ein, anstatt rumzuheulen. Ver.di ist basisdemokratisch
    > organisiert.

    Dazu fehlt mir die nötige Macht und Geld, um den Verein komplett umzustrukturieren.

  7. Re: Interessant!

    Autor: nasenweis 21.11.18 - 05:17

    > Weil sie mit ihrem Hauptgegner zu beschäftigt sind. Aber erzähl doch mal wo
    > Verdi sich so alles für ihre Mitglieder eingesetzt hat.

    Da hat das einer mit dem Beweisen aber nicht so verstanden. Es läuft so ab das DU die argumente widerlegen musst. Nicht du darfst nichts tun, außer dich hinzustellen und zu behaupten das das nicht so ist. Wo sind deine Belege denn das es so ist wie von Dir behauptet? Oder ist das einfach nur gut bezahltes pro amazon geschreibsel?

    Selten so gelacht, über so viel Gehirnwäsche

  8. Re: Interessant!

    Autor: crazypsycho 21.11.18 - 07:36

    nasenweis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Weil sie mit ihrem Hauptgegner zu beschäftigt sind. Aber erzähl doch mal
    > wo
    > > Verdi sich so alles für ihre Mitglieder eingesetzt hat.
    >
    > Da hat das einer mit dem Beweisen aber nicht so verstanden. Es läuft so ab
    > das DU die argumente widerlegen musst.

    Dazu musst du erstmal Argumente und keine Behauptungen bringen.

    > Nicht du darfst nichts tun, außer
    > dich hinzustellen und zu behaupten das das nicht so ist. Wo sind deine
    > Belege denn das es so ist wie von Dir behauptet? `

    Wo sind deine Belege, dass Verdi irgendwo anders sich vernünftig einsetzt?

    > Oder ist das einfach nur
    > gut bezahltes pro amazon geschreibsel?

    Amazon muss mich nicht bezahlen, damit ich diese Zeitverschwendung von Verdi kritisiere.

    > Selten so gelacht, über so viel Gehirnwäsche

    Eher ist es Verdi die versucht Gehirne zu waschen, indem sie über die Medien versucht Amazon schlecht darzustellen.

  9. Re: Interessant!

    Autor: Brainfreeze 21.11.18 - 08:18

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo sind deine Belege, dass Verdi irgendwo anders sich vernünftig einsetzt?

    Natürlich kümmert sich Verdi auch um andere Unternehmen und bestreikt diese, allerdings wird dies nicht hier auf Golem berichtet:
    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Tausende-streiken-bei-Real-fuer-Verdi-Tarif-article20528668.html

    https://www.morgenpost.de/berlin/article211094583/Verdi-ruft-Beschaeftigte-im-Einzelhandel-zu-Streik-auf.html

    Auf der Öffentliche Dienst (und somit deutsche Arbeitgeber) werden bestreikt:
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/ver-di-wo-die-gewerkschaft-ueberall-warnstreiks-angekuendigt-hat-a-1201894.html

    Vor kurzem ist auch der Tarifkonflikt mit Ryanair recht stark in den Medien vertreten gewesen und hier zeichnet sich ein Erfolg für die Angestellte ab:
    https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/tarifkonflikt-einigung-bei-ryanair-1.4210284

    Über Google lassen sich natürlich noch mehr Streik-Beispiele finden, einfach die Stichwörter Verdi, Streik und den Namen des gewünschten Unternehmens eingeben ;-)

  10. Re: Interessant!

    Autor: Anonymer Nutzer 21.11.18 - 08:41

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber die Nachricht enthält noch eine andere. Wenn Amazon sich zu solchen
    > Klagen gegen ver.di hinreißen lässt, dann heißt das, dass die
    > ver.di-Aktionen inzwischen doch mehr Wirksamkeit entfalten, als dass sie
    > Amazon kalt ließen.
    Natürlich geht Amazon gegen Ver.di vor, da Ver.di seine Macht missbraucht und sich versucht auf Kosten von Amazon zu profilieren. Amazon sollte hier noch deutlich mehr in die Offensive gehen.

  11. Re: Interessant!

    Autor: PerilOS 21.11.18 - 10:27

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht nur, dass ver.di die Nummer gewonnen hat. Das ist natürlich per se
    > schon mal gut, umso mehr wegen der im Artikel genannten grundsätzlichen
    > Bedeutung des Urteils.
    >
    > Aber die Nachricht enthält noch eine andere. Wenn Amazon sich zu solchen
    > Klagen gegen ver.di hinreißen lässt, dann heißt das, dass die
    > ver.di-Aktionen inzwischen doch mehr Wirksamkeit entfalten, als dass sie
    > Amazon kalt ließen.


