Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnetzagentur: Drillisch…

Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    Autor: BiGfReAk 23.05.17 - 13:39

    Dann kann man davon ausgehen, dass man auf dem Land kein Empfang hat, wenn die nur 30% des Netzes verwenden dürfen? Dann können die es auch gleich sein lassen.
    Das O2 Netz ist selbst mit 100% nicht wirklich gut, da will ich mir gar nicht vorstellen wie es mit 1/3 läuft.

    Oder verstehe ich hier etwas total falsch?

  2. Re: Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    Autor: seronulpha 23.05.17 - 13:44

    30 % der Kapazität meint sicher sowas wie Bandbreite

  3. Re: Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    Autor: Amduscias 23.05.17 - 13:57

    Ich nehme an, die 30% Kapazität soll wohl 30% in jeder Funkzelle und jedem Voice Switch bedeuten, alles andere wäre unlogisch.

    Sprich Drillisch kann 30% der Maximalleistung (Sprache und Daten) des Telefonicanetzes nutzen und das netzweit und nicht an 30% der Standorten sind 100% der Maximalleistung der funkzelle für Drillisch reserviert.

    Denn dann könnten die O2/E-Plus Kunden ja in 30% aller Funkzellen auch nicht mehr telefonieren.

  4. Re: Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    Autor: starscream 23.05.17 - 14:07

    30% der Kapazität. Nicht der Netzabdeckung. 30% der Kapazität, nicht der Geschwindigkeit. Ist das so schwer?

  5. Re: Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    Autor: /mecki78 23.05.17 - 14:33

    Nicht 30% der Sendemasten, sie dürfen von jeden Sendemast 30% der dort vorhandenen Kapazität exklusiv nutzen.

    /Mecki

  6. Re: Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    Autor: FunnyGuy 24.05.17 - 08:22

    Mich würde interessieren wie diese 30% implementiert sind. Pro Sendemast fände ich recht drastisch,... Das würde bedeuten die 30% sind bei einer Veranstaltung (für die jüngere Generation) hoffnungslos überbucht und die 70% "Premium-Kapazität" langweilen sich...

  7. Re: Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    Autor: |=H 24.05.17 - 08:28

    Soo wenig Menschen haben auch nicht o2 oder ePlus inkl. der Discountermarken wie AldiTalk und eigenen Marken Simyo/Base/Blau/Ay Yıldız.

  8. Re: Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    Autor: DY 24.05.17 - 08:36

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kann man davon ausgehen, dass man auf dem Land kein Empfang hat, wenn
    > die nur 30% des Netzes verwenden dürfen? Dann können die es auch gleich
    > sein lassen.
    > Das O2 Netz ist selbst mit 100% nicht wirklich gut, da will ich mir gar
    > nicht vorstellen wie es mit 1/3 läuft.
    >
    > Oder verstehe ich hier etwas total falsch?

    In allen Netzen gibt es Vorrangschaltungen zum Beispiel für die Polizei.
    Davon ab gibt es auch unterschiedliche Kundenleistungen, so muss sich jemand mit einem 5 EUR Vertrag nicht wundern, wenn er bei vollem Netz hinten einsortiert wird.
    Ich gehe davon aus, dass dies inzwischen bei allen Betreibern mehr oder weniger so ist.
    Nur ist halt bei dem Einen Betreiber aufgrund schlechten Mobilmast/Kunden-Verhältnisses dieser Zustand eher erreicht, als bei einem anderen.

    Meine Erfahrung ist, dass Telekom die beste Leistung bietet.
    O2 für den Mist wenigstens billig ist.
    Vodafone ist für das geleistete zu teuer bzw. bietet nicht genug Abdeckung und Netzwaulität für den erhobenen Preis.
    Meine Favoriten sind Telekom und O2, je nach Anspruch.

  9. Re: Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    Autor: AllDayPiano 24.05.17 - 09:38

    FunnyGuy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich würde interessieren wie diese 30% implementiert sind. Pro Sendemast
    > fände ich recht drastisch,... Das würde bedeuten die 30% sind bei einer
    > Veranstaltung (für die jüngere Generation) hoffnungslos überbucht und die
    > 70% "Premium-Kapazität" langweilen sich...

    Ich denke nicht, dass Telefonica jetzt in jeden Sendemast einen Kobold packt, der dann fleißig die Datenpakete zählt.

    Ich vermute eher, es wird auf das Jahr gerechnet. Alles andere wäre verwaltungstechnisch der absolute Irrsinn!

  10. Re: Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    Autor: norinofu 24.05.17 - 12:10

    "Drillisch die exklusive Nutzung von bis zu 30 Prozent der Kapazitäten des Telefónica-Mobilfunknetzes ermögliche"

    Das bedeutet nicht, dass Drillisch nicht mehr Kapazitäten nutzen kann und darf, umgekehrt aber auch nicht, dass O2 nur 70% nutzen kann.

    Das ist eben ein Quota auf eine bestimmte Einheit (z.B. Funkzelle, Region, ...). Solange diese Einheit nicht an die Auslastungsgrenze kommt, darf jeder wie er will, erst wenn die Auslastung gegen 100% geht, greift diese Regel. Im Netzwerk kennt man sowas als QOS z.B. für VOIP. Man sichert einer Anwendung oder Protokoll eben eine gewisse Bandbreite zu, ist mehr Luft, darf auch mehr verwendet werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  3. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  4. SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  2. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)
  3. 39,99€ (Release am 23.01.)
  4. (u. a. Skyrim VR, Battlefront 2, GTA 5, Wolfenstein 2)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

  1. Deutsche Glasfaser: Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss
    Deutsche Glasfaser
    Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss

    Wenn ein Dorf plötzlich ein Drittel der Bandbreite des DE-CIX ausnutzen würde, müsste sich auch der FTTH-Anbieter Deutsche Glasfaser etwas einfallen lassen. Etwa eine 2.000-Gigabit-Standleitung.

  2. WD Black SN750: Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    WD Black SN750
    Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte

    Die WD Black SN750 ist eine verbesserte Version der bekannten WD Black 3D: Die Geschwindigkeit der NVMe-SSD steigt, die Kapazität wurde verdoppelt und ein Kühler verhindert frühes Drosseln bei langer Last.

  3. Konsolen-SoC: AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU
    Konsolen-SoC
    AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU

    Ein als Gonzalo entwickelter Chip für eine kommende Spielekonsole von wahrscheinlich Microsoft oder Sony basiert auf einem Zen-Octacore und nutzt eine Navi 10 genannte Grafikeinheit.


  1. 18:04

  2. 15:51

  3. 15:08

  4. 14:30

  5. 14:05

  6. 13:19

  7. 12:29

  8. 12:02