Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnetzagentur: Drillisch…

Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    Autor: BiGfReAk 23.05.17 - 13:39

    Dann kann man davon ausgehen, dass man auf dem Land kein Empfang hat, wenn die nur 30% des Netzes verwenden dürfen? Dann können die es auch gleich sein lassen.
    Das O2 Netz ist selbst mit 100% nicht wirklich gut, da will ich mir gar nicht vorstellen wie es mit 1/3 läuft.

    Oder verstehe ich hier etwas total falsch?

  2. Re: Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    Autor: seronulpha 23.05.17 - 13:44

    30 % der Kapazität meint sicher sowas wie Bandbreite

  3. Re: Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    Autor: Amduscias 23.05.17 - 13:57

    Ich nehme an, die 30% Kapazität soll wohl 30% in jeder Funkzelle und jedem Voice Switch bedeuten, alles andere wäre unlogisch.

    Sprich Drillisch kann 30% der Maximalleistung (Sprache und Daten) des Telefonicanetzes nutzen und das netzweit und nicht an 30% der Standorten sind 100% der Maximalleistung der funkzelle für Drillisch reserviert.

    Denn dann könnten die O2/E-Plus Kunden ja in 30% aller Funkzellen auch nicht mehr telefonieren.

  4. Re: Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    Autor: starscream 23.05.17 - 14:07

    30% der Kapazität. Nicht der Netzabdeckung. 30% der Kapazität, nicht der Geschwindigkeit. Ist das so schwer?

  5. Re: Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    Autor: /mecki78 23.05.17 - 14:33

    Nicht 30% der Sendemasten, sie dürfen von jeden Sendemast 30% der dort vorhandenen Kapazität exklusiv nutzen.

    /Mecki

  6. Re: Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    Autor: FunnyGuy 24.05.17 - 08:22

    Mich würde interessieren wie diese 30% implementiert sind. Pro Sendemast fände ich recht drastisch,... Das würde bedeuten die 30% sind bei einer Veranstaltung (für die jüngere Generation) hoffnungslos überbucht und die 70% "Premium-Kapazität" langweilen sich...

  7. Re: Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    Autor: |=H 24.05.17 - 08:28

    Soo wenig Menschen haben auch nicht o2 oder ePlus inkl. der Discountermarken wie AldiTalk und eigenen Marken Simyo/Base/Blau/Ay Yıldız.

  8. Re: Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    Autor: DY 24.05.17 - 08:36

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kann man davon ausgehen, dass man auf dem Land kein Empfang hat, wenn
    > die nur 30% des Netzes verwenden dürfen? Dann können die es auch gleich
    > sein lassen.
    > Das O2 Netz ist selbst mit 100% nicht wirklich gut, da will ich mir gar
    > nicht vorstellen wie es mit 1/3 läuft.
    >
    > Oder verstehe ich hier etwas total falsch?

    In allen Netzen gibt es Vorrangschaltungen zum Beispiel für die Polizei.
    Davon ab gibt es auch unterschiedliche Kundenleistungen, so muss sich jemand mit einem 5 EUR Vertrag nicht wundern, wenn er bei vollem Netz hinten einsortiert wird.
    Ich gehe davon aus, dass dies inzwischen bei allen Betreibern mehr oder weniger so ist.
    Nur ist halt bei dem Einen Betreiber aufgrund schlechten Mobilmast/Kunden-Verhältnisses dieser Zustand eher erreicht, als bei einem anderen.

    Meine Erfahrung ist, dass Telekom die beste Leistung bietet.
    O2 für den Mist wenigstens billig ist.
    Vodafone ist für das geleistete zu teuer bzw. bietet nicht genug Abdeckung und Netzwaulität für den erhobenen Preis.
    Meine Favoriten sind Telekom und O2, je nach Anspruch.

  9. Re: Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    Autor: AllDayPiano 24.05.17 - 09:38

    FunnyGuy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich würde interessieren wie diese 30% implementiert sind. Pro Sendemast
    > fände ich recht drastisch,... Das würde bedeuten die 30% sind bei einer
    > Veranstaltung (für die jüngere Generation) hoffnungslos überbucht und die
    > 70% "Premium-Kapazität" langweilen sich...

    Ich denke nicht, dass Telefonica jetzt in jeden Sendemast einen Kobold packt, der dann fleißig die Datenpakete zählt.

    Ich vermute eher, es wird auf das Jahr gerechnet. Alles andere wäre verwaltungstechnisch der absolute Irrsinn!

  10. Re: Was sollen 30% des Netzes denn taugen?

    Autor: norinofu 24.05.17 - 12:10

    "Drillisch die exklusive Nutzung von bis zu 30 Prozent der Kapazitäten des Telefónica-Mobilfunknetzes ermögliche"

    Das bedeutet nicht, dass Drillisch nicht mehr Kapazitäten nutzen kann und darf, umgekehrt aber auch nicht, dass O2 nur 70% nutzen kann.

    Das ist eben ein Quota auf eine bestimmte Einheit (z.B. Funkzelle, Region, ...). Solange diese Einheit nicht an die Auslastungsgrenze kommt, darf jeder wie er will, erst wenn die Auslastung gegen 100% geht, greift diese Regel. Im Netzwerk kennt man sowas als QOS z.B. für VOIP. Man sichert einer Anwendung oder Protokoll eben eine gewisse Bandbreite zu, ist mehr Luft, darf auch mehr verwendet werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. KEX Knowledge Exchange AG, Aachen
  3. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  4. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Ãœbersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

  1. Fernsehen: ARD und ZDF wollen DVB-T2 nicht 5G opfern
    Fernsehen
    ARD und ZDF wollen DVB-T2 nicht 5G opfern

    Die öffentlich-rechtlichen Sender wollen DVB-T2 bis mindestens 2030 nutzen. Dann soll der Bereich für 5G-Fernsehen genutzt werden.

  2. Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
    Pixel 3 XL im Test
    Algorithmen können nicht alles

    Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.

  3. Sensoren: Vodafone schaltet sein landesweites IoT-Netz ein
    Sensoren
    Vodafone schaltet sein landesweites IoT-Netz ein

    Vodafones IoT-Netz ist mit ersten Partnern in Betrieb gegangen. Narrowband-IoT basiert auf einem Unter-Profil des 4G-Standards.


  1. 19:04

  2. 18:00

  3. 17:30

  4. 15:43

  5. 15:10

  6. 14:40

  7. 14:20

  8. 14:00