    200-300 Mitarbeiter die an einem Standort streiken haben exakt 0 Auswirkungen auf die Produktion an einem Standort wo 3000+ arbeiten.

  12. Re: Interessant!

    Autor: demon driver 21.11.18 - 12:27

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Aber die Nachricht enthält noch eine andere. Wenn Amazon sich zu solchen
    > > Klagen gegen ver.di hinreißen lässt, dann heißt das, dass die
    > > ver.di-Aktionen inzwischen doch mehr Wirksamkeit entfalten, als dass sie
    > > Amazon kalt ließen.
    > Natürlich geht Amazon gegen Ver.di vor, da Ver.di seine Macht missbraucht

    Der Vorwurf ist so offensichtlich falsch, dass man hier nur noch von billigen Propagandaversuchen sprechen kann, nachdem die Rechtmäßigkeit der ver.di-Aktivitäten nun gerichtlich bestätigt wurde. Und die realen Machtverhältnisse erkennt man sehr gut daran, wie lange die ver.di-Aktionen jetzt ohne Ergebnis in der Sache andauern.

    > und sich versucht auf Kosten von Amazon zu profilieren. Amazon sollte hier
    > noch deutlich mehr in die Offensive gehen.

    Aber bitte gerne. Je mehr Amazon an Mitteln für letztlich scheiternde Gerichtsverfahren verpulvert, umsomehr zeigen sie, dass ihre Unverwundbarkeit dann wohl doch zumindest ein klein wenig übertrieben dargestellt haben.

  13. Re: Interessant!

    Autor: demon driver 21.11.18 - 12:29

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Davon abgesehen schüttelt die halbe Welt inzwischen den Kopf über diese
    > Posse.

    Die halbe Welt? Haha! In deiner Filterblase vielleicht, und in "ausgesuchten" Netzforen. Im RL ist davon nichts zu sehen.

  14. Re: Interessant!

    Autor: Anonymer Nutzer 21.11.18 - 14:42

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Vorwurf ist so offensichtlich falsch, dass man hier nur noch von
    > billigen Propagandaversuchen sprechen kann, nachdem die Rechtmäßigkeit der
    > ver.di-Aktivitäten nun gerichtlich bestätigt wurde.
    Billige Propaganda betreibt Ver.di und deren Fans hier im Forum. Das Gericht hat ganz andere Sachen entschieden, damit wird klar wer hier offensichtlich lügt.

    > Aber bitte gerne. Je mehr Amazon an Mitteln für letztlich scheiternde
    > Gerichtsverfahren verpulvert, umsomehr zeigen sie, dass ihre
    > Unverwundbarkeit dann wohl doch zumindest ein klein wenig übertrieben
    > dargestellt haben.
    Amazon hat genug Reserven. Da reichen sporadische Erfolge.

  15. Re: Interessant!

    Autor: 16bit-Veteran 21.11.18 - 15:25

    Ja. Die gute Bezahlung (äußerst subjektiv btw) haben die Leude sich auch erstreikt zT.

    Andererseits gibt’s auch faire Arbeitgeber, bei denen nicht erst in die Flasche gepisst werden muss und daraufhin auf den Sack kriegen, um faire Löhne zu zahlen.

    Wer neidisch auf Andere schielt (Leude die streiken um bessere Arbeitsbedingungen zu erhalten od. Jobs mit besserer Bezahlung wie Piloten) darf gerne weiter Schaaf spielen.
    Jedoch rumnölen „Parkplätze sind für Autos, duh!“ is jetzt argumentativ eher suboptimal. 😁

    Kriegt euren Arsch hoch und setzt euch für faire Löhne & Arbeitsbedingungen ein. Firmen die diese nicht bieten, besitzen keine ordentliche Grundlage Geschäfte zu führen und gehören deswegen in die Schranken gewiesen!

    Mit WHATABOUTISM hier jedoch zu argumentieren, is faul und zeugt nur davon, dass man sich selbst der Nächste is und nich einmal darum sich richtig kümmern kann. Wenn dir ein Parkplatz od. „ordentliches Verhalten“ wichtiger is als faire Arbeit, sind das schon „ordentlich“ verschobene Ansichten.

    PS: in meiner Lehre brachte unser Meister uns damals bei, selbst die Putzfrau wie den Boss zu behandeln und vice versa. Da bekam der Boss den Putzlappen hinterhergeworfen, wenn er mit Matschfüssen über den frischen Boden lief. 😆 So sollte Unternehmenskultur aussehen: alle sind gleich zu werten!

