1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesnetzagentur: Unerlaubte…

Die Strafen sollten "erfolgsabhängig" sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Strafen sollten "erfolgsabhängig" sein

    Autor: mimimi 15.01.20 - 08:47

    Für die Sky & Konsorten sind die Strafen viel zu gering. Eigentlich sollten Verträge, die auf dieser Werbung hin entstanden sind, sofort aufgelöst werden und die Einnahmen daraus erstattet werden müssen. Dann hört das ganz schnell auf.

  2. Re: Die Strafen sollten "erfolgsabhängig" sein

    Autor: AllDayPiano 15.01.20 - 08:51

    Die sind alles andere als Niedrig. Sie können nicht von der Steuer abgezogen werden, und schlagen damit voll auf den Gewinn durch.

    Eine viertel Million Euro tut auch einem großen Unternehmen weh (ok, Google vielleicht nicht, aber das ist nochmal eine ganz andere Liga).

  3. Re: Die Strafen sollten "erfolgsabhängig" sein

    Autor: Gtifighter 15.01.20 - 09:13

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sind alles andere als Niedrig. Sie können nicht von der Steuer
    > abgezogen werden, und schlagen damit voll auf den Gewinn durch.
    >
    > Eine viertel Million Euro tut auch einem großen Unternehmen weh (ok, Google
    > vielleicht nicht, aber das ist nochmal eine ganz andere Liga).
    Nö. Deren Anwälte kosten mehr. Wenn sie zu solchen strafen verklagt werden, gehen die in die nächste instanz und werden in den meisten Fällen von einem Großteil der Strafen befreit. Die 250.000 bezahlen große Unternehmen aus der Portokasse.

  4. Re: Die Strafen sollten "erfolgsabhängig" sein

    Autor: Eheran 15.01.20 - 10:28

    >Die sind alles andere als Niedrig.
    Wie im anderen Thread schon berechnet sind das nur ein paar Tausend Neukunden.
    Es ist ja auch schon der zigste Verstoß von Sky. Also MUSS es sich für sie trotzdem noch deutlich lohnen, sonst würden sie ja nicht immer weiter machen.

  5. Re: Die Strafen sollten "erfolgsabhängig" sein

    Autor: TrollNo1 15.01.20 - 10:48

    Einfach pro so erzeugtem Vertrag die doppelte Summe der erzeugten Umsatzes als Strafe ansetzen. Falls nicht ermittelt werden kann, wieviele Verträge so zustande gekommen sind, eben alle Verträge in dem Zeitraum ansetzen.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie - Abteilung Zentraler Service, Berlin
  3. Software AG, Darmstadt
  4. Swagelok München B.E.S.T. Fluidsysteme GmbH München, Garching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 42,99€
  2. 23,99€
  3. (-14%) 42,99€
  4. 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

  1. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.

  2. EU-Kommission: Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden
    EU-Kommission
    Behördenmitarbeiter sollen Signal verwenden

    Nach Datenpannen und Spionage setzt die EU-Kommission auf den Messenger Signal. Allerdings kann der Messenger nicht zur Kommunikation mit dem EU-Parlament eingesetzt werden - dort verbietet die IT-Abteilung die Installation und verweist auf Whatsapp.

  3. Shopify: Libra Association bekommt neues Mitglied
    Shopify
    Libra Association bekommt neues Mitglied

    Nach zahlreichen prominenten Abgängen im letzten Jahr bekommt Facebooks Digitalwährung Libra neuen Schwung: Die E-Commerce-Plattform Shopify tritt dem Projekt bei. Damit könnten rund eine Million Händler die Digitalwährung nutzen, sofern sie wie angekündigt dieses Jahr kommt.


  1. 15:33

  2. 14:24

  3. 13:37

  4. 13:12

  5. 12:40

  6. 19:41

  7. 17:39

  8. 16:32