  16. Re: Interessant!

    Autor: demon driver 21.11.18 - 15:32

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Der Vorwurf ist so offensichtlich falsch, dass man hier nur noch von
    > > billigen Propagandaversuchen sprechen kann, nachdem die Rechtmäßigkeit der
    > > ver.di-Aktivitäten nun gerichtlich bestätigt wurde.
    > Billige Propaganda betreibt Ver.di und deren Fans hier im Forum. Das
    > Gericht hat ganz andere Sachen entschieden, damit wird klar wer hier
    > offensichtlich lügt.

    Das Gericht hat entschieden, was ver.di im konkreten Fall darf. Du kannst ja im Namen der armen Streikbrecher, die es schwieriger haben, einen Parkplatz zu finden, eine Gegenklage anstrengen. Schauen wir mal, was rauskommt!

    Ich bin kein Fan, ich bin aktives Mitglied und habe selber säckeweise Kritik an dem Laden, die ich auch immer wieder intern anbringe, aber im Gegensatz zu den Hatern hier, die die üblichen Lügenmärchen der ewigen Gewerkschaftsgegner verbreiten, kenne ich den Laden, seine Leute und Ziele seit vielen Jahren tatsächlich von innen.

    > > Aber bitte gerne. Je mehr Amazon an Mitteln für letztlich scheiternde
    > > Gerichtsverfahren verpulvert, umsomehr zeigen sie, dass ihre
    > > Unverwundbarkeit dann wohl doch zumindest ein klein wenig übertrieben
    > > dargestellt haben.
    > Amazon hat genug Reserven. Da reichen sporadische Erfolge.

    Das mag ja sein, aber da müssen sie dann wohl zusammen mit den beschäftigtenfeindlichen Konzern-Fanboys erst nochmal mal fest die Daumen drücken, dass sie nach der sporadischen Niederlage, die die gerade erhielten, auch mal Erfolge haben.

  17. Re: Interessant!

    Autor: crazypsycho 21.11.18 - 18:04

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wo sind deine Belege, dass Verdi irgendwo anders sich vernünftig
    > einsetzt?
    >
    > Natürlich kümmert sich Verdi auch um andere Unternehmen und bestreikt
    > diese, allerdings wird dies nicht hier auf Golem berichtet:

    Wow, überall wo es nicht dringend notwendig wäre und nur um geringe Gehaltserhöhungen verhandelt wird.
    Aber da wo es wirklich notwendig ist (bspw bei den Lieferdiensten), wird nichts gemacht.
    Oder mal versuchen die Tarife anzugleichen, anstatt sinnlos ein Unternehmen in den falschen Tarif zwingen zu wollen.

  18. Re: Interessant!

    Autor: Brainfreeze 22.11.18 - 08:47

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brainfreeze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > crazypsycho schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wo sind deine Belege, dass Verdi irgendwo anders sich vernünftig
    > > einsetzt?
    > >
    > > Natürlich kümmert sich Verdi auch um andere Unternehmen und bestreikt
    > > diese, allerdings wird dies nicht hier auf Golem berichtet:
    >
    > Wow, überall wo es nicht dringend notwendig wäre und nur um geringe
    > Gehaltserhöhungen verhandelt wird.
    Sie sollen sich also nicht mehr um die notwendigen Anpassungen kümmern, sondern nur um die dringend notwendigen? Und meist geht es nicht nur um Gehaltserhöhungen, sonder auch um Arbeitsplatzgarantien und ähnliches.

    > Aber da wo es wirklich notwendig ist (bspw bei den Lieferdiensten), wird
    > nichts gemacht.
    Die Lieferdienste sind ja häufig bereits tarifgebunden. Das Problem hier sind die Scheinselbstständigen, die von den Lieferdiensten beauftragt werden. Die Bekämpfung der Scheinselbstständigkeit liegt aber bei anderen, nicht bei den Gewerkschaften.

    > Oder mal versuchen die Tarife anzugleichen, anstatt sinnlos ein Unternehmen
    > in den falschen Tarif zwingen zu wollen.
    Ob der Tarif hier falsch ist, lässt sich nunmal diskutieren. Aus Sicht von Verdi handelt Amazon Logistics fast ausschliesslich für Amazon und führt für sie eine entscheidende Tätigkeit des Versandhandels aus. Somit zählt es für Verdi halt auch zum Einzelhandel.
    Interessanterweise galt für Hermes auch zeitweise der Einzelhändlertarif, erst nachdem sich das Unternehmen stärker für andere Kunden als den Otto Versand geöffnet hat, änderte sich das.

  19. Re: Interessant!

    Autor: crazypsycho 22.11.18 - 18:14

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Brainfreeze schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > crazypsycho schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Wo sind deine Belege, dass Verdi irgendwo anders sich vernünftig
    > > > einsetzt?
    > > >
    > > > Natürlich kümmert sich Verdi auch um andere Unternehmen und bestreikt
    > > > diese, allerdings wird dies nicht hier auf Golem berichtet:
    > >
    > > Wow, überall wo es nicht dringend notwendig wäre und nur um geringe
    > > Gehaltserhöhungen verhandelt wird.
    > Sie sollen sich also nicht mehr um die notwendigen Anpassungen kümmern,
    > sondern nur um die dringend notwendigen? Und meist geht es nicht nur um
    > Gehaltserhöhungen, sonder auch um Arbeitsplatzgarantien und ähnliches.

    Sie sollten sich priorisiert um die dringenden Anpassungen kümmern und nur sekundär um irgendwelche Kleinstverbesserungen. Und natürlich sollten sie aufhören Unternehmen in falsche Tarife stecken zu wollen, sondern eher die Tarife angleichen.

    > > Aber da wo es wirklich notwendig ist (bspw bei den Lieferdiensten), wird
    > > nichts gemacht.
    > Die Lieferdienste sind ja häufig bereits tarifgebunden. Das Problem hier
    > sind die Scheinselbstständigen, die von den Lieferdiensten beauftragt
    > werden. Die Bekämpfung der Scheinselbstständigkeit liegt aber bei anderen,
    > nicht bei den Gewerkschaften.

    Nein, die Bekämpfung ist durchaus Aufgabe der Gewerkschaften.
    Die können die Misstände aufdecken und ggf an die entsprechenden Stellen weitergeben und diese dadurch zum Handeln zwingen.
    Aber da kann man halt nicht tagelang medienwirksam streiken...

    > > in den falschen Tarif zwingen zu wollen.
    > Ob der Tarif hier falsch ist, lässt sich nunmal diskutieren. Aus Sicht von
    > Verdi handelt Amazon Logistics fast ausschliesslich für Amazon und führt
    > für sie eine entscheidende Tätigkeit des Versandhandels aus.

    Diese Sicht ist aber definitiv falsch. Denn Amazon Logistik arbeitet zu einem großem Teil auch für die vielen Marketplace-Anbieter und nicht nur für Amazon.

    > Somit zählt es
    > für Verdi halt auch zum Einzelhandel.

    Nur langsam könnte Verdi von diesem Irrglauben weggehen und den Logistiktarif angleichen.
    Damit wäre dann sogar allen Lagerarbeitern geholfen.
    Sowas ist aber auch nicht so medienwirksam wie gegen das böse Amazon zu streiken.

    > Interessanterweise galt für Hermes auch zeitweise der Einzelhändlertarif,
    > erst nachdem sich das Unternehmen stärker für andere Kunden als den Otto
    > Versand geöffnet hat, änderte sich das.

    Und Amazon Logistik ist ebenfalls offen für viele andere Unternehmen.

  20. Re: Interessant!

    Autor: Brainfreeze 23.11.18 - 14:13

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brainfreeze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > crazypsycho schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Brainfreeze schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > crazypsycho schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Wo sind deine Belege, dass Verdi irgendwo anders sich vernünftig
    > > > > einsetzt?
    > > > >
    > > > > Natürlich kümmert sich Verdi auch um andere Unternehmen und
    > bestreikt
    > > > > diese, allerdings wird dies nicht hier auf Golem berichtet:
    > > >
    > > > Wow, überall wo es nicht dringend notwendig wäre und nur um geringe
    > > > Gehaltserhöhungen verhandelt wird.
    > > Sie sollen sich also nicht mehr um die notwendigen Anpassungen kümmern,
    > > sondern nur um die dringend notwendigen? Und meist geht es nicht nur um
    > > Gehaltserhöhungen, sonder auch um Arbeitsplatzgarantien und ähnliches.
    >
    > Sie sollten sich priorisiert um die dringenden Anpassungen kümmern und nur
    > sekundär um irgendwelche Kleinstverbesserungen. Und natürlich sollten sie
    > aufhören Unternehmen in falsche Tarife stecken zu wollen, sondern eher die
    > Tarife angleichen.

    In der Regel werden die verschiedenen Tarifverträge alle 2 bis 3 Jahre durch die Tarifpartner neu verhandelt. Und wenn es hierbei häufig nur um die Löhne geht, die sich minimal erhöhen, dann ist den Mitgliedern auch schon geholfen.
    Nur weil Verdi nicht alles auf einmal ändern kann, oder nicht die aus deiner Sicht dringenden zuerst, sollen dann die übrigen Mitglieder auch leer ausgehen?

    Und wie im anderen Thread bereits beschrieben, gibt es keinen falschen Tarif, sondern Vertagsfreiheit.
    Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht, dass Amazon bereit wäre, sich mit verdi zusammenzusetzten, wenn diese auf den Logistiktarifvertrag umschwenken würden

    > > > Aber da wo es wirklich notwendig ist (bspw bei den Lieferdiensten),
    > wird
    > > > nichts gemacht.
    > > Die Lieferdienste sind ja häufig bereits tarifgebunden. Das Problem hier
    > > sind die Scheinselbstständigen, die von den Lieferdiensten beauftragt
    > > werden. Die Bekämpfung der Scheinselbstständigkeit liegt aber bei
    > anderen,
    > > nicht bei den Gewerkschaften.
    >
    > Nein, die Bekämpfung ist durchaus Aufgabe der Gewerkschaften.
    > Die können die Misstände aufdecken und ggf an die entsprechenden Stellen
    > weitergeben und diese dadurch zum Handeln zwingen.
    > Aber da kann man halt nicht tagelang medienwirksam streiken...

    Eine Gewerkschaft ist in erster Linie für die Vertretung von Angestellten gegenüber deren Arbeitgebern zuständig. Die Bekämpfung von Scheinselbstständigkeit ist hier allerhöchstens ein kleiner Nebenschauplatz. Auch hierzu wurde in einem anderen Thread bereits ausführlich diskutiert.

    > > > in den falschen Tarif zwingen zu wollen.
    > > Ob der Tarif hier falsch ist, lässt sich nunmal diskutieren. Aus Sicht
    > von
    > > Verdi handelt Amazon Logistics fast ausschliesslich für Amazon und führt
    > > für sie eine entscheidende Tätigkeit des Versandhandels aus.
    >
    > Diese Sicht ist aber definitiv falsch. Denn Amazon Logistik arbeitet zu
    > einem großem Teil auch für die vielen Marketplace-Anbieter und nicht nur
    > für Amazon.
    Ist dem wirklich so? Ich kenne den Marketplace nicht aus Verkäufersicht, aber ich hätte vermutet, dass man hier nur mit Amazon ein Vertrag abschliesst und einem darüber ein Komplettpaket angeboten wird. Angefangen von Präsentation der Ware im Internet, über die Zahlungsabwicklung bis hin zum Versand. Amazon wickelt dann intern alles ab und gibt den Versandauftrag an das Logistik-Unternehmen. Wenn dem so ist, wäre dennoch nur Amazon der Kunde von Amazon-Logistics.
    Oder muss ich als Marketplace-Verkäufer einen Vertrag mit Amazon und einen extra Vertag mit Amazon Logistics abschliessen? Nur dann wäre man Kunde von Amazon Logistics.

    > > Somit zählt es
    > > für Verdi halt auch zum Einzelhandel.
    >
    > Nur langsam könnte Verdi von diesem Irrglauben weggehen und den
    > Logistiktarif angleichen.
    > Damit wäre dann sogar allen Lagerarbeitern geholfen.
    Sie verhandeln doch auch parallel mit der Logistikbranche über deren Tarif. In Baden-Württemberg gab es hier in diesem Jahr einen Neuabschluss:

    https://www.dvz.de/rubriken/politik/detail/news/baden-wuerttemberg-speditionsverband-und-verdi-einigen-sich.html

    Und wie Du im Fall Amazon siehst, kann Verdi den Unternehmen keinen Tarifvertrag aufzwingen, denn schliesslich gilt Vertragsfreiheit.

    > Sowas ist aber auch nicht so medienwirksam wie gegen das böse Amazon zu
    > streiken.
    >
    > > Interessanterweise galt für Hermes auch zeitweise der
    > Einzelhändlertarif,
    > > erst nachdem sich das Unternehmen stärker für andere Kunden als den Otto
    > > Versand geöffnet hat, änderte sich das.
    >
    > Und Amazon Logistik ist ebenfalls offen für viele andere Unternehmen.
    Ist dem wirklich so. Kann man auch unabhängig vom Marketplace Pakete dort hinbringen und diese versenden? Oder läuft am Ende doch wieder alles nur über Amazon?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen, Bamberg
  3. IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
  4. Asseco Solutions AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme